1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was soll dieser Traum bedeuten???

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Blue°Moonie, 22. August 2004.

  1. Blue°Moonie

    Blue°Moonie Guest

    Werbung:
    Vor einiger Zeit hatte ich einen komischen Traum :sleep2: :

    Ich gehe in meinem Heimatdorf die Straße neben meinem ehemaligem Elternhaus entlang und habe mehrer saure, unreife, kleine Äpfel in meiner Hand…..ich denke“Hmm…ist ja nicht so schlimm daß die sauer sind…in nem Salat werden die bestimmt schmecken...“ Und dabei hatte ich schon den Geschmack der Äpfel auf der Zunge….und fühlte mich wie „damals“ als ich noch klein war…..
    Aber ich wollt trotzdem mal schauen, ob in unserem alten Apfelgarten nicht noch viel schönere Äpfel wachsen, also bin ich nach links in den ehemaligen Garten eingebogen, in dem ich mich auch als Kind sehr oft aufgehalten habe ( Nur seitdem das Haus nicht mehr uns gehört wurde in dem Garten ein wenig "aufgeräumt").
    Dieser Garten war auf einmal kaum noch wiederzuerkennen : In der Mitte des Gartens befand sich ein breiter grauer Kieselweg, drumherum waren so gut wie gar keine Bäume mehr, auf jeden Fall keiner der blühte oder Früchte trug, und die Aussicht war wirklich sehr grau und kahl….der Himmel trist und grau...
    Am Ende des Weges konnte ich aber dennoch unser altes gelbes Backstein-Haus erkennen, musste aber mehrere hohe Zäune bezwingen, die plötzlich auf dem Weg standen, um dorthin zu gelangen...und die waren vorher noch nicht da und es bis heute auch nicht...
    Diese Zäune bestanden zu ¾ aus überhöhten Weidepforten, wie man sie von Schafs- oder Pferdewiesen kennt, mit waagerechten parallel übereinander angelegten Eisenrohren. Das oberste Drittel bestand aus daran befestigtem Maschendrahtzaun.
    Insgesamt waren diese Hindernisse bestimmt fast 3 Meter hoch!!!
    Ich habe sie alle überwinden können….ich trug dabei sogar ein Nachthemd-ähnliches helles Kleid….
    Naja, am Ende der Hürden angekommen stand ich aber nicht wie erwartet vor meinem alten Elternhaus...ich fühlte daß es das Haus des jungen Mannes war den ich vor ca. 4 Monaten über eine Singlebörse im Internet kennengelernt habe, obwohl ich es zuvor noch nie gesehen hatte.
    Zur linken Seite des Gebäudes befand sich eine Art Gartentür, sehr hell, vielleicht sogar weiß gestrichen. Ich glaub sie hatte einen Rundbogen, und dahinter konnte ich einen Teil des Gartens sehen.
    Dann kam er, der Mann aus der Singlebörse; ), auf mich zu, er trug eine Sonnenbrille wie auf einem der Fotos die ich von ihm bekommen habe und wir umarmten uns…..solange bis zwei andere Leute dazukamen und wir gemeinsam mit ihnen in das Haus gingen.
    Wir gingen eine einschraubige Wendeltreppe hinauf, ich führte dabei, als letzte in der Reihe, einen kleinkindgroßen grauen Papagei an meiner Hand, fast so wie ein kleines Kind….das war vielleicht komisch…..
    Dann kamen wir auch direkt in ein mittelkleines helles Zimmer, mir fiel sofort eine weiße porzellanartige kleine Säule vor der weißen Wand auf….jetzt im Nachhinein könnte es entweder irgendein Ständer gewesen sein oder ein Teil eines Kamins….vielleicht ist das auch nicht sooo wichtig...; )
    Oben angekommen hab ich rechts auf einem Sofa platzgenommen…..ich weiß nicht ob die anderen einfach nur rumstanden oder ob gegenüber noch ein Sofa stand und sie sich ebenfalls hingesetzt haben.
    Auf jeden Fall hat keiner miteinander gesprochen und "mein" Mann gesellte sich nicht zu mir, sondern zu den anderen beiden, die vielleicht Freunde von ihm darstellen sollten….sehr komische Atmosphäre…ich kam mir total überflüssig und ungewollt vor...
    THAT`S IT!!!!........aufgewaked…..

    Nach diesem Traum kamen in mir starke Zweilfel an unserer Verbindung hoch, weil ich eigentlich vorhatte ihn diesen Monat noch zu besuchen...mir kommt es wie ein schlechtes Zeichen vor, daß eine Beziehung zwischen ihm und mir wohl doch nicht zustande kommen könnte, obwohl wir auf schriftlicher Basis, also übers chatten, schon große Zuneigung füreinandner empfinden und er mir auch immer wieder sagt daß ich die einzige bin die ihn interessiert und er sich wünscht daß es einfach klappt mit uns beiden...gezweifelt habe ich allerdings schon länger ob ich die richtige für ihn sein könnte...ist son kleiner Minderwertigkeitskomplex von mir und deshalb habe ich auch Angst zu versagen oder abgewiesen zu werden wenn wir uns eines Tages gegenüberstehen...

    Aber das komischste an dem Traum war daß ich später durch Fragen herausbekommen habe, daß das Haus meines "Internet-Freundes" auch gelb ist und sogar eine Wendeltreppe hat...deshalb bin ich mir nicht sicher ob das "Abgewiesen-werden" vielleicht auch eine Vorahnung sein könnte oder einfach nur meine eigene innere Angst davor...hmhmhm

    Wär schön wenn mir hier jemand in Sachen Traumdeutung ein paar Tipps geben könnte, denn dieser Traum lässt mich einfach nicht mehr los.

    Vielen Dank!

    Blue°Moonie
     
  2. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    viele kleine saure Äpfel in deiner Hand, gut für den Salat, die Jungs aus der Single-Börse, würd ich mal sagen. Aber, gibts da nicht doch vielleicht ein par leckere?
    Deine Vorstellung von Mann wird in der Kindheit geprägt, das Haus deiner Eltern steht für die geprägte Vorstellung von deiner Familie. Du bekommst nun einen Ausblick auf euren Garten am "Haus von damals", und du betrachtest die Begegnung mit "deinem Mann" (aus dem Internet) durch die "Brille" des "wie es sein sollte". Vieles von dem was du gerne hättest findest du nicht; du machst ein par "Klimmzüge der Überwindung", und erreichst das (mögliche) Haus eurer Familie. Diese Sichtweise der Seele teilst du mit "deinem Mann", dessen "Familiensinn" ebenso in der Kindheit, im Elternhaus, geprägt ist.
    Ihr seht euch und versteht euch gut, umarmt euch, solange bis "andere Leute" kommen. Diese anderen Leute stimmen mit dem Papagei überein, ergänzen sich in ihrer Bedeutung. Es geht um Klatsch, üble Nachrede, Bloßstellung.
    Ihr geht so die Wendeltreppe nach oben, du führst den papagei an der Hand, gehst als letzte. Ihr geht "nach oben", "denkt" also über alles nach. Das Haus symbolisiert das Innere von dir. Du fühlst dich nicht gewollt, "dein Mann" hält sich mehr an "die Leute".
    Der Traum beschreibt ziemlich real den Werdegang deiner Freundschaft, von Anfang an. Das Treffen mit "deinem Mann" kann nun entweder eine Vorahnung/Vorwissen der Seele sein, wie es ausgeht, oder aber eine Möglichkeit aufweisen: Dann wäre nämlich deine jetzige Überlegung, ob du da überhaupt hin gehen solltest, das Treffen im oberen Zimmer. Hast du mit Freunden/Freundinnen darüber geredet, beraten, was haben sie dir gesagt? Siehst du eine Beziehung zu Bloßstellung, üble Nachrede (auch vermutungsweise), haben sie Dinge gesagt, geeignet, die Zuneigung zu "deinem Mann" zu schwächen? Haben sie Zweifel in dein Herz gesät?
    Auf jeden Fall gehören die Leute eher zu dir als zu ihm, von der Symbolik her.
    Ich hoffe dir ein par Denkanstöße gegeben zu haben, die dich weiterbringen.

    Alles Gute, und ganz viel Glück und Liebe wünsch ich dir von Herzen

    Yojo
     
  3. Blue°Moonie

    Blue°Moonie Guest

    Werbung:
    Wow...durch deine Hilfe fällt es mir auf einmal wie Schuppen von den Augen...in der Tat habe ich momentan das Gefühl alles durch die Brille: "Wie es sein sollte" zu sehen...und die vielen sauren Äpfel...jaja...hoffentlich ist er keiner von ihnen...(!!!)
    Und ich habe auch schon mit Freunden über ihn gesprochen, wobei meine beste Freundin mich eher vor so einer Beziehung gewarnt hat und der Meinung war daß er wohl eher MIR nicht gefallen könnte als andersrum...das ist nämlich meine größte Angst...ihm nicht mehr zu gefallen...
    Mit dem "Papageienkleinkind" habe ich aber eher mein eigenes inneres Kind in Verbindung gebracht oder eine zweite Hälfte von mir, die ich hinter mir an der Hand führe...so wie ich wohl auch im Internet eine andere Seite annehme, also in die "Rolle" des Papageien schlüpfe... und nun Angst habe, daß diese Seite von mir nicht in den Vordergrund treten kann wenn ich bei ihm bin...also in den Schatten meiner zweiten, ernsten, wortkargen und nicht besonders witzig-spritzigen Seite tritt...hmhm...aber deine Deutung ist mir auch plausibel...: )

    nochmal ein dickes :danke: !!!

    Love, Light & Blessing

    Blue°Moonie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen