1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was wisst ihr über Damanhur?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Nachtschwärmer, 12. Oktober 2009.

  1. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Sicher habt ihr in den Medien mitbekommen, dass Nena jetzt angeblich "in den Fängen der Damanhur-Sekte" sein soll.
    Da ich solchen Meldungen immer kritisch gegenüberstehe, hab ich mir die HP dieser Gruppe bzw. Lebensgemeinschaft angesehen und konnte nichts Negatives feststellen.
    Es scheint sich lediglich um eine spirituelle Gemeinschaft zu handeln mit Idealen, denen ich durchaus zustimmen würde.
    Zum Nachlesen: www.damanhur.de
    Nun ja, aber auch solche Seiten bieten nicht immer ein vollständiges Bild.

    Deshalb würde mich interessieren, ob ihr davon schon gehört habt und was es damit auf sich hat?

    LG Nachtschwärmer
     
  2. Musical

    Musical Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Nachtschwärmer,

    eine beliebte deutsche Tageszeitung berichtete in der letzten Woche, die Schlagersängerin Nena sein „in den Fängen einer esoterischen Sekte“ namens Damanhur.

    Über Damanhur weiß ich nichts. Ich hörte diesen Namen zum ersten Mal. Trotzdem möchte ich zu diesem Thema etwas beitragen.

    Auf dem folgenden Link bekommt man sehr schön die Worterklärung zum Begriff „Sekte“. Es ist eine christliche Seite und beschäftigt sich speziell mit christlichen Sekten. Es ist aber sehr interessant zu lesen, wie der Begriff Sekte bei uns benutzt wird.
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/sekten_erkennen.htm

    Und hier findet sich der Versuch einer Definition:
    http://www.relinfo.ch/sekten/kriterien.html


    Viele Deutsche haben eine tiefgehende Angst vor Sekten, die sie historisch begründen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Täuferreich_von_Münster

    http://de.wikipedia.org/wiki/Peoples_Temple

    http://de.wikipedia.org/wiki/Davidianer

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnentempler



    Natürlich kann ich nicht beurteilen, ob es sich bei Damanhur um eine Sekte handelt. Dazu müsste man die bei Relinfo genannten Kriterien durchgehen. Und im ersten Link heißt es:
    „Im Bewusstsein der Bevölkerung ist auch heute vielen noch suspekt, was nicht in die Großkirchen eingegliedert ist.“ Das trifft natürlich auch auf Damanhur zu – weil man die Gruppe nicht kennt wird sie zur (gefährlichen) Sekte.

    Ich möchte auch anmerken, dass es übrigens auch in Freikirchen durchaus auch sektiererische Tendenzen gibt und es zu verschiedenartigen Missbrauchsfällen kommt. Gerade das Thema „geistlicher Missbrauch“ wird in den letzten Jahren in christlichen Kreisen verstärkt diskutiert. Zum Beispiel hier nachzulesen:

    http://irrglaube.parlaris.com/

    EX-SITE (Forum für Aussteiger und Suchende)
    http://www.sekten.ch/ex-site/index.htm


    Es gibt aber auch andere Entwicklungen. So galten vor einigen Jahren die „Gemeinschaft der Siebententags-Adventisten“ noch als eine Sekte. Zwischenzeitlich haben sich die Adventisten sehr gewandelt und gelten heute als Freikirche, bzw. christliche Gemeinschaft mit einer Sonderlehre.

    Vor einigen Jahren konnte man auch häufig noch den Begriff „Jugendsekte“ hören. Dieser Begriff ist gänzlich ausgestorben. Als typische Jugendsekte galt z.B. Bhagwan (Osho). Gerade bei Osho können wir aber sehr gut erkennen, dass die damaligen Beurteilungen von Sektenberatungsstellen oft falsch und völlig übertrieben waren.

    Deshalb keine Angst:
    1. auch beliebte Tageszeitungen haben nicht immer recht
    2. Sekte und Sekte ist nicht das gleiche
    3. eine religiöse Gruppe muss man selbst kennenlernen um sie beurteilen zu können – man muss aber auch nicht alles kennen.

    Liebe Grüße
    Musical
     
  3. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Danke Musical, das ist ein sehr interessanter und informativer Beitrag mit wirklich guten Links.

    LG Nachtschwärmer
     
  4. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Schau für mich ist die kath. Kirche eine der einflussreichsten Sekten hier.Also für mich ist das ein männliches totalherrschaftsbetrieb mit vielen Mitgliedern.
    Es kommt ja immer daruf an, was die Person selber damit macht.
    Ich höre gerne Nena, sie ist doch schon immer etwas "anders" gewesen. Sie dürfte auch schon einiges bewirkt haben. Doch das würde ich jetzt nicht als ihren bitterbösen Absturz sehen. Wenns ihr gut tut? Was solls.
    Sogar der Rainer Langhans hat seinen "Meister".
    ICh kann das nur schwer nachempfinden, mein Meister ist das Leben.
    JEden Tag aufs neue, das ist alles, was mich umgibt, was mich beflügelt, und auf den boden bringt.
     
  5. sage

    sage Guest

    Nena hab ich nie gemocht, ihre "Musik" bzw. "Gesang"...für mich zum Davonlaufen...und Damanhur...nachdem, was ich so auf deren homepage sehe...alle grinsen...schreckt mich eher ab..typisch für Sekten... http://www.damanhur.de/


    Sage
     
  6. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Werbung:
    Stimmt, wenn die lieben Kleinen bei der Erstkommunion immer weinen, ist das viel interessanter.
     
  7. sage

    sage Guest

    UPS und DHL...ich vergaß...hier leiden ja einige unter ner Katholiken-Phobie...dann schon besser ein indischer Kifi ala Schlabber baba oder die Kryons mit ihrem "die Tsunamie-Opfer wollten es so"-Gelaber...
    Babies plärren eh schnell wegen irgendwas...aber man kann latürlich auch irgendwelche "dämonischen Katholikenstories" draus machen...und nein, ich bin nicht katholisch...nur allmählich wird´s lächerlich...in allen anderen Religionen, selbt bei den "lieben Indioanern" gab es Kriege, Ungerechtigkeiten, Dogmen...eben alles, was man den "bösen" Katholiken immer ankreidet...


    Sage
     
  8. Musical

    Musical Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ichbinichbinichbin schreibt:

    Es kommt ja immer darauf an, was die Person selber damit macht.
    Richtig. Ich kenne Personen, die bei Zeugen Jehovas ausgestiegen sind und deren Argumente ich nachvollziehen kann. Ich kenne aber weitaus mehr Personen, die freiwillig zu Zeugen Jehovas wurden und damit sehr glücklich geworden sind.


    Ich höre gerne Nena, sie ist doch schon immer etwas "anders" gewesen. Sie dürfte auch schon einiges bewirkt haben. Doch das würde ich jetzt nicht als ihren bitterbösen Absturz sehen. Wenns ihr gut tut? Was solls.
    Auch Nena hat das Recht auf freie Ausübung ihrer Religion oder das Recht Religion zu unterlassen. Und wenn Nena sich bei Damanhur wohl fühlt, dann freue ich mich für sie!
     
  9. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Das sind ja alles sehr interessante Beiträge; mich interessiert, ob ihr z.B. jemanden kennt, der bei Damanhur ist oder von Erfahrungen wisst. Z.B., dass es wie bei einigen "Sekten" (und das sind dann auch nach meiner Auffassung solche) schwer ist, wieder rauszukommen. Da hört man ja z.B. bei den Zeugen Jehovas von enormem Druck, Drohungen, etc.. Bei den Scientologen gibts angeblich "Gehirnwäsche" usw.
    Ist ja alles schwer nachvollziehbar für Außenstehende und die Glaubwürdigkeit steht oft auch auf einem ganz anderen Blatt...

    Was haltet ihr davon?

    Unsere konventionellen Kirchen sehe ich da historisch übrigens auch nicht gerade bei den freien Religionen, so wie ja schon geschrieben wurde.

    LG Nachtschwärmer
     
  10. Musical

    Musical Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Werbung:
    Liebe Nachtschwärmer,

    Aussteiger wird es bei allen Gruppen geben, auch bei Damanhur.

    Das Problem ist jedoch, dass die Aussteiger ehemalige Einsteiger sind. Und als Einsteiger hat man gegenüber seinem Freundes- und Familienkreis seine Gruppe aufs äußerste gelobt - trotz gegenteiliger Warnungen. Zudem hat man ja seine gesamte Hoffnung in die Gruppe und ihrer Anschauung gesetzt, mal ganz abgesehen von den Investitionen in Form von Freizeit, Literatur, Terilnahme an Veranstaltungen und Finanzen. Nun ist man enttäuscht und man möchte eigentlich nicht darauf angesprochen werden, weil es einem peinlich ist. Da hat man sehr viel Angst vor dem Satz: "Hab ich Dir ja gleich gesagt."

    Religiöse Sondergruppen (um es freundlich auszudrücken) nutzen das Verlangen in der westlichen Welt, dass man unbedingt zur "reinen Gemeinde" gehören möchte. Meine Kirche ist viel christlicher, weil sie die Lehre A und B befolgt, sich nicht mit Inquistion beschäftigte, sich wie die "Ur-Kirche" organisierte und natürlich viel moralischer ist als alle anderen Gruppen. Diesen Glauben aufzugeben heißt, dass man einen moralischen Bankrott erlebt. Und vor diesem moralischen Bankrott sieht man als Mitglied, dass es so moralisch und so christlich in solchen Gruppen oft auch nicht zugeht. Oft ist man bereit (um seines Glaubensfrieden willen) Missstände auch zu tolerieren.

    Gerade die von Dir erwähnte Gruppe der Zeugen Jehovas wechselte in ihren letzten 100 Jahren oft den Glaubenskurs radikal. Das bleibt selbst dem dümmsten Zeugen Jehovas* nicht verborgen. Und ganz offen wird in den Publikationen z.B. folgendes gesagt: Ein Segelschiff muss bei Gegenwind kreuzen, d.h. mal in die eine und dann in die andere Richtung fahren. Und wem das nicht passt, der kann gerne über Bord springen und versuchen den rettenden Hafen schwimmend zu erreichen.

    Und genau das trauen sich die meisten Angehörigen von religiösen Sondergruppen nicht zu: selbst entscheiden. Denn eine religiöse Sondergruppe hat immer sehr einfache Antworten auf komplizierte Fragen.

    Mit dem Vorwurf der Gehirnwäsche muss man vorsichtig sein.
    Bei Zeugen Jehovas gibt es keine von oben organisierte Gehirnwäsche.
    Die findet in den Köpfen der Gläubigen selbst statt. Da ist
    1. die Erwartung der Gläubigen und die Lehre der Organisation, dass es eine Organisation Gottes geben muss.
    2. Gleichzeitig gibt es den Glauben, dass wir unmittelbar vor dem Ende der Welt stehen.
    Diese beiden Standpunkte allein halten die Leute schon "bei der Stange", da muss nicht mehr viel gedroht werden. Denn welcher vernünftige Mensch würde am Vorabend des Weltunterganges sich noch die Mühe machen eine noch "reinere Organisation" zu finden (wenn es sie den gäbe)? Da ist es logisch, dass man bei seiner Gruppe bleibt, auch wenn es "Schönheitsfehler" gibt.

    Das ist übrigens auch ein Merkmal von Sekten: die Fehler der anderen Gruppen werden immer wieder betont, die eigenen Fehler verschwiegen oder schöngeredet.

    Eines darf man niemals glauben:
    Ich werde niemals ein Sektenmitglied werden, weil ich von diesen Verführungskünsten immun bin. Das ist ein großer Irrtum, jeder Mensch ist potentiell ein "Sektenopfer". Weil niemand sich morgens vor dem Spiegel die Haare kämmt und sich überlegt: "Ach, heute werde ich mal Mitglied einer Sekte." Die Einsteiger treten in eine besondere Gruppe ein - Sekten sind immer nur die anderen.

    Und in allen religiösen Kreisen gilt der Grundsatz: die Frommen sind immer die Dummen. Jeder kirchliche Mitarbeiter kann das bestätigen. Glaubensbereitschaft wird auch gerne ausgenutzt. Und da kommen wir zu einem anderen Punkt:
    Es gibt nicht nur die eine Seite, die die Glaubensbereitschaft schamlos ausnutzt. Es muss auch dazu das Gegenüber geben, dass sich ausnutzen läßt.

    LG
    Musical


    * Es gibt das irrige Vorurteil, dass die Mitglieder bei Zeugen Jehovas dumm wären. Solches liest man auch häufig in Abhandlungen von Sektenberatungsstellen, wenn dort von einer Werbung in vorwiegend "einfachen" oder "proletarischen" Kreisen die Rede ist.
    Tatsache ist, dass es dort eine recht niedrige Anzahl von Ärzten und Rechtsanwälten gibt. Das heißt aber noch nicht, dass die Menschen dort minder intelligent wären. Ganz im Gegenteil: die meisten Zeugen Jehovas können sogar sehr tiefschürfende Antworten geben zu der Frage, warum sie eigentlich diese Gruppe erwählten. Es wäre z.B. um die römisch-katholische Kirche in Österreich und Deutschland besser bestellt, wenn ihre Gläubigen sich auch solche Gedanken machen würden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen