1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was sind wirliche Freunde...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MorningSun, 13. März 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Was sind wirkliche Freunde, dass erscheint mir, nun in einer neuen Sicht.
    Da ich mir erlaubt habe, raus zu treten, aus allem was mir vertraut und
    gewohnt war. Stellt sich für mich, nun die Frage neu.
    Ja, ich hatte früher ganze Schwärme von Freunden, da ist man einfach
    drin, im Alltag im Beruf, in der Familie man macht Kompromisse, da Streit
    oder Diskussionen, vermieden werden wollen.
    Was ist, wenn man eines Moregens aufwacht, und man sich Bewusst wird,
    dass ist alles nur Schall und Wahn, in Wahrheit hört keiner dem anderen zu.
    Jeder will seine Geschichte loswerden. Wenige die wirklich zu hören können.
    Wo ist da die wirkliche Verbindung zum Ich...die Routine, weil es doch immer
    so war. Und was ist wenn wann damit aufhört ?
    Und keine Mine mehr macht zum Spiel?
    Meine Reaktion darauf, war ersteinmal konsequente Abgrenzung. Alles
    unter dem Kontext, der neuen Wahrnehmung von Freunden, und der
    Reflektion meiner Selbst.
    Meine Mamma sagte früher immer zu mir "Freunde in der Not, gehen
    1000 auf ein Lot". Ich verstehe schon was sie meint,
    hab das aber jetzt für mich neu erkannt.
    Ich brauche ja Freunde nicht nur in der Not. Wirkliche Freunde sind
    nun für mich welche, die mich spüren, die mich Wollen, die mich erkennen,
    die mich Achten, so wie ich sie Achte. Nicht weil ich sie brauche, sondern
    weil mir ihre Gegenwart eine Freude und Bereicherung meines eigenen
    Lebens sind.
    Zu allem anderen, fühle ich mich nicht mehr verpflichtet.
    Mich würde freuen, wenn ihr das definieren könnt, wie es euch mit Freundschaften gegangen ist.
    Und was es mit euch gemacht hat.:liebe1:
    Alice
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    sorry, dass habe ich doppelt gepostet.
    Liebe Moderatoren, bitte die wirlichkeit zu löschen. Danke.:kuss1:
    Alice
     
  3. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    der mensch ist ein emotionales mangelwesen. gott ist sich dessen bewusst und versuchte die richtigen umstände zu schaffen, um den menschen als liebenswertes geschöpf zu bewahren. doch leider, leider - man musste ja vom baum der erkenntnis essen.
    echte liebe, gibt es nur von mensch zu gott. und echte freundschaft ebenso.
    und so wie gott menschen seine zuneigung geschenkt hat, obwohl sie ihm nichts vergleichbares zu geben hatten, so ist es etwas schönes in umständen zu leben, die es einem erlauben menschen wärme zu schenken, die einem nicht die einsteinsche relativitätstheroie erklären können.

    weißt du alice, dein beitrag kling zu marktwirtschaftlich. wenn dir eine beziehnug nichts bringt, dann ist sie quasi zeitverschwendung. manchmal geht es aber einfach um die animalische wärme und geborgenheit.

    alexander der große hat seinen besten freund im jähzorn erschlagen. da ist mir ein gemütlicher kuhbauer lieber, der mich villeicht nur mit seiner stallarbeit zu labert, aber das herz am rechten fleck hat.
     
  4. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    Werbung:
    schon klar. ein ablenkungsmanöver. mir ging es aber nicht darum dir eine abfuhr zu erteilen - ich war zu oft opfer eines mordanschlages um eure wahren absichten auszublenden - sondern um anderen potentiellen opfern klar zu machen, dass das alles blendung ist.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen