1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn die Venus verschwindet.

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Herbstsonne, 9. Februar 2008.

  1. Herbstsonne

    Herbstsonne Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    189
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich habe gelesen,in den frühen Morgenstunden des 8.Juni 2008 verschwindet die Venus vollständig hinter der Sonne und taucht dann am 10.Juni langsam wieder auf.

    Was gibt es astrologisch dazu zu sagen?

    Verschwindet in diesen Moment auch ihr Einfluß auf die Erde und auf unser Leben?

    Neugierige Grüße von
    Herbstsonne
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    so pauschal würde ich das nicht sagen. Venus wird aus ihrer normalen Wirkung gerissen, das schon, aber verschwinden tut sie nicht, eher wird ihr normaler Einfluss aus den "Fugen" gehoben! - es macht sich aber wohl vorwiegend im Radix bemerkbar, dort wo die Venus-"Verdunklung" zustande kommt. Es geht bei Venus um Beziehungen, Selbstwert, Geschmacksfragen, aber auch Geld.
    In welcher Weise sich das auswirkt, damit habe ich mich noch nicht beschäftigt.

    LG
    Stefan
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Hallo Herbstsonne und Stefan,

    im Horoskop steht die Venus zu diesem Zeitpunkt in Konjunktion mit der Sonne. Das ist doch eigentlich ein schöner Aspekt, der Harmonie ausstrahlt.
    Gleichzeitig steht auch noch Merkur in Konjunktion zu Sonne/Venus und das alles in Zwillinge. Intelligenz, Charme, Schönheit und Anmut. Ich denk gard an die Kinder, die zu dieser Zeit geboren werden, die bekommen doch ein ganz nettes Paket mit.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  4. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hai, Gabi.
    Nettes Paket, sicher... bei Sonne Konjunktion Merkur unter 5° spricht man von verbranntem Merkur, und das ist gar nicht so günstig, wie du scheinbar annimmst.
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Stell ich mir auch nicht grad angenehm vor... mit so jemandem will ich mich lieber nicht in Diskussionen verwickeln, der quatscht mich doch gnadenlos unter den Tisch. :D :escape:
     
  6. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Herbstsonne.

    An diesen Tag steht die Sonne nicht nur in Konjunktion mit der Venus, sondern sie hat auch die gleiche Deklination wie die Venus. Deklinationen zeigen auch nochmal an, das dieses Thema wichtig ist. Das Thema Sonne/Venus ist also doppelt wichtig.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    wenn ich solche Ereignisse in Bezug zu meinem Radix setze, dann ergibt sich ein Blickwinkel mit dem Aspekt einer "aussergewöhnlichen Aufmerksamkeit", und zwar auf einen entsprechenden Radixfaktor. Ein Radixfaktor der, durch die Finsterniss vielleicht berührt wird. Tatsächlich gibt es eine solche Berührung bei mir, Merkur (in 1° genauer Opposition zum Himmelsereignis auf 17° Zwi).
    Nun denke ich mir das so, dass die Wertfragen (Venus) noch einmal in ein neues Licht gerückt werden, und zwar innerhalb des Bereiches, der Merkur entspricht. Da er noch eine leichte Konjunktion zu Neptun hat, und in Anbetracht meiner künftigen Vorhaben (was ich mir diesen Sommer vorgenommen habe), könnte ich mir vorstellen, dass ich in diesem Sommer zu dieser Zeit vielleicht einen Impuls erfahre, in der Kunst einen neuen Weg anzufangen. Merkur steht für viele Dinge, auch fürs Schreiben, und auch für die Art des Zeichens, oft ist mit dem Zeichen von Merkur eine gewisse Mentalität angezeigt, wie man über etwas reflektiert, welche Besonderheiten man in Erwägung zieht. All das, wie es in der Vergangenheit war, wird durch die Finsternis vielleicht "ein bisschen AUSGEHOBEN", aus der VERANKERUNG gerissen.

    Für mich ist eine Finsternis sogar paradoxerweise sehr lichtvoll. All die Schreckensgespenster sehe ich eigentlich grundsätzlich als Klischees. Jede Konstellation kann Kraft entfalten oder Kräfte in eine Richtung lenken, so dass grosse Ereignisse damit verbunden sein können - jede Konstellation vermag das.
    Bei der Finsternis wird die Kraft nicht verschwinden, aber es ist ein Impuls mit der Finsternis verbunden, der diesem Akt des Verschwindens gleicht, ich würd es aber als Aushebeln bezeichnen. EIn Aushebeln aus der normalen Bedeutung. DAS verschwindet vielleicht: die Verwurzelung. Und wenn man Glück hat, kann man den Impuls vielleicht bewusst aufnehmen und nutzen. EInstellungen zu Wertfragen ändern (=Venus).

    Denn das ist Venus, "was von Wert ist", ich ebne mit Venus einen Weg zu meinen Gefühlen, weil mir die Dinge, die ich mit "Venus" (in Beziehungen zB) erreichen möchte, etwas wert sein müssen.

    LG
    Stefan
     
  8. paula marx

    paula marx Guest

    Ich setze die Finsternis in Relation zum Radix und sehe einen schönen Tag, wetter- und gefühlsmäßig. Markant, mit vielseitigen anregenden gedachten Erlebnissen oder erlebten Gedanken. Nicht verspielt aber auch nicht konstruktiv. Das wäre der achte Juni. Am 10ten gibts für mich Überraschungen, Verwirrung. War der achte dann nur eine stimmungsbedingte Illusion? Na ja, in 4 Monaten weiß ich mehr.
     
  9. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060

    Hallo Annie,

    das ist doch dann eher dein Problem als das des Konstellationinhabers. :foto:

    lg Gabi
     
  10. Herbstsonne

    Herbstsonne Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    189
    Werbung:
    Hallo,

    Danke für Antworten meiner neugierigen Frage ob es astrologisch etwas dazu zu sagen gibt.

    Freilich,Erfahrung kann niemand haben,denn solch ein astronomisches Ereignis bei dem die Sonne gänzlich hinter der Sonne verschwindet,ist äußerst selten und wird nicht von jeder Generation erlebt.
    Das letzte Mal war es am 5./6. Dezember 1878.

    Nach dem 8.9.10.Juni weiß man vielleicht mehr.

    Liebe Grüße
    Herbstsonne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen