1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was tue ich ?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ordinary, 1. September 2005.

  1. Ordinary

    Ordinary Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2005
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich möchte die Gelegenheit dieses Forums nutzen um eine Frage, die mich seit einiger Zeit beschäftigt, Leuten zu stellen die davon Ahnung haben.


    Zu meiner Persohn:
    Ich werde morgen 21 Jahre alt und bin eine recht fröhliche, humorvolle Persohn.
    Zu meinem Traum sollte ich noch hinzufügen, das ich von rein pazifister Natur bin und sämmtliche Ausübungen von Gewalt verurteile und meide. Ich schätze das Leben und erschlage nicht einmal Spinnen oder Fliegen die meinen Weg kreuzen.

    Aber wenn ich träume dan ist alles anders.
    Ich töte ohne mit der Wimper zu zucken... und das bereitet mir arge Probleme.
    Da ich gerne fantasy Filme oder ähnliches schaue kann es sein das mein Traum daher auch etwas angereichert ist.
    Aber nun möchte ich den Traum an den ich mich am deutlichsten erinnern kann schildern.

    Also:

    Am Anfang bin ich immer ganz allein, in dem Falle alleine auf einer Insel umringt von einem schwarzen Meer. Um mich herrum liegen überall fossile Knochen und ich bin sehr ängstlich. Ich irre umher und finde ein altes Haus, obwohl ich fremden Dingen gegenüber sehr zurückhalten bin gehe ich rein. Es ist dunkel und ich fürchte mich. Ich gehe in den Keller und finde ein Skellet aufgebart auf einem Tisch. In meinen Gedanken bittet es mich um einen Gefallen, dem ich aber auf keinem Fall nachkommen möchte. Aber irgendwie hab ich es dann doch ausversehen getan und ihm die möglichkeit gegeben sich zu bewegen. Im nächsten Bild stehe ich auf einem großen Platz, auch noch auf der Insel, und das skellet greift Menschen, die ich glaube zu kennen, an die sich absolut nicht wehren können und tötet sie. Ich sehe tatenlos zu obwohl ich einen unglaublichen Zorn auf es hab. Nachdem es alle anderen getötet hat wendet es sich mir zu und zwingt mich Delfine zu jagen. (Fische sind meine Lieblichswesen und besonders mag ich Delfine) Ich gehorche und werde ins Meer geworfen. Ich habe imense höhen und tiefen angst und schlage wie wild um mich. Dann kommen die Delfine und stoßen mich hin und her, ziehen mich unter Wasser und beißen mich. Im Wasser greife ich nach einer Machete und fang an den Delfinen die Köpfe abzuschlagen. Dann bringe ich die Köpfe zu dem schrecklichen Dingens. (Ich weis nicht genau obs ein Skellet war, es sah aus als würden alle visuellen dinge die mir angst machen in einem verschmelzen) Dann ist mir bewust geworden was ich getan hab und die schuldgefühle haben mich aufgeweckt.


    Nun würde ich gerne wissen warum ich in meinen Träumen so schreckliche Dinge tue.
     
  2. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Es mag paradox klingen, doch manchmal muss du Gewalt mit Gewalt beantworten, um die Herrschaft der Gewalt über dich selbst zu verhindern.

    Betrügerische und schlechte Menschen suchen oft die Nähe von lieben Menschen, denn diese sind oft so naiv, dass sie nicht einmal bemerken, wie sie zu einem Werkzeug der schlechten Menschen gemacht werden.
    Du glaubst, du solltest auch schlechte Menschen gut behandeln, doch du darfst nicht vergessen dass du auch eine Verantwortung gegenüber deinen richtigen Freunden hast.

    Wenn du schlechte Menschen in deinem Freundeskreis duldest, bringst du deine richtigen Freunde in Gefahr, denn deine richtigen Freunde werden glauben dein schlechter Freund sei ebenso lieb wie du es bist...
     

Diese Seite empfehlen