1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

weißer Babywolf und faule Mandarine

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 20. Dezember 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    ich war im Traum bei meiner Oma zu Besuch (real längst gestorben).
    Da war ihr Doktor gerade und untersuchte sie.
    Er hatte ihr etwas mitgebracht, ein kleines transparentes Plastikkästchen, da ist ein lebendiger kleiner weißer Wolf drin, als Geschenk.

    Ich war neidisch, ich wollte dieses Wolfbaby haben für mich!
    Ok sie ließen sich überreden etwas später. Ich sagte: ja Sie können ihr ja nächstesmal ein schwarzes Wolfsbaby mitbringen, das weiße hier möchte ich haben.

    Ich sagte dem Arzt, dass ich ja schon eine Katzentoilette zuhause habe, das ist gut. Er erwiderte: Nein, keine Katzentoilette - der weiße Wolf benutzt die normale richtige Toilette!
    Für mich war es schwer mich an den Gedanken zu gewöhnen, das der Wolf die normale Toilette benutzt und nicht die Katzentoilette.

    Ich nahm das Kästchen mit nach Hause.
    Und lies es noch eine Weile im Raum liegen.
    Ich lies ihn dann raus und das Wolfsbaby konnte noch nicht rumlaufen, aber es robbte rückwärts im Raum vorwärts. Es konnte noch nicht richtig gehen.

    Zwischendurch war er sein Fell dann nicht mehr weiß, sondern schwarz-weiß gescheckt, genauso wie beim Dalmatinerfell!
    Ich überlegte, ob ich ihn zurückgebe, ich wollte einen weißen Wolf haben, aber ich lies ihn bei mir.

    Wir schmusten so rum. Eine kurze Zeit sah ich aber seine sehr scharfen Zähne. Was ich nicht so gut fand. Ich sagte zum Wolf, ich erziehe dich gut und liebevoll auf, aber du darfst mich nie beißen!! Mir nichts tun.
    Der Wolf sprach zu mir, das etwas auf seinem Bauch geschrieben sei (was habe ich vergessen, wahrscheinlich etwas mit Essen oder beißen). Ich schaute nach, ja das war auf seinem Bauch geschrieben.

    Im Kästchen vom Wolf war etwas Essen für den Wolf noch drin. Ich nahm eine Mandarine raus und schaute mir sie an. Die Mandarine war schon faul, die wollte ich dem Wolf nicht geben. Ich sagte zum Wolf: Du ich schmeiß die faule Mandarine weg, die kannst du ja nicht mehr essen.
    Der Wolf antwortete: Ja, schmeiß die faule Mandarine weg.

    Ende
    :D
    Ich kann mir momentan nicht vorstellen, welche Bedeutung dieser Traum überhaupt haben könnte. Keine Idee. :confused:
    Mit dem Traumlexikon über Wolf kann ich nichts anfangen.

    Lieben Gruß,
    und schönen 4. Advent
    Wally
     
  2. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo Wally,

    vielleicht ist der Traum eine Einladung, dass du ehrlich in alle Bereiche deiner Psyche blickst, ein Wolf ist eben ein Wolf und kein Lamm. Der Wolf hat einen Zugang zum Mystischen/Intuitiven (wenn du an die Bilder des in der Vollmondnacht heulenden Wolfes denkst), er hat aber auch den archetypisch- männlichen Aspekt (kämpferisch, Führungsqualitäten), wie auch den weiblichen Aspekt (Intuition).
    Der männliche Aspekt kann dir zum Beispiel helfen, besser Grenzen zu setzen bzw. dich durchzusetzen.
    Offenbar bist du hier erst am Beginn, da es sich ja noch um einen „Babywolf“ handelt. Offenbar hast du dabei zum Kämpfen noch einen negativen Bezug, da du den Wolf ja nur „weiߓ haben möchtest. Das sind aber Bewertungen.

    Letztlich ist die Verbindung („das Füttern“) zwischen männlich/weiblich, Verstand und Gefühl/Herz (Liebe/“Christusenergie“) das, was die Handlungen letztlich „weiߓ werden lässt.

    Liebe Lichtgrüße
    Tschü
     
  3. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Hallo Wally,

    ich würde mal sagen, der Traum gehört zu dem Traum mit den halben Kindersachen von Deiner Mutter. Verstehen tue ich ihn zwar nicht, ich kann mir aber vorstellen, dass Du etwas erkennst, wenn Du die beiden Träume nebeneinander stellst.
    Der Wolf kam von dem Arzt, der Deine Oma untersucht hatte. Obwohl er für sie gedacht war, gab sie ihn Dir. Er ist also zur einen Hälfte eine Gabe von ihr, zur anderen Hälfte kommt er von einem Außenstehenden.
    Ich würde in Deinem Traum den Wolf als eine Art Begleiter für Dich sehen, der Dir Hinweise für Deine nächsten Schritte gibt. Es war in Ordnung, dass Du vergessen hast, was der Wolf auf dem Bauch hatte. Entscheidend war, dass Du es registriert und verarbeitet hast.
    Die eigentliche Rätselaufgabe sehe ich in der faulen Mandarine. Ich habe keine Idee, was sie symbolisieren soll. Aber Du hast Dich entschieden, etwas weg zu werfen und Dein Begleiter hat das mit getragen.

    Mehr fällt mir erst mal nicht ein dazu.

    Liebe Grüße
    von Andreas
     
  4. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Irgendwie ist die Edit-Funktion weg, deshalb hier nachträglich zum schnelleren Auffinden des Traumes den ich meinte:
    http://www.esoterikforum.at/threads/119640
     
  5. pisces

    pisces Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Hamburg, hoch im Norden
    obst bzw. früchte haben meiner erfahrung nach immer etwas mit lebensfreude und energie und selbstwert zu tun.

    verfaultes obst würde dem entsprechend auf unsicherheiten, entbehrungen und mattigkeit hinweisen.

    dann macht der babywolf auch wieder sinn, der gibt dir sozusagen die erlaubnis, dich von negativen einflüssen oder gedanken zu befreien, indem du die mandarine wegschmeisst.

    er symbolisiert vielleicht wirklich einen aufkommenden kampfgeist, oder ein selbstbewusstsein, für das du sorgen willst, so dass es dich nicht beisst.
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    ahja danke ihr Lieben. Die Deutungen sind toll. Damit kann ich jetzt wirklich schon viel anfangen. Bin noch am Nachsinnen zum Traum.
    DANKE !!! :)

    Frohe Feiertage!!,
    falls wir uns nicht vorher lesen.
    hier gibts Weihnachtsbilder: http://weihnachtsbilder.internetcityservice.com/index.htm
    und hier schicke Silvesterbilder: http://silvesterbilder-neujahrsbilder.berlingrusskarten.de/

    lg Wally
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    also ich kann mich ja täuschen -

    Aber:
    ist hier nicht tatsächlich ein Bezug zum Traum mit dem nackten Kater?
    den ich ablehnte.

    Ich bin noch am Nachsinnen darüber, aber irgendwie hat das was mit dem Traum zu tun.

    ???

    lg Wally
     
  8. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Liebe Wally,

    ich weiß nicht ob das die Verbindung sein könnte: Einmal die Katzentoilette, Du wolltest, dass der weiße Wolf sie benutzt, und dann:
    Dass er die richtige Toilette benutzen wollte, erinnert mich an das Thema Wohnung, die Toilette ist ja immerhin ein wichtiger Bestandteil einer Wohnung. Mir kommt aber gerade keine Idee zur eigentlichen Bedeutung.

    Ich muss aber die ganze Zeit schon an einen Traum denken, den ich vor Jahren mal hatte, da kamen Aspekte vor, wie in Deinen beiden Träumen mit Wolf und Katze.
    Ich war unterwegs und es näherte sich ein großer weißer wolfsähnlicher Hund. Ich bekam Angst und ging ins Haus. Der weiße Wolfshund mit zotteligem Fell stand vor dem offenen Fenster. Ich dachte, er kommt jetzt durchs Fenster rein und nahm irgendwas in die Hand und schlug damit auf den Hund ein. Der Hund lag dann verletzt am Boden und eine Stimme sagte zu mir: "Warum schlägst du den Hund? Der Hund ist dein Freund, der Hund ist ...!" Die Stimme nannte den Namen eines realen Menschen, dem ich bis dahin misstraut hatte und der sich dann tatsächlich als Freund erwiesen hatte.
    Als Dein Kater Dir sagte, dass man Lebewesen nicht bewirft, erinnerte mich das auch an diesen Traum. Wie gesagt, weiß ich aber nicht, was für eine Botschaft an Dich da drin steckt.

    Liebe Grüße
    von Andreas
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    soweit ich das erkannt habe bezieht sich Mutter, Großmutter Urgroßmutter
    auf eine gewisse TIEFE der Schicht der Herkunft oder Seele
    geht es daher um etwas ALTES bezüglich Deiner Seele, wird es eher die Großmutter sein als die Mutter

    der Wolf (eine bestimmte Art der Führungsqualität sich zu ziehen) ist also ein ädequates Mittel
    bezüglich der HEILUNG eher alter Angelegenheite, Problemstellungen für Dich
    (so würde ich selbst es lesen)

    das ist schön (lach) Du bist DIR SELBST was neidig :)

    man kann eine LÖSUNG nicht beliebig transportieren

    soll heißen was GESTERN gut war, muss nicht HEUTE gut sein (ein ädequates Lösungsmittel)
    was für ALTE oder KRANKE gilt, muss kein ädequates Mittel für JUNGE und VITALE sein, verstehst Du?

    aber Du willst dieses Heilmittel JETZT und FÜR DICH
    der GRUND ist Deine SCHWARZ WEISS sicht der Dinge
    für DICH ist etwaw GUTES (zB WEISSES) IMMER etwas GUTES und umgekehrt
    Du experimentierst zu wenig mit dem WECHSEL der Perspektive

    ÜBE Dich darin

    sieh Dir eine Sache an und ÜBE

    zB ein halb volles Glas und dann denke Du kannst nicht mehr, aber Du MUSST das jetzt noch trinken
    und dann denke Du hast SO EINEN DURST und da ist NUR ein halb volles Glas

    das Glas ist das Gals ist das Glas
    und DOCH hat es unterschiedliche Einflüsse auf die gerade herrschenden Bedürfnisse

    ja sehr schön
    Du hast Dir Deinen Wunsch ja selbst mit nach Hause genommen
    der Punkt ist nur, er wird Dich damit konfronieren dass Du das nicht mehr so klar trennen kannst
    DEIN Problem, MEIN Problem. WEISSER Wolf, SCHWARZER Wolf

    wer sich mit den Führungsqulitäten auseinander setzt, muss ALS ERSTES sein schwar weiß denken und
    SEIN und MEIN aufgeben
    DAMIT hast Du eher nicht gerechnet

    das Problem ist ähnlich einem Wunderkasten oder einer Schachtel Pralinen..es wird Dir erst nach und nach klar,
    was Du jetzt dafür kriegst
    keinen schönen Strahlewolf, und vor allem scheinen Rückschritte zu Beginn die Norm

    man fühlt sich kein bischen so, als würde die Sache FORTSCHRITTE machen, sondern viel eher so, als würde sie RÜCKSCHRITTE machen

    das ist normal ;-)

    Am Ende ist JEDE Führungsambition wie eine scharfe Waffe zu werten, das kann einem auch ANGST machen oder verunsichern
    auch das SOLLTE so sein

    es gibt einen, nein DEN Ausspruch bezüglich dieser Sache
    und er stammt (in der Art, wie ich Ihn kenne) von Jesus

    der Wolf würde es wohl so ausdrücken:
    nicht was in meinen Bauch hineingeht, macht mir Probleme, sondern was aus mir herauskommt,
    denn das was ich aufnehme, auch wenn es FÜR MICH FREMDE NAHRUNG IST, kann mich nicht verunreinigen
    aber das was aus mir herauskommt, kann mir schaden, mich verunreinigen

    Du bestimmst daher immer SELBST, ob Du ein guter "Leitwolf" bist/wirst
    NCIHT DIE ANDEREN,
    denn Du bestimmst SELBST darüber, was aus Deinem Mund heraus kommt

    daher spielt die FAULE MANDARINE für den Wolf keine Rolle
    WEDER das es eine Mandarine ist = artfremdes Futter
    NOCH das sie faul ist, aber den Punkt hast Du im Traum nicht erkannt



    Das heißt aber natürlich NICHT das man nicht gerne SEELENGERECHTES Futter bekommt :)

    lG


    Regina
     
  10. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Werbung:
    Liebe Wally,

    beim Katertraum kamen mir gerade folgende Ideen , vor allem nach den Hinweisen von Regina:
    Der weiße Babywolf ist ein Ausdruck von Schönheit, die Du unbedingt haben wolltest. Und je näher Du dieser Schönheit gekommen bist, desto mehr Einzelheiten hast Du gesehen und desto mehr bizzare Dinge wie die scharfen Zähne, die ja an sich auch schön sind, haben Dir Angst gemacht. Du begannst, die Schönheit des Wolfes kritischer zu sehen und hast im weißen Fell schwarze Flecken entdeckt. Das erinnert mich glatt an das Sprichwort: "Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut."
    Und dann fällt mir noch was auf: Der Wolf robbte zuerst rückwärts. Frage1: Robbte er nur rückwärts durch die Wohnung oder auch vor Dir weg? Wenn ja, Frage2: Kann es sein, dass Deine Liebe etwas besitzergreifend ist, so dass Schönheiten sich vor Dir zurückziehen, oder ihre Zähne zeigen, bzw. ihre schwarzen Flecken? Jetzt muss ich gerade an Deinen anderen Traum mit dem Kaffee kochen denken.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen