1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn Engel weinen...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von sternchen2907, 7. Dezember 2006.

  1. sternchen2907

    sternchen2907 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    19
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,
    ich bin sehr einsam und traurig im Moment und habe das Gefühl mir zerreißt es das Herz...vielleicht habt ihr ja Ideen an folgendem Problem arbeiten zu können.

    Ich habe meinen Freund vor einem guten Jahr kennengelernt. Es hat sofort gefunkt und wir wurden ein Paar. Ich fand meinen Traumjob und zog zu ihm 400km von meinem zu Hause.

    Ich habe durch ihn unheimlich viel gelernt und bin sehr weit gekommen. Wir sind uns im Wesen sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Haben ähnliche Erlebnisse in der Vergangenheit gehabt, denken nahezu gleich in dem, was uns wichtig ist, fühlen gleich etc...

    Auch glaube ich, dass wir uns schon sehr sehr lange zu kennen und unsere Seelen verbunden haben... vielleicht auch trotz guten Geistes, schon Chaos verbreitet zu haben. Manchmal denke ich, wir haben hier zusammengefunden, um etwas wiedergutzumachen, nur wieso ist es so schwer im Moment?

    Momentan streiten wir uns jedoch ständig...was bei mir im Schweigen endet, weil ich einfach nicht mehr weiß, was ich sagen kann, um ihm begreiflich zu machen, was ich meine - ohne dass er es komplett andersherum versteht und wir noch mehr streiten. Wenn ich sage, was mich stört oder belastet, dann sagt er, ich würde zicken oder jammern. Ich habe das Gefühl ihm nichts recht machen zu können - weder als Frau noch als Freundin noch als Stütze...
    Ich bin zutiefst verletzt, er ist es ebenso. Wegen nichts. Uns gehts beiden hundeelend, aber wir finden keinen Weg zueinander.

    Ich habe das Gefühl, all die Mauern, die wir mal abgerissen haben, sind wieder oben und die Angst, sie erneut zu überwinden, ist so unendlich groß geworden, dass es chancenlos scheint.
    Wir können unseren Seelen offen sagen, dass wir sie lieben...jedoch nur noch schwerlich der Person, die vor uns steht.

    Ich hab momentan auch keine Kraft mehr...bin leer und fühle mich wie halbtot.

    Ich weiß nicht, was ich daraus lernen soll oder was nicht.
    Ich weiß überhaupt nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll.
    Ich weiß nicht mehr, wie ich an ihn rankomme und wie wir zu unserer Harmonie zurückfinden.
    Und ich weiß vor allem nicht, woran es liegt, dass wir beide wieder so in uns gekehrt sind.

    Die Angst, ihn zu verlieren ist sehr groß...aber lieber würde ich ihn gehen lassen, als ihn leiden zu sehen. Für mich steht oft er im Vordergrund, mich selbst vergesse ich dabei ziemlich.

    Ich hab auch solche Wut im Bauch. Wenn wir versuchen, miteinander zu sprechen, fühle ich mich durch seine "Objektivität" behandelt wie ein kleines gemaßregeltes Kind und mache sofort zu. Die Worte, die ich auf den Lippen habe, schlucke ich, weil ich nicht noch mehr weh tun möchte.

    Es tut uns beiden so unendlich weh.

    Ich möchte noch dazu sagen, wir sind beide gestandene Persönlichkeiten, die ihr bisheriges Leben sehr oft allein gemeistert haben/meistern mussten. Wir haben beide ähnliche Themen, die zu bewältigen sind. Und wir können zusammen großartiges (er)schaffen - jedoch nur, wenn wir frei sind und nicht gefangen in Angst, und Zorn - wie im Moment.

    Seine Seele schreit, ebenso wie meine. Ich spüre es in jeder Faser meines Körpers und es tut so weh. Ich weiß, dass es ihm genauso geht...

    Geborgenheit, Liebe, Vertauen...

    Danke für Eure Zeit...ich freue mich ebenso über Eure Meinung.
    Das Sternchen
     
  2. Maili

    Maili Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    438
    Hallo Sternchen,

    sch... Situation. Aber ich glaube auch, dass das was du (ihr) gerade durchlebt fast jede Partnerschaft irgendwann durchmacht, wahrscheinlich sogar öfters im Leben.
    Das wichtigste was ihr braucht ist aber doch noch da. Die Liebe.
    Und vielleicht ist es das, was du in nächster Zeit sehen solltest, wenn ihr zusammen seit.
    Nicht das was du gerne ändern würdest oder was dir nicht passt. Sondern einfach nur, dass da Liebe zwischen euch ist.
    Und dann wäre glaube ich, wohl Abstand ganz gut. Nicht indem man getrennte Wege geht, sondern indem man den Fokus wieder etwas mehr auf sich selbst richtet. Du dir was Gutes. Mach irgendetwas Neues oder macht gemeinsam etwas, was ihr noch nie getan habt. Irgendetwas nicht Alltägliches.
    Manchmal hilft es Probleme nicht mit Gewalt lösen zu wollen, sondern sie einfach mal da stehen zu lassen, wo sie sind und sich stattdessen Neuem zuzuwenden um Abstand zu bekommen.

    Wünsch dir viel Kraft und Liebe und hoffe du läßt uns wissen, wie es dir geht.:)

    Immortal
     
  3. Maud

    Maud Guest


    Genau so sehe ich das auch, beide loslassen sich etwas neuem zuwenden.
    Ihr braucht beide etwas Spielraum, in euere Beziehung, das solt ihr wohl lernen. Dan kann es wieder einen neuen Anfang geben, darin sehe ich auch euere Chance.

    L.G. Maud
     
  4. BECCI1984

    BECCI1984 Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Nordhessen
    Hallöchen , werd mich auch mal äußern, denn ich hab auch ähnliche Dinge mitdurch...

    Jetzt schreib ich mal, was uns geholfen hat:
    - Gleich Probleme bereden, bei uns sieht das so aus das ich mich direkt an ihn wende und sagen, das ich gerne etwas bereden möchte, was mich stört

    - Einen oder zwei Tage braucht Ihr, ausser haus, z:b jeder sollte da seinem Hobby nach gehene oder mit Freunden weggehen

    - Einen Tag, vielleicht Samstags oder Sonntags solltet Ihr gemeinsam etwas für Euer Wohlbefinden tun

    - Wenn es dir einfacher fällt, schreib deine Problematiken auf, und zwar genauso wie DU fühlst

    - Stehe dir selbst auch Fehler zu,(das kann man eignetlich schlecht) aber Problematiken in einer Beziehung kommen nicht nur von einer der beiden Personen

    - Man kann sich auch einen Wochenplan machen, wenn es einem Schwer fällt sich an abgesprochene Dinge zu halten

    - Vorwürfe dürfen nicht in einen Streit

    - Schluck Deine Probleme nicht, dann wird es nur noch schlimmer, so oft es geht, Probleme bereden und Lösungen finden

    Ich hoffe ich konnte dir ein paar Tips mit auf den Weg geben, uns hat das alles sehr gut geholfen, aber wir beide mussten erst verstehen das wir voneinander lernen sollten...

    Kurz zu uns

    Ich, 22 und mein Freund 32 sind ein Unternehmer Paar mit Pferdesportzubehör.
    Seit dem Sommer 05 und gewiss war es bei uns gerade deshalb auch nicht immer einfach.

    Jeder wollte geren dominieren und das klappt eben nicht.
    Beide müssen einfach ein Stück zurückstecken, und man muss akzeptieren das sich keider ändern kann, lediglich kann man probieren an seinen Fehlern zu arbeiten....

    ABER GEWISS SOLL AUCH DAS ALLES ETWAS SAGEN VIELLEICHT IST ES SO ; DAS IHR ZUR ZEIT NICHT EURE LEBENSAUFGABE ERFÜLLT UND DAS GERADE DESWEGEN DIE BEZEIHUNGSKRISE IST:

    VIELLEICHT STECKT IHR GERADE IN EINEM UMBRUCH ETWAS ANDERS ZU TUN ODER SEIT MIT EURER ARBEITSSTELLE NICHT ZUFREIDEN ODER GAR MIT DER POLITIK ODER EUREM LEBENSWEG:

    Akzeptiert das die Dinge so sind wie Sie sind, eine Krise muss nicht zum Beziehungsbruch führen, fragt euch war ihr daraus lernen sollt und was euch das sagen soll....

    Alles Liebe Rebecca
     
  5. sternchen2907

    sternchen2907 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    19
    Hallo Ihr Lieben
    danke für eure ausführlichen Antworten...

    Spielraum ist momentan sehr schwierig...ich arbeite sehr viel, er ebenso. Und meist ist keine Energie mehr über um noch andere Leute zu treffen, ebenso haben wir natürlich auch wenig Zeit füreinander. Auch leben wir in einer sehr kleinen Wohnung, wo man sich nicht aus dem Weg gehen kann, wenn man einfach mal seine Ruhe haben möchte...

    Reden ist so schwer geworden...eben wegen der vorwürfe, die reinkommen und beide seiten wieder so verletzten, dass am Ende keiner sagen kann, was er fühlt oder denkt. Und es einfach übergehen, geht natürlich auch nicht.

    Mir fehlt die Kraft. Auch wenn ich eigentlich ein Typ bin, der über alles reden möchte...hab ich einfach auch keine Lust mehr zu, weil es mir endlos viel Energie aussaugt, die ich grad so nötig brauche. Das es andersrum das gleiche istm bezweifle ich keine Minute.

    Auch ist mir klar, dass immer 2 dazu gehören. Und ich nehme mich da in keinem Stück aus...weiß halt nur nicht, wies weiter gehen soll ;-(

    LG das Sternchen - dem es schon ein klein wenig besser geht...
     
  6. Maili

    Maili Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    438
    Werbung:
    Hallo Sternchen,

    auch wenn es dir jetzt vielleicht wie die falscheste Frage im falschesten Moment vorkommt...
    Aber irgendwie kam mir der Gedanke an eine neue, etwas größere Wohnung...?!
    Ein neues "gemeinsames Ziel", das einerseits für Ablenkung sorgt, ihr aber dadurch wieder miteinander reden lernt ohne zu streiten, und in Zukunft eine Rückzugsmöglichkeit habt, wenn jemand mal alleine sein will?
    Und, auch wenn ihr nicht viel Zeit füreinander habt, es muss sich doch eine Möglichkeit finden lassen, zwei Stunden lang mal irgendetwas gemeinsam zu unternehmen, was ihr lange nicht mehr getan habt. Irgendetwas, das euch auf andere Gedanken bringt. Wenigstens einmal die Woche?

    Das mit dem "endlos Energie aussaugen", wenn man über Probleme redet und sich gleichzeitig total unverstanden fühlt, kenne ich nur zu gut. Nach diesen fruchtlosen Gesprächen ist man fertiger als vorher und die Situation hat sich eher noch verschlimmert.
    Genau aus diesem Grund hatte ich ja vorgeschlagen, die Probleme einfach mal stehen zu lassen und sich anderen Dingen zuzuwenden.
    Ich hab damit einfach gute Erfahrungen gemacht. Manches hat sich einfach mit der Zeit von allein gelöst und über andere Dinge konnten wir irgendwann plötzlich so gut reden, dass wir beide nicht verstanden, dass es ein paar Wochen vorher unmöglich war. :)

    So, ich hoffe ich habe dich mit der Wohnungssuche nicht zu sehr geschockt :stickout2

    Alles Liebe
    Immortal
     
  7. sternchen2907

    sternchen2907 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    19
    Hallo Immortal,
    danke noch mal für deine lieben Worte...

    die Wohnnugssuche schockt gar nicht, und darüber sprechen wir auch öfter und schauen mal...nur ist Wohnraum in FFM nicht gerade günstig und das muss halt mit bedacht werden...
    Hinzu käme in dem Fall, dass ich Dinge, um mich hätte, die mir gehören (denn meine Sachen sind momentan alle eingelagert). Also alles spricht dafür...und irgendwann wird es auch so sein...

    Da er gerade in Hamburg weilt, haben wir auch Abstand...hilft vielleicht auch ein wenig, dann wieder offen aufeinander zuzugehen...

    Und ich freu mich auch schon, wenn er nächste Woche wieder da ist...

    werde also zunehmend wieder zuversichtlich und danke Euch für Eure Hilfe...

    Danke das Sternchen
     
  8. Gottlieb Oes.

    Gottlieb Oes. Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Die Antwort darauf findest Du nur in Dir selbst. Hört sich nicht so gut an, denn Dich beschäftigt Dein Partner mehr als Dich selbst und Du versuchst zusammenn glücklich zu sein. Dualität eben. Es geht hierbei um Defizite auszugleichen und Ähnlichem. Also ist zusammen machbar, sei Dir bitte dieses Gewiss. Das ist möglich/machbar und auch erstrebenswet.
    Darunter gehört auch die Selbstreflektion, was wünsche ich mir und wie kann ich was wie bekommen/erhalten. Das ist die Kunst, sich selbst zu kennen.
    Ich hatte so eine Begebenheit, allerdings nicht als Paar. Nur kurz verliebt. Bin traurig seit nun mehr fast zwanzig Jahren. Kann Leben, ja... aber wenn man bedenkt das es einem sehr weh tun würde, und dies müsste sich man, um diesen Leidensdruck, den mann vermeiden möchte, sich auch erst einmal eingesten, vermeiden zu können...was würdest Du dafür tun? So einfach!
    Siehe bitte hin, erst zu Dir und dann zu ihm, und dann... zu euch BEIDEN!
    Dies ist "leider" nur ein Forum und alle geben hier nur gute Ratschläge, das tut gut, glaube mir, hat mir auch sehr gut getan, deshalb sind wir hier versammelt, auch ich, hier... aber bitte höre auch hin, was sie Dir sagen. Das heißt sich mit selber auseinanderzusetzen, wie ich es getan habe, noch nicht fertig, aber wann ist man das schon. Patentrezept gibt es hierfür leider nicht, alles muß erlebt, erfahren und leider auch erlernt werden...
    Sieh es mal wie ich: Du hast doch die Liebe in Dir, das ist doch zweifelsohne ein positives Gefühl, und Du hast das Leid, was nun ist stärker, auf was beziehst/verlässt Du Dich? Ich entscheide mich für die Liebe...ist positiv und gut, negativ ist schlecht, kann nicht loslassen seit langer Zeit, habe gelernt damit umzugehen, aber...(sie liebt mich nicht) wenn ihr Beiden euch wirklich liebt, habe ich keinen Zweifel daran, das ihr Beide es schaffen könnt...
    Es tut mir leid, aber für Ratschläge müßte ich die Umstände genauer kennen... bitte dann e-mail... werde mich natürlich damit befassen, mehr kann ich leider nicht dazu sagen...Gottlieb.. drück Dich und hoffe das Du durch die Liebe, die Du in Dir trägst es überstehst...soll eine gewaltige Macht/Kraft sein...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen