1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welches Essen? Wieso hören wir bestimmte Musikrichtungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Mondlichtfee, 21. August 2004.

  1. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Werbung:
    Hallo!
    Ich habe zwei Fragen, die ich jetzt einfach mal in den Raum (bzw. ins Forum :) stelle und abwarte was es für Antworten kommen:

    1. Welche Ernährung hält ihr für die beste und wie ernährt ihr euch?

    2. Wieso hat man eine bestimmte Musikrichtung, die man sehr mag? Natürlich kann man auch mehrere mögen. Habts ihr euch damit schon beschäftig, wieso wir so unterschiedliche Musik hören und manche Musik gar nicht leiden können?

    Vielen Dank!!!!!!
    :schaukel:
     
  2. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    1. Welche Ernährung hält ihr für die beste und wie ernährt ihr euch?

    Eine gesunde Ernährung halte ich für die Beste.
    Nur, was ist heutzutage eine gesunde Ernährung ?

    Ich ernähre mich etwas seltsam.
    Das heißt, ich esse wann und was ich will.
    Manchmal auch so übertrieben viel, dass mir fast schlecht wird.
    Hat aber seine Vorgéschichte.

    2. Wieso hat man eine bestimmte Musikrichtung, die man sehr mag?
    Natürlich kann man auch mehrere mögen.
    Habts ihr euch damit schon beschäftig, wieso wir so unterschiedliche Musik hören und manche Musik gar nicht leiden können?

    Ich höre Musik je nach Stimmung.
    Es ist merkwürdig , aber mein Musikgeschmack hat sich ganz schön gewandelt.
    Als junges Mädchen hörte ich noch Pop,
    bevorzugt die Spice Girls etc.
    Dann kam meine Techno und Schranz - Phase.
    Irgendwann dann noch Latino...

    Und am Ende : Metal und Gothic, Entspannungsmusik und ein kunterbunter Mix,
    je nach Lust und Laune.

    Warum ich manche Musik nicht mag ?
    Sie passt nicht zu meiner Stimmung,
    ich erinnere mich an negative Erlebnisse die ich damit verbinde
    oder auch Personen.

    Liebe Grüße, Serafine
     
  3. rosenrot

    rosenrot Guest

    1) Ich ernähre mich vegetarisch, und natürlich viel Grünzeug ;)

    Für die Beste Ernährung halte ich eine nach Ayurveda, also nach Elementen. (Muss mich da erst damit befassen)

    2) Musik ist Schwingung. Jeder Mensch hat ein anderes Schwingungslevel (vergleichen wir es mit Radiowellen) und Musik, deren Schwingung dem eigenen Level am Nächsten kommt oder ein, durch Laune verursachtes, Hoch oder Tief ausgleichen.
    Deshalb hat Musik eine 'heilende'/unterstützende/beruhigende... Wirkung.
    - das ist meine Ansicht.
     
  4. BlackAngel1988

    BlackAngel1988 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Sachsen - Leipzig(Reudnitz)
    Ich glaube die musik hat was mit dem vorherigen Leben zu tun. Ich war immer Araber und ich liebe Raii und Arabische Musik ... ich höre auch Türkisch, Kurdisch udn persischa ber halt am meisten arabisch ...
     
  5. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Wirklich Interessante Theorien danke! Das mit der Schwingung ist mir noch nie wirklich eingefallen. Wir sagen ja auch öfters "ich brauch jetzt dieses lied oder diese musik". vl. brauchen wir es einfach gerade um uns besser zu fühlen.

    @serafine
    ich hab genau die gleiche musikstile in der gleichen folge wie du durchgemacht glaub ich!
    zuerst rave, dann hip hop aber eher weil es die andere gehört haben, dann wieder rave, und jetzt gothic und metall aber ich höre auch andere sachen wie enya, sarah mclachlan aber vorallem halt gothic metall richtung.

    Ich höre gerne jetzt auch lateinamerikanische Musik und habe begonnen Salsa zu tanzen. Ich habe das Gefühl, dass nicht alles für mich neu ist...vielleicht kenn ich ja manches von einem früheren Leben.

    Vielen Dank!
     
  6. ourania

    ourania Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    35
    Ort:
    aachen
    Werbung:
    1) ich bin auch vegetarierin ^^! bereits seit 9 jahren (bin jetzt zwanzig) ... welche ernährung nun die "beste" ist, kann ich nicht sagen; mein lebenswandel in dieser hinsicht ist eben stark von meiner eigenen ideologie/meinen ansichten geprägt, und ich denke auch, dass man niemanden dazu zwingen sollte, sich auf bestimmte art und weise zu ernähren, weil*s bei demjenigen dann auch "klick" machen muss. oooh, ich lenke jetzt vom thema ab. *ähäm*

    2) die musik ... *__* ich weiss es ehrlich gesagt nicht. jede phase in meinem leben, seitdem ich angefangen habe, musik zu hören, wurde begleitet von ihrem eigenen "soundtrack", würde ich mal so sagen ^^. das fing damals an, so mit sechs oder sieben jahren, mit david bowie ("die reise in*s labyrinth" lässt grüssen ...), dann kamen alice cooper, billy idol (durch meinen vater), billy joel, kiss, ...
    mit zehn dann björk, the prodigy, soundgarden, h blockx, marusha, ... und k2 =___=;;. in der zeit hatte ich auch einige aggressionsprobleme *hüstel* (irgendwo habe ich die wahrscheinlich immer noch -.-;;; ). wahrscheinlich spielten da auch musikclips zum teil eine grosse rolle, und man sucht doch in solchen sachen (vielleicht?) auch immer nach etwas, was einen wiederspiegelt ...
    mit zwölf kam dann übrigens *auch* die hip-hop-phase. höre ich teilweise immer noch sehr gerne; da kommt*s mir eben sehr auf die texte an & was alles dahintersteckt/wieviel mühe sich derjenige damit gegeben hat ... aber prinzipiell zu sagen "hip-hop ist scheisse" ist ziemlich oberflächlich. *romane schreib*
    danach kam eine zeit, eine kurz zeit, in der ich nur fetenhits und so einen scheiss gehört habe. wenn ich es jetzt autobiografisch betrachte, passt das aber auch wie arsch auf eimer auf meine damalige verfassung, weil ich mir alle mühe gegeben hatte, mich irgendwo zwanghaft an andere massstäbe angepasst habe, was in einer katastrophe geendet ist.
    jedenfalls kam dann mit dem gedanken, dass ich so nur versuche, es leuten recht zu machen, die mich nie verstehen werden, egal wie ich herumlaufe und wie ich mich gebe, kam dann auch der musikalische stilwechsel. es fing an mit glam rock im allgemeinen (irgendwo ja schon nostalgisch, wenn ich jetzt mal so an david bowie zurück denke ^__~), ein bisschen metal, garbage (wüsste jetzt nicht, wo ich sie einordnen sollte, aber es ist wohl eine der bands, die mich damals am meisten geprägt haben ...), punk, schliesslich der alles umfassende begriff gothic (inkl. mittelalterlich orientierter musik) ...
    durch mein interesse in die gothic-szene lernte ich dann jemanden kennen, der mein leben bis zum heutigen tage - in positiver weise - verändert hat, weil ich durch ihn auf visual kei gekommen bin ^__^. ich habe zwar heutzutage keinen kontakt mehr zu ihm, aber ich hatte damals das gefühl, dass er wohl irgendwann eine grosse rolle in meinem leben spielen wird, egal in welcher hinsicht. vielleicht war das ja damit gemeint.

    ... mittlerweile höre ich "alles mögliche", und wenn ich das sage, meine ich das auch. ich mag allgemein sehr gerne musiker und bands, bei denen es einem schwer fällt, sie in kathegorien einzuordnen, die einfach ihr eigenes ding machen & schönes, NEUES schaffen können. viele der sachen "von damals" höre ich immer noch, wenn auch vielleicht nicht häufig, aber es ist eben die nostalgie.
    derzeitige favoriten sind zum beispiel luci'fer luscious violenoue, közi, malice mizer, psycho le cému, samsas traum, david bowie (... ^^), the crüxshadows, london after midnight, cinema strange, dir en grey, +d'espairsray+, laputa, ...
    und wie man versucht, in seinen mitmenschen sich wiederzuerkennen, so gilt das vielleicht auch für die musik. durch die musik, die man hört, kann man auch einiges auf seine eigene persönlichkeit schliessen, wie ich finde.

    na toll. jetzt habt ihr hier so viel lesen müssen, aber danke trotzdem, ne XD?
     
  7. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Ich bin auch schon viele Jahre vegetarerien. Und für mich ist das normal. Ich vermisse Fleisch nicht wirklich. Ich könnte kein Fleisch mehr essen. Ich find es einfach grausam. Tiere sind meine Freunde und meine Freunde ess ich nicht auch wenn ich sie zum fressen gern hab ;-)

    Derzeit zieht mich die Gothic-Szene auch sehr an, aber ich spüre dabei oft die schlechte Energie. Einmal zieht es mich zu Gothic dann wieder zu den "hellen" Sachen..wie meditieren usw. Ich habe Essprobleme(störungen) und ritze öfters. Diese Sachen werden oft auf Gothic-Seiten beschrieben.

    Lg
     
  8. ourania

    ourania Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    35
    Ort:
    aachen
    hast du auch selbst haustiere? bin nur neugierig, wirklich ^^ ...

    zum thema gothic-szene :
    dem ganzen stehe ich mitlerweile eher gespalten gegenüber, ähnlich wie du. es gab zeiten, in denen ich mich gerne als "gruftie" (die anderen worte klingen irgendwie doof, wenn sie von den falschen leuten ausgesprochen werden ... "gossick" oder schlimmer noch --> ersetzt das *s* mal mit *f* =___=;; ) bezeichnet habe, eben weil ich mich dort verstanden - und irgendwie zu hause fühlte ^^.
    es waren auch die themenbereiche, die dort oft diskutiert wurden, obwohl das bestimmt auch nicht für alle gilt, aber selbst heute sind mir diese menschen oft die angenehmsten gesprächspartner überhaupt, obwohl ich mich jetzt davon distanziere.

    eine sache, die mich stört, ist der dort vorherrschende elitarismus. okay, das zieht sich wohl durch alle schichten, davon ist jeder betroffen; aber ich hasse es einfach, wenn sich menschen über andere stellen, ohne auch nur eine ahnung davon zu haben, was in den einzelnen vor sich geht.
    mag sein, dass nur mir das jetzt so vorkommt, aber ich hatte irgendwann einfach keine lust mehr auf diese spielchen, obwohl ich selbst nie oder eher selten betroffen war (ausserdem habe ich eh ein starkes selbstbewusstsein; mich haut so schnell nichts um ^__~).

    jedenfalls ... was jetzt die sache mit den essstörungen und der schnippelei angeht, kann es sein, dass, wenn man eher labil veranlagt ist & anderer leute launen schnell auf einen abfärben (und dort gehören depressionen bei vielen schon fast zum guten ton, habe ich manchmal das gefühl :\), sollte man eher eine sichere distanz halten. schade eigentlich, dass es so ist.
     
  9. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Ich habe nicht wirklich kontakt mit gothics. nur welche die diese musik hören und sich bissal so einziehen also schwarz aber nicht richtige gothics. also kann ich nicht viel darüber sagen. viele verwechseln wohl gothics mit satanisten.
    ja ich habe 3 perserkatzen. lebe noch bei meinen eltern aber möcht bald ausziehen und mir mal ne hauskatze nehmen. katzen brauch ich einfach irgendwie um mich obwohl ich eine katzenallergie habe und meine augen zum jucken beginnen wenn ich sie länger streichle!
    hast du welche? wie alt bist du? ich glaub wir würden uns gut verstehen :)
     
  10. ourania

    ourania Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    35
    Ort:
    aachen
    Werbung:
    vier katzen, ja ^_^ ... bei meiner schwester wurde auch damals eine katzenhaar- und pferdehaarallergie festgestellt, aber letztere ist zurückgegangen, als sie angefangen hat, zu reiten, und mit ersterer hat sie kaum noch zu kämpfen.
    wäre auch der absolute horror für mich, wenn ich ganz alleine wäre, also ohne katzen. wir hatten schon immer welche, seit ich denken kann ^^ ...

    ich bin zwanzig. & gerne kannst du mich mal kontaktieren, würde mich sehr freuen ^^!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen