1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Waterboarding - Foltern wir doch mal ein bisschen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Iakchus, 26. April 2009.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    http://www.spiegel.de/video/video-29656.html

    Und wenn der Typ nichts weiss? Und sogar unschuldig ist?

    ... ist es noch abscheulicher, als es ohnehin schon ist.

    Ich bin noch in der glücklichen Lage, niemals nahe am Tod gewesen zu sein.

    Aber allein mal im Meer, als mich eine Unterströmung erfasste und noch weiter raus trieb (schleuderte), in Richtung gefährlicher Riffe, da wusste ich wirklich, was Panik ist.

    Wenn Du dann die Kontrolle wieder erlangen kannst, wird aus der Panik ein Gedanke: "Noch mal Glück gehabt, puh". Und wenn Du die Kontrolle weiter verlierst, kannst du immer noch kämpfen, aber die Panik bleibt natürlich. Glücklicherweise kann man viele Gefahren gar nicht abschätzen und merkt erst die Gefahr, wenn man sich zum Beispiel schon das Bein aufgerissen hat.

    Bei so einer Folter , das ist wie vergewaltigen. Du hast keine Kontrolle. Meine Güte, und das haben die Amerikaner, also ein angeblicher Rechtsstaat gemacht.

    Aus seelischer Sicht sollte man selbst den erwiesenen Verbrecher als Menschen, also auch würdevoll behandeln. Aber allein eine ganz normale Ethik würde das schon bedeuten.

    Und was tut man, wenn man weiß, dass der Verbrecher etwas in der Hinterhand hat?

    Wenn man weiß, dass er zB die Attentatspläne eines anderen kennt? Oder weiß, dass der Typ jemanden irgendwoo versteckt hat, und nur er weiß wo und die Luft geht in dem Versteck aus?

    Gibt es da nicht eine einfache Wahrheits-Spritze???? Ein paar Drogen?
    Ich frage mich das, aber irgendwie scheints das ja nicht zu geben, sonst wären die "Guten" ja darauf gekommen, nicht?

    Also, was tut man da?
    Ist nicht einfach, wenn man jetzt persönlich betroffen wäre (zB der Verbrecher hält deine Frau versteckt und gefangen), aber wenn man genügend Distanz aufbringen kann, dann kann man nicht foltern. Dann muss man sich sagen, derjenige machte sich bereits schuldig. Und dafür haben wir Gesetze. Würde er es sagen, wäre das strafmildernd, das muss reichen dem § "Oberguten" §.

    Grüße
    Stefan
     
  2. Galahad

    Galahad Guest

    Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, eine der ersten Amtshandlungen von Obama war das verbieten dieser "Verhörmethode".
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    ja ist mir aufgefallen.
    Aber was gewesen ist, ist gewesen.

    LG
    Stefan
     
  4. panta rhei

    panta rhei Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    1.645
    naja....

    sehr wohlwollend formuliert....

    „ ... Personen im Gewahrsam oder unter tatsächlicher Kontrolle eines Beamten, Angestellten oder eines anderen Agenten der Regierung der Vereinigten Staaten, oder Personen, die in einer Einrichtung festgehalten werden, die während eines bewaffneten Konflikts von einem Amt oder einer Agentur der Vereinigten Staaten betrieben oder kontrolliert wird."

    nichts weiter als eine wischiwaschi-textpassage !

    es untersagt folter von us-regierungsangehörigen während eines krieges!

    es untersagt nicht die folter z.bsp. bei der, ach so beliebten, präventiven terrorbekämfung.
    es untersagt nicht die folterung durch ausländische folterknechte in ausländischen foltergefängnissen

    vor allem klingt es wie hohn und spot, wenn man weiss was obama am ersten tag (!!!) seiner amtszeit unterschrieben hat, nämlich:

    die fortsetzung der renditions, also illegale entführung von terrorverdächtigen durch die CIA und einkerkerung in geheimen foltergefängnissen.

    das beweist:

    das "offizielle" verbot von folter durch obama ist lediglich eine oberflächliche täuschung der gutgläubigen!
     
  5. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Und gnädigerweise hat er allen, die es betrieben haben, Straffreiheit zugesagt.
    Ein wahrer Engel...


    "Die Gerechtigkeit ist ohnmächtig ohne die Macht; die Macht ist tyrannisch ohne die Gerechtigkeit." Blaise Pascal (1623-1662)
     
  6. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Das muß einem nicht gefallen, andererseits war es rechtmäsige Praxis in den USA.
    Und auch wenn man ein Gesetz abschafft, kann man dennoch nicht die Leute die nach diesem Recht gehandelt haben nun so einfach bestrafen.

    Die Leuta hatten bis dahin deas "Recht" auf ihrer Seite.
    Nun haben Sie es nicht mehr.
    Und sollten weiterhin Fälle von Waterboarding geschehen, würden die Täter wohl auch zur Rechenschaft gezogen werden.
     
  7. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Ich hätte jetzt gedacht "zähneknirschenderweise tollerierte Grauzone", aber ich hab jetzt keine Lust, das jetzt genau zu recherchieren...

    Und... wenn diese CIA-Waterboarder im Recht waren, warum muss mann ihnen ausdrücklich straffreiheit zusichern ?
    Recht im Nachhinein zu Unrecht erklären und bestrafen geht auch in den USA nicht.
    Obwohl.... da geht schon einiges...
     
  8. aussteiger

    aussteiger Guest

    danke panta,

    ein weiteres puzzlesteinchen in meinem bild zu dem thema:

    'was passiert hier wirklich auf dieser welt'

    lg
     
  9. panta rhei

    panta rhei Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    1.645
    ich denke auch solche dinge lassen sich durch ein "verbot" ohnehin nicht vermeiden. das geschieht in solch absurden situationen genauso wie ethnische säuberungen oder sonstige greueltaten (im rausch?).

    verantwortlich dafür das menschen solche taten ausführen, sind meiner meinung nach, gehirnwäsche denen soldaten unterliegen - drill, unbedingter gehorsam etc.- und stresssituationen die wir uns wahrscheinlich nicht vorstellen können.

    diejenigen die diese folter ausüben (bis auf wenige ausnahmen vielleicht) haben sicherlich auch ihr lebenlang darunter zu leiden. seelisch, nicht körperlich. für mich sind sie auch opfer, die missbraucht werden.

    verantwortlich sind ganz klar die befehlsgeber. da sollte es kein wenn und aber geben.
    bush und die regierung berufen sich nun darauf das waterboarding keine folter darstellt und deswegen legal ist (obwohl unzählige untersuchungen und etc. das gegenteil behaupten). jedem mensch, der k l a r bei verstand ist, w e i s s das es sich um folter handelt. es ist schrecklich das es über solche dinge eine öffensichtliche diskussion gibt. mit pro und contra. wie weit kann man gehen etc.

    eine regierung die es ernst meinen würde, würde dieses thema von einem schlag auf den anderen beenden, radikal. sämtliche foltergefängnisse schliessen, jegliche foltermethoden ausnahmslos untersagen und die thematik sauber aufarbeiten.

    was geschieht? ein gefängniss SOLL geschlossen werden. eine foltermethode wird (verboten), bzw. es wird der anschein erweckt. und bei der aufklärung wird vertuscht, gelogen, unterlagen vernichtet etc.

    somit ist es offensichtlich das dass "waterboarding-zugeständnis" dazu da ist um dieses, für die regierung, lästige thema auf die bushregierung abzuschieben und die menschen etwas zu beruhigen.
    man erkennt an den sonstigen handlungen der regierung das sie kein interesse haben solche dinge zu ändern.

    auch würde eine regierung mit ehrlichen, aufrichtigen interessen nicht den krieg forcieren. denn der krieg ist es der zu folter führt. es ist lediglich die nächste stufe in der perversität.

    die folter ist eine auswirkung, keine ursache.

    naja, im endeffekt führt das ganze dahin wo eigtl. alles hinführt:

    das ganz spiel funktioniert nur weil wir alle mitspielen oder glauben mitspielen zu müssen.
    wir müssen anfangen wieder MENSCH zu werden... (was war das nochmal?)
     
  10. Nightbird

    Nightbird Guest

    Werbung:
    Ist schwer zu sagen. Weiß das noch jemand? Aber wir auch eigentlich immer weniger wichtig. Wir haben die mediale Ablenkung und die Politik, die wird das schon richten. Ach nee, die kriegen ja selber nichts mehr mit.

    Die Leute, die in den Gefängnissen gefoltert werden, gestehen übrigens im Endeffekt alles, was man ihnen nur vorwirft. Das ist nichts Anderes, als wie bei der Inquisition und uns will man erzählen, die Befehlshaber wußten davon nichts. Die müssen uns schon für ziemlich beschränkt halten...
     

Diese Seite empfehlen