1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weihnachten sein Stellenwert?¿?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Joli'ven_SaMaRa, 30. November 2006.

  1. Joli'ven_SaMaRa

    Joli'ven_SaMaRa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    298
    Werbung:
    Guten Morgen,

    Im Buddhaland.de gab es die Frage: «Feiert ein Buddhist, der in einem christlichen Land aufgwachsen ist und lebt,
    Weihnachten?»

    Ich frage nun wie schaut es aus mit den »Esoterikern«, welche Bedeutung hat Weihnachten für euch?


    Hier mal meine Antwort auf die Frage

    Ja Weihnachten ist so ein Thema für sich. Die grundlegende Frage ist finde ich was ist Weihnachten in der heutigen Zeit noch. Wie viele feiern am 24.12 wegen der Geburt von Christus?

    Bei uns geht es um das zusammen sein mit der Familie, zusammen am Abend schön essen und genießen und dann gibt es paar Geschenke.

    Bei den Geschenken frage ich mich, wenn man schon seinem gegenüber etwas schenken möchte und ich weiß er braucht z.B. einen neuen Rasierapparat, kann ich ihn den nicht auch so schenken, da er ihn braucht und nicht erst zu Weihnachten?

    In den letzten Jahren hat sich bei mir die Einstellung durchgesetzt: mit dem was ich habe bin ich glücklich, mehr brauche ich nicht. Natürlich, wenn man beim Media Markt einen große Plasma TV sieht »oh cool«, aber auch wenn das Geld nun da wäre müsst ich mir das nicht kaufen, mein kleiner TV reicht mir ja, außerdem gucke ich eh nicht mehr viel Fernsehen.

    Weihnachten ist so mit für mich Heut' zu Tage primär ein Konsum «ding».
    Da die Tradition es ja verlangt etwas zu schenken, machen es alle, auch wenn sie es gar nicht recht wollen oder nicht wissen was sie wem schenken sollen, der alles hat was er so brauch, aber irgendwas wird doch geschenkt - ist ja Tradition.

    Klar freue ich mich, wenn ich was bekomme :)

    Fazit:
    Weihnachten hat für mich keine große Bedeutung mehr, seit ich dem Buddhismus nahe kam.
    Ersten Stellenwert hat Weihnachten Heute für die Wirtschaft, den zweiten für Familien, denn die drei Tage sind eigentlich mal alle zusammen.
    Dann würde ich sagen kommen erst die gläubigen Christen.

    Grüsse [​IMG] Joli'ven
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    also das Schenken, also eine Freude machen steht natürlich schon im Fordergrund für viele, und meines Erachtens auch zu recht... klar, man könnte auch zu jedem ix beliebigen Tag im Jahr etwas grosses verschenken, aber ganz ehrlich : WER MACHT DAS SCHON? traurigerweise wohl die wenigsten, zudem haben grosse Verschenkfeste auch in anderen Kulturen ihre Tradition, und gegen das, was an einem Give Away der Nordamerikanischen Indianer so verschenkt wird, dagegen verschenken wir im grunde nichts (da kommt es schon einmal vor, dass ganze familien umiehen, weil ganze Häuser und grundstücke Verschenkt werden) und solche feste haben doch auch ihren Reiz...

    Zum anderen ist natürlich, wie du sagst, die Familie... und die kommt in unserer Zeit sowies viel zu kurz, so ist wenigstens die Weihnachtszeit eine Zeit in der die Familie zusammen ist und für einander da ist, miteinader ist.

    Das an Weinachten viel Konsum getan wird ist ja nicht so sehr ein Fehler des Kinsums, sondern ein fehler der MEnschen, die Geschenke kaufen, wenn man dass denn als Fehler sehen kann, aber heute wird ja alles und jedes am Geld bemessen, warum sollte die Weihnacht hier eine Ausnahme machen.. und in anbetracht der Tatsache, das in Indien heute üblicherweise den Göttern Geld, Coca Cola und McDonalds-food geopfert wird hällt sich das auch bei uns noch im Rahmen...

    und ganz ehrlich, wir freuen uns alle über geschenke und viele unter uns machen auch gerne Geschenke, und dass gehört zu weinachten, dass ist ihr Ding, das übrigens schon älter ist als das Christentum... nach der Weihnacht folgen ja die kälteste und dünkelste Zeit des Jahres, die Rauhnächte usw... da lies man noch einmal das Licht aufblitzen, die Feuer erstrahlen, vorallem aber die Kinderaugen... man ass sich nochmal gross satt bevor man in die wirklich karge zeit hineingestürzt wird, man feierte den Tod des Sonnengottes und zugleich seine Wiedergeburt....

    und da können heute noch so viele Kritiker kommen die sich über die NAcht der Himmlischen Weihe aufregen, noch so viele Reden von wegen: Nur kommerz, eigentlich überflüssig usw... undabhängig von der Religion die Herrscht, wird die Weihenacht überleben, jede religiöse änderung, jede kulturelle verschiebung, dieses Fest ist tiefer in uns drinnen als jedes andere, es ist der Primat der Heiligen feste, das war es schon vor den Kelten, Germanen und Römern, dass wird es auch dann noch sein, wenn man von Christus nichts mehr weis oder sogar das, was nach ihm kommen mag vergessen hat, die Weihenacht, die nacht drei Tage nach dem Finsteren tag der Toten Sonne, die nacht, in der man wieder beginnt auf die Sonne zu hoffen ist Teil unseres Menschheitserbes... es ist die Stille Nacht, die Heilige Nacht in allen Kulturen, die je die nördliche Halbkugel betreten haben, zur zeit bewohnen und je betretten werden... denn ein Gott ist da geboren

    lg

    FIST
     
  3. missy000

    missy000 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    77
    Ort:
    und ganz ehrlich, wir freuen uns alle über geschenke und viele unter uns machen auch gerne Geschenke, und dass gehört zu weinachten, dass ist ihr Ding, das übrigens schon älter ist als das Christentum... nach der Weihnacht folgen ja die kälteste und dünkelste Zeit des Jahres, die Rauhnächte usw... da lies man noch einmal das Licht aufblitzen, die Feuer erstrahlen, vorallem aber die Kinderaugen... man ass sich nochmal gross satt bevor man in die wirklich karge zeit hineingestürzt wird, man feierte den Tod des Sonnengottes und zugleich seine Wiedergeburt....

    und da können heute noch so viele Kritiker kommen die sich über die NAcht der Himmlischen Weihe aufregen, noch so viele Reden von wegen: Nur kommerz, eigentlich überflüssig usw... undabhängig von der Religion die Herrscht, wird die Weihenacht überleben, jede religiöse änderung, jede kulturelle verschiebung, dieses Fest ist tiefer in uns drinnen als jedes andere, es ist der Primat der Heiligen feste, das war es schon vor den Kelten, Germanen und Römern, dass wird es auch dann noch sein, wenn man von Christus nichts mehr weis oder sogar das, was nach ihm kommen mag vergessen hat, die Weihenacht, die nacht drei Tage nach dem Finsteren tag der Toten Sonne, die nacht, in der man wieder beginnt auf die Sonne zu hoffen ist Teil unseres Menschheitserbes... es ist die Stille Nacht, die Heilige Nacht in allen Kulturen, die je die nördliche Halbkugel betreten haben, zur zeit bewohnen und je betretten werden... denn ein Gott ist da geboren

    @FIST: Wunderschön hast du das ausgedrückt besser hätt ich es nicht schreiben können! Stimme dir vollauf zu und du hast es geschafft dass ich eine gänsehaut bekommen habe! :clown:

    :blume:
     
  4. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    wow... ich habe jetzt nicht nur Gänsehaut sondern auch Augenpipi... [​IMG]


    [​IMG]
     
  5. missy000

    missy000 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Augenpipi....? dass ist ja süss! :clown: aber mir is es genauso gegangen ein wahnsinn dieser fist! echt wahr! :kuss1:
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
  7. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Verschoben ?

    Wo war dieses Thema denn vorher ?

    Geht es Weihnachten nicht um Religion ?

    Die Schenkerei sehe ich übrigens auch als einen Akt christilicher Nächstenliebe. Geschenke müssen aber nicht immer etwas zum anfassen sein und das wichtigste: Man erwarte keine Gegenleistung. Sonst ist es kein echtes Geschenk, nichts was von Herzen kommt.

    LG
     
  8. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.507
    Den möchte ich erleben, der ohne Geschenke anrückt. Sag mal diesen Satz da oben zu den Kindern, wenn du nichts für sie besorgt hast.

    Die werden dich teeren und federn.

    :weihna1
     
  9. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn ich etwas verschenke, dann um den andere Menschen zu erfreuen. Meine Kinder erfreue ich mit Lego-Technik, nicht mit einem Teller Erbsensuppe. Das ist wohl war. Darum bekommen sie auch keine Erbsensuppe. Es gibt aber Menschen, die freuen sich über so etwas. Die ganze Schenkerei macht eh nur Sinn, wenn man sich überlegt, was wirklich Freude bereitet und ich würde mich über ein gebasteltes Kastanientier mehr freuen als über ein von der Ladnerin verpacktes SOS-Geschenk mit grünen Streifen.

    LG
     
  10. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.507
    Werbung:
    Ich würde auch lieber das Kastanientier nehmen.

    Obwohl, was ist denn eigentlich ein "verpacktes SOS-Geschenk mit grünen Streifen"? Hört sich angenehm geheimnisvoll an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen