1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was soll/darf/kann man das pendel nicht fragen?

Dieses Thema im Forum "Pendel, Tensor und Rute" wurde erstellt von smurf, 17. September 2008.

  1. smurf

    smurf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    hallo,

    hab nun schon des öfteren gehört/gelesen, dass man das pendel gewisse dinge nicht fragen soll zb. fragen über die zukunft.
    gibts da noch ein paar "regeln"?
    und was genau meinen alle mit "fragen über die zukunft"?
    wen heirate ich mal, was werde ich mal, wenn ich groß bin etc.?

    gibts sonst noch fragen, außer über die zukunft, was man nicht auspendeln soll?

    lg irene
     
  2. tessy

    tessy Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    787
    Ort:
    villach
    Ich hab gelernt, dass man niemals Fragen über den Tod stellen soll (es gibt ja keinen Tod, sondern nur einen Übertritt in ein anderes Leben). Außerdem keine Fragen über Dritte aus reiner Neugierde und/oder um Anderen damit zu schaden. Auch Zeitfragen sind (meist) nicht möglich, da Zeit nur ein irdischer Begriff ist. Das sind eigentl. meine einzigen Einschränkungen.
    "Zukunftsfragen" ist für mich ein seltsamer Begriff. Wenn ich frage, ob ich z.B. gesund nach Hause komme, ist das doch auch eine Zukunftsfrage.
    Es kann nur manchmal sein, dass man keine genauen Antwort erhält, weil man es noch nicht wissen sollte.

    LG
    Tessy
     
  3. Fliegenpilz

    Fliegenpilz Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Zweibrücken
    Hay Smurf
    Du kannst und darfst alles Fragen, wo Du die Antworten auch leben kannst. Allein hier liegt jedoch der Hund begraben. Wunschdenken und Erwartungen oder Hoffnungen verfälschen dann immer die Ergebnisse. Es kommt allein auf die Sinngebung Deiner Fragen an und was Du davon erwartest, nur ist das eben kein "richtiges" Pendeln. Es sei denn, du willst genau das erfragen! Das Hauptproblem beim Pendeln, Einhandruten oder Rutengehen ist immer der Fragende selbst!
    Licht und Liebe
    Fliegenpilz
     
  4. Nebel

    Nebel Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Stratford-On-Slaney, Co. Wicklow
    Hallo,

    also ich denke man sollte auch nicht durch Schlüssellöcher schauen und schließe mich daher eher Tessys Ansichten an.
    Neugier kann und darf in meinen Augen kein Grund für Fragen sein.
    Bei existenziellen Fagen möchte ich zudem den Menschen sehen der sein Pendel nicht mit Wunschdenken oder Ängsten beeinflusst, also sollten diese, wie eben Fragen nach dem Todeszeitpunkt beispielsweise, auch nicht gestellt werden.

    Liebe Grüße Heide
     
  5. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hi!

    Ein Pendel ist kein "Wunsch-Ableser" oder Anzeiger... Ein Pendel ist eine Verbindung zu unserem Unterbewusstsein oder zu unserer inneren Führung. Du wirst all das vom Pendel erfahren, was für Dich selbst wichtig ist. Um auf Deinem Weg vorwärts zu kommen. Ob das immer das ist, was Deinem Ego gefällt möchte ich bezweifeln... Ein Beispiel:

    Ich gab mal Vorträge über Körpersymbolik und fragte das Pendel, wo ich wohl den nächsten geben könne, da ich regional für mich innerlich am Ende war. Es kam raus, ich könnte ja meinen Vater fragen, der hat einen großen Kreis an Bekannten. Die würden sich dafür interessieren. Ich muss dabei sagen, ich hatte meinen Vater 27 Jahre nicht gesehen und ihn noch nie um etwas gebeten. Ich stand vor einer dicken Wand aus Nebel, durch die ich hindurch musste...

    Gesagt, getan. Ich rief meinen alten Herrn an und eierte das gesamte Telefonat drum rum. Ich mochte ihn nicht fragen. Wie gesagt, ich hatte ihn noch nie um etwas gebeten, ja, ich konnte ihn ja auch nie um etwas bitten. Er war ja nie da. Irgendwann brachte ich es über die Lippen. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen, denn von diesen Dingen hält er nicht besonders viel, ohne das er es jetzt Quatsch nennt. Aber seine Freunde? Nein. Die auf keinen Fall. Die würden lieber einen Vortrag über Musik aus den 70ern hören. Aber sowas? Keine Chance. Aber er würde es versuchen...

    Der Vortrag kam natürlich nie zustande. Doch darum ging es auch nicht. Es ging um meine Angst. Und an die hat mich das Pendel wunderbar geführt. Das war der einzige Grund, warum ich einen "Vortrag" machen sollte...

    Überleg Dir also, was Du von einem Pendel erhoffst.... Es kann Dir sehr viele Dinge über Dich mitteilen. Dinge, an die Du sonst im Traum nicht rankommen würdest. Es kann Dir z.B. Deine innere Wahrheit zeigen. Wo Du Angst hast, wo Du die Wahrheit sprichst oder wo nicht usw.

    Gruß
    Andreas
     
  6. Pure

    Pure Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    197
    Ort:
    NRW, Münster
    Werbung:
    Es kommt immer darauf an mit wem man über den Pendel spricht, mit seinem Unterbewußtsein, mit anderen Wesenheiten und wie. Die Gefahr ist da, wenn man zum Teil von sich Besitz egreifen lässt, da muss schon aufpassen, oder wenn man mit dem Pendel "Gläserrücken" betreibt. Man darf seinen gesunden Menschenverstand nicht ausschalten und sollte die Antworten kritisch betrachten, was du fragst bleibt dir überlassen. Ich zum Beispiel benutze den Pendel um mit meinem Schutzengel zu sprechen. Der sagt mir eigentlich immer das was ich wissen will, wobei auf einige Fragen einfach keine Antwort kommt.
    Also ich würde sagen, wenn du dir bewußt bist, mit wem du über den Pendel kommunizierst, kannst du eigentlich alles fragen, die Frage ist nur eben, ob du eine Antwort bekommst und ob diese Antwort der Wahrheit entspricht. Alles andere sollte eigentlich einem intuitiv klar sein.
     
  7. Sydney

    Sydney Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Neuseeland
    Mal eine Frage in die Runde der erfahrenen Pendler...

    Irgendwie kann ich nicht wirklich erfassen wie da ein Unterschied sein kann zwischen meinem eigenen inneren Bewusstsein und anderen Wesenheiten? Wir sind doch alle Teil der EINEN grossen Energie oder Bewusstheit... ich habe Schwierigkeiten diese Unterteilung in Schutzengel, Fuehrer, verstorbene Verwandte usw. zu verstehen... und dann sind da offensichtlich noch die, die einem gut gesinnt sein sollen und die, die Einem boeses wollen. Ist nicht in der Seelenwelt die Reise zuende und gleichzeitig der Beginn von allem? Warum sollte es in der Einheit etwas geben, dass nicht reine Liebe ist? Alles was nicht Liebe ist kann ja dann nicht daher kommen sondern nur aus dem Pendler selbst heraus.

    Wenn ich auf der Strasse laufe und begegne Jemanden, dann ist es einfach die Illusion der Dualitaet zu uebersehen, aber gerade in der Seelenwelt sollte doch diese Unterscheidung ganz einfach wegfallen koennen!?
     
  8. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.314
    Ort:
    Coburg
    Man sollte sich dabei erst einmal selbst fragen,

    ob man überhaupt in der Lage ist, ein Pendel adäquat zu bedienen.

    Wenn man sich in der Öffentlichkeit erst einmal darüber erkundigen muss, was man überhaupt fragen darf, ist das Ganze bereits sehr fragwürdig.
     
  9. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Man soll nicht mit dem Pendel fragen ob man bald die Rute bekommt.
     
  10. Sydney

    Sydney Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Neuseeland
    Werbung:
    Da lese ich doch gerade in "The Celestine Prohecy" the fifth insight und lese ueber das Control drama... schaue hier rein und finde wieder einmal einen dieser Beitraege von Eristda die mir schon oefter aufgefallen sind... Danke dafuer... :lachen:

    Warum sollte man "der Oeffentlichkeit" hier auf Erden nicht die gleichen Fragen stellen wie "der Oeffentlichkeit" in der Seelenwelt? Wo ist da der Unterschied? Wichtig ist doch nur, dass man den Mut hat zu fragen, dann wird man auch mit Antworten belohnt... wo die herkommen und wessen Mund oder Tastatur oder Pendel die ausspuckt, das ist voellig egal. Man muss einfach nur fragen und dann aufmerksam bleiben, denn oft kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.

    :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen