1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welches Buch empfehlt ihr?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von federschnee, 19. März 2013.

  1. federschnee

    federschnee Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Hallo

    Seit kurzem beschäftige ich mich auch mit den Lenormandkarten (ich besitze ein Deck der blauen Eule) und habe mir dazu auch Bücher zugelegt, da ich natürlich die Bedeutung der Karten noch nicht wirklich kenne.
    Ich habe einmal "Die Sibylle der Salons" von Iris Treppner und einmal "Gut beraten mit Lenormand" von Christine Schlüter.

    Nun habe ich aber festgestellt, dass in den beiden Büchern jeweils komplett andere Bedeutungen, teils sogar gegenteilige Bedeutungen, aufgelistet sind. Entsprechend verwirrt bin ich nun.

    Wer von euch kennt die Bücher und kann mir sagen, welches eher zu empfehlen ist?
     
  2. kitty0609

    kitty0609 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    4.192
    Wenn ich ehrlich bin, finde ich alle Bücher sehr, seeeehr bescheiden. Zumindest kenn ich kein wirklich Gutes und meine Sammlung ist nicht unbedingt klein.

    Schau mal da, diese Links sind ganz gut.

    http://www.lilith-kartenlegen.de/index.htm
    http://www.feuerfunke.de/
     
  3. Auch

    Auch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    4.113
    Auch diese beiden Seiten haben so ihre Grenzen.

    Ich empfehle hier im Forum mitzulesen und selbst mitzudeuten. Hier ist viel Input mit viel Entwicklung, welche du kaum in Büchern finden wirst.

    Vielleicht findest du einen Lehrer, der dir die grundlegenden Methodiken näher bringen kann und Basiswissen zu den einzelnen Symbolen mit dir gemeinsam heraus arbeitet.
     
  4. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo Federschnee,

    ich empfehle, die Bücher nur als Beispiel zu nehmen. Jede Legung ist anders und jeder Kartenleger auch. Bei mir z. B. wiederholen sich selten Kombinationen. In der einen Legung bedeutet es das, in einer anderen Legung zum gleichen Thema was ganz anderes. Die Bedeutungen der Karten sind so vielschichtig und weit, wie das Universum selber.

    Je schneller du beginnst, deine eigenen Bedeutungen zu finden, um so besser. Nimm die Beschreibungen der Bücher als Anstoß für eigene Kreationen. Das macht am meisten Spaß. In der Schule fandest du lernen sicher auch immer blöd. Praktischer Unterricht dagegen ist kreativer und spannender. :umarmen:
     
  5. federschnee

    federschnee Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    86
    Erstmal Danke für Eure Antworten.

    Natürlich nehme ich die Stichworte in den Büchern nur als Anstoß. ;) Aber die Stichworte sind teils so gegensätzlich, dass sie mich völlig verwirren und ich so nicht mehr in der Lage bin, herauszufiltern, aus welchen ich nun eher passende Deutungen ziehen kann. Ich meine, ich schriebe in meinen Deutungen ja nicht nur stumpf ab, was in den Büchern steht, es fließen natürlich ach eigene Gedanken und die eigene Intuition hinein.
    Jedoch brauche ich eben ganz am Anfang noch genau diesen Anstoß, da ich die Bedeutung der Karten noch überhaupt nicht kenne und eben gar nichts von selbst kommt noch, wenn ich die Karten ansehe.
     
  6. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Ich habe das anfangs so gemacht, dass ich mir aus einem Buch pro Karte grundsätzliche Bedeutungen gemerkt habe. Und diese versucht habe, auf die Frage umzusetzen. Mit der Zeit kam dann mehr und mehr der Zugang zu den Karten. Geduld und Übung sind für mich zwei Komponenten für das Kartenlegen. Ich kann mir heute noch nicht die Bedeutungen aus Büchern merken und oftmals sehe ich in Deutungen was anderes wie der Autor. Habe es aufgegeben :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen