1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

WASSER IST LEBEN ... und somit Lebensmittel Nr. 1

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von maxsecret, 12. Dezember 2008.

  1. maxsecret

    maxsecret Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    46
    Ort:
    bei Eisenstadt
    Werbung:
    die meisten Menschen denken dass:

    Leitungswasser sauber und gesund ist
    Trinkwasser eine hohe Qualität besitzt
    Die Wasserwerke alle möglichen Schadstoffe prüfen und entfernen
    Wasser ständigen Kontrollen unterliegt
    wir durch Wasser unseren Körper reinigen und entgiften



    Menschen bestehen zu etwa 70% aus Wasser!
    Unser Gehirn besteht zu etwa 90% aus Wasser!
    Leben entsteht im Wasser!

    Der Mensch benötigt täglich 2-3 l reines Wasser, damit Schlacken-
    und Schadstoffe, die wir täglich aufnehmen wieder aus dem Körper
    herausgespült werden.

    Jeden Tag nehmen wir mit unserem Wasser beträchtliche Quantitäten von Schwermetallen,
    Toxinen, Pestiziden, Medikamenten und/oder Chlor ein, ohne uns dessen bewusst zu sein. Durch verrostete Wasserleitungen, verstopfte Hähne und undichte Pumpen fließt alles, außer sauberes Wasser.

    Die Errungenschaften der Technik bringen zwar einerseits viele Erleichterungen in unser Leben, belasten aber gleichzeitig die Umwelt immer mehr. Dazu gehören z.B. die Schwermetalle. Hierzu zählt man ca. 60 Metalle, die eine größere Dichte als 4,5g/cm3 haben und damit ein spezifisches Gewicht, das über fünfmal schwerer als Wasser ist und dabei höher als von anderen Metallen. Dazu gehören z.B. Quecksilber, Blei, Cadmium, Nickel, Zink und Kupfer. Zu den Leichtmetallen gehören Aluminium und Titan. Diese bringen für die menschliche Gesundheit je nach Metall akute oder schleichende Gefahren.***Link entfernt, bitte an die Forumsregeln halten!*** Hier findet ihr auch Videos zu dem Thema
     
  2. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    ...

    Und meine Lieblings-Schweizer-Firma Nestle versucht ständig auf der ganzen Welt, Wasser soweit zu privatisieren, dass sie es wie Erdöl vermarkten kann.

    Sie meinen Wasser wäre ein Rohstoff und es wäre nicht ok, dass die Länder, die davon reichlich haben, nicht auch etwas Wirtschaftliches damit machen könnten. Erdöl und andere Rohstoffe gäbe es ja auch nicht kostenlos.

    Dabei denken sie sicher auch an die ganzen Flüsse, die den Schweizer Alpen entspringen. Vermutlich sähen es diese pathologischen Soziopathen u.a. gern, wenn zB Deutschland für das Wasser des Rheins bezahlen müsste.

    Nestle gehört weltweit zu den gemeinsten, rücksichtslosesten und unverantwortlichesten Firmen überhaupt. (Ich boykottier die schon seit über zehn Jahren) Kein Wunder, kommen die auf solche Ideen gegen die Menschlichkeit.

    Hier zB nur ein Link: "Wasser-Privatisierung in Brasilien und der Fall Nestle"

    http://www.staytuned.at/sig/0025/32939.html

    Da graben sie schon den Brasilianern das Wasser ab. Zuerst kaufen sie das Land, dass sich die Einheimischen nicht mehr leisten können und dann verkaufen sie den Einheimischen das lebensnotwendige Wasser, dass eigentlich eh ihnen gehört.

    Ich könnte diese Firma sprengen, wenn es irgendetwas helfen würde. Es ist eine Schande und zugleich Symptom für den gesellschaftlichen Zeitgeist. Nur Geld zählt. Alles andere kann man vergessen.

    ....
     
  3. paula marx

    paula marx Guest

    Predige seit über 30 Jahren, nach Lichtenberg:

    Es ist schade, daß es keine Sünde ist, Wasser zu trinken,..., wie gut würde es schmecken
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Nestle muss sterben!
     
  5. maxsecret

    maxsecret Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    46
    Ort:
    bei Eisenstadt
    Da bin ich voll auf deiner Seite Elli als nächstes wird die Atemluft als Rohstoff verkauft
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    hallo :)

    endlich spricht einmal jemand über dieses thema.
    nestle ist meines erachtens einer der konzerne die ihre nahrung unter den menschen verachtensten umständen produzieren und vermarkten aus reiner geldgeilheit.
    so viel negativität wie in den produkten steckt kann nur krank machen.
    ich hab ihn spätestens bei "we feed the world" gefressen.
    kann den film jedem nur nahe legen.







    nestle guru über das wasser:



    liebe grüße
    hamied:kiss4:
     
  7. paula marx

    paula marx Guest

    PN mit Frage, was hat Lichtenberg-Zitat mit dem Thema zu tun?

    Sehr viel. Man würde Thema WASSER im Allgemeinen und im Besonderen mehr Bedeutung beimessen. Durstige Afrikaner sind ja weeeeeeeeeeeeit entfernt, wir fühlen ihr Elend nicht nach.
     
  8. maxsecret

    maxsecret Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    46
    Ort:
    bei Eisenstadt
    Danke für den Beitrag Hamied Die Videos sollt sich jeder ansehen.
    Diese Profitgier ist Massenvernichtung und gehört Bestraft.
     
  9. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    ich denke auch, dass unser bewusstsein für wasser bei weitem nachlässt.
    heute brauchen wir nicht mehr zum fluss oder brunnen, sondern müssen nur mehr den wasserhahn betätigen.
    egal für welchen zweck, wir haben reichlich an wasser.
    und ich denke, keiner von uns ausser er wäre evtl in kriegszeiten geboren hat wahrhaft situationen durchlebt in dem er diesen überfluss nicht gehabt hätte.
    wenn man im überfluss von etwas lebt und die andere seite nicht kennengelernt hat ist es irgendwo auch nachvollziehbar, dass man dieses wirkliche bewusstsein nicht entwickeln konnte.
    man kennt die andere seite ja nicht, menschen die verdursten sind tausende kilometer weit weg, und und und.
    man weiß davon, man sieht es im tv aber man ist davon erfriffen, nicht aber betroffen.
    das lässt sich schon in der KITA beobachten wie unsere kleinsten mit wasser umgehen.
    zwar nicht alle, aber doch die meisten lassen beim zähneputzen, händewaschen und co lustig laufen.
    warum? weil niemand ihnen die kostbarkeit des wassers gezeigt hat und weil sie die andere seite nie erfahren haben.
    so lange wir regale voll mit wasser sehen, so lange wir 2-3 mal täglich unter die dusche hüpfen und und und werden wir nur schwer diesen blickwinkel ändern können.
    ich selbst klammere mich da gar nicht aus.

    es gab eine szene in einem filme "geh und lebe".
    dort wird ein ätiopischer junge nach israel gebracht und als sich alle duschten, kniete er sich schreiend und panisch vor den abfluss und hielt die hände darauf. aus angst das wasser könne hinab fließen.
    für mich war die szene mehr als gelungen, weil der film bei mir etwas schaffte was ich zuvor nie so wirklich wahrnahm.
    nachrichten schaffen das durchaus auch, aber es kommt täglich so viel leid, elend, tod, krankheit und kummer dass wir dabei schon auf irgend einer ebene immun sind.
    es berührt uns zwar, aber es ist irgendwo nichts neues...so hart und krass das nun auch klingt.
    und es trifft uns betrifft uns aber dennoch nicht.
    das ist auf einer seite sehr gut so, da wir uns selbt nur mehr im weltschmerz befinden würden, aufd er anderen seite aber auch hinderlich etwas zu ver-ändern.

    wie gesagt wäre ich für einen bewussteren umgang, nicht aber für die vermarktung.
    letzteres schafft mE keine besserung, nur noch mehr elend.


    lg
    hamied:umarmen:

    liebe grüße
    hamied:kiss4:
     
  10. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Werbung:
    Unser Stadtwasser mißt 400µS, Das Hayat Wasser von Danone 200µS. Wenn man das Stadtwasser filtert (=> Osmose-Wasser) mißt es 20 µS. Die niedrige elektrische Leitfähingkeit ergibt sich durch mehrere (3) Filter, wovon das letzte Filter alle Moleküle die > 1µm sind nicht durchläßt.

    T.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen