1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welches ist dein Lieblingsbuch!?

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von berchen, 12. Mai 2005.

  1. berchen

    berchen Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    191
    Ort:
    in österreich, wo die sonne hinter den schönsten b
    Werbung:
    Hallo!

    Es würde mich sehr interessieren, welche Lieblingsbücher ihr habt und eventuell, warum es euch so gefällt!


    Also mein Liebelingsbuch ist Am Ufer des Rio Piedro saß ich und weinte...
    und warum ist das so?! Ich denke, mir gefällt einfach, wie Paulo Coelho schreibt und wie er das "reale" Leben mit der Spirituallität verbindet. Und außerdem ist es wohl die schönste Liebesgeschichte, die ich jemals gelesen habe!

    Freue mich über euere Antworten!

    LG, berchen :kiss4:
     
  2. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2003
    Beiträge:
    8.038
    Ort:
    Oberösterreich
    Nagut dann stell ich euch meine Lieblingsbücher vor und meine Eindrücke und Gefühle, die ich beim lesen hatte.
    Ihr könnt auf die Bilder klicken, dann kommt ihr zu Amazon, damit ihr dort die Kurzbeschreibung lesen könnt, falls es euch interessiert...

    Jostein Gaarder - Das Orangenmädchen

    [​IMG]

    Tja dieses Buch,... dieses Buch hab ich vor ca. einem halben Jahr gelesen. Mein Lebensgefährte hat es von seinen Eltern geschenkt bekommen. Zuerst hat er es gelesen, ich kann mich noch erinnern, er sass in der Badewanne hat es gelesen und als er rauskam von der Badewanne hatte er feuchte Augen, ich wusste nicht ob es wegen dem heissen Dampf oder wegen dem Buch war. Ein paar Wochen später wusste ich es war nicht der Dampf.
    In dem Buch geht es um einen Brief, genauer gesagt um einen Abschiedsbrief, den ein Vater seinem Sohn schrieb, als er unheilbar krank war. Der Sohn war 4 als der Vater starb, und 11 Jahre später bekam er den Brief durch Zufall. Ich möchte hier einen Teil vom Klappentext zitieren: "Es ist ein Abschiedsbrief, natürlich, aber vor allem erzählt er von der hartnäckigen und bisweilen komischen Suche des Vaters nach einem geheimnisvollen Orangenmädchen - es ist die Geschichte einer großen Liebe. Für Georg ist die Lektüre des Briefes erst nur eine Reise in die Vergangenheit. Bis er begreift, dass es auch um seine Zukunft geht."
    Die Kritik die hinten am Klappentext steht:
    Wieder einmal beweist Jostein Gaarder, wie wunderbar leicht er über ernste Dinge zu schreiben versteht. Das Orangenmädchen ist ein Roman über das Glück zu leben - und vielleicht Gaarders persönlichstes Buch.


    Frank McCourt - Die Asche meiner Mutter - Irische Erinnerungen

    [​IMG]

    Das Buch las ich zum ersten mal als ich 19 war. Ich war zutiefst bewegt, zutiefst erheitert und zutiefst traurig. Ja ich glaube so kann man es am besten beschreiben. Das Buch ist wundervoll, man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen und wenn man es ausgelesen hat, ist es so als ob man von einer Geschichte Abschied nimmt die man selbst erlebt hat.
    Dieses Buch hab ich bereits 3 mal gelesen, und immer wieder war ich hin und weg davon.
    Ich hab auch die Verfilmung dazu gesehen, ich war ziemlich enttäuscht davon. Natürlich hab ich das Buch vorher gelesen.
    Eine Kritik der Weltwoche:
    Es ist das trauriglustigste Buch auf Erden. Eines, dem man die Liebe erklärt. Es ist ein Buch das lebt... Ein Buch, das keiner vergißt.

    Frank McCourt - Ein rundherum tolles Land

    [​IMG]

    Nachdem ich "Die Asche meiner Mutter" ausgelesen habe, war ich zuerst traurig das dass Buch nun zu Ende ist. Doch dann hab ich in einer Reklame von Morawa oder Libro (ich weiss es nicht mehr genau) dieses Buch gesehen "Ein rundherum tolles Land". Ich bin sofort (wirklich sofort) in die nächste Filiale und hab mir das Buch besorgt. Voller Freude und Spannung hab ich gleich angefangen es zu lesen und es hat mich nicht enttäuscht. Es fängt genau da an wo der erste Teil aufhört. Meist sind ja Fortsetzungsromane nicht sehr gut, aber dieses Buch ist genau so fantastisch geschrieben wie der erste Teil.
    Ich weiss noch wie mein damaliger Freund darauf reagierte, als ich das Buch besorgte. "Ja muss dass denn sein?" hatte er gesagt, "musst du soviel für ein Buch ausgeben, kannst du nicht warten bis es heruntergesetzt ist?" Er war absolut keine Leseratte und konnte es also auch nicht verstehen warum ich dementsprechend bissig auf seinen Kommentar reagiert habe


    LG
    Margit
     
  3. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    @Mag200:
    Ich kann Dich gut verstehen... Bin ebenfalls eine Leseratte... :) Komm leider viel zu selten zum Lesen... Als ich noch um sehr vieles jünger war habe ich mein ganzes Taschengeld in Büchern angelegt.

    @all:
    Ein Buch, das ich empfehlen möchte, ist "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway. Die Geschichte dürfte fast jedem bekannt sein, da dieses Buch zu den Klassikern der Weltliteratur gezählt wird. Mich hat es beeindruckt, weil es einerseits kein "Endlos-Roman" ist, andererseits eine Geschichte erzählt, die obwohl sie banal wirkt, trotzdem stark bewegt. Man fühlt mit.

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  4. tryyy

    tryyy Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hessen
    hi

    Die folgenden 3 Romane haben einen gemeinsamen Fehler - sie sind einfach viel zu dünn.

    Hesse - Narziss und Goldmund

    Das Buch selbst dürfte ja weitestgehend bekannt sein. Während Hesse in seinem Buch "Der Steppenwolf" die Gegensätze in dem einem Menschen toben lässt, splittet er sie in diesem Roman in den, dem Geistigen zugewandten Narziss, sowie den dem Lockruf des Lebens erliegenden Goldmund, auf. Müsste ich mich einmal auf den besten Roman überhaupt festlegen, würde ich Narziss und Goldmund wählen.

    Robert v. Ranke Graves - Ich, Claudius, Kaiser und Gott

    Der beste historische Roman den ich kenne. Der alte Claudius erzählt die, durch Intrigen und Gift gewürzte, Familiengeschichte der julisch-claudischen Kaiser. Eine maßgebliche Rolle spielt dabei die Frau des Augustus, Livia und ihr (lieblings-) Urenkel Caligula. Claudius verdankt sein Überleben nur seinen Ruf als Idiot. In den achtziger Jahren lief im TV auch eine wirklich gelungene, 13 teilige englische Fernsehserie.

    Mark Twain - Der geheimnisvolle Fremde. (neueste und vollständigste Übersetzung hat den Titel "Nr. 44")

    Die phantastische Erzählung, aus dem Spätwerk Mark Twain´s, spielt in einem Dorf im Österreich des 16. Jhd. Eine Art Engel, mit einer langen Serienummer als Name, kurz Nr. 44, doch ohne jeden Begriff von Gut und Böse, erscheint in einer Druckerwerkstatt, freundet sich mit dem Lehrling August an und hinterlässt doch recht verwirrte Menschen. Samuel Clemence entwickelt in der Geschichte wunderbare Figuren wie z.B. den Buchdruckergesellen Katzenjammer oder den Zauberer Balthasar Neunmann, der zwischen höchsten Glücksgefühlen über seine scheinbar plötzlich vorhandenen Zauberkräften (sind in Wirklichkeit aber die Fähigkeiten von Nr. 44 ) und der Angst vor dem mit Scheiterhaufen drohenden Pfarrer, hinundher gerissen wird. In diesem posthum veröffentlichten Roman beschreibt Mark Twain die Menschen zwar immer noch humorvoll, aber eine gewisse Bitterkeit und Resignation dringen durch.


    bye thomas
     
  5. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    "Ringwelt" von Larry Niven ist eins meiner Lieblingsbücher, ein mit wissenschaftlichen Elementen vermischter Sci-Fiction Roman.

    "Emma die Kuh - und andres dazu" von Jürgen Rennert ist auch eins meiner Lieblingsbücher, eine Sammlung von Gedichten.

    Und "Ramtha" von Ramtha ist eins meiner liebsten Bücher spiritueller oder geistlicher Natur.
     
  6. käfer

    käfer Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    " Geh, wohin dein Herz dich trägt"

    von Susanna Tamaro

    So einfühlsam und wundervoll geschrieben. Habe es in einem durchlesen müssen. Habe geweint. Und dann gelacht, weil dieses Buch mich auf wundersame Weise berührt hat.
     
  7. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    "Habakuck und Hibbelig" von Rüdiger Dahlke

    "Der Elfengarten" von Steve Szilagyi

    "Das zweite Königreich" von Rebecca Gable`
     
  8. Avina

    Avina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo Käfer !
    Dann mußt du unbedingt die anderen Bücher von S.Tamaro auch noch lesen - sie werden dir bestimmt gefallen. :buch: :)
    Avina
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Mein "Lieblingsbuch", wenn man es so bezeichnen will ist Hamlet. Ich hab das Stück wahrscheinlich an die 10Mal gelesen, davon 1x auf Deutsch, die anderen Male auf Englisch.
     
  10. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Werbung:
    Ich habe gleich mehrere Lieblingsbücher:

    Die Wolfsfrau - ein Buch, daß jede Frau zu Hause haben sollte
    Der kleine Prinz
    Die Möwe Jonathan
    Siddartha von Herman Hesse, ein wahres Vergnügen, dieses zu lesen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen