1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was war das?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Steffi134, 8. Januar 2007.

  1. Steffi134

    Steffi134 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo,

    mir ist vor einiger Zeit etwas komisches passiert, was ich nicht einordnen kann...

    Alles fing damit an, dass mir mein Vater ein Erlebnis aus seiner Kindheit erzählt hat. Er wusste nicht mehr mit Sicherheit, ob das ein Traum oder Realität war. Ich wusste, warum auch immer, dass es wahr war.

    Jetzt zu meinem "Problem"...:
    Ich habe viel über diese Geschichte nachdenken müssen, weil sie auch indirekt etwas mit meiner Oma zu tun hatte, zu der ich ein enges Verhältnis hatte.
    Also, ich lag im Bett, dachte über das Erzählte nach, staarte dabei unbewusst an die Wand und stellte plötzlich fest, dass ich in meinem Vater als Kind steckte und das Geschehen beobachtete. Im ersten Moment war ich ziemlich erschrocken und kam schnell wieder zurück. Es passierte wieder, aber diesmal blieb ich da und sah dem Vorgehen zu. Ich blieb einige Zeit dort, musste mich dann aber, je länger ich "weg" war, mehr schütteln um wieder zurück zu kommen (so, wie man es oft im Film sieht)....

    Kann mir einer helfen heraus zu finden, was das war???

    Vor etwas längerer Zeit ist es mir auch schon einmal passiert, dass ich im Bett lag und dachte, ich würde schlafen. Mein Körper tat das scheinbar auch, aber ich war irgendwie über meinem Bett, konnte mich jedoch nicht sehen, hingegen aber das Zimmer. Dieser "Ausflug" dauerte jedoch nicht allzu lange, weil es mich dann doch etwas erschrocken hatte....

    Danke für eure Hilfe

    Steffi
     
  2. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo liebe Steffi,

    in Träumen können wir viele Formen oder Körper sprich Projektionen annehmen.
    Es kann bei dir sein, da du darüber ja viel nachgedacht hast, das du dich da, in dieser Geschichte oder auch Drama, hineinprojeziert hast, um dieses Erlebnis, von deinem Vater, hautnah und in Echtzeit zu erleben. Ganz einfach: du hast den Traum von deinem Vater geträumt, aber aus deiner persönlichen Perspektive. Das du den Traum anders empfindest als dein Vater ist ja klar.
    Alles gar nicht so schlimm oder !

    :) Alles gute

    Baba Selemani
     
  3. Steffi134

    Steffi134 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    6
    Danke für deine Antwort, nur das Problem ist ja, dass das kein Traum von meinem Vater war. Er wusste es nicht mehr mit Sicherheit, aber da ich ihn kenne und es eine negative Erfahrung war, wollte er nicht zugeben, dass es sich um die Realität handelt. Das habe ich gespürt.
    Das ist so ein Erbstück, was ich von meinem Vater habe, dass wir Vorahnungen haben und Bilder der Zukunft sehen...
    Daher bin ich mir auch ziemlich sicher, dass es sich bei meinem Vater nicht um einen Traum gehandelt hat. Und ich habe zu dem Zeitpunkt der Erfahrung auch nicht geschlafen oder wirklich geträumt. Das ist ja irgendwie das Problem. Diese Tatsache verwirrt mich etwas.

    Macht das jetzt in Bezug auf deine Antwort einen Unterschied?

    Steffi
     
  4. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo Steffi,

    eigentlich nicht, da du ja sehr energetisch mit deinem Vater verbunden bist. So ist es für dich ja sehr hilfreich, das du deine Vorahnung sprich Hellsichtigkeit besitzt um dein Vater in dieser Sache einen Schritt voraus zu sein, um ihn dann zur Seite zu stehen, wenn er dich braucht. Das was ich in der 1. Antwort geschrieben habe, ist für die Traumebene so in dieser Richtung anwendbar.

    Alles liebe

    Baba Selemani
     
  5. Werbung:
    Da du sehr viel darüber nachgedacht hast, hast du dich sehr stark in deinen vater hineinversetzt, da kann es schon mal passieren dass man ungewohntes erlebt, ich hatte mich auch mal total in mehrere leute hineinversetzt, und total übertrieben, ich bekam angstzustände, weil mir das zu vielwar, und es hat eine weile gedauert bis ich rausgefunden habe, was ich da getan habe, daher in andere hineinversetzen ja, aber nur noch ein wenig reicht auch um die situation zu verstehen, und zwar ohne angstzustände.:)

    Wie hat meine therapeutin mir das immer erklärt, ich muss nicht immer alles verstehen wollen, ich bin nämlich auch ein mensch der immer was verstehen will auch wenn es mich gar nichts angeht, man merkt es nicht immer gleich dass diese situation wieder da ist.:)
     

Diese Seite empfehlen