1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weggesperrt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Mipa, 3. März 2014.

  1. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.170
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben

    Eigentlich bin ich für einen langen text zu müde, aber was solls.
    Beide träume träumte ich im abstand von drei tagen und ich habe beide träume bereits mehrfach (ca. 3,4 mal) geträumt.

    Alter mann in zimmer: Es existiert ein mir unbekanntes zimmer, wo ich offenbar einen alten, knochigen mann 'unter verschluss' halte. Er ist dünn, sein haar lang und er trägt spärliche kleidung. Er wirkt schwach und mutlos und sitzt oder liegt meist auf, bzw. in seinem bett. Ich betrete das zimmer nur, um ihn mit dem nötigsten zu versorgen. Ich mag ihn nicht, weiss aber nicht warum und es ist keine person, die mir bekannt wäre. Meistens verhält er sich lethargisch, doch im letzten traum ging er plötzlich auf mich los, was ihn einiges an anstrengung zu kosten schien. Er war unheimlich und überragte mich ein wenig und war offenbar gewillt, aus dem zimmer zu flüchten. In der hand hielt er einen stift mit einer langen spitze und er war entschlossen, mich zu verletzen oder mehr. Ich konnte mich nur knapp retten, indem ich das zimmer fluchtartig verliess und die tür wie üblich sofort zusperrte. Die gefühle, die ich hatte, waren natürlich angst, aber auch ein gefühl der überlegenheit, weil ich irgendwie wusste, dass ich schneller war als er.

    Tiger im zimmer: Ein ganz ähnlicher traum, ironischerweise aber irgendwie umgekehrt. In einem mir ebenfalls unbekannten (kinder)zimmer mit kajütenbett hält sich ein gewaltiger, massiger tiger auf. Er liegt meist ausgestreckt auf dem oberen bett und beim seltenen betreten des stets dunklen zimmers, leuchten nur seine gelben augen. Ich bin immer darauf bedacht, dass das zimmer verschlossen ist, damit der tiger die kinder nicht angreifen kann. Im traum vor zwei tagen war die tür plötzlich einen spalt geöffnet und ich wurde panisch, weil ich befürchtete, dass eines der kinder ins zimmer gegangen war. Seltsamerweise sass der kraftvolle tiger aber ganz zahm im innern des zimmers vor dem türspalt und machte nicht den anschein, das zimmer verlassen zu wollen.
    Sofort verschloss ich das zimmer, unendlich erleichtert und auch ....verwundert.

    Die vorzeichen scheinen umgekehrt zu sein. Der alte mann ist 'mächtig', obwohl man das nie denken würde und die grosse mieze, die sehr imposant ist, ist ganz friedlich. Vor einiger zeit habe ich mir vorgenommen, die jeweiligen türen nicht immer gleich wieder zu verschliessen. Geklappt hat es nicht, weil ich unmittelbar bedroht wurde oder befürchtete, die kinder könnten in gefahr geraten.

    Irgendwie ähneln sich die träume und ich habe natürlich schon rumgerätselt. Seelentanteile, die ich wegsperre? Bei mir liegt im grunde das meiste offen da, kann weder geheimnisse für mich behalten noch bin ich der typ, der längere zeit vor sich hinleidet, auch meine baustellen sind mir bekannt und werden angesprochen, bin also nicht sonderlich geheimnisvoll.

    Habt ihr vielleicht ideen, wo der hund begraben liegt?

    Gute nacht.:)
     
  2. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    liebe mipa

    meine gedanken zu deinen beiden träumen:

    traum 1:
    der alte mann ist die hilflosigkeit, die bedürftigkeit. sie ist meist im bett, also nicht aktiviert. dennoch hältst du sie unter verschluss, du machst sie also quasi aktiv noch weg, obwohl sie eh schon schlafend wär.
    du magst sie nicht besonders, versorgst sie aber mit dem nötigsten. will heissen, du anerkennst, dass es sie gibt, aber hältst sie aus deinem system raus so gut du kannst.
    die letzte version des traums aktiviert sich die schlafende hilflosigkeit und wird zu einer ziemlichen bedrohung (allerdings ist der mann nur "ein wenig grösser"), und du flüchtest schockiert, weil du siehst wie gefährlich die lebendig gewordene hilflosigkeit ist.
    du kannst dieses erleben aber "wie üblich" einordnen, also im verschlossenen zimmer lassen; es bleibt ausserhalb deines aktiven systems.
    und du weisst auch, dass du von der hilflosigkeit nicht eingeholt werden kannst, da du kräftig bist (schneller).

    interessanter weise ist die hilflosigkeit männlich. spontan würde ich dazu sagen, dies ist ein weiteres zeichen dafür, dass das thema von dir, die ja frau ist, gegenüberliegend ist - ev ergänzend?

    traum 2:
    hier liegt eine grosse quelle lebenskraft (der tiger) schlafend (im bett). dass der tiger im oberen bett liegt zeigt, dass diese lebenskraft die macht der wahl hat, und die übersicht wählt. das zimmer ist immer dunkel, du kennst diese kraft noch nicht im real life. und wenn du mal reingehst, dann leuchten des tigers augen, wär für mich eine bewusstseinskraft, die der tiger da verkörpert.
    diese bewusstseinskraft macht dir angst wegen der kinder, das sind deine noch jungen anteile, welche du schützen möchtest. du denkst so ein starkes bewusst-sein deckt deine "unreifen", zarten, verletzlichen teile zu sehr auf, schädigt sie so.
    dieses zimmer öffnet sich jetzt aber zu dir hin, und die bewusstseins-kraft stellt sich als "kommunikationsbereit", also im zimmer auf dich wartend, heraus.
    schön :)

    ...weiss nicht, ob du damit was anfangen kannst...

    grüessli!

    :blume:

    kona
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2014
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    p.s.: wenn du die träume verbinden willst, nimm den tiger und geh zum alten
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Ich hab ein paar Einfälle zu deinen Träumen.
    zu deinem ersten Traum:

    Der alte Mann ist ein alter Gedanke, ein altes Gedankenmuster von dir.
    Diesen Gedanken verbietest du dir selbst, du findest ihn nicht denkenswert, abscheulich.
    Deshalb hast du ihn weggesperrt, verdrängt.

    Offenbar gab es real eine Sitution, wo dieser Gedanke wieder in dir hochkam …
    Es geht evtl. um etwas Geschriebenes (der Stift mit der langen Spitze), etwas, daß dich verletzt hat.
    Diese reale Verletzung hat diesen alten, verdrängten Gedanken wieder in die auflodern lassen.
    Aber du hast es geschafft, ihn ganz schnell wieder zu verdrängen, wegzusperren.


    zu deinem zweiten Traum:

    Der Tiger steht für deinen sex. Trieb. Der Tiger als Raubtier reißt zahme Tiere. Im Traum bedeutet das,
    daß dieser arge Trieb in der Lage ist, gute Triebe in dir zu töten.
    Die Angst um deine Kinder im Traum heißt soviel wie, daß du Angst um deine Liebe und Unschuld hast.
     
  5. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.170
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Ich danke euch beiden ganz herzlich für eure antworten!
    Ich gehe später einzeln darauf ein.:)
     
  6. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.170
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Werbung:
    Liebe kona
    Ich habe mir das so noch nie überlegt, kona - danke für diese sichtweise. Für mich denke ich, dass da viel wahrheit drinsteckt. Momentan bin ich mit verschiedenen projekten konfrontiert, wobei jedes für mich wichtig ist, obwohl sie sehr gegensätzlich sind und nichts miteinander zu tun haben. Es kann tatsächlich sein, dass ich mich bei der fülle etwas hilflos fühle, etwas überrannt. Es geht da auch um eines meiner kinder, wo ich unterstützung leiste, aber erfolg oder misserfolg nicht von mir abhängen. Das kann wohl solche gefühle der 'bedrohung' auslösen.

    Ein interessanter punkt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich frauen/die weibliche seite grundsätzlich für weniger hilflos halte, auch wenn sie nach aussen ev. eher so erscheinen.

    Kennen vielleicht schon (bin sehr energiegeladen, sehr temperamentvoll), bzw. immer wieder spüren, aber mir ihrer nicht wirklich bewusst sein, i.s. von nicht einordnen können. Etwas, was quasi 'schlummert', ein dösender tiger halt.

    Den absatz verstehe ich nicht richtig, obwohl ich mit den 'jungen anteilen' in mir durchaus was anfangen kann. Das witzige ist, dass ich mich früher älter fühlte und nun, seit 8 jahren, eine innere verjüngung stattfindet. Ich hab damals sehr viele blutkonserven erhalten und manchmal kommt mir der seltsame gedanke, damit sei noch etwas anderes als blut in mich 'hineingeflossen'.

    Ja, die mieze ist friedlich, im grunde gleichgültig, ungefährlich und ich kann's kaum fassen.

    Das kann ich, kona, danke.:umarmen:
     
  7. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.170
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hehe....ich mache die mieze erst richtig hässig und lass sie dann mit dem alten allein.:D
     
  8. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.170
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hallo sidala
    Ich hatte den traum im urlaub und mir fällt gerade spontan nichts ein, das in diese richtung geht. .....

    Dass es darum geht, irgendwas wegzusperren, nicht wahrhaben zu wollen, sehe ich auch so, nur fällt mir nix ein. Der stift kann im zusammenhang damit stehen, dass ich momentan mit einem kind auf eine grosse prüfung lerne und wir wirklich ständig mit einem stift herumsitzen. Es kann sein, dass diese prüfung alte erinnerungen in mir weckt......hoppla, da ist ja der verdrängte gedanke, den du erwähnst!
    Ich habe auf die gleiche prüfung mit einem anderen kind vor 2 jahren gelernt und es verlief ohne ein problem, diesmal hab ich wohl mehr daran zu kauen, weil dieses kind mir sehr viel ähnlicher ist.....


    Ich glaube die verbindung sex - tiger habe ich schon mal gehört. Ich bringe diesen teil aber so gar nicht mit sex in verbindung, weil mir der tiger sehr zahm vorkaum, also alles andere als beherrschend oder aggressiv. Allerdings war er es in meiner fantasie.
    Im übrigen bin ich ziemlich sicher, dass sex liebevoll gemeint, nichts tötet.

    Danke auch dir für deine deutung!:)
     
  9. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    Guter plan, hihi...

    Du kannst dann in ruhe woanders weiterträumen gehen - ein paar zimmer weiter drüben,oder bei den kleinen bergseen mit duftenden wacholdersträuchern drum herum...

    ...oder so
     

Diese Seite empfehlen