1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welche Gabe ist das?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Mike_84, 26. Oktober 2015.

  1. Mike_84

    Mike_84 Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2015
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Hallo liebes Forum,

    ich möchte mich einerseits vorstellen und andererseits um Hilfe bitten. Wer den ersten Teil nicht, sondern nur die eigentliche Frage selbst lesen will, bitte einfach runterspringen zum Satzteil der mit "Ich habe" beginnt.

    Ich freue mich sehr dieses Forum gefunden zu haben mit so vielen Unterforen für die ganzen spirituelen Wege die es gibt, einfach toll! Ich freue mich auch darüber, dass dieses Forum ein weiteres Werkzeug für mich ist, in Verbindung zu Menschen zu sein, die auch auf dem Weg sind, zur Erkenntnis, zur Erleuchtung, zu sich selbst, wie immer man es ausdrücken mag...

    Ich heiße Michael, bin 31j alt, ein lebensfroher junger Mann der mitten im Leben steht, fester Job, nebenbei Uni, mache gern Sport, bin gern unterwegs, am liebsten mit meinem Auto, denn so fühle ich mich frei. Ich bin ein sehr naturverbundener Mensch, bin aber auch gerne in der Stadt unter Menschen, gehe gerne tanzen und treffe mich gerne mit Freunden. Ich lebe alleine, keine Kinder und zZ auch ohne Partnerin.
    In den letzten beiden Jahren hat sich sehr viel in meinem Leben verändert, meine 10jährige Beziehung zerbrach, die darauffolgende Beziehung hat auch nicht gehalten da ich innerlich noch nicht bereit für eine neue Bindung war. Ich hatte zwei Trennungen zu überstehen, es kann sich ja jeder vorstellen wie einen das mitnimmt.
    Der diesjährige Sommer aber hat etwas Besonderes für mich gebracht, ich hatte zwei besondere "Begegnungen". Ich meine das in spiritueler Hinsicht. Die erste Begegnung hatte ich mit einer jungen Frau, die ich am Berg beim Wandern getroffen hatte... es sollte sich herausstellen, dass diese Frau einer der tiefgründigsten Menschen war, die ich je kennen lernte. Das hat mir aber noch nicht so ganz die Augen geöffnet und ich war so sehr in meinem Alltag verfangen, dass sich der Kontakt zu ihr verloren hatte...

    Doch dann, bald darauf war es soweit, die zweite Begegnung, eine junge Frau mit der ich mich verabredet hatte. Wir kannten uns aus einer Onlinplattform für Partnervermittlung und ca. 4 Wochen hatten wir Kontakt über whatsapp und haben dann auch telefoniert... dabei ist irgendwie sofort ein Funke übergesprungen, haben mehrmals stundenlang telefoniet und als wir uns dann schließlich trafen da haben wir die ganze Nacht geredet, diskutiert... uns gingen die Themen nicht aus, redeten über die Welt und ihre Bewohner, über dies und das... könnt ihr euch vorstellen wie das ist wen ihr jemanden kennen lernt den ihr nie zuvor gesehen habt und mit diesem 10 Stunden lang die Nacht hindurch diskutiert... es war Harmonie... es war positive Schwingung... Resonanz... es war alles gut und schön... unter anderem brachte sie mir das Thema Schamanismus näher von dem ich zwar schon gehört habe aber nie großes Interesse bekam mich damit zu befassen...
    ich habe dann die folgenden Tage nach dem Treffen gemerkt, ich verliebe mich in sie... es ist ihre Spiritualität die letztlich dazu führte... ihr Herz für ihre Tochter und überhaupt ihr gutes Herz das ich auch in einem kurzen Moment sehen durfte...

    Doch es sollte nicht sein nein, wir kamen nicht zusammen, sie hat ihre Gründe warum sie keine Beziehung möchte... und ich musste mit meiner Situation selbst fertig werden,... zu diesem Zeitpunkt hatte ich dann schon zu viel Gefühl investiert, sie hatte mir auch Hoffnungen gemacht, zeigte Bereitschaft, dass wir uns wieder sehen... doch dann brach der Kontakt fast ab und ich hatte keine Wahl und musste "zurückrudern"... ein harter Weg lag vor mir, ich bin heute noch nicht ganz darüber hinweg, das war ja auch erst im Juli...

    Doch durch die Liebe zu ihr lag der Weg zur Erkenntnis nun vor mir... ihre Gründe warum sie sich trotz der Sympathie die wir füreinander empfanden zurückzog haben mir viele Fragen aufgeworfen und um sie besser verstehen zu können kam ich auf den Gedangen mich selbst über Schamanismus zu informieren... dann ging es schnell, es fing mit einem Buch an und ging dann soweit, dass ich an einem 3-tägigen schamanischen Workshop teilgenommen habe, aber nicht mehr weil ich sie verstehen wollte sondern weil echtes Interesse an Schamanismus in mir aufkeimte und ich dadurch Zugang zu meiner eigenen Spiritualität bekam... ich habe schamanische Reisen mit anderen wirklich sehr lieben gleichgesinnten Menschen gemacht und mein sogar Krafttier und meinen Geistführer gefunden...

    Nach diesem WE kam ich dann in Kontakt zu immer mehr Menschen "die auf dem Weg sind"... die ihre "Spiritualität suchen und leben"... mein Herz wird regelrech überschwemmt von Wärme und Gefühl wenn ich daran denke, es fühlt sich an als ob ich auf dem Weg bin "meine Bestimmung" zu finden... ich habe in den letzten Wochen auch sehr viel meditiert und so vieles gelernt... ich habe das Gefühl ich entfalte mich nun tatsächlich und spürbar zu meinem wahren Ich, dieses Gefühl ist überwältigend.

    Ich bin momentan bewußt sehr feinfühlig was in meinem Leben passiert, ich achte auf sehr vieles, meine Träume, meine Intuition, achte ich auf meine Gedanken und lasse meine Gefühle einfach zu... das ist zeitweise richtig schlimm, der Liebeskummer hat mich ganz schön erwischt, aber ich lasse die Gefühle zu damit ich diese verarbeiten kann und loslassen kann... ich war zeitweise richtig übermannt, vor allem wenn ich mich einsam fühlte oder traurig war... ich lasse den Gefühlen ihren Lauf und lasse auch die Tränen zu...
    Umgekehrt wenn ich glücklich bin lache ich, tanze ich, tue was mir Spaß macht, treffe mich mit Freunden mache Sport oder mache eine Wanderung durch den Wald...

    Ich achte auch auf etwaige Fragen die mir durch den Kof gehn in Bezug auf so manche Probleme mit denen ich zu kämpfen habe (Alltag, Job und eben Thema Beziehungen) da mir diese den (Aus-)Weg aus dem Problem aufzeigen können, dabei spielt Aufgeschlossenheit eine entscheidene Rolle... dann ist man empfänglich für die geringsten Zeichen die einem das Leben geben kann... ich nenne das Fügung... den Fluss zulassen und akzeptieren wie es kommt... damit habe ich noch zu kämpfen, wenn Gefühle im Spiel sind ist das nicht so einfach...
    So sind wir heute noch befreundet und haben Kontakt, wenn auch sehr wenig, ich respektiere ihren Wunsch nach Ungebundenheit und gehe meinen Weg, sie ihren... wer weiß was die Zukunft bringt...

    Wenn ich jetzt diese beiden Begegnungen nicht gehabt hätte, dann hätte ich mich nie für Schamanismus interessiert, wäre nie an dem WE beim Workshop dabei gewesen, hätte nie die Meditaionsreihe gemacht aus der ich so viel gelernt habe... ich kann mit Sicherheit sagen mein "bewußtes spirituelles Erwachen" hätte so nicht stattgefunden... das alles ist nur so gekommen weil ich offen war... aufgeschlossen war... ich war bereit... und ich habe nicht in den Fluß des Lebens eingegriffen... (wie beim WU WEI Prinzip, wen es interessiert)...

    Ein weiterer "Zufall", oder ich sage lieber Fügung, ist, dass ich heute auf das Thema Sternzeichen gestoßen bin und ich meinen Aszendeten berechnen habe lassen... Ich bin Widder mit Aszendent in Fische, nach der Deutung diverser Internetseiten deckt sich das mit meiner Persönlichkeit aber sowas von! Ich war wirklich überrascht, ich hab mich nie ersnthaft damit beschäftigt, aber ich erkenne meine Charakterzüge in den Deutungen wieder! Wille vom Widder und Gefühlwelt von den Fischen...

    So, nun zum eigentlichen Thema.



    Ich habe seit meiner Kindheit eine besondere Fähigkeit, ich weiß aber nicht wie ich diese Gabe bezeichnen soll... ich möchte mich nun bewußt damit beschäftigen und mir würde es sehr helfen wenn ihr mir hierzu euren Input gebt...

    Ich kann sagen ich war immer schon anders als die anderen in meinem alter... ich bin zum Beispiel seit 20 Jahren Vegetarier, ich war immer schon ein Tierfreund und naturverbunden... ich hatte immer schon einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und legte immer großen Wert auf Moral und Ethik.

    In der Volksschule habe ich bereits gemerkt, dass ich sehr mitfühlend bin, zum Beispiel hab ich Frösche oder Regenwürmer oder Käfer über die Straße getragen damit diese nicht überfahren werden, ich hab auch gemerkt, dass ich sehr einfühlsam sein kann was die Gefühle und vor allem Probleme von meinen Mitmenschen angeht...
    In unserer Gesellschaft wird das ja eher einer Frau zugesprochen, Mitgefühl, Einfühlsamkeit... und überhaupt Gefühle zeigen an sich ist unter jungen Burschen uncool, so war ich in der Volksschule und der Untersufe nie der "harte Kerl" unter meinen Freunden, der ich gern gewesen wäre...
    Ich war aber auch nicht unbeliebt, nur ein bischen ein Außenseiter, ich wurde aber immer akzeptiert als ein "wenig anders"... ich wurde auch respektiert da ich schon damals für Gerechtigkeit und Dinge die mir wichtig waren oder für die Rechte anderer eingestanden bin und dafür auch wild gekämpft habe wenn ich dachte ich befinde mich im Recht...
    Das und meine Hilfsbereitschaft wussten die Menschen in meiner Nähe immer zu schätzen und so fand ich trotz meiner Andersartigkeit auch trotzdem immer Freunde und Anschluss. Situationen gab es auch, da wurde ich als "weich" bezeichnet und man hat angefangen mi zu hänseln, da ist dann aber der Widder aus mir herausgekommen und ich bin auf Konfrontation gegangen, also so war es dann auch nicht... da fand ich mich im Recht und habe mich vertedigt... das hat dann immer gleich wieder aufgehört.

    Was ich damit sagen will, ich hatte mit meiner ungewöhnlich starken Gefühlswelt zu kämpfen, das hat mir nie erlaubt die (abgestupfte) Härte zu entwickeln die ich immer angestrebt habe... "starker Mann" und "Indianer kennt keinen Schmerz"... diese Glaubenssätze verbargen sich in mir...

    Mittlerweile habe ich das überwunden, zu einem gesunden Selbstwert gefunden und meine Fähigkeiten bzw .Gabe angenommen.

    Warum komme ich auf den Gedanken, es sei eine Gabe? Das kann ich euch sagen, wenn ich diese Gefühle zulasse (die ich früher immer unterdrückt habe damit ich mich abhärte... "muss ein harter starker Mann sein"... etc.) das ist so intensiv, zum Beipsiel ich sehe ein Paar und kann dessen Liebe spüren, die sie füreinander emfpinden... wenn ich in der Zeitung die Todesanzeigen lese spüre ich die Trauer der der Hinterbliebenen... wenn ich von der Problematik der Asylanten lese spüre ich deren Verzweiflung... wenn ich jemandes Probleme höre spüre ich diese ebenfalls... wenn ich Menschen sehe, die sich freundschaftlich umarmen, spüre ich die Liebe zwischen ihnen fließen...

    Ich habe auch das Gefühl ich kann Menschen in die Seele sehen... durch die Augen... und durch die Ausstrahlung... die Mimik, die Gestig, den Tonfall... und ich spüre es wie sie sich fühlen... ich spüre ob sie ein gutes Herz haben... wenn sich jemand verstellt spüre ich das als ungutes Warnsignal im Bauch (das kennt ihr sicher) aber das alles was ich jetzt geschrieben habe spüre ich im Herzen... strömt durch meinen ganzen Oberkörper in den Kopf... kann spüren, ob er oder sie ein gutes Herz hat, das sich oft wünscht befreit zu werden... von Schmerzen... Ängsten...
    Wenn Menschen ihre Maske fallen lassen und sich zeigen wie sie sind, das ist der Moment in dem man einen Blick in die Seele werfen kann... man muss nur den Moment erkennen.

    Ich muss hier noch etwas anbringen, denn ich finde das gehört dazu. Ich habe immer schon anders geliebt als andere... für mich gibt es zum Beispiel die "große Liebe" nicht... ich weiß was darunter verstanden wird dennoch verstehe ich diesen Wortgebrauch nicht, ich liebe oder ich liebe nicht... ich meine jetzt partnerschaftliche Liebe... ich habe die Liebe immer gespürt und immer gleich bei allen Frauen, in die ich verliebt war... es ist immer die selbe Liebe, ich würde niemals sagen eine von den Liebesbeziehungen die ich hate war die "große Liebe"... würde ich das von einer Liebe behaupten so wären die anderen ebenso alles die "große Liebe" gewesen...

    Ich bin auch noch befreundet mit meiner langjährigen Ex Freundin, wir verstehen uns ganz gut, sie hat inzw. auch einen neuen fixen Partner und mich freut das sehr, das sie glücklich ist... wir haben eine neues Basis gefunden auf der wir bauen können, den allermeisten fällt das schwer... doch das ist ebenso ein Wesensug von mir, vllt. tut der da etwas zur Sache.

    Und ich muss auch sagen ich bin ein sehr leidenschaftlicher Liebhaber, d. h. auch in diesem Bereich zeigt sich meine Fähigkeit für tiefe Gefühle...

    Nun. Wie würdet ihr diese Fähigkeit deuten? Besonders starke Empahiefähiekeit, starkes Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Feinfühligkeit... welche Gabe könnte sich für mich darin auftuen? Wie kann ich diese Fähigkeiten stärken und sie auch bewußt einsetzen, vllt. um anderen zu helfen? Gibt es jemand unter euch der selbst derartige Fähigkeiten besitzt? Wie nennt sich diese Gabe wenn es denn eine ist, für mich auf alle Fälle...
     
  2. Suki111

    Suki111 Guest

    Hallo Michael. Ich denke du bist hochsensibel. So oder so ähnlich geht es jedenfalls den meisten Hochsensiblen oder -sensitiven.

    Sensibilität schließt allerdings nicht aus seine männliche Seite auszuleben. Also "Unmännlichkeit" um es mal hart auszudrücken, hat nichts damit zutun.

    Man kann auch ein paar Tierchen retten und trotzdem als Mann ernstgenommen und authentisch sein, wenn man zu sich steht.

    Dazu ist es wichtig den Fokus nicht zu sehr auf andere zu legen.
    Beispiel dafür wäre die Geschichte mit deiner Ex. Ich würde es nicht unbedingt als positiv empfinden mit der Ex in ein freundschaftliches Verhältnis überzuwechseln und meine, dass du hier deine männliche Seite nicht lebst.
    Es ist schön, dass du dies für dich als bedingungslose Liebe ansiehst, aber vielleicht ist das wahre Gefühl darunter nur getarnt, so dass die Situation leichter erträglich ist.
    Wenn ihr gleich danach befreundet seid, musst du nicht mit der "Ablehnung" leben, verkaufst dich aber unter Wert.
    Sie hat dich in der Hand und jetzt bist du der gute Freund, der so verständnisvoll ist. Ist das für dich als Mann wirklich eine befriedigende Situation?

    Wieso willst du überhaupt mit deiner Ex befreundet sein? Was hast DU davon?
    Du willst doch sicher auch eine Partnerin, die dich ernst nimmt als Mann und die findet es bestimmt nicht gut, wenn du mit deiner Ex befreundet bist und regelmäßig mit ihr Kaffetrinken gehst. Worüber redet ihr dann? Bist du dann der Frauenversteher?
    Soll nicht abwertend gemeint sein, nur dich mal drauf aufmerksam machen, dass man mit diesem Einfühlungsvermögen auf sich sehr gut aufpassen sollte und sich nicht andauernd überall einfühlen, denn sonst wird man auch ganz schnell zu nem beliebten Fußabtreter.
     
  3. 0bst

    0bst Guest

    Du bist ganz offensichtlich ein sehr kommunikativer Mensch, der Zusammenhänge detailliert darstellen und die Vergangenheit äußerst lebhaft wieder auferstehen lassen kann.
    Herzlich willkommen! :blume:
     
  4. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    joa, wer eine ordentliche Portion Fisch in sich hat, der hat dieses spezielle Erleben,
    welches andere, die davon wenig abgekriegt haben, halt nicht haben. dafür haben
    diese andere Züge, die ebenfalls Gaben und Herausforderungen mit sich bringen.
    sich mit dem eigenen Geburtshoroskop zu befassen, halte ich für hilfreich um sich
    besser zu verstehen und manches, was man bislang eigenartig an sich selber fand,
    an-zu-nehmen statt sich zu etwas verbiegen zu wollen, was man einfach nicht IST.
    herzlich willkommen im Forum.
     
  5. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    Wald
    @Mike_84

    Wenn ich deinen Text lese, erkenne ich in dem Sinne keine besondere Gabe.
    ABER ich kann lesen, was vielen anderen Menschen auch passiert, wenn sie sich auf irgend eine Weise wieder zu ihren wirklichen Wesen zurück anbinden.
    Männer und auch Frauen sind in unserer Gesellschaft ihren natürlichen Wesen entrissen, das schon über lange Zeit, sodass es heute als "normal" gilt ein harter Kerl zu sein oder eine Karrierefrau (nur als Beispiele).
    Männer hatten und haben schon immer tiefe Gefühle, da unterscheiden sie sich von der Natur der Frauen nicht, nur die Ausdrucksweise ist anders.
    Bei dir kommt der Mann gerade wieder zum Vorschein, deswegen auch deine Sehnsucht dich mit der Natur zurück anzubinden.
    Die schamanischen Seminare die man heute fast in jeder Stadt besuchen kann, sind für viele ein Schlüssel zurück zu diesem inneren Bedürfnis zu gelangen. Das hat nichts mit "Führung" oder "Bestimmung" zu tun. Ein Schamane zu sein wird auf anderer Ebene entschieden.
    Schau mal hier:
    Wildnisschule Steiermark
    Ich denke das wird eher in die Richtung gehen, die zu dir passt. Dich als MANN wieder finden und leben können!
    Das Thema mit den Frauen ist eine andere Geschichte, das ist nur ein Symptom deiner zurück gewonnenen Gefühle ;)

    LG
    Waldkraut
     
    starman gefällt das.
  6. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.458
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    "Mitakuye Oyasin", ein Schlüsselwort der Lakota...übersetzt "all my relatives", also "alle meine Verwandten" oder aber auch "Ich bin mit allem verwandt".

    Die Verbundenheit kann sehr tief gehen, manche spüren sie mehr, andere weniger...auch der harte Kerl spürt sie, läßt sie aber nicht so gern zu, weil er gelernt hat, anders mit ihr umzugehen.

    Wie stehst du zu Kraken, als Lebewesen, allgemein und überhaupt?

    Verbundenheit in schamanischem Bewusstsein bedeutet nochmals ganz was anderes.

    Aus der Zeit der Thuata de Dannann gibt es eine recht mystische Gestalt, namens Taliesin, seines Zeichens Barde...in seinen Balladen besingt er, was er alles ist und war und sein wird und dass es nichts gibt, was er nicht bereits gewesen ist. Mit solchen Balladen wurde früher bei Betreten eines Neulandes nicht nur die Verbindung zum Land hergestellt, sondern dieses auch in Besitz genommen...lernt man alles im Geschichteunterricht, in Irland zb^^

    Kleine Leseprobe S 326

    https://books.google.at/books?id=AZ...V#v=onepage&q=ireland ballad taliesin&f=false

    Willkommen im Club :)

    PS: Die Verbundenheit ist eine Basis, die besonderen Gaben kommen noch...bereit wären sie ja für jeden Menschen, aber die meisten lehnen ab. Gewisse Gaben sind allerdings im Alltag, so wie er gelebt wird im Zeitgeist echt unbrauchbar...alles kein Drama, außer du schreibst es als Drama, weil du es so willst :)
     
    starman gefällt das.
  7. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.147
    Ort:
    VGZ
    @Mike_84

    Du hast dir bereits selbst die Antwort gegeben:

    Seit der "Wandlung" stehst du authentisch zu dir selbst. Verleugnest dich nicht mehr, dadurch nimmst du stärker wahr, was du bist. Es ist eher die "Erkenntnis" gewesen, die dich dazu geführt hat "Ich" zu sein.
     
    orion7 gefällt das.
  8. Mike_84

    Mike_84 Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2015
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Steiermark
    Danke erst mal für eure zahlreichen Antworten :)

    PS: ...das oben mit der Ex trifft nicht zu, das spüre ich ganz deutlich :) aber schon ok, hätte ja sein können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2015
  9. Mike_84

    Mike_84 Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2015
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Steiermark
    Hallo,

    erst mal danke nochmals für eure Anregungen und eure Willkommensgrüße (y)

    Ich hatte in der Zwischenzeit wieder viele Erkenntnisse die mich weiter gebracht haben, eine so tolle Zeit... Begegnungen, Fügungen... die mich alle so herzerfüllend bewegt haben, und dafür bin ich an dieser Stelle mal dem Schicksal dankbar :)


    @ Waldkraut - Ich hab mir natürlich die Homepage angesehen von der du oben gesprochen hast, das ist für mich aber nichts... das hatte ich als Kind immer schon getan, Lager gebaut, Tierspuren gelesen, Pfeil und Bogen gebaut, auf Bäume gekrakselt... einfach draußen in der Natur gewesen... aber danke, ist nett von dir (y)

    Ich denke ich sollte hier nochmal etwas klar stellen, denn mir geht's nicht mehr darum "Hilfe zu suchen"... es ist vllt. nicht so rübergekommen aber ich bin angekommen in mir :) noch nie fühle ich mich so bei mir wie heute... und das erkenne ich auch im Außen (Spiegel)...

    Im ersten Beitrag ging es mir darum mir über meine Sensibilität ein objektives Bild zu verschaffen... nicht darum "wie ich meine männliche Seite stärken kann"... das ist genau der Fehler, den ich früher immer machte... wie kann ich mich abhärten und "ein richtiger Mann" werden... so wie die "vermeintlich anderen richtigen Männer"... :LOL: ich erlaube mir hier diesen smilie weils großteils wirklich nur "vermeintlich richtige" Männer waren dessen Image ich hinterher eiferte... mir gings darum Hilfe zu finden was diese Sensibilität bedeutet... warum ich so bin...

    Ich durfte inzwischen erkennen, dass ich selbst viel mehr richtiger Mann bin als viele Männer in meinem Alter da draußen... und warum... weil ich diese Seite in mir, diese sensible Seite in mir, angenommen habe... sie gehört zu mir und das ist gut... nein, es ist super gut! Ich liebe diese Seite in mir richtig, ich liebe es so sensibel zu sein... natürlich ist es manchmal schwierig mit meiner Sensibilität umzugehen aber ich tue mi wesentlich leichter damit als früher... einfach weil ichs angenommen hab und nicht mehr damit hadere... das hat auch nichts mit "Männlichkeit" und "Weiblichkeit" zu tun sondern viel mehr mit meiner Fähigkeit einfach zu tieferen Empfindungen fähig zu sein als andere Menschen...
    Glücklicherweise wurde ich per PN von einem Forenmitglied angeschrieben die mich darauf brauchte, dass ich wohlmöglich hochsensibel bin... das Thema hat mich interessiert und ich hab mich dann über dieses Thema informiert...

    Ich denke ich bin hochsensibel... ja ich bin es und es fühlt sich einfach toll an! Ich bin mittlerweile (da ich es weiß) so dankbar, dass ich es bin und würde es anders gar nicht wollen! Hochsensible Menschen haben so gute Voraussetzungen für Spiritualität... tiefe Spiritualität zu erfahren... das hab ich immer schon gespürt nur war ich wie gefangen... "ich wusste den Ausweg aus dem Labyrinth nicht"... danke liebe Liz für deine Nachricht :danke:


    Ich denke man tut sich schwer soetwas zu verstehen... Hochsensibilität... vllt. kann man hier im Forum ja damit umgehen, wäre wünschenswert. Ich bin nicht jemand der emfpindliche Haut hat oder auf Licht empfindlich reagiert oder dergleichen... es ist innere Hochsensibilität... gefühlsmäßige Sensibilität... grade für einen Mann ungewöhnlich aber ich bin eben was besonderes :move1:

    So...

    >>>Mir geht's darum mich mit Gleichgesinnten zu verständigen, jemand der ähnlich sensibel ist wie ich<<<

    Nun sollte es klar sein um was es mir geht, ich wird dazu aber in ein anderes Thema wechseln denn meine Gabe ist ja nun zum Vorschein gekommen...

    Noch einige Gedanken:

    Schamanismus ist für mich ein besonderer spiritueller Weg weil es um Rituale geht, die spirituellen Inhalte drehen sich um Tiere und die Natur, das interessiert mich sehr, hier spielt meine eigene Naturverbundenheit hier eine große Rolle... ich denke das muss ein jeder selbst entscheiden wohin er sich hingezogen fühlt, und Gefühle kann man nun man nicht erklären, es ist wie es ist, und bei mir ists so.

    Ich interessiere mich aber auch für viel anderes Spirituelles und mit allem was dazu gehört... es ist zZ ein großes Entdecken von spirituellen Erfahrungen und spirituellen Wegen... ich komme doch aber immer zurück zum Schamanismus, hier liegt einfach meine größte Affinität.

    LG an alle
     
    starman und Liz1987 gefällt das.
  10. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    2.347
    Ort:
    Werbung:
    Willkommen Mike84
    Du bist auf dem besten Weg aber lass Dir Zeit.

    Ich wünsch Dir alles Liebe
     
    Mike_84 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen