1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was war das? Fremder Geist in meinem Körper?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Minjea, 6. Mai 2016.

  1. Minjea

    Minjea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2016
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Ich habe letztens eine Schutzmeditation versucht. Das erste mal. Zuvor hatte ich hin und wieder mal meditiert. Und zwar in dem ich einfach nur auf meinem Atem achtete und zur Ruhe kam...Diesmal wollte ich mich mal an einer SchutzMeditation versuchen. Was mir leider nur sehr mühsam bis garnicht gelang. (Problem mit dem Visualisieren)
    Im Anschluss der Meditation sah ich dann plötzlich das Gesicht einer fremden Frau vor mir, mitten im Raum schweben. Sie wirkte wie eine FlamencoTänzerin auf mich, jedoch sah ich nur den Kopf .Sie sah mich direkt an und (ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll) irgendwie ging von ihr eine sehr starke Energie aus. Ich hatte das Gefühl das sie etwas von mir wollte und auch die Befürchtung, das sie in meinen Körper will.. (ich kann nicht erklären warum ich das dachte) Darauf hin sagte ich, daß ich es nicht will. Sie wich zurück und die Energie wurde leichter. Dann aber schwebte sie zielstrebig auf mich zu ,und ihre Energie wurde wieder stärker und noch stärker. Die Frau wirkte auf mich als hätte sie einen sehr starken Willen.. und würde unbedingt etwas wollen und das um jeden Preis auch durchsetzen. Ich kann es schwer erklären. Angst machte sie mir aber keine. Ich war viel zu überrascht und es ging auch viel zu schnell alles.
    Und auf einmal war sie in meinem Körper drin! Sie schwebte einfach so hinein während ich sie ansah...
    In dem Moment als sie drin war fühlte sich mein Kopf extrem schwer an. Ich konnte ihn nicht mehr halten und er kippte zur Seite auf die Schulter. Da hörte ich plötzlich eine männliche stimme rechts neben mir, die laut ein "Oh Fuck!" rief. . Sofort flüchtete die Frau aus meinem Körper und mein Kopf wurde im selben Moment wieder leichter sobald sie raus war. Ich sah sie noch einen kurzen Moment in meinem Zimmer bevor sie dann entgültig verschwand.

    Ich hab nie etwas derartiges erlebt und bin dementsprechend auch etwas erschrocken darüber.
    Ich weiß garnicht so recht wie ich jetzt damit umgehen soll. Seidher mag ich auch nicht mehr meditieren. Ich bin zwar nicht unbeding verängstigt, aber mir gefällt der Gedanke nicht das da einfach jemand in mich hineinspazieren kann, wenn er/sie es will...
     
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.262
    Ort:
    Kassel, Berlin
    ach komm, erzähl kein Scheiß
     
    tantemin gefällt das.
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    :)
    Wenn man mit etwas anfängt sind die Reaktionen oft am heftigsten. Sei es bei Meditation oder anderen Sachen. Später wird es oft zur Routine und scheint kaum noch etwas zu bringen. Auch Meditation muss nicht immer irrsinnig viel bringen. Ein Beispiel ist Shivabalayogi. Er meditierte 12 Jahre lang bis zu 23 Stunden am Tag. Später im Leben bekam er einen ziemlich dicken Bauch und musste die letzten Jahre seines Lebens zur Dialyse. Er litt an Diabetes, offenen Beinen und Infektion.

    Auch bei Buddha war es ähnlich. Er meditierte viel, sein Leben lang. Schliesslich starb er aber im hohen Alter ganz profan an Pilzvergiftung. Die Bettelei, die er propagiert hatte führte zu seinem Tod, denn offensichtlich hatte ihm jemand ein giftiges Pilzgericht gegeben.

    Aus solchen Fällen könnte man schliessen, das übermässige Meditation nicht unbedingt etwas bringen muss. Man verschwendet nur Zeit, in der man zum Beispiel arbeiten könnte. Ausserdem verkümmert der Körper, wenn man sich so lange nicht bewegt. Das hat diverse Auswirkungen auf den gesamten Lebenslauf.

    Ich denke man sollte nicht einfach so ins Blaue hinein meditieren. Man sollte ein Ziel haben. Einen Gott, dem man dienen will. Dazu dienen begleitende Mantras und Gebete. Dann erhält man Führung und Schutz. :)
     
  4. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Nachricht von Sam geguckt?
     
    Villimey gefällt das.
  5. Villimey

    Villimey Guest

    :tuscheln:..ich habe das gleiche gedacht, beim lesen der zeilen...
     
    tantemin gefällt das.
  6. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.938
    Werbung:
    Ja, das ist nix besonderes. Völlig normal.
    Sowas kann mal vorkommen, wenn man zuviele von den kleinen, violetten Pilzen gegessen hat.
    Vorm Einschlafen oder "Schutzmeditieren" (was auch immer das wieder ist) keine aufregende Literatur lesen, und keine Thriller angucken, dann geht das Kopfkino auch weg.
     
  7. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447

    Jetzt mal gaaanz ehrlich, ist das echt so passiert?
     
  8. Spirituss

    Spirituss Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    ich empfehle dir dich General reinigen zu lassen und auch dir Räumlichkeiten und solltest du dir eine optimale Schutz Methode angewöhnen und dann kannst wieder meditieren
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen