1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

welche glaubensrichtung habe ich am ehesten?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von sakuya1, 30. Dezember 2007.

  1. sakuya1

    sakuya1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Schwanenstadt
    Werbung:
    Also ich wurde röm.kath getauft, bin aber aus der kirche ausgetreten.
    Ich glaube an eine höherer Macht (Gott) die in allen Leben steckt. Aber mein Gott verlangt keine Tier oder Menschenopfer.
    Weiteres halte ich auch nicht die anderer backe hin sondern wehre mich wenns sein muss. bin tolerant solange andersartige niemanden schaden. ich denke alles was lebt hat ne seele da es ein teil von Gott ist. Ehe ist ok wer will heiratet aber ich denke wenn man einander liebt ist man auch ohne ring und trauschein treu. was taufe betrifft so würde ich wenn ich mein Kind im Wald, bei seinem Kraftbaum taufen lassen aber es zu keinen glauben zwingen, wenn es älter ist kann es selber entscheiden.
    an reinkarnation glaube ich auch.
    ich glaube an einen Gott aber ich diene ihm nicht, ich danke für gutes und bitte darum das schlechtes besser wird und schenke kleine opfer (tabak, gebasteltes, essen usw).

    So also was passt am besten zu mir?
     
  2. Palo

    Palo Guest

    Wie kommt man auf die Idee sein Kind taufen lassen zu wollen, wenn man dieser Glaubensgemeinschaft selber nicht mehr angehört?

    Du fragst welche Glaubensrichtung am ehesten zu dir passt, na ganz einfach die, in der du deine Kinder taufen lassen möchtest. Du bist christlich geprägt, auch wenn du aus der Kirche ausgetreten bist, steckst du weiterhin mehr als dir vielleicht bewusst ist, noch in selbiger drin, was auch völlig normal ist.

    Wie und ob du an einen wie auch immer gearteten Gott glauben möchtest und ihn vielleicht auch ehren oder beten/bitten möchtest, bleibt dir somit erstmal selber überlassen.
    Einer Glaubensgemeinschaft angehören beinhaltet auch nach deren Regeln und Vorstellungen zu leben.
    Wenn du das nicht möchtest, erübrigt sich auch die Frage, was am ehesten zu dir passt.

    Gruß
    Palo
     
  3. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    ..ich wurde damals als baby auch getauft (ev) bin aber nicht christlich erzogen wurden,meienne Eltern haben mir ihre Werte und Normen übermittelt...zum Glauben an Jesus fand ich erst wieder später zurück.Es war mein eigenes tiefes Bedürnis.
    Ich gehöre auch keiner Kirche oder Glaubensgemeinschaft an.
    Für mich zählen trotzdem die 10 Gebote. Ich gehe respektvoll mit meinen Mitmenschen um, helfe gern, aber lasse mich dabei nicht ausnutzen ~bin kein Opfer.Doch wenn mir jemand auf die eine Wange schlägt, halte ich ihm nicht noch die rechte hin! Ich teile mit, das es mir weh getan hat, und kann mich auch wehren,~ich lasse nicht zu das das Böse über mich herrscht~Gott ist mein Schöpfer! Ansonsten, gehe ich weiter meinen Weg und halte mich von negativem fern~freier Wille!
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    hallo sakuya1

    das ist schon das einzige, was uns gemeinsam ist. :)

    ich finde, das was den religionen und glaubensrichtungen fehlt,
    ist der direkte bezug zum menschlichen element im jenseits.
    wirklich allen kirchen.

    in meiner situation unterhalte ich mich mit jenen elementen und kommuniziere mit brüdern in einer anderen situation, also eigentlich mit gemeinschaften, wozu im allgemeinen eine übergeordnete solitäre person gesehen werden will, ob nun so beabsichtigt in der mitteilung, oder aus der situation des gleichen weges sich ergebend.
    das heisst, ich kommuniziere mit den knülchen, auf brüderlicher basis, die schon länger verstorben, und noch greifbar sind.
    wozu andere sehr gerne eine untergeordnete position einnehmen und mich daher als was sehen, he ?!
    :weihna1 :weihna1 :weihna1

    in diesem zusammenhang sind einige grundsätzliche vorbedingungen notwendig, das ist wahr.
    man muss den menschlichen zusammenhang erkennen,
    oder bereit sein, diesen wahrnehmen zu wollen.
    den kann ich aber in allen glaubensrichtungen wirklich nicht erkennen,
    oder er verliert sich, wenn er sich von der atheistischen logischen seite her annähert.

    ein grund besteht darin,
    dass unser gedächtnis als ein bestandteil allein des gehirnses gesehen wird,
    ohne dabei die seele genügend zu würdigen.

    das bedeutet, es gibt zwar die ablagerungen in unserem kurzzeit- und langzeitgedächtnis, mit den möglichkeiten der kopie von 1 : 1.
    aber daneben gibt es auch die speicherung in der seele selbst.
    sind mit hilfe des denkapparates zwar funktionsprogramme am werk,
    so ist die seele mit so etwas wie einem grundprogramm ausgestattet,
    wo die speicherung in einer empfindenden form stattfindet.

    die seele kopiert aber nicht,
    sondern sie reproduziert.
    das bedeutet, es wird die grundlage empfunden,
    und die "erinnerung" sie "wächst",
    so wie die blätter des einen jahres,
    im nächsten wieder zum vorschein kommen,
    als wären es die alten.


    ein praktisches beispiel aus meiner erfahrung:
    die olypischen sommerspiele wecken eine seelische speicherung,
    dazu wird das 4-jährige wiederholen geweckt in einem funktionsprogramm,
    ebenso wie der unterschied zwischen winter- und sommerspielen.
    mit dem zusatz wann denn nun mark spitz gewonnen hat und wie?
    entsteht wieder so ein gemisch von funktionsprogrammen und seelenspeicherung,
    wo die werte im schwimmen und siebenmal zwar eine kopie bedeuten,
    aber das scheinbare bild von damals wächst erneut,
    als wäre es das schwimmen im jetzt und heute.

    ähnlich kann es sich auch mit dem fall eines lieben freundes von hohen klippen abspielen, wo sich dann der markerschütternde schrei tief in die seele eingräbt: "aaah", "igitt" oder "oho".
    in die positive richtung versteht die seele aber auch damit umzugehen.
    davon ist der lichtschein der kleinsten kerzenflamme in tiefster dunkelheit das einfachste beispiel,
    und die folge davon wird sein, dass sich die seele immer zum kraftvollen erweiternden lichte hinwenden wird.

    was nun das austreten betrifft, in meinem fall 1986, so ist danach ein gewisser zeitraum erforderlich, um sich komplett aus der befangenheit der funktionsprogramme in gehirnwäscheartigen formation zu lösen, damit sich die eigene seelische erfassung wirklich und tatsächlich so entfalten kann, und eine scheinbare "überseele" im aussen die gar nicht vorhanden, als gegenstandslos empfindet.

    ein praktischer weg ist das abgleiten lassen äusserer einflüsse,
    wie von einer glaswand, oder einfach wie von einer brille.

    auf der anderen seite müssen wir zur kenntnis nehmen, dass nach dem ausscheiden des denkapparates ein gewisser zeitraum verstreichen muss, ehe die seele allein oder in gemeinschaft in der lage ist, mit entsprechenden ersatzweisen funktionen die werte des gehirnes zu ersetzen, und sich so auf die materielle ebene bewegend einen gleichklang herstellen könnte.

    das kann man wissen.
    daran kann man sich im glauben annähern.
    man könnte aber auch die dafür erforderlichen grundbedingungen schaffen.

    und ein :zauberer1
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    http://www.1asport.de/sport-bilder/mark-spitz_69981.jpg

    und ein :weihna2
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.857
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Liebe sakuya1,

    das ist ja wohl die ungewöhnlichste Frage die ich jemals in diesem Forum gelesen habe.
    Du willst von uns (den Usern) wissen welche Glaubensrichtung DU hast?

    Wenn ich deinen Text so lese, dann denke ich, du willst dir aus allem das Beste rausholen und mit dem Rest nichts zu tun haben. Glaube (egal an wen oder was) hat wenig mit Egoismus zu tun.

    Wem „opferst“ du Gebasteltes, Essen und Tabak? Deinen Mitmenschen? Ist das ein Opfer für dich?

    Was verstehst du unter „Gott dienen“? Also für mich sagt das aus, dass ich in Gottes Sinn (nach meinem christlich geprägten Glauben) lebe, den Menschen, der Natur und dem Leben an sich mit offenem Herz begegne und versuche möglichst bewusst und achtsam damit umzugehen.
    Wenn du diese Worte genauso interpretierst, dann erschreckt mich dein Text zutiefst.

    .... nee, er erschreckt mich auch so schon.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  7. sakuya1

    sakuya1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Schwanenstadt
    Sorry, hab mich wohl blöd ausgedrückt:

    @ Palo also meine Eltern sind katholisch aber das heißt ja nicht das ich das auch sein will, als Baby konnte ich ja schlecht sagen "nein ich mag nicht katholisch getauft werden gebt mir bitte Zeit mir selber was auszusuchen"

    Was Taufe betrifft so meine ich damit eher eine art Namensweihe (würde ic so machen:
    Eine Flasche weihwasser wird besorgt, dann gehts ab in den Wald, den Kind werden die bäume gezeigt und bei dem baum wo es lacht und der ihm am besten gefällt findet die taufe statt, dies soll dann in zukunft der Kraftbaum des Kindes sein. Danach gibt jeder dem kind seine Wünsche mit auf den weg und schließlich wird etwas weihwasser auf ein Blatt des Kraftbaumes gegeben und dieses Blatt wird auf die Stirn des kindes gelegt und dabei wird ein Gebet gesprochen. der rest des weihwassers wird an den wurzeln des baumes entleert. So haben wir quasi unsere tiere getauft.

    Ich weiß ja nichtmal was Christen genau tun und ´kenne auch die 10 Gebote nicht auswendig, beim Reli-Unterricht hab ich geschlafen oder gemalt.
    Trotzdem hat mich noch kein Blitz getroffen.

    @Ruhepol ich habe gefragt weil ich ein paar tests wegen Glauben gemacht habe und dabei kam raus Neo-Paganismus und Pantheismus. daher wollte ich wissen was ich wohl eher bin, oder ob es auch anderes gibt.

    Ich nenne es eigentlich nicht Opfer sondern lieber Geschenke an den Kosmos. Ich schenke meine Geschenke sozusagen dem Wind, der Natur... Hm wie soll ich das erklären:
    Also ich zünde meist eine kleine Kerze an und dann bete ich, dabei bedanke ich mich für gutes und bitte darum das schlechtes besser wird. danh nehme ich das Geschenk (z.B. Tabak und verstreue es unter einem Baum oder blase es einfach weg. Opfer ist für mich etwas was etwas von mir in anspruch nimmt, Tabak kostet geld, Basteln Zeit. Das sind meine Opfer.
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    als pantheismus versteht sich jede religion,
    die etwas auf sich hält und an einen gott glaubt.

    ich sage euch was:

    mein segel ist rot,
    lasst uns dunkle fische fangen,
    mit netz und harpune, in einem boot.

    ihr wisst doch was dunkle fische sind - oder nicht?!

    was meint ihr dazu?

    und ein :weihna2
     
  9. Palo

    Palo Guest

    Dieses Ritual sagt mir jetzt auch nicht wirklich etwas, ich sehe da jetzt auch nicht das Finden eines Kraftgegenstandes in dem Falle eines Baumes, der durch das Besprenkeln von Weihwasser zu einem Ort der Kraft wird. Woraus entstammt dieser Brauch oder ist dies eine Eigenkreation?

    In deinem Eingangsposting fragst du, was am ehesten zu dir glaubenstechnisch passt und jetzt schreibst du, du ein paar wie auch immer geartete Tests gemacht hast.
    Wozu dann das am Anfang?

    Nun wenn es dir bei deinen Überlegungen um den finanziellen Aspekt deines Opfers geht, kannst du auch ein Geldstück direkt vor Ort deponieren.
    Es hat durchaus Geister die sehr gerne Rauch und/oder auch andere Speise- und Trankopfer mögen, andere wiederum eher nicht oder anderes.
    Da würde es ja vielleicht erstmal Sinn machen nachzufragen, ob und welches Opfer oder wenn dir das lieber ist Geschenk(e) jetzt gewünscht wird oder ist.

    Gruß
    Palo
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.857
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    *lach* für sowas bin ich einfach zu doof. Erklär mir bitte was du meinst.
    Eine Antwort wird dir hier trotzdem keiner geben können, wir kennen dich nicht, lesen nur deine paar Sätze. Hol dir Bücher, informier dich, setz dich damit auseinander, wenn es dir wichtig ist und du es wirklich wissen willst.
    Aber stell dir vorab einfach mal die Frage, wieso du deinen Glauben überhaupt benennen willst. Ist es nicht vollkommen egal ob es Neo-Paganismus, Pantheismus, Hinduismus, Buddhismus oder sonstwie heißt?

    Du schenkst/opferst dem Kosmos Tabak, weil der dich Geld gekostet hat? Sei mir nicht bös, aber dazu fällt mir nichts mehr ein.
    Schenk deinen Tabak lieber einem armen Schlucker, der sich keinen leisten kann, das ist gelebte Nächstenliebe. Im Kosmos ist eh schon genug Dreck, der benötigte keinen Opfer-Tabak mehr.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen