1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn der Moment kommt…

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von neomorph, 26. Mai 2010.

  1. neomorph

    neomorph Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2010
    Beiträge:
    44
    Werbung:
    … an dem sich vermutetes und vieldiskutiertes oftmals bestätigt ist eine Entscheidung gefragt. Es geht um die „stille Kommunikation“ miteinander, die Telepathie die uns Vorahnungen beschert, Vorahnungen die sich mehr und mehr bestätigen in dem sie zutreffen als Aktionen im täglichen Leben. Wenn sie dazu noch des Öfteren eintreffen und beinahe alltäglich werden, sollte man sich entscheiden einen neuen Weg zu gehen und zuzuhören, oder, wie gewohnt, all dies als Hirngespinste und blanken Unsinn abzutun.

    Es ist dies eine Offenbarung und eine Einladung zum höheren Bewusstsein zu gehen anstatt die natürlichsten Selbstverständlichkeiten der Sinne nach wie vor als Wunder abzutun.

    Diese kleinen, „unglaublichen“ Wunder wären keine, wenn wir wieder zum Ursprung zurückkehren.

    Lassen wir unseren Sinnen freien Lauf. Vertrauen wir nicht mehr dem Blendwerk der sogenannten Realität. Sie ist eine herbeigeführte Wirklichkeit die entlarvt werden kann.

    Es ist Zeit!
     
  2. Mipa

    Mipa Guest

    Schön gesagt, neomorph......das erinnert mich nun sehr an den thread, den ich vor längerer zeit eröffnet habe ("zufälle und deren sinn" (empathie und sensitivität).

    Da sehe ich diese "zufälle" zwar nicht als zufälle an, aber hinterfrage intensiv ihre bedeutung ohne sie als das zu nehmen, was sie vermutlich sind: sinnliche wahrnehmungen, wobei man da alle sinne - auch die aussersinnlichen - mit einbeziehen muss, denen man ja gemeinhin die geltung absprechen will.

    liebe grüsse
    Mipa:)
     
  3. suenja

    suenja Guest

    Ja neomorph,
    es wird Zeit...
    Zeit Zugeständnisse zu machen an das Unerklärliche.
    Immer öfter empfinden wir Momente die wir mit dem normalen Bewusstsein nicht erklären können.
    Ein Augenblick nur der uns streift und uns wachrüttelt uns selbst zu hinterfragen.Oft genug sind wir bereit uns selbst einen "Vogel" zu zeigen und stellen uns selbst in Frage.
    Und auch das ist erlaubt,damit wir erkennen,dass wir alles ganz real empfinden.

    Der Ursprung ,von dem du sprichst ,wo glaubst du ist er zu finden?

    Ich denke du beschreibst die Sehnsucht,die in jedem Herzen wohnt...endlich ankommen...in Frieden und Harmonie...einfach nur zu Hause sein.

    Die wahren Werte die uns treiben sind nur in uns selbst zu finden,niemals in der blendenden, künstlichen Welt die uns präsentiert und als Wirklichkeit verkauft wird.

    Liebe Grüsse Suenja
     
  4. Mipa

    Mipa Guest

    Ja, liebe Suenja...
    Ich denke der ursprung ist in uns selbst zu finden. Uns wieder bedingungslos zu vertrauen lernen, unserer inneren stimme zuzuhören und sie nicht einfach abzutun, offensichtlichen kleinigkeiten, die uns tagtäglich als "zufälle" wiederfahren aufmerksamkeit zu schenken, unsere blicke wieder zu schärfen für das wesentliche, unbedingt auf unser gefühl zu hören, das sich mehr als deutlich bemerkbar macht....
    Zu unserem innersten zurückkehren und uns eben nicht ablenken lassen....

    @neomorph...ist es eine herbeigeführte wirklichkeit oder existieren nicht vielmehr verschiedene realitäten parallel nebeneinander und wir "sollen" und "dürfen" nur die eine wahrnehmen?

    liebe grüsse
    Mipa:)
     
  5. suenja

    suenja Guest

    Da stimme ich dir zu liebe Mipa,
    Wir erkennen mehr und mehr,dass in unserer Welt die uns präsentiert wird ,nun gar nichts mehr stimmt.

    Es stehen immer mehr Menschen auf und bilden eine geschlossenen Gemeinschaft um darauf aufmerksam zu machen.

    Unsere innere Stimme weiss den Weg,denn das Vertrauen von dem du sprichst ist in jedem selbst vorhanden.

    Nur muss jeder für sich Erfahrungen machen,die ihn in Grenzbereiche bringen,die nur noch eine Lösung erlauben,nämlich sein Herz zu öffnen um die bedingungslose Liebe kennen zu lernen...

    Ich glaube ein gewaltiger Prozess steht vor uns ,in dem wir uns auf einer ehrlichen und aufgeschlossenen Art begegnen dürfen...

    Ich bin gespannt auf das was vor uns liegt.

    Alles Liebe dir
    Suenja
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Ihr!

    Ich weiß nicht wirklich, ob uns eine "große" Zeit bevorsteht, oder ob solche Gespräche, wie hier, nicht auch schon früher stattfanden?
    Nur jetzt sind wir diejenigen, die sich selbst bewusst werden und somit diese Gespräche führen...

    Warum ich diese These so sehe? Weil das "Sein" immer ausgeglichen ist, denn ALLES zusammen gerechnet ist Neutral! Aus diesem Grunde gab, gibt und wird es keine "schlechteren" oder "besseren" Zeiten geben --- nur andere Zeiten!

    Da mein Verständnis dieses ist von dem "Sein" und somit von Gott, achte ich darauf --- mir selbst ehrlich bewusst gegenüber zu treten. Wenn ich darüber hinaus mich dann noch mit anderen Menschen austauschen kann, dann ist es eine super schöne Sache!

    Also in Bezug auf großen Wandel bin ich mir nicht sicher, schon gar nicht in Bezug auf das Datum 21.12.2012. Ich werde alles auf mich zukommen lassen und dann das Beste aus jeder Situation machen, dabei genieße ich mein "Sein" im Jetzt!

    Der Schnee von gestern ist zu Wasser geschmolzen und rinnt mir durch die Finger. Das Morgen ist noch nicht geschrieben. Heute bin ich --- und ich bin mir in meiner Ehrlichkeit zu mir selber bewusst und handele eigenverantwortlich --- das ist meine Wahrheit.

    Einen wachen Gruß vom Lifthrasir
     
  7. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    denk i ma a imma :)
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    Ja, natürlich, solche gespräche wie dieses hier haben schon immer stattgefunden.....
    ...allerdings, hätte ich noch vor einigen hundert jahren von "vorahnungen" erzählt, die ich immer wieder habe, von den unglaublichsten "zufällen", die mir fast täglich "zufallen", von ereignissen, die ich erspüre, von blitzgedanken, die sich bewahrheiten....
    ....so hätte man mich damals als hexe verbrannt...
    Allerdings gab es noch weiter zurückliegend kulturen und viele menschen, für die dieses "urwissen" selbstverständlich war.

    Das bewusstsein zu dieser hohen sensitivität verändert sich langsam, wird aber in breiten kreisen immer noch belächelt oder angezweifelt. Aus dieser sicht ist es sicher gut, immer wieder solche diskussionen zu führen, damit sich alle zu wort melden können und sich dies auch getrauen, um zu entdecken, wie viel urwissen und urgefühl in ihnen schlummert.....
    .....damit eben die vermeintlichen "wunder/zufälle" als das entlarvt werden, was sie sind:
    ....sensitiv wahrgenommene realitäten.....

    liebe grüsse in alle richtungen
    Mipa:)
     
  9. neomorph

    neomorph Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2010
    Beiträge:
    44
    Werbung:
    Also: Für mich stellt sich die Sache so dar, daß viel von den persönlichen Mustern abhängt, die wir an uns (nicht in uns) tragen. (soviel zum Ursprung) Dazu eine kleine Geschichte:

    Ein Wanderer, voll bepackt mit lauter „wichtigen und gut gemeinten“ Dingen, die ihm andere schon zuvor im Laufe seines Daseins so aufbürdeten, erreichte eines Tages eine schöne Ebene und traf einen anderen Wanderer, der fast nackt herumlief. Er wunderte sich sehr darüber. Als sie sich in der Mitte trafen fragte ihn der Gepäckträger natürlich warum er so nackt und ohne Gepäck sei. Er meinte, es sei töricht von ihm, denn man brauche schließlich all diese Dinge, denn die anderen schleppten sie ja auch mit sich. Und er „wusste“ natürlich, daß „man“ ohne diese Dinge nicht (über)leben könne. Wie selbstverständlich löste er ein bisschen von dem Kram den er mit sich trug und meinte scheinbar gutherzig, der andere solle seine Last mit ihm teilen, es wäre nur gut für ihn, denn ein paar dieser Sachen könne er gebrauchen und am Ende würde er ihm sicher dankbar sein. Doch der andere wollte nicht und meinte er sei glücklich so wie er ist. Er sagte: „Kannst du mit all deiner Habe nach den Blumen schauen um sie zu bestaunen? Kannst du mit deinem Gepäck das erquickende Wasser erfahren, wenn dir danach ist? Erfüllt dich das Leben tatsächlich mit all deiner Last und bist du so imstande, den Ausblick der Natur wahrlich und frei zu genießen?“ Der mühsame Wanderer bejahte natürlich, weil er es schon sein ganzes Leben lang gewohnt, war mit all diesen (Mustern) umherzulaufen, so daß er sich gar keine Vorstellung davon machte, wie es ist, befreit zu sein…

    Hier endet die Geschichte, denn sie ist frei erfunden. Was ich aber damit sagen will ist eben dies: Der Ursprung ist unsere wahre Natur, ohne die gesellschaftlichen Normen. Da wir aber nun mal so erzogen wurden, die essentiellen Dinge des Lebens nicht zu „sehen“ sondern zu schauen, wissen die meisten um ihr Glück nicht Bescheid.

    Ob verschiedene Realitäten neben- unter- hinter- und übereinander existieren spielt meiner Meinung nach gar keine Rolle mehr, wenn wir erkennen!

    Ich trage auch noch ein paar Muster mit mir, wie wohl jeder von uns. Aber das Wesentliche an der ganzen Sache ist doch, daß wir beginnen zu erkennen. Auch wenn das Jahr 2012 einige Veränderungen mit sich bringen mag, so wäre eine davon die, daß Bewusstsein wahr wird.

    Euch allen liebe Grüsse.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen