1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weinend aufgewacht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Mysterie01, 12. August 2006.

  1. Mysterie01

    Mysterie01 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    271
    Werbung:
    Hallo!
    Ich hatte wiedermal einen "seltsamen" Traum.
    Ich träumte von meinem Pflegepferd, dass ich erst seit ca. 2 Monaten reite und das auch nicht so oft.
    Ich komme recht gut mit ihm zusammen, wir machen auch Vertrauensübungen NHT usw.

    Naja nun zum Traum:
    Die Beistzerin wollte ihn schlachten lassen. Den Grund wusste ich nicht.
    Vielleicht wollte sie das Geld haben, bin mir jetzt aber nicht mher so sicher.
    Ich kämpfte sehr um ihn. Und ich weinte schrecklich im Traum, ja ich war zutiefst verletzt, ich konnte es sehr stark spüren.
    Ich heulte die ganze Zeit und kämpfte immer weiter.
    Ich probierte auch ihn zu entführen, weil es der einzige Ausweg war.
    Aber das klappte nicht.
    Ich spürte wie traurig er war.
    Sie legten ihn auf die Wiese (denke ich) und wollten ihn sein Fell abrasieren um ihn dann zu töten.
    Ich lag neben ihn und heulte und heulte, es tat mir richtig im Herzen weh.
    Ich spürte auch diesen Schmerz und diese Trauer als ich kurz aufwachte, aber danach gleich wieder weiter träumte.
    Ich wollte das auf keinen Fall...
    Ich saß neben ihm und legte seinen Kopf auf meinen Schoß, da spürte ich eine tiefe Verbundenheit.
    Er wa nicht ängstlich oder sonstiges.

    Danach wachte ich weinend auf.
    Jetzt mögen vielleicht manche sagen:" ist nur ein Hirngespenst"
    Oder so...
    Aber der Traum geht mir nicht mehr aus dem Kopf und irgendwie sehe ich es positiv, aber ich weiß nicht genau wie ich es deuten könnte.
    Es war so viel Gefühl dabei, und nicht nur im Traum. Ich spürte es auch so.

    Voll arg... *g*
    Würde mich freuen wenn jemand etwas zu diesem Traum sagen könnte, oder vl habt ihr sowas ähnliches auch schon einmal geträumt und gleichzeitig wirklich gefühlt?

    Herzliche Grüße
    Mysterie
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Mysterie01!

    Es geht in deinem Traum, so denke ich, ums loslassen. Gibt es etwas in deinem Leben, woran dein Herz hängt, dass du aber loslassen solltest?

    Du hast mit dem Pferd eine tiefe Verbundenheit gefühlt. Das Pferd hatte keine Angst. Es wußte, dass seine Zeit gekommen war und hat sich damit abgefunden.

    Es kann sein, dass du irgendwo sehr viel Energie (Pferd = Symbol für Energie) reinsteckst, obwohl du eigentlich weißt, dass es sinnlos ist, dass du die Sache loslassen, gehen lassen mußt und auch wenn du es losläßt wird diese tiefe Verbundenheit immer in deinem Herzen sein. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Mysterie

    Das Pferd = Energie, Jugend und männl. Sexualität.

    Du fühlst dich sehr zu deinen Pferd verbunden. Das Pferd als Opfer zu sehen im Traum, ist sehr interessant in der Hinsicht, dass das Pferd als Seelenführer gilt.
    Deshalb gab es die Sitte in Zentralasien und indoeuropäischen Völkern, das Pferd
    zu opfern, um gemeinsam mit seinen Reiter beerdigt zu werden. Die Verbundenheit sollte, so wünschte man, im nächsten Leben weitergehen.

    Dem Pferd sagt man nach, es könne mit seinen Hufen Wasseradern aufschlagen.
    Es steht somit den lebenspendenden Element Wasser nahe und natürlich Element Feuer (Energie).
    Das Pferd ist das 7. Zeichen des chin. Tierkreises, entspricht der Waage.

    Alles LIebe
    _______
    Ma
     
  4. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Wie steht es denn um deinen persönlichen Prinzen, liebe Mysterie? Liegt da dein Kummer? :)

    Lass die Tränen erst mal fließen, der Traum erinnert mich an eine Reinigung. Die ist nun mal notwendig, damit etwas Neues wachsen kann.

    Alles Gute für dich!
     
  5. Mysterie01

    Mysterie01 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    271
    Hallo Ihr Lieben!
    Danke für eure Antworten!!!:kuss1:

    Ja jetzt wo ich es so betrachte...
    Ihr habt glaube ich recht.
    Es gibt etwas was ich loslassen muss.

    Seelenführer...würde gut passen.
    Ich hatte den Traum am Donnerstag, an dem Tag dachte ich das sich diese Angelegenheit bessert, aber jetzt ist alles nur schlimmer.
    Und ICH kann es nicht lösen.
    Aber ich muss es auch nicht lösen können, weil es nicht dirket mit mir zu tun hat.
    Obwohl es mich fertig macht (wie ich gestern erlebt habe...) probiere ich stark zu sein und das einzige was ich tun kann ist Geduld zu haben und mit Liebe zu arbeiten.
    Ich probiere mir keinen Stress zu machen.

    Ich danke euch sehr für eure Antworten!!!!!


    Ihr habt mir wirklich geholfen!

    Eine Frage noch:
    Wie ist das bei Tieren und Träumen?
    Es ist vielleicht eine blöde Frage, aber sie ist mir gerade in den Kopf geschossen.
    Sind es wirklich ihre Seelen die im Traum sind.
    Also verursachen sie diesen Traum?
    Oder braucht meine Figur einfach nur eine Materie?
    Und es hat gar nichts mit dem eigentlichen Tier zu tun?!

    Ganz liebe Grüße
    eure Mysterie
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Da hast du Möglichkeiten angesprochen die auch alle in eine Möglichkeit sein könnte...

    Alles Liebe
    _____
    Ma
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Neben allen Schmerzen, die Dir dieser Traum gebracht hat, finde ich ganz wunderbar, was Dein Pferd Dir gesagt hat, als Du neben ihm lagst und mit ihm in Eurem Geist kommuniziert habt: es ist gut.

    Das ist für mich eine Botschaft an Dich, dass Du dein Herz nicht zu sehr an ein lebendes Wesen hängst. Wenn Du mit Deinem Reittier wirklich Eins wirst, dann seid ihr gleichwertige Partner in einer einzigen Bewegung- je besser Du dich dem Tier anpasst, desto leichter wird es Dir folgen. Wenn Du aber zu sehr an Deinem Tier hängst, dann kannst Du das Tier nicht Dir gleichwertig empfinden- es ist "mehr" wert als Du.
    Du kennst doch die Western, wo ein Pferd sich in der Wüste verletzt und sterben muss und den "Gnadenschuss" bekommt? DAs ist vielleicht eine schlimme Vorstellung, finde ich auch. Aber für das Pferd ist es wichtig, dass Du vollkommene Verantwortung für es übernimmst, egal in welche Situation das Pferd gebracht wird. Und dafür musst Du Einheit sein und "gut sein" mit dem Tier. Dann macht es alles, gell?

    Und es steckt noch eine Aufforderung des Pferdes für mich darin verborgen: kommuniziere mit mir über Gedanken. Das kannst Du üben: richte Dich aus auf seine Augen und sammle ein Wort, ein liebes Hallo vielleicht in Dir drin, bis Du das Hallo überall in Deinem Körper spüren kannst. Du musst es vielleicht ein paar Mal wiederholen in Dir, damit Dich das Hallo ganz füllt. Wenn Du es dann losläßt und wie in einem Rohr aus Deinen Augen in Dein Pferd schickst- am besten in den Wirbel zwischen den beiden Augen- dann hörst Du direkt nach dem Hallo die Antwort des Pferdes. Probier's aus, klappt mit Geldlos-Zurück-Garantie. Wenn das Pferd schwerhörig ist, kannst Du dir auch vorstellen, dass Dein Pferd ein Einhorn ist und Du schickst die Vibration Deines Hallo einfach in das Horn, das Dein Hallo ja dann spiralförmig in den Pferdekopf weiterleitet.

    Unmittelbar wenn Du Hallo gesagt hast kommt die Antwort, Du musst gut hinhören. Das Pferd braucht keine Zeit zum Überlegen. Wenn Du die Antwort nicht hörst, hörst Du noch nicht genau genug hin. Die Antwort kommt aus dem Pferd in Dein Inneres, Du musst also nach innen hören und trotzdem ganz bei dem gesamten Pferd sein. Wenn Du dieses "Rohr" zwischen Euren Augen dabei aufrecht erhältst mit Deinem Blick und Deinen Körper gefüllt lässt mit der Fülle, die das "Hallo" gemacht hat, dann dürfte es kein Problem sein, im Gesicht des Pferdes ganz viele verschiedene Gefühlsausdrücke zu erkennen, die Du in der Kommunikation mit dem Pferd für Dich nutzen kannst.

    Viel Spass beim Ausprobieren, falls Du an so etwas Freude hast ;-)

    :liebe1:
     
  8. Mysterie01

    Mysterie01 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    271

    WOW!!!

    Na das werde ich sicher ausprobieren!!
    finde ich super diese Übung!
    Hast du vielleicht selbst ein Pferd? (hört sich ganz danach an ;))
    Danke dir!
    Herzliche Grüße
    Mysterie :love2:
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Nein, aber als Maus bin ich Natur- und Kommunikationsversteherin ;-) Ich kommuniziere nur viel :) Eine echte Tratschtante...:clown:
     
  10. Mysterie01

    Mysterie01 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    271
    Werbung:
    Achso..*gg*
    Na dann mach weiter so, hört sich echt gut an!
    Danke nochmal!
    Herzliche Grüße
    Mysterie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen