1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weiße Magie, schwarze Magie... graue Magie?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Samshul, 15. Oktober 2007.

  1. Samshul

    Samshul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Grüße miteinander!

    Ich lese gerade das Buch "Die weiße Magie der Hexen" von Anthea und mir haben sie bei den Umschreibungen zum Thema schwarze Magie aus dem Buch ein paar Fragen aufgeworfen.

    Ich will versuchen es so kurz und schmerzlos wie möglich zu formulieren:
    In dem Buch wird ja schwarze Magie u.a. mit Pflanzen, die eine halluzinogene Wirkung auf den Menschen haben können, Dämonen (also auch Teufel und Untote und alles andere was in Menschen Augen widerlich erscheint) und fortschreitender Selbstzerstörung in Verbindung gebracht. Natürlich wird auch davon ausgegangen, dass schwarze Magie nur dazu dient, um anderen Menschen zu schaden.

    So weit so gut. Aber bedeutet das dann auch, dass mein... *zögert* "Schutzengel" ein böser Engel ist der meine Selbstzerstörung will, nur weil sie eine Untote (kein Werwolf, kein Vampir... in anderer Menschen Augen ist sie nur ein Zombie) ist?

    *sieht das fassungslose Kopfschütteln*

    Okay. Folgendes Beispiel: mein Freund hatte mal ziemlich viel Stress (ich weiß, wer hat den nicht) in der Firma. Sein Chef hat ihn ausgenommen wie eine Weihnachtsgans und er ist teilweise bis 22:00 Uhr in der Firma geblieben. Das hat mich so wütend gemacht, dass ich gesagt habe "Dieser Idiot wird dafür büßen! Wenn Rain (meine untote Begleiterin) ihn in die Finger kriegt, dann wird er es sich in Zukunft besser überlegen, ob er die Menschen um sich rum so versklavt!"
    Das war an einem Samstag. Am Montagabend erzählt mir mein Freund, dass es seinem Chef heute ganz schön dreckig ging, er war ganz blass und musste dann auch früher gehen usw....
    Am Dienstagabend erzählt er mir, dass sein Chef heute morgen völlig verändert war, er war so freundlich und so gut drauf wie noch nie.

    Ich habe in meiner Vorstellung gesagt dass ich noch nicht bewandert bin in Sachen Magie, sehr wohl aber eine Affektion zu Untoten habe. Aber muss das jetzt heißen, dass ich nur schwarze Magie wirken kann, bloß weil die Lebenden meine Schutzpatronin widerlich finden? Muss denn alles schön aussehen, bloß damit es gut ist bzw legitim weiß-magisch?

    Verzeiht bitte den ellenlangen Text, aber ich zerbreche mir gerade den Kopf daran. Einerseits kann ich die Authorin verstehen, und ich habe weder die Lust noch sonsteinen Antrieb zur Selbstzerstörung. Und ich schade auch gewiss keinem Tier oder Kind, sowie Pflanzen. Aber diese Passage hat mich aufgeregt. Letztenendes liegt es doch beim Magier selbst, welche Mächte er wie einsetzt. Und Magie ist doch... immer manipulierend. Wer hat das Recht zu sagen was weiß und was schwarz ist? Und wo steht geschrieben, dass ich eine böse Magierin bin, wenn mein Krafttier/Schutzengel/Arbeits"tier" eine Untote ist? Ich würde nie so weit gehen und behaupten, ich sei ihre "Herrin" oder gar eine Frau die der Totenbeschwörung kundig ist. Ich will ja selber auch nicht versklavt werden! Aber dieses Wesen ist mir bestimmt. Mein Herz und meine Seele gehören auch ihr, sie ist mir wie eine Schwester.

    Vielleicht ist ja jemand hier, der sich auskennt, ein paar Erfahrungen gemacht hat oder ähnliches schonmal gesehen hat bei anderen. Schmunzelt meinetwegen. Aber bitte, wenn es in eurer Macht liegt, stillt meinen Durst.

    Liebe Grüße

    Samshul
     
  2. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    magie ist weder schwarz oder weiß :)

    leider brauchen die meisten leute diese deffinierungen, weil sie sich sonst schwer tun. im prinzip ist es ganz einfach erklärt:

    was für den einen gut ist, ist für den anderen schlecht. nehmen wir mal an, jemand erschießt einen wildfremden mann. der mörder ist somit automatisch "schlecht" und "böse".

    nun ist dieser mann, der getötet wurde, wie sich später rausstellt ein lange nicht gefasster kinderschänder/mörder, welcher noch viele weitere kinder auf seiner liste hatte, die er umgebracht hätte, wäre er nicht selbst getötet worden.

    was ist nun "böse", was ist "gut"? was ist "schwarz" was ist "weiß"?

    die deffinition ist von mensch zu mensch verschieden und jeder wird anders darüber urteilen. deshalb lass dich von solchen bezeichnungen nicht verrückt machen. magie "ist" einfach, und genau wie ein messer zum schneiden von brot oder zum verletzen von lebewesen verwendet werden kann, so ist auch die magie nur ein werkzeug, welches von sich aus keinen moralischen wert hat.
     
  3. wahya

    wahya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    757
    Ort:
    jurasüdfuss
    meiner meinung nach gibt es kein wirkliches weiss oder schwarz, eben weil magie immer manipuliert - irgendwen, irgendwas.

    allerdings bin ich auch der meinung, man sollte den dadurch entstehenden schaden so nahe wie möglich bei null halten. und dabei ist es egal, ob es sich um tiere, kinder, pflanzen oder erwachsene handelt. (auch erwachsene sind menschen die ein recht auf würde und respekt haben).

    es ist in meinen augen schon ein unterschied ob ich sage : warte wenn ich dich erwische ... oder eben ein vernünftiges "gespräch" ansetze, bei dem die zielperson auch zur einsicht kommt aber ohne, dass er sich hundeelend fühlt. das ist ungefähr der selbe unterschied wie menschen die meinen einen hund erziehen zu können in dem sie lange genug auf ihn eindreschen. besser und sicherer geht es mit liebe, auch wenn es vielleicht ein paar stunden länger dauert.

    dazu kommt, entschuldige, dass mir dein bericht etwas zu theatralisch ist.

    davon ab, ich bin nicht dafür irgendwelche wesen mir untertan zu machen. denn auch ich bin frei und werde es bleiben.
    wie man in den wald ruft so schallt es zurück und wenn du dir "sklaven" hälst auch unter dem namen "wie eine schwester" so bleibt doch, dass du diesem wesen nicht hilfst, aus diesen wenig angenehmen zustand des untot seins herauszukommen.

    du bist selber ein sterbliches wesen und die zeche wirst du bezahlen müssen. früher oder später. und hast du schon keine achtung vor anderen, so habe sie vielleicht vor dir selber.

    dass du keinen schein von magie hast, glaube ich dir. das scheint mir wiederum gut so, denn du hast auch eine affinität zur zerstörung und untertan machung.

    deshalb, eh du anfängst mit magie, fang an bei dir. ordne dein leben, deine seele, dein wissen, deine moral, deine ethik.... forme dich bevor du andere formen willst. und dann brauchst du zu magie auch keine sklaven mehr.
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.703
    Ort:
    Berlin
    meine meinung zu schwarz und weiß hat naturelleth mit dem messerbeispiel, das ich selber sehr gern verwende, schon gesagt.
    die leute, die sich aufregen, wie manipulativ doch magie, egal welcher färbung, doch sei, haben sich zumeist seltenst den kopf gemacht, wie manipulativ das leben allgemein ist.
    ein kleines kind, das sich vor der supermarktkasse hinschmeist und brüllt, weil es etwas will, macht bereits manipulationsversuche. wir alle manipulieren ständig unser umfeld, ganz real. von daher sind die aussagen ,das es im magischen bereich besonders pfui-bäh ist völlig kloppes.
    zu deiner verbündeten(wie ich sie nennen würde) gibts auch nix zu sagen. das ist dein bier. ein guter freund von mir arbeitet mit einem ghul als verbündeten, und das klappt auch sehr gut. im schamanischen kontext zum bleistift ist es völlig normal, mit verbündeten wesen zu arbeiten. das hat nix mit sklaverei zu tun. anders wäre es, wenn die wesenheit mit irgendwelchen energetischen spielchen gezwungen wäre. und auch da ist es die entscheidung des einzelnen, ob mögliche reaktionen auf das handeln die sache auch wert sind.
    im bereich der wesenheiten ist diese schwarz-weißunterteilung also ebenfalls schwachsinn.
    bei büchern, wie dem von dir beschriebenen und auch generell, empfehle ich einfach mal die techniken rauszufischen und die dogmen drinne zu lassen.

    lucia
     
  5. Samshul

    Samshul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Grüße!

    Vielen Dank erstmal dass ihr euch die Zeit genommen habt und das ganze Papyrus überhaupt gelesen habt.

    Nun, was weiß und schwarz angeht bin ich ja... dankbar nicht die einzige zu sein.

    Aber, wie das nunmal so ist (und das ist ja auch gut so, weil ein Forum lebt ja nunmal von der Diskussion)...

    @Wahya: (Tut mir leid dass ich Dich jetzt "auf der Pieke" hab)

    Was meinst Du mit dem Hang zur Zerstörung und zur Sklavenhaltung? Ich muss gestehen, ich habe einen Flair für sinistre Romantik (andere würden sagen Goth, Grufti etc). Und ja, ich leide unter Selbstzerstörung. Diese schlechte Angewohnheit ist aber schon vor Rain's Zeit dagewesen. Sie ist nicht schlimmer oder gefährdender als Rauchen. Ach halt, ich vergaß: rauchen schadet ja auch noch den Mitmenschen. *grins* Also schade ich eben nur mir selbst (Tut mir leid, der musste sein) ;)

    Lass mich bitte überlegen.... habe ich Rain beschworen? Nein. Wie denn auch? *lacht* Ich habe doch überhaupt keine Ahnung von Ritualen u.ä. Und binde ich sie an mich? Dazu habe ich erstens kein Recht, zwotens viel zu viel Respekt und drittens... ja, Ehrfurcht. Sie kommt und geht wie sie will. Bezahlen tu ich dafür mit meiner Haut, aber die wird eh früher oder später von den Würmern gefressen und denen ist es egal ob ihr Abendmahl aussieht wie ein Schmierblatt aus der Hölle (<--- weil überall mit Untoten tättowiert).
    Und wo wir gerade bei Sklavenhaltung sind: jeder Mensch, der sich einen Husky oder einen Windhund zu hause hält ist für mich.... *hört schnell auf bevor sie beleidigend wird* Tut mir leid. Aber sowas finde ich noch schlimmer als wenn Menschen sowas unter sich machen. Außerdem glaube ich nicht, dass irgendein Dämon oder Engel u.ä. sich überhaupt binden lässt wenn er es nicht will. *lacht* Schon gar nicht von einem Sterblichen.

    Und um es mal allgemein und ganz flach mit der ganzen Ehrlichkeit zu sagen: ich bin überhaupt nicht daran interessiert, Magie zu praktizieren um Lebende zu manipulieren. Weder positiv noch negativ. Weder hilfreich noch zerstörerisch. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Wenn er dafür Magie benutzt... bitte soll er/sie.
    Viel mehr interessieren mich die Menschen, die magisch mit Untoten arbeiten. Das fasziniert mich schon. Ob ich selber dann jemals einen Schritt in Richtung Magie machen werde... das wird sich dann erschließen. Wer weiß, wer hier am Ende mit wem arbeitet.

    Ach ja, wer sagt denn, das untot sein ein Fluch ist? Vielleicht ist Fee oder Kobold sein ja auch einer? Oder Mensch sein?!

    Liebe Grüße

    Samshul

    PS: Ich möchte mich an dieser Stelle für die eventuellen Rechtschreibfehler entschuldigen, die Tastatur klemmt ab und zu. Auch die sarkastische Schreibweise ist nicht böse gemeint. ;)
     
  6. petonio

    petonio Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ich möchte vorausschicken, dass ich kein kein bibelkenner und kein christ bin, aber soviel ich weiss, wurde jesus christus, von den hohen priestern vorgeworfen, dass er die dämonen mit beelzebub austreibt und ist er deswegen als "schwarzer" magier im NT bezeichnet? immerhin hat er mit dem höchsten bzw zweithöchsten aller dämonen zusammengearbeitet, also mit dem höllenfürsten höchstpersönlich!
    beantwortet das deine frage?

    lg
    petonio
     
  7. wahya

    wahya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    757
    Ort:
    jurasüdfuss
    Werbung:
    kann ich gut mit leben, da ich nicht jedermanns liebling sein will und muss, also mach dir darum keine sorgen


    ich rauch nicht, das nur so am rande...
    aber ich finde es nicht gut, wenn man sich wissentlich selber zerstört, du bist denke ich jung und hättest dein leben noch vor dir. natürlich du hast die freie wahl was du damit machst.
    ich kenne einige grufits und gothics, die alles andere als selbstzerstörend sind.


    dann ist gut, in dem fall habe ich dich falsch verstanden, dachte du zitierst das wesen nach deiner lust und deinen launen.

    wohl ich habe haustiere von jeder sorte sogar ein ganzes rudel, weil eben nicht meine sklaven, denn auch tiere lassen sich nur vermeindlich versklaven ;)

    ob du tattoos hast oder nicht, ist auch mir egal obwohl ich dich nicht verspeisen möchte...

    eben und von dem her, soll und kann jeder tun und lassen was er mag, aber eben auch sagen.




    da kann ich dir nicht helfen, weil ich dazu nicht gehöre


    vielleicht weisst du es eines tages

    wer weiss das schon, muss jeder für sich ausmachen. ich für meinen teil möchte nicht untot sein, andererseits habe ich nichts (zumindest nicht viel) dagegen jetzt ein mensch und später tot zu sein.
    ob ich fee oder kobold sein möchte weiss ich nicht, mangels erfahrung, jedoch würde ich es vorziehen gegenüber einem zombie.

    alte tastaturen haben das so an sich, besonders wenn man sehr schnell schreibt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen