1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn Frauen die Norm sind ...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Lucia, 8. März 2016.

  1. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.674
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    "Beide Wissenschaftlerinnen stimmen darin überein, dass sich die Sprechgewohnheiten ändern müssen, damit sich die Realität ändern kann. Nur über Sprache könnten wir kommunizieren und politische Ideen entwickeln und diese diskutieren, so Wodak. Sprache sei ja auch „Realität“, findet zudem Stefanowitsch. Beides gehe freilich Hand in Hand: Es sei ein „Henne-Ei-Problem“, was sich zuerst ändern müsse - und ein Scheinargument, zwischen Jobs und Gehältern einerseits und Sprache andererseits zu unterscheiden und die beiden Seiten dann „gegeneinander auszuspielen“.
    [...]
    [...]
    Das ist für Wodak auch des Pudels Kern in der ganzen Debatte: Dass es so starken Widerstand gegen Veränderungen gibt, die Frauen nicht nur mit meinen, sondern mit ausdrücken, hat für die Linguistin einen klaren Grund: Sprache symbolisiere für einige Männer einen Machtkampf. Denn „wenn Männer in ihrer Macht hinterfragt werden oder es so wahrnehmen, irritiert das“."

    Ganzer Artikel zum lesen!

    :)
     
    Loop gefällt das.
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.595
    Ort:
    Wien
    Ich denke, dass alle diese Diskussionen am Kern des Problems vorbeigehen. Denn das Problem ist nicht die Sprache, ist nicht das Verhalten, sondern ist die innere Einstellung. Eine innere Einstellung, die aus dem resultiert, was dem Kind bzw. Jugendlichen vorgelebt wird.

    Zum Einen sehe ich hier einen sehr grossen Erfolgsdruck, hier in möglichst kurzer Zeit etwas zu bewegen. Das funktioniert so aber nicht. Denn die Praxis zeigt, dass sich gesellschaftliche Änderungen frühestens in 2-3 Generationen (also rund 60+ Jahren) auswirken und in 7-8 Generationen etabliert sind (120-150 Jahre). Siehe die Emanzipationsbewegung der 60er-Jahre, die jetzt schön langsam beginnt anzukommen (und im Moment für ziemliche Verwirrung sorgt, da noch nicht integriert).

    Die andere Facette dieses Spieles ist halt, dass wir unheimlich viele kontraproduktive Strukturen ungewollt (??) importieren. Sei es über für Frauen wenig wertschätzende Filme oder Musikformen aus den USA (welches Kid sagt heute nicht "bitch" (Nutte) zu einer Frau?), sei es über den Islam (frauenfeindlich, tief patriarchalisch) oder aus eigenen gesellschaftlichen Entwicklungen wie die steigende Tendenz zur "wissenschaftlich-analytischen" Betrachtungsweisen von Beziehung und Partnerschaft, Beziehung auf wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen, aber ohne menschlich-emotionale Beziehung.
     
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.258
    Ort:
    Kassel, Berlin
    "du kannst dir den Arzt frei aussuchen", "eine Liste der Augenärzte steht im Internet",
    "die Zahnärzte haben demonstriert", "wer Arzt werden will muß studieren" ...

    bei all diesen Beispielen hab ich automatisch sowohl Männer als auch Frauen im Kopf,
    denn ich weiß ja, daß beide den Arztberuf lernen und ausüben - zum Glück tun sie das,
    und ich hoffe sehr, daß auch in Zukunft diese Möglichkeit für die Frauen erhalten bleibt!
     
    starman, Nephren-Ka, kulli und 2 anderen gefällt das.
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Wo ist das Problem? Sagen wir einfach nur noch DAS. Das Arzt, das Pfleg, das Verkäuf... :coffee:
     
    Montecasa76, kulli, Urajup und 2 anderen gefällt das.
  5. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.274
    Ort:
    Achtern Diek
    Ach ja, heute ist internationaler Frauentag. Mal wieder der Tag der allgemeinen Heuchelei. "Hurra" den Frauen, aber gebt ihnen nicht das gleiche Geld für die gleiche Arbeit, Bildung ec. , wie Männern.....:rolleyes:

    Lg
    U.
     
    Montecasa76, starman, Loop und 4 anderen gefällt das.
  6. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.674
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
     
    Montecasa76, Tandava, Almaz und 2 anderen gefällt das.
  7. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.258
    Ort:
    Kassel, Berlin
    alles schön und gut, da machen se toll ihre Tänze und ihre toughen Reden,
    und der Typ denkt sich "ach red du nur, wenn ich will steck ich dir mein Ding rein,
    dann hältst du das Maul." solange das in den Köpfen ist, kannste eh nix ausrichten.
    darum reagieren viele seit Silvester ja so alarmiert auf die Übergriffe gegen Frauen.
    weil mit dieser Denke alles anfängt und sich in solchen Taten alles Weitere ankündigt.
     
  8. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    2.343
    Wenn bei mir der Rasen gelb wird hole ich keinen Eimer grüne Farbe.
     
    Shimon1938, kulli und Yogurette gefällt das.
  9. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Tja, es bleibt halt nicht viel politisch korrekter Spielraum in der heutigen Zeit, wenn man sich für Frauenrechte einsetzen will, aber nicht aus Versehen gegen irgendwen anders positioniert sein möchte.

    Tanzen geht auch noch so ein bisschen, solange man sich nicht auf aktuelle Geschehnisse bezieht, geschweige denn religiöse oder kulturelle Argumentationen.

    Am Ende bleibt nur der deutsche Mann, der noch als böse bezeichnet werden kann, na komm, vielleicht noch der Österreicher. Denn ohne die Männer gäbe es ja keine Unterdrückung von Frauen, nicht wahr? Und deshalb darf man an Valentinstag auch für Frauenrechte tanzen, aber bitte dazu nichts sagen.

    Das ist political correctness.

    Schnauze halten und so tun, als ob Frau sich für die Geschlechtsgenossinnen einsetzt.

    Und dann bleibt nur DER, DIE, DAS, da bist Du auf der noch einigermaßen sicheren Seite.

    :ironie:
     
    kulli und Urajup gefällt das.
  10. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.258
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    es gab mal einen Smilie, der so richtig schön aus tiefstem Herzen seufzt,
    weil dat alles nich so einfach is. den könnt ich grad gebrauchen. o_O
     
    Anevay und Nephren-Ka gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen