1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Weltherrschaft

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von AleisterCrowley, 26. Dezember 2002.

  1. Werbung:
    Hallo Anubis !!
    Da kann ich nur sagen mano , man , da steckt ja eine menge Wut auf Männer drin .
    Fangen wir mal damit an , wer diese Männer erzieht .
    Kennst Du den tollen Spruch , hinter : JEDEN STARKEN MANN , seht eine STARKE FRAU . Wurden nicht in der Vergangenheit oft Kiege geführt , die erst durch die Intrigen der Frauen möglich wurden . Es stimmt schon , daß Frauen Konflickte anders austragen als Männer , aber ob mir diese Form besser gefällt , nein . Ich habe einige Zeit mit über 70 Männern und kurz danach mit 20 Frauen zusammen gearbeitet . Wenn Du mich Heute fragst , welche Gruppe mir lieber war , muß ich sagen , die der Männer . Kein von hinten rum sonder Probleme gerade angesprochen . Es ist mir auch egal , ob SIE ( HERRSCHER ) männlich oder weiblich ist , ich möchte von niemand " beherrscht "werden .
    Viele Gruß Alei
     
  2. anubis

    anubis Guest

    LOL

    Man o Man ,ich muss sagen es ist keine Wut gegenüber Männern :) nein im gegenteil ,es ist einfach meine eigene erfahrung was Frauen angeht und nicht (Wut) gegen die Männer

    Denn wenn ich ne Wut gegen Männer hätte :) ,müsste ich leider jeden morgen aufstehen und auf mich selber Wütend sein.

    An Dawn

    Ja stimmt herrschaft ist kein guter und schöner ausdruck ,aber dank dir bin ich ja heute schon wieder ein wenig klüger geworden

    Vielleicht sollten weder die Männer als auch die Frauenseite eine Heerschaft haben ,vielleicht ist es besser einfach alle miteinander usw und so heiter

    ja manchmal drück ich mich schlecht aus ,aber was Männer angeht (habe keine WUT) ,am liebsten wäre es mir wenn niemand irgendeine HERRSCHAFT hätte ,dann würde alles noch mehr besser ausschauen ,hast Recht woher will und soll ich Wissen ob es die Frauen besser machen

    Der Spezies Mensch allgemein neigt zu GIER ,dann zur Herrschaft und wenn er nicht das bekommt was er will ,will er immer mehr und wurscht ob Frau oder Mann Gier bringt Kriege

    naja wie auch immer ,hat mich gefreut mit euch :D

    Alles Gute euch allen

    Anubis
     
  3. Hallo Anibus !

    Man kann auch ein Mann sein und totzdem , das was Männer machen , nicht gut oder richtig finden . Aber das gleitet mir auch zu weit ab . Ich denke , das die HERRSCHAFT , die ich meine auch nicht so Geschlechtspezifisch ist . Mich interessiert , welche Ziele wirklich hinter ihren handlungen stecken , was wollen SIE wirklich erreichen . Geld , das haben Sie also was ist es . Was ist es wert ganze Völker in den Abgrund zu jagen . Ist es nur ausleben von Macht ? Was wollen SIE ereichen ??
    Das ist die Hauptfrage , die mich quält und auf die ich keine Antwort finde .

    Viele Grüße Alei
     
  4. YanaY

    YanaY Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Wien
    Hallo Alei,
    ich denke du hast es ausgesprochen - es ist die MACHT, MACHT ist die Triebfeder für sehr vieles was hier auf dieser Welt so schräg läuft.
    Macht macht andere abhängig. Jemand der abhängig ist, ist leichter zu manipulieren.
    Eine Riesenwirtschaftsmacht ist z.B. die Energielobby. Warum haben sich alternative Energien, energiesparende Motoren etc. nicht durchsetzen können??? Technisch machbar wäre auf diesem Sektor schon vieles. Wer hat wohl Interesse daran, dass diese Entwicklungen NICHT auf den Markt kommen???
    So sind wir alle, ohne Ausnahme, von den uns zur Verfügung gestelten Energien (Strom, Gas, Benzin) abhängig.
    Das ist nur EIN Beispiel, viele andere ließen sich aufzählen ...
    YanaY:confused:
     
  5. Hallo YanaY !!

    Ich denke nicht , das SIE primär an Macht interessiert sind . Ich glaube , das diese Macht -Garde auch nur eine Rolle in einem Spiel von IHNEN hat . Diese SIE , glaube ich , gibt es schon über tausende von Jahren . SIE bereiten ganze Spielzüge mit Völkern vor und sehen dann zu , wie die ganze Sache ausgeht . Wenn ich die ganze Sache ironisch sehen könnte , würde ich denken SIE schließen auch noch Wetten darüber ab, wie die Sache ausgeht.
    Ich frage mich sogar , ob SIE Gott erfunden haben um zu sehen , wie wir damit umgehen und uns damit ein paar moralische Regeln an die hand gegeben haben . Warum bekommt man keinen Zugang zu den Bibliotheken im Vatikan ? Warum verschweigt man , z.B:das Jesus Ehemann war ? Warum sind die Regeln der Kirche unumstößlisch . Also , nichts ist beantwortet , garnichts , leider .

    Viele Grüße Alei
     
  6. YanaY

    YanaY Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Alei,
    ich gebe dir recht, wenn du meinst, dass hinter der "Macht-Garde" noch irgendwer/irgendetwas steht. Mag sein, dass wir alle - bis hoch hinauf in alle Regierungen - nur Marionetten sind.

    Die Geschichte mit der Kirche ist ja auch ein Machtgeschichterl! Warum wohl hat man den Glauben an die Reinkarnation abgeschafft, droht mit Fegefeuer und Höllle, gibt der (männlichen)Priesterschaft Macht und Kraft über die Schar der gläubigen Kirchengeher? Warum verschweigt man so manches Historisches aus Jesu Leben und seiner Nachkommenschaft? Warum will man uns glauben machen, dass Gott ein strafender ist, der nur ganz brave Kirchenschäfchen liebt, die sich wohlverhalten? Und jeder, der nicht kirchenkonform denkt, ist ein Ketzer, ein Sünder, vergeht sich gegen Gott! So ein Schwachsinn!! Aber so bringt oder brachte die Kirche die Leute unter ihre Fuchtel.

    Wo wir hinschauen, finden sich Machtstrukturen (wobei vielleicht nicht einmal die Machtausübenden wissen, dass sie selbst Marionetten von ... sind). Wer sind SIE? Darüber können wir wahrlich nur spekulieren, es gibt die verschiedensten Thesen dazu... Tatsache ist jedenfalls, dass vieles, sehr vieles auf dieser Welt schräg läuft, so nicht laufen dürfte!
    YanaY
     
  7. Hallo YanaY!!

    Ich freue mich immer , von Dir zu lesen. Was mich an der Sache am meisten stört , ist das man das gefühl hat , das es den meisten Menschen egal ist . Ich kann mich noch gut an das Gefühl erinnern , als ich als Kind alte Menschen gefragt habe , wie das damals war , mit Hitler . Keiner hat was gewust , keiner hat was gesehen . Ich konnte das einfach nicht fassen . Ich dachte , vieleicht verdrängen sie das alles aber heute weiss ich es besser.
    Es hat sie einfach nicht interessiert . Und so ist es heute wieder !!
    Bei einigen Leuten , hat man das gefühl , sie haben einen Filter im Gehirn , der bestimmte Nachrichten b.z.w. Infos einfach nicht durch lässt .
    Übrings , wurde die SS nach den Grundsätzen des Jesuitenorden aufgebaut ( die Doktrien des Gehorsams , der Kult der Organisation , frei von jeder weltlichen Jurisdiktion , geschützt durch strenge Aufnahmebedingungen , zusammengehalten durch das Gelübde absoluten Gehorsams gegenüber der Führung .
    Es ist schon einiges seltsam im Leben.?
    Viele Grüße Alei
     
  8. Mara

    Mara Guest

    Hallo Alei,

    entschuldige, wenn ich mich hier noch mal einbreie, aber ich sehe das doch etwas differenzierter.

    Ich bin der Meinung, wenn man das selbst nicht erlebt hat: Krieg, Angst, jeder Nachbar könnte derjenige sein, der Dich ins KZ schickt. Kann man das wirklich heute, hier in einer friedlichen, satten, reichen Welt nachvollziehen.

    Es ist immer so eine Sache mit dem Heldentum. Leicht darüber zu reden, leicht darüber zu lesen und noch leichter mit dem Finger auf die "Versager" zu zeigen.

    Meine Oma hat die Kristallnacht am eigenen Leib erfahren. Sie war in einem jüdischen Geschäft angestellt. Morgens auf dem Weg zur Arbeit ist sie kniehoch durch Glassplitter zur Arbeit gegangen und hat sich immer nur gefragt: "Was ist hier passiert". Was aus ihrem Arbeitgeber geworden ist, hat sie nie erfahren.

    Wenn man Existenzangst hat, Angst um das eigene Leben oder um das Leben von Menschen, die man liebt, wer kann sagen, wie er dann reagiert? Ich nicht... Ich kann mir gut vorstellen, dass ich die Augen fest zugemacht hätte und versucht hätte, zu überleben, einfach zu überleben.................... irgendwie!

    Es ist so leicht, wenn Du´s warm hast!

    mara
     
  9. YanaY

    YanaY Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Wien
    Hallo Mara,
    du hast sicher recht, man weiss nicht wie man selbst in bestimmten Situationen, Zeiten, Umständen reagiert hätte ... keiner von uns kann sicher sagen, ich hätte wie ein Held agiert ...
    wohl hätte nahezu jeder das eigene Überleben in den Vordergrund gestellt. Vielen Helden haben den nächsten Morgen nicht mehr erlebt ...

    Hallo Alei,
    Heute denke ich, ist es eher so, dass ja für niemanden eine direkte Bedrohung durch ... vorhanden ist. Man lebt gut, geht seinen Vergnügungen nach, fährt auf Urlaub, solang die Bankomatkarte gedeckt ist, ist alles roger ...
    Wer denkt schon gerne über Unerfreuliches nach, wer hinterfragt irgendetwas groß, könnte ja unbequem werden ... das zuviel Nachdenken, also nur net genau hinschauen!!! Oder wenn's mir schon hautnah präsentiert wird, dann wird's halt ignoriert!! Das ist sicher im 3. Reich auch so gelaufen, Menschen ändern sich nicht wirklich wie die Geschichte immer wieder beweist.

    Und es wird ja letztendlich alles getan, um Mensch gut "zu halten", schon die alten Römer wussten, was die Massen brauchen "Brot und Spiele". Das funktioniert auch heute noch. Kino, Fernsehen, Video, Computerspiele ... dazu ein dicker Burger ...
    Was du über die Jesuiten schreibst, wusste ich nicht, naja.
    Liebe Grüße
    YanaY

    :rolleyes:
     
  10. Werbung:
    Hallo Mara !!
    Es ging in meinen Text garnicht darum , ob jemand ein Held war oder ist sondern , das es wirklich so zu scheint , sein das einige Leute ihre Umwelt mit einen Filter sehen . Ich glaube mein Leben war auch nicht immer einfach . Als Mutter von 7 Kindern hatte ich oft mit Vorurteilen und der Ignoranz anderer zu kämpfen . Sicher hatte ich auch einige Jahre weniger Zeit als Heute ,was mich aber nicht daran gehindert hat nachzudenken .
    Ich verurteile nimand und habe mich oft gefragt , wie ich , damals gehandelt hätte . besonders wenn man durch sein verhalten andere in gefahr bringt .
    Es ging auch in meinen Schreiben auch eigentlich um die reaktion hinter her . Heute ist das noch schwerer Menschen zu finden ( wegen des alter) aber auch in den 60...70 . Jahren hatte man kaum die möglichkeit mit Jemand darüber zu sprechen .
    Für mich , gibt es übrings keine Versager .
    Viele Grüße Alei
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden