1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welche sprituellen Fragen bewegen euch?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von AhThis!, 23. März 2008.

  1. AhThis!

    AhThis! Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    69
    Werbung:
    Gibt es spirituelle oder persönliche Fragen, die (euch) besonders bewegen?

    Wie würdet ihr sie stellen oder formulieren?
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Ja!

    Mich bewegen ständig die Fragen: Wieso, warum, weshalb!
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    muss ich überhaupt noch fragen stellen oder kann ich mich gleich so annehmen wie ich bin?:clown:
    alles liebehw
     
  4. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    Hallo Miteinander!

    Ich stelle mir die Frage, weshalb ich mir ständig Fragen stelle... anstatt einfach zu warten, bis die Antworten mich finden. ;)

    Schwarzerle
     
  5. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    ... Nun ist mir doch noch noch eine... so ein Zufall :D... eingefallen:

    Ich frage mich, weshalb sich hier laufend Menschen anbieten, für andere die Karten zu legen???!!! Wirklich um zu üben? Oder doch um sich eine kleine Eigenwerbung (Danke bitte unter dem Thread schreiben !!!) zu gönnen?

    Sorry, meine Bitterkeit. Ich habe mir hier, versuchsweise von mindestens 15 Leuten bereits die Karten legen lassen... Bis auf eine Ausnahme, war alles ziemlicher Unsinn... gerade im Bezug auf die Zukunftsprognosen fällt der Schnitt echt miserabel aus... zumindest nach meiner Erfahrung. Sicherheitshalber... bin eher skeptisch... habe selbst auch schon Karten gelegt... habe ich alle aufbewahrt und im Nachhinein nochmal gelesen... Angeblich sollte meine Freundin, die vor vier Monaten elend an Krebs starb, völlig gesund werden.... Nach 99 % der Wahrsager hier... und das wurde mir auch noch gesagt, als sie schon im Sterben lag... auch wenn sie jetzt noch leben würde, wäre sie nicht gesund...Durch ihren Gehirntumor war sie zu dieser Zeit bereits halbseitig (fortschreitend!!) gelähmt, fast blind und schwerstbehindert...

    Auch im Bezug auf meine berufliche Zukunft hab ich echt Horrorvisionen bekommen... zusätzlich der finanziellen Geschichten... meiner kaputten Partnerschaft....
    Alles völliger Unsinn... nichts davon war, ist und wird wahr werden... soweit ich das zu beurteilen vermag...

    Ich machen niemanden für mein Leben, meine Zukunft oder für mein Handeln verantwortlich. Verzichte jedoch in Zukunft gerne auf diese tollen "Angebote". Danke Nein.

    Nun nochmals meine Frage: Was sollen diese Angebote? !

    ... Jetzt hab ich mir etwas Luft gemacht... brauch auch nicht wirklich eine Antwort... wollte es nur mal gefragt haben... gesagt haben.

    Schwarzerle
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    die grundsätzliche frage wenn man sich mit spirituellität beschäftigt ist doch die, warum die menschen nur so blöd sind und irgend etwas im menschen, so wie wir ihn heute vor uns haben, mit ewigkeit in verbindung bringen können?

    dazu benutzen sie eine art mutterliebe und formen diese um in eine gottesliebe.
    etwa so: weil du mich gemacht hast bist du für mich verantwortlich und es liegt an dir, dass es mir gut geht!

    auf diese art und weise beansprucht dann mehr oder weniger jeder von uns seinen ganz persönlichen anteil an diesem sogenannten ewigen leben.

    aus meiner sicht der dinge könnte es durchaus möglich sein für den einzelnen menschen, für die gesamte menschheit in ihrer art, eine form vom ewigen leben zu gestalten. etwa die umformung in einen nichtmateriellen teil, unabhängig von den ursprünglichen anfängen, ausgestattet mit den möglichkeiten dahin wieder zurückzukehren, vielleicht in einer anderen milchstrasse, auf der suche nach einer neuen sonne und den dazu notwendigen begleitumständen in einem gewissen abstand.

    jedoch in anbetracht der tatsache wie sich die geschehnisse um uns herum entwickeln und verhalten, dürfen wir mit einer gewissen skepsis davon ausgehen, wir sind in der gebundenen form von materie und geist noch sehr weit davon entfernt die tatsache ewigkeit für den menschen wörtlich in den mund zu nehmen.

    damit das wechselspiel der kräfte zwischen den einzelnen formen der existenzen erreicht werden kann darf man das streben im einzelnen vernachlässigen und muss sich auf die gesamte jeweilige art konzentrieren, denn nur so kann das wunschdenken in die tat umgesetzt werden.

    alles was da daneben abläuft gleicht nur einer fristverlängerung mit bitterem ende.

    objektiv betrachtet muss man dazu fragen,
    warum sollte es just dem menschen vorbehalten sein ein solches unterfangen erfolgreich zu bewältigen,
    lediglich weil er derzeit auf der bühne des welt-theaters den "dino" zum besten gibt?

    mit seinen wohlbekannten gegenseitigen blockaden versucht er sich von scheinbaren tatsachen abzulenken, dass er als mensch in der entwicklung seiner gestalt möglicherweise schon zu weit gegangen ist, und den trennenden zusammenhang von materie und geist nicht mehr bewältigen kann.

    in dieser richtung wären auch tendenzen zu verstehen, auf basis etwa der elektrizität, einen einfacheren weg zu finden, von materie zu geist und wieder zurück, von geist zu materie.

    also, befinden wir uns eigentlich in einer mutation der evolution?



    und ein :zauberer1
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    liebe(R) schwarzerle
    bitte nie wieder prognostik und kartenlegen in verbindung bringen. ich lege auch gern mal -aber da liegt(prognostik) nicht die funktion der karten. die tarotkarten sind ein einweihungsweg und die prognostik ist ein zweig ,der in meinen augen unseriös ist .nur man sollte hier nicht das kind mit dem bade ausschütten.
    alles liebehw
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi, Schwarzerle!

    Ich verstehe Deine Bitterkeit! Trotzdem, mal eine Frage: Hast Du Dich denn schon mal damit befasst, wie es nach dem Tod weitergeht?
    Falls ja, ist Dir vielleicht aufgefallen, dass die Seele auch nach der schwersten Krankheit hier dort mehr oder weniger schnell regeneriert und gesundet!
    Mit Orakeln ist es immer so eine Sache, sie sind meist mehrdeutig!
    Meine Mutter ist an Krebs gestorben. In ihren letzten Tagen konnten wir nicht mehr mit ihr sprechen, weil sie Schläuche im Mund hatte. Ich wusste, dass sie stirbt, aber die anderen Familienmitglieder wollten es nicht hören. Also habe ich ihr in die Augen gesehen und gesagt, Mama, ich weiß, dass es dir bald gut geht! Und wir beiden wussten, was ich meine! Am Abend nach ihrem Tod erschien sie mir, um zu zeigen, dass es wahr war, ihr ging es wunderbar!
    Vielleicht hilft die Geschichte Dir ja, Dich ein bisschen auszusöhnen! :liebe1:


    Liebe Grüße

    believe
     
  9. vittella

    vittella Guest

    Hi Du
    ich hab nur eine Frage:" Wo bitte gehts hier zur Erleuchtung?"
    Sag mir bescheid wenn Du es weisst :winken2:
     
  10. emporda

    emporda Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Costa Brava
    Werbung:
    Worauf basiert die Kirche ihre moralische Rechtfertigung?

    Nach den Unterlagen gehörten beim Konzil von Konstanz 1414 n.C. zum Troß der Kirchenführer 700 Huren, wie heute auch galten die moralischen Ansprüche nur fürs gemeine Volk, nicht aber für die herrschende Klasse. 1476 n.C. wird von Papst Sixtus IV das Fest der Unbefleckten Empfängnis gestiftet. Dieser Papst betreibt ebenso wie Alexander VI oder Leo X im Vatikan ein Bordell, besteuert seine Nutten durch den „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto" mit 2 Carlini/Monat, zeugt Kinder mit der eigenen Schwester, während die Kurtisanen Abwechslung für Priester, Bischöfe und Kardinäle bieten. Kardinal Cornaro hat ein stadtbekanntes Verhältnis zur Kurtisane Doralice, die Kurtisane Saltarella rühmt sich es gleich mit fünf Kardinälen getrieben zu haben. Rom hatte bei etwa 30.000 Einwohnern rund 6.800 Huren.

    Ein Problem ohne Grenzen sind die Fälle sexuellen Missbrauchs innerhalb der katholischen Kirche, die erst seit dem zunehmenden Verlust kirchlicher Kontrolle über die Gesellschaft bekannt werden. Die schwarzen Schafe unter den Religionsvertretern brechen das Zölibat, vergehen sich sich an Kindern und Jugendlichen, die sie im Namen ihres Gottes eigentlich schützen sollten. Als der Papst die amerikanischen Bischöfe für eine Vielzahl sexueller Übergriffe öffentlich rügt, beginnt eine weltweite Debatte.

    Nach einer Studie eines Kriminalitäts-Forschungsinstituts im Auftrag der US-Bischofkonferenz haben zwischen 1950 bis 2002 etwa 4.400 der 47.000 Priester und 350 Bischöfe der USA etwa 11.000 Kinder und Jugendliche sexuell mißbraucht. Der Schwerpunkt der Verbrechen geschah in den 70er Jahren. Vor dem Jahr 2002 wurden etwa 350 pädophil veranlagte Priester entlassen, 218 im Jahr 2002. Insgesamt wurden 2,3 Milliarden US$ an Entschädigungen gezahlt als Vergleich noch vor der gerichtlichen Zeugenaussage von Kirchenoberen. Zu Verurteilungen ohne Vergleich kam es nur in 138 Fällen. In den letzten Fällen waren es etwa 1,3 Millionen US$ Entschädigung pro Opfer, bei einem einzigen Vergleich über 660 Million US$ in 15 Prozessen mit 448 pädophilen Priestern, von denen aber nur 70% des Amtes enthoben wurden.

    In den letzten Jahren hat es beim Skandal um sexuellen Misbrauch von Schutzbefohlenen viele Rücktritte gegeben, einige Kirchenführer waren sogar aktive Täter: Archbishop Alphonsus Penney/Kanada, Bishop Hubert O'Connor/Kanada, Cardinal Bernard Law/Boston, Auxiliary Bishop James McCarthy/New York, Bishop J. Kendrick Williams/Lexington, Bishop Thomas L. Dupre/Sprinfield, Archbishop Rembert Weakland/Milwaukee, Bishop Anthony O'Connell/Palm Beach, Bishop G. Patrick Ziemann/Santa Rosa, Bishop Manuel D. Moreno/Tucson, Bishop Keith Symons/Palm Beach, Archbishop Robert Sanchez/Santa Fee, Archbishop Eugene Marino/Atlanta. Bishop Howard Hubbard/Albany. Weitere prominente Rücktritte aus vergleichbaren Gründen sind Archbishop Edgardo Storni/Argentinien, Auxiliary Bishop Franziskus/Eisenbach, Bishop Brendan Comiskey/Irland, Erzbischof Juliusz Paetz/Posen, Archbishop John Aloysius Ward/Cardiff, Bishop Roderick Wright/Schottland, Bischof Hansjoerg Vogel/Basel, Kardinal Hans Hermann Groer/Wien, Bishop Eamonn Casey/Irland, Weibischof Franziskus Eisenbach/Mainz,

    Auf der Internetseite findet sich eine alphabetischte Auflistung von etwa 4.400 Priestern der USA, die nachweislich durch sexuelle Übergriff an Schutzbefohlenen und Minderjährigen belastet sind. Das allein sind fast 10 % der in den USA tätigen katholischen Priester, bei weiteren 6.000 beschuldigten Priestern reichte die Beweislage nicht zur Verurteilung aus. http://www.bishop-accountability.org/member/index.jsp

    Ich möchte hier eindeutig klarstellen, Homsexualität ist kein Verbrechen und Pädophile sind nur sehr selten homosexuell veranlagt. Kriminell und moralisch verwerflich ist dagegen das Leugnen der mit 60% extremen Homosexualität der Priester ebenso wie der Versuch diese genetisch geprägte Veranlagungen samt dem kriminellen Handeln durch intensive Gebete und Indoktrinierung heimlich in Klöstern kurrieren zu wollen. Hier kommt tritt wieder der biblische Glaubensanspruch der katholischen Kirche hervor Leiden und Krankheiten der Menschen sind einzig Strafen Gottes und nur durch intensives Beten und Reue heilbar. Das kirchliche Recht steht nach dem Anspruch des Papstes über allen Menschenrechten wie auch immer. Um die Opfer krimineller Priester kümmert sich die Kirche dabei nicht, sie werden verteufelt, zum Schweigen genötigt und nur in Extremfällen nach langen Gerichtsverfahren angemessen entschädigt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen