1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn der Partner nicht gefällt...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Silesia, 5. Oktober 2006.

  1. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Ich hoffe, dass ich hier mit diesem Thema nicht falsch verstanden werde!

    Was passiert, wenn zwei sich lieben, sich für eine fixe Partnerschaft (Ehe,..) entscheiden, aber der eine dem anderen optisch aus irgend einem Grund, oder sogar insgesamt nicht zusagt?
    Was soll man tun, wenn der Partner einem trotz ehrlicher Liebe (also unabsichtlich) das Selbstwertgefühl nimmt, indem man das bloße Wissen hat, dass irgendetwas ihm überhaupt garnicht gefällt und er genau das Gegenteil bevorzugt?
    Wie soll man sich über Jahre in einer Beziehung verhalten, wenn man selbst von gewissen Äußerlichkeiten des Partner genervt, vielleicht sogar angewidert ist?

    Bitte kommt mir jetzt nicht mit:
    Wenn ich jemanden liebe, dann gefällt mir dieser Mensch! (Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass das nicht zusammenhängen muss!)
    Und bitte sagt mir nicht:
    Wenn zwei sich lieben und eine beständige Beziehung führen, dann spielen die Äußerlichkeiten keine Rolle!


    Beides stimmt leider so nicht, auch wenn es weltfriedlich klingt!
    Ich kenne immer und immer mehr Fälle, wo die Partner etwas (oder sogar vieles) aneinender nicht mögen.
    Ich kenne sogar einen Fall, wo sie ihm als gesamtes nicht gefällt. Dieses Paar führt seit langem eine emotional feste Beziehung,sie sind verheiratet, sie schätzen sich, sie möchten nicht ohne einander... aber sie geht immer wieder fremd, weil ihr eigentlicher Partner nicht fähig ist, ihr Bestätigung und Zuspruch bezüglich ihrem Äußeren zu geben!

    Bitte sagt mir eure Meinung, ohne dieses Thema als oberflächlich und hohl abzuhacken!
     
  2. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    dann lass es mit der Heirat.:escape:
     
  3. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Ja Alaana, aber kann man das so pauschal sagen?
    Soll man wirklich die Beziehung sein lassen, obwohl einem an diesem Menschen ernsthaft sehr sehr viel liegt. Obwohl man sehr liebt?

    Man könnte sich fragen, wer tatsächlich oberflächlich ist:
    Jene, die eine Beziehung verurteilen, in der die Äußerlichkeiten nicht ganz passen.
    Oder jene, die mit einem Menschen glücklich sein wollen, obwohl die Äußerlichkeiten nicht ganz entsprechen, von welcher Seite auch immer..
     
  4. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    wenn man fremdgeht , liegt einem NICHTS an der Beziehung!
     
  5. pisces

    pisces Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Hamburg, hoch im Norden
    da geht meiner meinung nach etwas durcheinander. kommuniziert der mann ihr, dass sie ihm äusserlich nicht gefällt oder FÜHLT sie sich so, als würde sie ihm nicht gefallen? ist letzteres der fall, ist es wohl eher so, dass sie SICH SELBER nicht gefällt und sie sich so bestätigung durch andere sucht, wo sie sich nicht genügt liebt. solch ein verhalten ist eine milchmädchenrechnung, das aussen kann das innen nicht kompensieren, sondern nur für eine zeit lang verdrängen.

    ich würde nur eine beziehung mit jemandem eingehen, der mich auch optisch anzieht. sonst kommen meine hormone nicht in wallung :).
     
  6. neptunia

    neptunia Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Werbung:
    Hallo!

    schwierige Sache. ich z.b. bin jemand der auf Ästhetik wert legt. ein Mensch muß mich aber auch geistig anregen, immer und immer wieder. Und: ich brauche und zeige Respekt. das ist sehr wichtig. sorry, es geht hier nicht um mich ich denke bloß laut nach und versuche so eine Lösung für dich zu finden.

    die Frage ist dann, was genau das wäre vom optischen her.. in was hast du dich oder der um den es geht eigentlich verliebt? geht es darum die Gesellschaft/Famillie zufrieden zu stellen, dann würde ich davon abraten.. irgendwann kommt der Hass und die Bombe platzt in einen am wenigsten passenden Moment(Kinder, gemeinsames Haus, was auch immer) und Unzufriedenheit.

    ist Liebe da? wenn ja wie kommt es dazu? die geliebte Person muß doch gewissen Vorstellungen entsprechen damit man sich verliebt oder überhaupt Liebe empfinden kann. das soll man aber nicht mit Mitleid oder Verantwortung (er liebt mich also bleibe ich bei ihm weil ich es ihm schuldig bin, oder er liebt mich ich bin mir dessen sicher und weil ich nicht weiß ob mich ein anderer so lieben kann bleibe ich halt bei ihm)verwechseln. das wäre falsch. und unfair obendrein.

    Bedenke, kein Mensch ist perfekt. auch du und ich nicht. egal wie es scheinen mag. wir können es gar nicht sein und das ist gut so. weil, wenn wir es wären, würde es nur langweilen. grad die Fehler machen einen interessant. wenn man perfekt ist und zu einem in jeder Hinsicht passt dann hat man kein Gesprächstoff mehr. man erweitert sein Horizont nicht. man bleibt an der gleichen Stelle. auf die Dauer. und das wäre doch fad.

    ich finde, man sollte sich bei einer Partnerschaft überlegen ob man mit den Macken des Partners leben kann. man hat ja auch eigene Macken. bedenke dies. nicht dass man deshalb weniger wert wäre, im Gegenteil.


    Nicht dass ich oberflächlich wäre, aber Äußerlichkeiten sind schon wichtig. genauso wie der Charakter. ich finde es soll das ganze Konzept passen. wenn dem nicht der Fall ist, dann stören einen die Kleinigkeiten die man am Anfang noch durch die rosarote Brille sieht mit der Zeit immer mehr.

    Es gibt halt Dinge die man so gar nicht akzeptiieren kann wenn es z.B um Vernachlässigung der Körperpflege handelt, eine peinlichen Kleidungsstil hat, u.a wobei das relativ ist und man kann es wenn man den Partner liebt auch ändern.

    Andere Dinge, wie Gesichtsform, Augen, Nase, Gang, Körper(form) usw. kann man dann halt nicht so leicht ändern. wieso auch ändern? die Form und die Bewegung sagen viel über den Charakter des Menschen aus. wenn wir eine große Nase nicht mögen aber auf abstehende Ohren fliegen weil wir sie so süß finden dann zeigt es uns dass wir dazugehörende Charaktereigenschaften entsprechend betrachten und empfinden. es läuft da viel unbewußt ab. wir werden dann entsprechend gewarnt: Achtung, der ist ein Alkoholiker oder ein Faulsack oder ein Workaholik, ein Dieb, wie auch immer. je nach unseren inneren Emfpindung und unseren persönlichen Strickmustern.

    Von daher würde ich sagen, überlege was dich genau stört und warum? vielleicht ist es auch eine Assoziation mit einem Ex-Partner.

    einen Traumpartner in dem Sinne gibt es nicht.

    Was noch sein kann ist, wenn man selbst wenig Selbstwertgefühl hat dann betrachtet man den Partner auch ähnlich, inetwa so: er kann ja nicht viel Wert sein wenn er sich jemanden wie mich aussucht, weil ich auch nichts wert bin. daran sollte man dann arbeiten. allein die Tatsache dass man sich dessen bewußt ist erleichtert die Sache etwas.

    wenn du mir genaueres schreiben willst kanns es gern per PN tun.

    alles Liebe

    Neptunia
     
  7. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Alaana, deine knappen Antworten haben wenig Tiefgang....
     
  8. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Neptunia, danke für dieses treffende Posting.
    Ich denke ziehmlich gleich, aber es ist trotzdem ein schwieriges Thema...

    Natürlich geht es bei den von mir beschriebenen Fällen um wirkliche Liebe.
    Die Partner haben sich in einander verliebt, weil man sich auf einer Wellenlänge befindet, weil man die Art des anderen liebt!
    Ich kenne allerdings auch ein Paar (sie sind seit 20Jahren verheiratet), da ist sie total angewidert, wenn sie mit ihm (Zwangs-)Sex haben muss, weil er während der Ehe 30kg zugenommen hat!!
    Wie handhabt man so etwas, ohne zu verletzen oder verletzt zu werden..?

    Ja, ich habe übrigens gemeint dass der Partner es offen äußert, dass ihm etwas nicht gefällt, er lieber das und das hätte!

    Alles Liebe,
    Silesia
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Dann ist es eine Bruder-Schwester-Liebe und keine Basis für eine Ehe.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  10. neptunia

    neptunia Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Werbung:
    Natürlich geht es bei den von mir beschriebenen Fällen um wirkliche Liebe.
    Die Partner haben sich in einander verliebt, weil man sich auf einer Wellenlänge befindet, weil man die Art des anderen liebt!
    Ich kenne allerdings auch ein Paar (sie sind seit 20Jahren verheiratet), da ist sie total angewidert, wenn sie mit ihm (Zwangs-)Sex haben muss, weil er während der Ehe 30kg zugenommen hat!!
    Wie handhabt man so etwas, ohne zu verletzen oder verletzt zu werden..?



    Liebe Silesia,

    ich verstehe es jetzt nicht ganz.. es gibt wohl ein Paar wo sich die beiden lieben und man auf eine Wellenlänge liegt. uns es gibt ein anderes Paar bei dem es am Anfang ganz ok war, doch dann hat er viel zugenommen und sie widert es an mit ihm intim zu werden. hier stellt sich die Frage warum er zugenommen hat? Krankheit oder Vernachlässigung? das erste muß man leider akzeptieren, es gibt keine Garantie in einer Partnerschaft dass alles so bleibt. beim letzterem wäre es ein Problem. wenn man sich vernachlässigt dann zeigt man damit dem Partner: ich bin mir deiner sicher, ich muß mich ja nicht mehr bemühen. da würde ich als Frau dann schon überlegen entweder er bemüht sich so wie ich mich bemühe um für ihn attraktiv zu bleiben oder ich verweigere den Beischlaf oder suche mir wo anders meine Befriedigung. da bin ich beinhart. deshalb weil ich hier Respektlosigkeit vermute. d.h. ich würde ihn ja darauf ansprechen, ist halt nicht leicht. wenn es ihm dann wurscht ist wie er ausschaut von mir aber verlangt immer so zu sein wie am Anfang, dann würde ich es eben so handhaben. jetzt nicht verletztend oder so, sondern ganz offen und sachlich darüber reden. wenn der Partner aber schon am Anfang fülliger war und ich erst nach jahren darauf komme dass ich das ganz und gar nicht mag, dann muß ich wohl mit meinem Problem leben, denn es hat mich ja keiner gezwungen dazu. oder man geht getrennte Wege wenn es gar nicht anders geht. Wie gesagt, es hängt davon ab was er wirklich ändern kann und was nicht.

    Aber wenn am Anfang alles stimmt mache ich mir keine Gedanken darüber was in 10 oder 20 Jahren sein wird(zumindest nicht körperlich) .. das wäre zu viel Detail und sowieso nicht wirklich steuerbar. es kommt eh so wie es kommen soll. ich werde ja in 20 Jahren auch nicht mehr so jung sein wie jetzt und kann dann nicht die gleichen Forderungen an einen Partner stellen wie ich es jetzt tue.

    Außerdem, wer gibt einem die Garantie dass man das ganze Leben dann wenn man heiratet mit dem Ehemann verbringen wird/muß/soll? man entwickelt sich auch selbst weiter.. nicht einmal das kann man voraussehen..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen