1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was steht wirklich in den Karten?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Sunna, 17. August 2008.

  1. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Ich weiß nicht, ob das Thema besser hierher passt oder in das Kartenlegeforum (dann bitte verschieben).

    Ich lege ja selbst seit Jahren Karten und lasse mir auch legen - Ereignisse in der letzten Zeit haben in mir aber Gedanken aufkommen lassen, ob das, was wir in den Karten lesen, auch richtig interpretiert wird. Nein, ich meine nicht von der Deutung an sich her, sondern die Ebene, auf der wir es interpretieren.

    Oft heißt es ja in ent-täuschten Erfahrungsberichten von Klienten, so viele Kartenlegerinnen hätten dies oder jenes prophezeit (z. B. daß man mit dem Herzenspartner zusammenkommt), und letztendlich ist es dann doch ganz anders gekommen. Und oft ist die Schlußfolgerung daraus, daß die meisten KL lügen und bewußt Märchen erzählen, um Kunden zu beruhigen und "bei der Stange" zu halten.

    Nun, da ich das Kartenlegen von der aktiven wie passiven Seite her kennengelernt habe und selbst erst kürzlich die schmerzliche Erfahrung machen mußte, daß etwas ganz anders gekommen und gewesen ist, als es immer wieder in den Karten stand, bin ich zu folgendem Schluß gekommen:

    Ich denke nicht, daß die meisten KL lügen,und auch nicht, daß die Karten lügen - ich glaube, die meisten KL arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen und haben das, was sie sagen, tatsächlich in den Karten gesehen und wagrscheinlich auch richtig gedeutet. Der Knackpunkt ist nur, WAS haben sie gesehen und gedeutet?

    Bleiben wir beim klassischen Thema Liebe und Herzenspartner und nehmen mal eine weibliche Fragende an, die sich fragt "warum kommt er nicht auf mich zu?", und ein großes Bild wurde ausgelegt.

    Um die männliche Personenkarte liegen z. B. Karten, die auf viel Arbeit oder Kummer an der Arbeit hindeuten, eine Blockadekarte dabei, möglicherweise diese Blockadekarte noch in Zusammenhang mit Herzensdingen. Der oder die KL wird jetzt etwas sagen wie, "er hat im Moment so viel zu tun, Probleme auf der Arbeit nehmen ihn total in Anspruch und blockieren ihn auf der Herzensebene" - was ja im Grunde richtig gedeutet ist und so da liegt.

    Die Frage aber ist, sieht der KL da wirklich den Herzenspartner und sein Umfeld im Bild, oder sieht er nur das, was im Unterbewußten der Klientin vor sich geht?

    Also, um bei dem Beispiel zu bleiben und zu verdeutlichen, worauf ich hinaus will: es muß nicht so sein, daß der Herzenspartner wirklich in Arbeit erstickt und deshalb keine Zeit für die Liebe hat - sondern DIE KLIENTIN DENKT (oder: HOFFT) insgeheim, daß dies der Grund wäre, warum "er" sich nicht meldet, und DAS ist es, was sich in den Karten zeigt.

    Und das ist sicherlich auch der Grund, warum es im Feedback so oft heißt, "du hast das, was ich schon lange ahnte, klar erkannt und mein Bauchgefühl bestätigt". Was ja auch stimmt, denn das Unterbewußte, das "Bauch-Gefühl" des Fragenden ist es, was sich in den Karten offenbart - nicht weniger, aber auch nicht mehr.

    Mir war zwar schon lange bewußt, daß in den Karten kein unverrückbares Zukunftsschicksal festgeschrieben steht, sondern immer nur Tendenzen vorgegeben werden, und ich habe gedacht, daß ich, wenn ich für andere lege, verantwortungsbewußt damit umgehe, aber diese Erkenntnis, daß auch im Grunde keine klaren Aussagen andere Personen betreffend gemacht werden können (da die Karten immer nur das Innenleben des Fragenden wiederspiegeln können) ist mir erst jetzt, durch Erfahrung am eigenen Leib, gekommen, und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.

    Vielleicht hat jemand unter den erfahrenen Kartenleger/innen hier ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht - wie geht ihr damit um?

    Gibt es einen Weg, trotzdem die Karten beratend und verantwortlich zu nutzen, oder ist das alles letztendlich ein Weg der (Selbst-)täuschung?
     
  2. Falter

    Falter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2008
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Ich wohne in NRW
    Hallo Sunna,

    dazu fällt mir spontan etwas ein, ich las einmal in einem Buch (frag mich nicht mehr welches) das die Zukunftsdeutung sehr schwierig ist, da dem Deuter oft die Kenntnis fehlt zu ersehen aus welcher Realität die Information kommt.
    Der Hintergrund dieser Aussage ist, das mehrere Realitäten existieren in denen wir leben.
    Einfach ausgedrückt, wir leben in dieser Realität, unsere anderen "Ich´s" leben in den anderen Realitäten.

    Damit will ich nicht sagen das es genau so ist. Aber, ich könnte mir durchaus vorstellen das es so sein kann.

    Liebe Grüße Falter
     
  3. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    915
    Ort:
    Berlin
    Du hast die richtige Entdeckung gemacht. Die Karten sind nur ein Instrument zur Selbsterkenntnis, aber ehrlich Dir selbst gegenüber musst Du dabei schon sein. Und Du bist jetzt einen gehörigen Schritt weiter gekommen. Also zeigen Dir die Karten Deine eigenen Motive auf: - das was Du willst - kommt da zum Ausdruck. Aber das ist doch auch gut. Ich komme damit prima klar, weil ich oft nicht weiß, was ich wirklich will. Dann frage ich eben die Karten.
    Und dann kann ich mich entscheiden. Schwieriger wird es schon, wenn Du herausbekommen willst was andere wirklich wollen. Ich habe da mein eigenes Legesystem entwickelt. So benutze ich beispielsweise das große und das kleine Arkanum beim Tarot immer getrennt.
    LG
    MM
     
  4. Omni B tron

    Omni B tron Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    281
    Hallo ,

    ich denke das die Energie , die da ist , in den Karten gezeigt wird.
    Aber auf welcher Ebene wird diese Energie genutzt ?- meiner Meinung nicht nur auf der materiellen.
    In welcher Ebene lebt der -fragesteller , was wird gerade benötigt zur Entwicklung.
    Bei der Schlange , die in der materiellen Ebene z.B als falsche Schlange ,Nebenbuhlerin gedeutet wird, kann auf einer der anderen Ebenen z.B. bedeuten
    integriere Deine empfängliche, weibliche Seite .... oder Heilung durch verbinden mit Mutter Natur...


    Liebe Grüße Omni
     
  5. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    meiner meinung nach dienen die karten als mittel zur konzentration.. andere meditieren.. manche legen karten.. wieder andere tanzen.. im prinzip ist es immer nur ein weg zu erfahren was in dem moment in einem vorgeht und hat wenig mit bestimmung zu tun, zumindest nicht über die ebene dessen hinaus was wir unterbewusst schon wissen.. ich sehe es als kontaktaufnahme mit dem eigenen selbst..
     
  6. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ...und sobald "Worte" im Spiel sind, wird es sowieso kompliziert:
    Die KL sieht was in den Karten, versucht es in Worte zu fassen (da kommen schon die ersten Abweichungen, weil Worte nie 100% genau so sind wie Gedanken), dann wandelt das Hirn des Fragenden die Worte um und packt gleichzeitig seine Erfahrungen und Wunschdenken mit hinein.
    Und fertig ist das verzerrte Bild der Wahrheit!
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Hallo sunna,


    Hallo ich habe ähnliche Erfahrungen in Bezug auf die Karten und dem KL. Ist aber schon über 10 Jahre her.
    Ich denke die Karten zeigen deine momentane Situation wieder und zeigen auch die Entwicklungen. Sicher auch Zukunft.
    Doch ersteinmal kommt es darauf an ob der KL es richtig deutet, (ich unterstelle keine böse Absichten beim falsch deuten)
    Das Problem denke ich ist das man als Fragender doch teilweise sehr starke Wünsche und Gefühle hat die auf jeden Fall auch im Blatt liegen müssen, und ich habe aber auch schon reine Gedankenblätter erlebt.
    Es gibt leider auch Menschen die täglich fragen und fragen und fragen.....
    Erst ein KL, dann der nächste usw.
    Irgendwann machen auch die Karten zu!

    Zweitens denke ich das wenn zB (bleiben wir bei dem Thema Liebe) der Herzenspartner Schluss gemacht hat und die Fragende will wissen ob man wieder zusammenkommt, und man wüede jetzt als KL sehen das dem so sei, würde man ihr das so sagen. Und man würde vielleicht auch sagen das dieser Mann noch Gefühle hat. 100%ig verhält sich die Fragende nach der Kartenlegung anders dem Mann gegenüber als wenn sie es nicht gewusst hat.
    Also meine ich das es für einige Personen vielleicht garnicht gut ist die Zukunft zu kennen, da sie dann in eine Warteposition verharren und viele Dinge, die sie sonst gemacht hätten unterlassen.

    Drittens habe ich auch Berater kennengelernt, die garnicht Kartenlegen konnten also wirklich nichts gesehen haben, den Fragenden einfach erzählten wie spirituell sie sind und sich entwickeln müssten und diesen dann nach den Mund redeten, so das der Fragende total zufrieden ist.

    Viertens das Phänomen, wieder Thema Liebe . Wieder Getrennte Beziehung und du erzählst die beiden kommen nicht mehr zusammen, weil du es wirklich so siehst, dann geht die Fragende danach gleich zu jemand anderen, bis sie jemanden findet der ihr sagt alles wird gut.

    Das sind so meine Erfahrungen die ich vor 15Jahren machte und dementsprechend gehe ich mitr meinen Karten sehr respektvoll um.
    Denn manchen Fragenden werden die Antworten einfach auch verweigert.

    Die Lösung habe ich auch nicht.

    Liebe Grüsse
    flimm

    Nachtrag: Ich meine das die Karten durchaus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeigen können.
    Wenn sie wollen :rolleyes:
     
  8. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Sunna,

    die Karten lügen nicht und sie zeigen auch nicht nur unser Unterbewusstsein, sondern schon Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft ohne irgendetwas schönzureden. Es kommt hierbei allerdings sehr auf den Deuter an. Ich sage nicht, dass manche Kartendeuter lügen, das glaub ich nicht. Sie sagen schon, dass was sie sehen... nur fällt mir auf, dass manche zu oberflächlich über ein Bild huschen... und das Kartenbild nicht in seiner Komplexität erfassen. Beim Kartenlegen ist Genauigkeit gefragt und eine Tafel ist nicht in 10 Minuten gedeutet. Man kann dadurch leicht etwas übersehen, indem man nicht auf Details achtet und dadurch verfälscht sich leider auch die Aussage... Ich lege seit 13 Jahren die Karten und habe feststellen müssen, dass die Karten immer recht hatten... Es war nie ein Blatt dabei, wo nur Hoffnungen oder Wünsche drin lagen... (dafür gibt es ja auch entsprechende Karten wo man das im Blatt sehen kann - das ganze Bild besteht nie aus nur irgendwelchen Wunschvorstellungen) und wenn etwas nicht eintrifft, dann liegt es an der falschen Interpretation des Kartenlegers...

    Liebe Grüße
    Alissa
     
  9. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Seid gegrüßt,

    erst mal herzlichen Dank an alle, die geantwortet haben.

    @Omni B tron

    Ja, diese Erfahrung mit der Mehrdeutigkeit von Karten habe ich auch schon gemacht.

    Gerade die Schlange ist ein sehr gutes Beispiel dafür, kann sie doch so viele Bedeutungen haben. Ich bekomme es oft als Eingebung, welche Bedeutung die richtige ist, manchmal sitze ich aber auch vor einem Kartenbild und komme nicht weiter - dann brauche ich erst einen "zündenden Funken", der vom Fragenden ausgeht, und dann fließen die Eingaben wieder.

    Meine Erfahrung hat mich auch gelehrt, daß die verschiedenen Bedeutungen einer Karte sich dem Deuter erst mit der Zeit erschließen, und ich glaube, daß ich auch heute (nach etwa10 Jahren Lenormand-Erfahrung) noch nicht wirklich alle Bedeutungen kenne.

    Allerdings ging es mir hier jetzt weniger um die unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten der Karten an sich, sondern welche Ebene sich darin spiegelt, insbesondere wenn es um Fragen bezüglich Dritter geht (klassisches Thema Herzenspartner, kann aber ebenso auch z. B. auf Vorgesetzte oder Kollegen zutreffen) - geben die Karten wirklich Aufschluß über das Verhalten oder Umfeld dieser dritten Person, oder spiegeln sie nur die Erwartungen oder Ängste des Fragenden bezüglich dieser Person wieder?

    Es kommen ja auch immer viele Bestätigungen, wie ich auch selbst als "Kundin" von KL erfahren habe: konsultiere ich einen KL, wenn ich gerade in Euphorie bin und z. B. eine Begegnung mit dem Herzenspartner ansteht, dann kann ich schon fast davon ausgehen, daß die Prognosen positiv sind und der KL mich motiviert, heiter und gelassen an die Sache heranzugehen, und daß es ein schönes Treffen sein wird, aus dem auch mehr erwachsen könnte etc... Konsultiere ich jedoch einen Berater in einer trüben Stimmung, z. B. weil es zum Bruch mit der geliebten Person gekommen ist und ich auch keine Hoffnung mehr habe, daß sich das wieder zum Positiven wendet, wird ein ehrlicher Berater mir genau das bestätigen - zwar wird auch er mir Mut machen und mich nicht im Tief hängen lassen, wenn es ein guter Berater ist, aber in eine ganz andere Richtung.

    Ich hatte vor zwei Jahren auch schon mal nach dem Verlauf einer Veranstaltung gefragt (war zwar nicht mein Hauptthema, aber ich hatte es am Rande mit erwähnt), und drei oder vier KL bzw. Medien sagten "einstimmig" einen positiven Verlauf voraus, und das auch noch bis zu einer Woche vor dem fraglichen Zeitpunkt - niemand hatte irgendwelche evtl. Störungen ausmachen können, und auch ich selbst war davon überzeugt, daß ich hinfahre (auch wenn sich meine Suche nach Mitfahrgelegenheiten mühsam gestaltete). Nun, was war? Zwei oder drei Tage vor dem Termin wurde das Konzert plötzlich abgesagt!
    Warum hat das niemand in den Karten gesehen, und warum hat sogar ein Medium es nicht reinbekommen?

    Diese Erfahrungen sind es, die mich stutzig machen und mich so langsam glauben lassen, daß sich nur das in den Karten spiegelt, was in unserem eigenen Unterbewußten schon präsent ist.
     
  10. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo Alissa,

    ja, die Oberflächlichkeit ist natürlich auch eine Problematik, vor allem auf den Lines - die Erfahrung habe ich auch selbst als Beraterin machen müssen. Weil jede Minute zählt, entsteht bei vielen Gesprächen auf der Line ein Zeitdruck, und wenn man sich als Berater unter Druck gesetzt fühlt, geht dann gar nichts anderes mehr als nur ein oberflächlicher Blick auf das KB. Es gibt ja tatsächlich Leute, die haben eine Frage und legen dann nach 3-5 Minuten wieder auf, nachdem sie ein paar kurze Sätze zum Thema gehört haben - zu denen gehöre ich allerdings nicht. Wenn ich einen Berater anrufe, dann sind das meistens Gespräche von 20-30 Minuten oder länger. Und doch haben sie im Endeffekt nur meine Hoffnungen und mein eigenes Bauchgefühl bestätigt, und gekommen ist letztlich alles ganz anders.

    Was mich aber nach diesen Erfahrungen am meisten beschäftigt, ist wie ich selbst als KL damit umgehen soll, ob ich überhaupt noch guten Gewissens für andere legen kann und wenn ja, was ich an meinen eigenen Beratungen verändern muß, um auch und gerade mit diesem Wissen verantwortungsvoll zu beraten.

    Der Knackpunkt bei allem Handeln ist ja, ob einem mögliche Konsequenzen nicht bewußt sind, oder ob man es im Bewußtsein der Konsequenzen tut (wahrscheinlich auch astrologisch eines meiner Lernthemen mit der Mondknotenachse vom 3. ins 9. Haus).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen