1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welche Lernaufgabe habe ich?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Löwenherz, 11. Mai 2016.

  1. Löwenherz

    Löwenherz Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Hallo miteinander,

    mal wieder wende ich mich mit einer Frage an Euch! Vielleicht hat jemand eine Idee!
    Ich bin vor Kurzem das zweite Mal Mutter geworden.
    Während die Schwangerschaft, Geburt und erste Zeit mit meiner Tochter wunderschön waren, war bei meinem Sohn alles beschwerlicher. Im Gegensatz zur Großen ist er sehr anstrengend. Weint viel, lässt sich kaum ablegen, will viel getragen werden.
    Ich vermisse sehr die erste Zeit mit meiner Tochter und bin traurig, dass es bei meinem Sohn nicht auch so schön ist.

    Ich bin aber der festen Überzeugung, dass es einen Grund hat, warum ich nun ein anstrengenderes Kind habe und dass ich offensichtlich an dieser Herausforderung wachsen muss.
    Dass das alles gar so anstrengend ist, kann ich astrologisch nicht erkennen. Der Saturn verhält sich im Moment sehr ruhig. Andere herausfordernde Transite habe ich meines Erachtens im Moment auch nicht.
    Worauf würdet ihr achten? Welcher Transit kann für den momentanen Zustand verantwortlich sein?
    Und lässt ein bestimmter Transit Rückschlüsse auf die Lernaufgabe zu?
    Danke und viele Grüße
     
  2. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Bayern
    Liebe Löwenherz,

    wie um Himmels willen sollen wir denn darauf antworten. Ich denke, dass hier keiner eine Glaskugel besitzt um darin alles erkennen zu können.
    Bei Deiner Frage fehlen von Dir sämtliche Informationen:
    1) Deine vollständigen Geburtsdaten (Geb.Stunde,Minute und Ort)
    2) Geburtsdatum der "Großen" (Geb.Stunde,Minute und Ort)
    3) Geburtsdatum Deines "Zweiten" (Geb.Stunde,Minute und Ort)
    4) Wäre vielleicht auch noch interessant, die Geburtsdaten des Vaters zu haben.

    Wegen der Vertraulichkeit gerne auch per PN

    liebe Grüße Gelbfink
     
    GreenTara gefällt das.
  3. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Guten Morgen, Alexander :)

    Ein nettes Angebot - mit einem Pferdefuß für die Mitleser, die durch die Unkenntnis der Daten teilweise ausgeschlossen werden. Wenn jemand hier kostenlos astrologische Auskunft erbittet und erhält, sind die Daten meines Erachtens die Gegenleistung. Löwenherz hat die eigenen Daten aber selbst gepostet: Löwe-Steinbock. Ansonsten stimme ich dir zu: Glaskugelbesitzer gibt es hier nicht.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Skorpina und Gelbfink gefällt das.
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Löwenherz :)

    Keiner. Oder meinst du wirklich, wenn ein Transit vorbei ist, dann sei dein Sohn plötzlich ein anderes Kind?

    Du hast doch im Laufe der Jahre hier mehrfach festgestellt, dass du dich nicht gar so gut auskennst. Es ist mir ein Rätsel, wie man eine Opposition des laufenden Uranus zum Radix-Pluto und Quadrat zum Radix-Mars als nicht anstrengend betrachten kann. :cool: Im Sonnenbogen ist das Thema sehr stark, der dirigierte Pluto steht exakt auf dem Radix-Uranus, das Thema ist also mehrfach angesagt. Der dirigierte Uranus steht exakt auf Spitze 3, da kann man zum Beispiel von großer nervlicher und körperlicher Anspannung ausgehen, wobei sich Phasen der Übererregung mit denen von Erschöpfung abwechseln. Davon abgesehen steht der dirigierte AC auf Sa/Ne (Handlungsschwäche), was radikal durch Saturn auf Spitze 12 gegeben ist.

    Unanstrengend sieht anders aus. ;) Es ist gar nicht selten, dass sich Geschwister sehr unterscheiden. Mein Erster war total anstrengend, mein Zweiter sehr ruhig, die reinste Erholung. Man kann seine Kinder nur so nehmen, wie sie sind, andere hat man nicht. Ich denke, genau das ist die Lektion: Annehmen, was ist ist. Und die ist nicht leicht, gerade wenn es schwierig und anstrengend ist, will man so schnell wie möglich aus dieser Lage herauskommen.

    Alles Gute für dich und deinen Sohn
    Rita
     
  5. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Bayern
    Danke Rita für den Hinweis,
    ich habe zu diesem Thema meine eigene Theorie, die ich hier gerne vorgestellt hätte. Dazu benötige ich aber wie gesagt die vollständigen Daten der Familie. Ich werde hier auch kein Radix einstellen, sondern diese Frage einmal vollständig anders versuchen zu beantworten. Dies ergibt sich jedoch nur aus dem Familiennetzwerk.
    Ich finde Deine Interpretation, insbesondere mit den aktuellen Transiten wie immer gelungen und plausibel. Ich lese das wirklich gerne.
    Darüber hinaus würde ich gerne aus einer anderen Sichtweise auf die zugrundeliegende Problematik einsteigen, die Löwenherz wie folgt nachfragt:
    Zum anderen wollte ich gerne auf diese Aussage
    etwas näher eingehen. Das Transite Rückschlüsse auf die Lernaufgabe zulassen, möchte ich verneinen. Transite können bei einer Lernaufgabe unterstützen, sie anstoßen, darauf aufmerksam machen, vielleicht auch hinderlich sein - Rückschlüsse auf die Lernaufgabe selbst zu ziehen halte ich eher für gewagt.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das Kind gemeinsam schaukeln. Ist jedenfalls für mich ein interessantes Thema.

    liebe Grüße Gelbfink
     
  6. Löwenherz

    Löwenherz Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Danke schon einmal für eure Antworten. Nur schnell-auf den Rest gehe ich später ein:
    Ich stelle deswegen meine Daten nicht ein, weil ich eben keine (!!) kostenlose Beratung möchte.
    Ich bin ja-wie ihr wisst ;-)- Astro-Laie und kann hier nichts zurückgeben.
    Deswegen habe ich meine Frage auch sehr vage gestellt.
    Natürlich könnt Ihr ohne die fehlenden Angaben nichts Konkretes sagen. Das ist mir schon klar;-)
    Aber das Stichwort "Situation annehmen" hilft mir schon mal. Ist vielleicht banal und weiß ich auch selbst, aber ist gut, sowas nochmal zu lesen.
     
  7. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Bayern
    Liebe Löwenherz,
    mein Angebot hatte einen ganz eigennützigen Hintergrund :D, weil es mich selbst interessiert. Also eine klassische Win Win Situation. Es hilft mir in jedem Fall bei meinen genetisch-astrologischen Studien weiter. :) Wie und in welcher Form werden die genetischen Codes übergeben, wie manifestieren sie sich in der nächsten Generation. An diesem Beispiel kannst Du ja schon die Unterschiedlichkeit Deiner beiden Kinder erkennen.
    Noch interessanter wird das für die Leser und für Dich, wenn auch die Daten beider Elternteile vorliegen.
    Ich fand Deine Frage sehr konkret!
    Na ja, das ist das "Ergeben" und es einfach hinnehmen so wie es ist. Dagegen ist auch grundsätzlich nichts zu sagen, es ist so zu akzeptieren. Ich persönlich interessiere mich dann schon für die Hintergründe und als Psychologe frage ich immer nach dem "Warum". Das hattest Du auch gefragt:
    oder habe ich das falsch verstanden?

    Liebe Grüße Gelbfink
     
  8. Löwenherz

    Löwenherz Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    68
    Ne, das hast du schon richtig verstanden. Es geht mir schon auch um das "warum".
    Ich hadere gerade sehr mit mir und frage mich, ob ich/ob wir das Schicksal nicht zu sehr herausgefordert haben.
    Wir hatten ein schönes Leben mit unserer (pflegeleichten) Tochter und jetzt herrscht hier Chaos.
    Das heißt nicht, dass ich meinen Sohn nicht liebe, aber ich fühle mich im Moment einfach völlig überfordert. Am liebsten würde ich die Augen zumachen und in zwei Jahren -wenn wir hoffentlich (!!!) aus dem Gröbsten heraus sind- wieder aufwachen.
    Naja!
     
    Gelbfink und GreenTara gefällt das.
  9. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Löwenherz :)

    Kinder fordern uns heraus. Mit Kindern in der Komfortzone leben zu wollen ist bissel wie F***** für die Jungfräulichkeit. Und nur Ruhe ist sicher nichts für dich, jedenfalls nicht dauerhaft mit dem Mond in Widder. Der mag zwar drüber schimpfen, aber der braucht schon Reibung. Vermutlich entspannt sich die Lage, wenn Sohnemann mobiler wird und sich austoben kann.

    Die "Warum-Frage" halte ich für sehr verführerisch. Dummerweise kommt man von einem "Warum" zum nächsten und nie an ein Ende. Mich haben selbst ernannte Therapeuten so lange mit ihrem dämlichen "Warum" genervt, bis ich beschloss, "Warum-Fragen" nicht mehr zu beantworten, denn die Antworten darauf verwirrten mich mehr als das sie Klarheit brachten.

    Mit "annehmen, was ist", ist keine fatalistische Haltung gemeint und auch nicht, dass du nicht erschöpft und genervt sein darfst. Es ist auch völlig okay, wenn du ab und an den Impuls verspürst, dieses schreiende Etwas an die Wand zu werfen, weil du einfach nicht mehr kannst (und solange du es nicht tatsächlich tust). Ich kenne einige Mütter, die mutig genug waren, zuzugeben, dass sie ihr Kind minutenweise nicht sonderlich lieben. Das halte ich für völlig normal. Wenn du partout eine "Lernaufgabe" (wer gibt da eigentlich etwas auf?) daraus machen möchtest, dann könnte sie darin bestehen, auch dir zuzugestehen, dass Mamas keine Übermenschen sind. Ist den Kindern meist auch lieber. :) Annehmen meint, gedanklich nicht ständig zwei Jahre weiter zu sein und zu glauben, dann sei alles besser. Das verstellt den Blick auf das, was jetzt ist - und was sich garantiert verändern wird.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Gelbfink und afterlife gefällt das.
  10. Löwenherz

    Löwenherz Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Liebe Rita,
    Danke für Deine lieben Worte.
    Ja, mein Mond im Widder mag schon auch die Reibung. Aber ich hab schon auch eine sehr bequeme Seite...:cautious:
    Ich denke auch, dass es mit dem Widder-Sohn besser wird, wenn er mobil ist. Der hat ja jetzt schon so eine Kraft. Ich habe manchmal das Gefühl, der langweilt sich.
    Noch will ich ihn gar nicht an die Wand klatschen. Da eher die Große, die gerade in der Trotzphase ist. :sneaky:
    Aber ich stoße wirklich gerade oft an die Grenzen der Belastbarkeit. Auch das kenne ich nicht von mir.
    Dann das schlechte Gewissen und die Trauer darüber, dass ich für die Große nicht mehr soviel Zeit habe und im Moment irgendwie keinem gerecht werde...
    Du hattest von einer Opposition des laufenden Uranus zum Radix Pluto und einem Quadrat zum Radix-Mars geschrieben. Ich habe gleich in meinem Astroprogramm nachgesehen. Stimmt das, dass das nur noch bis Mitte Juni gültig ist (die Hoffnung stirbt zuletzt und an irgendeinen Strohhalm muss ich mich gerade klammern)? Zumindest zeigt mir das mein Programm an ;-)
    Und danach sehe ich dann aber wirklich keine herausfordernden Transite. :whistle:
     
    Gelbfink gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen