1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

weltwirtschaftskrise

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von silkestaron, 23. Juli 2008.

  1. silkestaron

    silkestaron Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    361
    Werbung:
    liebe foris,
    1995 war ich in einem astrologieseminar bei keinem geringeren als michael
    roscher. irgendwie kamen wir damals auf die konstellationen die die letzte
    weltwirtschaftskrise 1929 auslösten und dass diese konstellation im jahr 2008
    wieder beginnt aplikativ wirksam zu werden. damals war das alles ganz fern
    und allesamt waren wir in einer phase unglaublichen aufschwungs, kurzum
    man bezweifelte es nicht aber es berührte uns auch nicht.
    seit einiger zeit beschäftige ich mich mit diesem thema näher u. lese viel darüber. mittlerweile ist die lage so offenkundig, dass man kein astrologe sein
    muss um den grossen knall zu prognostizieren. man muss auch kein finanzexperte sein, man braucht noch nicht mal die medien, es reicht einfach der gesunde instinkt. aber was ist jetzt zu tun? frag ich mich und euch.
    einfluss haben wir keinen ,verhindern können wir sie nicht, schuldzuweisungen
    bringen uns nicht weiter.schnell mal gold kaufen ist ein tip der habenichtse
    wie mich auch nicht weiterbringt, ausserdem haben das mittlerweile soviele
    gemacht dass der preis ja viel zu hochgestiegen ist. es gibt tage da komm ich
    echt ins sorgenvolle grübeln, läuft doch der alltag ganz normal und alles scheint immer so weiterzugehen. ich frag mich mit welcher plötzlichkeit das ganze kommt und sich an "der basis" bemerkbar macht. heutzutage braucht man ja nicht mehr über flucht nachzudenken denn sie wird die ganze welt erfassen. meist bin ich der "glas halbvoll typ"aber heute hab ich überlegt ob
    ich mein sparbuch auflöse und das geld lieber heimhole (es bräuchte nicht
    viel platz),ausserdem hab ich 5mal soviel heizholz bestellt wie sonst, weiß garnicht wo ich das schweisstreibende gut stapeln soll.
    vielleicht habt ihr ja ideen was lieschen müller tun kann um ein wenig vorbereitet zu sein jenseits meditation und hungergefühl unterdrücken.
    eine idee habe ich gehabt und umgesetzt: schlafsäcke für die ganze familie und ein batterieladegerät hab ich gekauft fürs radio und das buch "der crash
    kommt" kann ich auch mit drei sternen empfehlen.
    liebe grüsse
    silke
    ps:wenn ihr meint das gehört ins astroforum, nein ich wollte die sache allgemein diskutieren.
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    ...du bist ein Optimistischer...Pessimist....ganz gut so....aber bewahre deinen Optimist für die Zukunft damit lebt es sich leichter!

    LG
     
  3. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    Hallo,

    wir sollten diese sternenkonstellation vernichten, die scheint ja schuld zu sein an dem schlamassel...

    ich kenne Dich nicht, deswegen weiss ich jetzt auch nicht so genau, ob Du ernst meinst was Du schreibst, aber ich tu einfach mal so als ob.

    wenn man angst vor der zukunft hat und der meinung ist, dass alles den bach runter geht, dann würde ich mein geld nehmen und sehen dass ich dafür vielleicht ein stückchen garten kaufe oder sowas...
    und da dann landwirtschaft (mehr oder weniger) betreiben, denn wenn man Deinen gedanken zuende "spinnt", kommt es später eigentlich nur noch drauf an, dass man was zu essen hat. gold kann man nicht essen (evtl in kleinen stückchen, sog. nuggets...sind aber schwer verdaulich hab ich mir sagen lassen).
    grünzeug anbauen, marmelade einkochen, paar schafe und hühner halten...aufs land auswandern....

    eigentlich ein gar nicht mal so übler gedanke, wie ich finde...da hat man wenigstens seine ruhe und kann sich um die viecher kümmern. mir würde es spass machen, nur schlachten könnte ich nicht selbst.


    liebe grüße -fingal-
     
  4. faith2faith

    faith2faith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Vermont, USA
    Ich wohne im Zentrum des Sturms, in Amerika. Allerdings sagen viele Finanzexperten, dass wenn Amerika den Bach runtergeht, es eine globale Wirtschaftskrise geben wird. D.h., auch wenn es vielleicht in Europa nicht ganz so schlimm wird wie hier, Auswirkungen wird die Krise auf jeden Fall haben.

    Ich habe letztes Jahr angefangen, mit einem kleinen Gemüsegärtchen das Gärtnern zu üben (bin aber noch nicht so wahnsinnig gut darin). Ich habe einige Unzen an Gold- und Silbermünzen gekauft, mein Mann und ich sind gerade dabei, alle unsere Schulden abzuzahlen und irgendwann dieses Jahr wollen wir uns ein Häuschen mit Land kaufen, wo wir eventuell irgendwann ein paar Hühner etc. haben können. Ich habe auch haltbare Lebensmittel und Wasser gekauft, die uns ca. 2-3 Wochen reichen werden (kein Platz für mehr im Moment) und etwa $2,000 in Cash für Notfälle.

    Das ist alles, was ich derzeit tun kann und ich hoffe, das wird fürs erste reichen.
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Ein äusserst interessanter Ansatz würd ich mal behaupten ...

    Angenommen nur jeder 10 Staatsbürger würde ähnlich handeln.
    Ich erlaube mir das jetzt mal vom Holz auf weitere praktische Dinge
    auszuweiten. Es wird sowohl Brennmaterial gelagert also auch Vorräte
    im Bereich der Nahrungsmittel werden angelegt. Man investiert in
    mehr oder minder "Krisensichere" Güter ... und das nur jeder 10 Bürger.

    Der Effekt wäre ein unglaublicher, momentaner Aufschwung.
    Die Preise würden sich selbstredend der Nachfrage entsprechend anpassen.
    Nach nur sehr kurzer Zeit würde sogar der dümmste Mann im Staate Lunte
    riechen. Der wirtschaftliche Kollaps wäre dann nicht nur mitverschuldet,
    sondern vielmehr durch Eigeninitiative ausgelöst ...

    Das soll, um Himmels willen, keinesfalls ein Vorwurf an irgendjemanden
    sein. Vorzusorgen entspricht einem logischen Gedanken und kann ja
    nie schaden, aber ich finde diese Perspektive immerhin überlegenswert.

    Selbst Massenpanik oder Massenhysterie haben immer
    einen einzigen Vorfall oder einen Gedanken als Basis ...

    Wir werden ja sehen, was die Zukunft bringen mag, oder besser formuliert:
    Wie wir unsere eigene Zukunft zu gestalten vermögen!


    Euer, selbst die Skepsis skeptisch beäugelnder, Ischariot
     
  6. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    DER MENSCH HAT EINE VERANTWORTUNG!
    Gehen wir dieser nach? Nein! Aber was tun wir hier? Wir jammern.
    Dann bunker doch Holz, Kohle, und Nahrung bis dir schwarz vor Augen wird.
    Gott gibt dir jeden Augenblick alles was du zum Leben benötigst und genauso nimmt er es. Das einzige Defizit, dass es gibt, sind die komischen Ansichten und Erwartungshaltungen. Glaubst du etwa der Mensch alleine hätte es in der Hand?
    Eine Energie schafft immer Ausgleich für eine andere. Es ist wie das Eintauchen der Hand in Wasser, die das Wasser verdrängt aber eigentlich nur das Kräfteverhältnis verschiebt.
    So ist das hier auf Erden. Eine angebliche Katastrophe bringt auf der anderen Seite wieder Neues hervor.

    Was wir alle nicht kennen, ist das Gleichgewicht und das ist Frieden.
    Wird Zeit damit endlich anzufangen und einfach mal darauf zu vertrauen, dass auch alles gut wird.
     
  7. DPM2010

    DPM2010 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    344
    Ort:
    Neustadt an der Weinstrasse
    HI!

    Frag doch die Alten!
    Die wissen noch genau was wirklich wichtig ist in Kriesen.
    Gemüsegarten ist schonmal was gutes.
    Der sollte aber bewachbar sein, denn klauen ist in Kriesenzeiten groß in Mode.
    Wasserzugang, Stromgewinnung(Wasserrad/Solarzellen/windrad) und ne richtig warme Höhle/Wohnung sind wichtig.
    Also wenn du deine Grundbedürfnisse selbst befridigen kannst, bist du schonmal auf der guten Seite. Bauern waren in schlechten Zeiten immer die Sieger.
    Kohl haben sie gegen alles mögliche tauschen könen und Sex hatten sie auch immer genug weil die Stadtfrauen ja auch essen wollten...

    Wie gesagt Frag Opa, Oma und die anderen Alten.

    lg DPM2010
     
  8. DPM2010

    DPM2010 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    344
    Ort:
    Neustadt an der Weinstrasse
    Ach ja, mehrere legale Waffen, im Haus verteilt, sollten auch vorhanden sein.
    Familie schützen geht vor!

    DPM2010
     
  9. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim

    hm, also wofür genau eigentlich Schlafsäcke und ein Batterieladegerät?
    Hast du nicht genügend Decken daheim die warm genug sind, oder meinst du Schlafsäcke falls du dann mal schnell von daheim weg musst und draußen übernachten?
    Batterieladegerät fürs Radio?
    Wenn Strom funktioniert kannst du die Batterien aufladen, aber wenn er funktioniert kannst du auch Radio ohne Batterien hören.
    Wenn er nicht funktioniert, kannst du auch dein Batterieladegerät vergessen *gg*

    Und wofür das Geld von der Bank nach Hause holen?
    Auch daheim gebunkert verliert es seinen Wert, wenn es mal soweit sein sollte....das macht also dann keinen Unterschied wo du es hast, solange du es nicht anlegst...

    Ich mache mir auch manchmal Sorgen wie das alles enden wird, und habe auch schon öfters in Gedanken überlegt wie man vorsorgen könnte....
    Außer Lebensmittel die lange halten bunkern, und evtl. wirklich auf das Hauseigene Gemüsegärtchen, und evtl. Hühner halten, fällt mir nicht viel ein....
     
  10. exuramun

    exuramun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Werbung:
    ...vielleicht schwingt sich ja die menschheit auf in eine neue bewusstseinsevolution... krise als chance..
    individuation ins einssein zum beispiel, einer für alle, alle für einen :umarmen:

    ...überleg mal, wenn du einen gemüsegarten hast und die andern nicht,
    bevor sie verhungern kommen sie vielleicht zu dir...

    und wenn du waffen hast um dich zu verteidigen, kommen sie vielleicht auch mit welchen...
    ..und vielleicht hast du glück..

    ...große umbrüche müssen nicht unweigerlich mit gewalt verlaufen,
    in südafrika hat nelson mandela und letzendlich das ganze volk das verbrechen der apartheid nicht mit rache vergolten, sondern mit verzeihung und aussöhnung...
     

Diese Seite empfehlen