1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was sind eigentlich Lichtarbeiter?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von ufuba, 21. Mai 2009.

  1. ufuba

    ufuba Guest

    Werbung:
    In den Channelings zum Aufstieg der Menschheit (die ich im übrigen nicht mag da zu schwülstig, abgehoben und seicht) werden immer wieder die geliebten Lichtarbeiter angesprochen. Was sind also Lichtarbeiter? Was zeichnet einen Licharbeiter aus im Gegensatz zum Otto-Normal-Bürger? Welche Kriterien muß man erfüllen um Lichtarbeiter zu sein?

    Nicht das ich einer werden möchte!;)
    Aber vielleicht bin ich schon einer und verpass dann noch aus lauter Unwissenheit den Aufstieg.:-(
    Bitte um Aufklärung!
     
  2. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo!

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Begriff etwas mit dem "ich bin das Licht der Welt" zu tun hat, möchte mich da aber nicht festlegen...

    Barbara Ann Brennan schreibt in ihren Büchern auch von Lichtarbeit und spricht davon, das eigene Licht zum Strahlen zu bringen, kurzum: Innere Arbeit zu machen, Heilung zu erlangen, am eigenen Licht zu arbeiten. Es heißt auch "das Licht scheint in der Finsternis und sie hat es nicht ergriffen". Egal wie dunkel die Nacht auch ist, Du bist immer noch da...

    So die Richtung dürfte es sein...

    Gruß
    Andreas
     
  3. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Etwas googeln bringt eine ganze Menge an Antworten.

    Ich finde den Begriff "Lichtarbeit" sehr kommerziell belastet, außerdem verdienen sich damit etliche Channelmedien eine goldene Nase. (man braucht ja nur die Esoterik-Abteilungen der Buchhandlungen durchstöbern und nach "Licharbeit-Büchern" suchen.)

    Liebe ist Liebe - aber keine "Arbeit". Liebe dient und schenkt, das geschieht leise und heilsam, keinesfalls pompös angekündigt mit "Toröffnungen", "Aufstieg" usw.
    Das sind alles nur moderne Sekten, die hier Leute einfangen wollen.
    Liebe ist wie die Sonne - sie verschenkt sich. Die Sonne ist ja auch kein "Sonnenarbeiter" in unserem Sonnensystem.

    Die Wahrheit ist ganz einfach und steht jedem zur Verfügung. Man kann sie aber nur im Hier und Jetzt finden...
     
  4. Maitri

    Maitri Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    266
    Hi, ich habe noch gestern mit einer Frau gesprochen, der es ähnlich geht wie mir.
    Nur mit Widerwillen mussten wir beide uns eingestehen dass wir wohl Lichtarbeiter sind. Ich definiere das allerdings weniger dadurch, dass man irgendwelche abgefahrene Theorien als bare Münze nimmt, sonder durch verschiedene Faktoren, die auf sehr viele Esoteriker zutreffen.
    Das umfasst die Arbeit an sich selbst, vor allem eine Auseinandersetzung mit seinen Schattenteilen. Ausserdem bemüht man sich sein Herz immer mehr zu öffnen: also damit aufhören andere ständig zu kritizieren, sondern sie so anzunehmen wie sie sind, und sie zu lieben, bsp. das göttliche in ihnen zu sehen. Durch diese Läuterung seiner selbst und die Anerkennung des göttlichen in allem verstärkt man sein eigenes Licht und strahlt dieses auch aus. Dadurch erhellt man die Erde, und beeinflusst andere positiv.
    Ich weiss dass das sich irgendwo nach "ich rette die Welt" anhört, aber es geht vor allem darum, sich selbst zu verändern, wodurch man schon mal einen Teil der Welt (sich selber) verändert hat.
     
  5. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo alphastern!

    Gute Besserung sag ich da nur...

    Das der Begriff Lichtarbeit allerdings ziemlich ausgeschlachtet wird stimmt...

    Gruß
    Andreas
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Die modernen Kreuzfahrer:D

    Ja, das war böse.
     
  7. aussteiger

    aussteiger Guest

    es gibt die 'lightworker', 'summit lighthose', bruecke zum licht' und die 'universale kirche', die alle vier - und evtl. noch mehr - von sich behaupten, sie waeren die einzigen, mit denen die aufgestiegenen 8000 meister der grossen weissen bruderschaft der 7 strahlen zusammenarbeiten

    z.b. serapis bay, kuthumi, hilarion, jesus, saint germain usw. sind solche meister

    dass es aufgestiegene meister gibt, also erleuchtete seelen, die trotz ihrer losloesung vom irdischen noch hier in unserer naehe verweilen, um uns zu unterstuetzen ist ohne zweifel - aber was all diese organisationen damit machen ist eher abschreckender missbrauch

    so bekommt das oberhaupt der universalen kirche pater lech lewis (o.aehnlich) woechentlich durchgaben der meister und verschickt sie an seine mitglieder - finstere truppe, laufen alle gern in braunen kutten rum ... - halte das voll fuer spinnerei

    aber andererseits glaub ich bestimmt, dass menschen botschaften von diesen 'meistern' bekommen - man kann es eben nur so schwer auseinanderhalten was echt ist und was nur juengerfaengerei

    auch die gruppe um jasmuheen, drunvalo und l. orr bezeichnen sich als lichtarbeiter, und noch weitere gruppierungen von menschen, die dem licht und der liebe dienen indem sie anderen menschen hilfe anbieten - was auch viel unentgeldlich geschieht, was also bedeutet dass da aufrichtiges anliegen hintersteckt...

    desweiteren gibt es viele menschen, die einfach mit weissem licht arbeiten - dazu gehoere ich auch - also dieses wort benutzen um damit die goettliche allmacht anzurufen

    kirchlich orientierte menschen beten eben zu gott - es ist alles das gleiche:

    ein anerkennen der universellen schoepferenergie als lenkende macht 'ueber' uns

    ich hab mit dem weissen licht allerbeste erfahrungen gemacht - meditationen, visualisationen, rituale - eben meine art, mit gott zu komunizieren

    fuer mich bezeichnet also das wort lichtarbeiter all jene menschen, die zurzeit hier auf erden wandeln, und das was der weltenlehrer christus hier als lehre installiert hat nun umsetzen - bedingungslose liebe fuer alles und jeden was ist

    lg
     
  8. aussteiger

    aussteiger Guest

    als nelson mandela nach 25 jahren knast und verfolgung staatspraesident wurde, sagte er in seiner antrittsrede:

    es nuetzt niemandem, wenn wir uns kleiner machen damit der andere sich nicht unterlegen fuehlt

    wir sollen das licht in uns strahlen lassen, es zum leuchten bringen - DAMIT koennen wir andere anstecken

    also steh einfach zu deinem licht in dir, lass es leuchten - das hat nix mit dem ego zu tun, was sich aufblasen will - es will eher verhindern, dass wir strahlen MIT eben solchen gedankenkonstrukten "schaem dich du weltretter'...

    lg
     
  9. ufuba

    ufuba Guest

    Danke für Eure Antworten.

    Hmh - anscheinend bedingt es die Arbeit an sich selber und die gelebte Verbindung zur Quelle. Das tun aber sehr viele spirituell orientierte Menschen ohne sich als Lichtarbeiter zu bezeichnen. Für mich hat es immer einen elitären Beigeschmack, zumindest kommt es so rüber und das ist es letztlich auch was mich überwiegend daran stört.
    Letztendlich sind wir alle ein Ausdruck der Quelle und jeder spielt eine wichtige Rolle.
    Warum braucht man eigentlich für alles eine Schublade, eine Bezeichnung? Ich denke hier auch an all jene die sich als Indigo oder Kristallkinder sehen. Was soll das? Wofür ist das gut?

    Nix dagegen sein Licht leuchten zu lassen, besser als es unter den Scheffel zu stellen! Bescheidenheit ist mir sympathischer! Also all jene die ihr tun nicht hervorheben bzw. betiteln müssen.

    Grüße Ufuba
     
  10. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Ich denke sie wollen sich mit diesem Begriffen von der "breiten Masse" der Durchschnittsmenschen, die eben kein Licht verbreiten, abheben.

    Verbinde Dich mit denen oder dem, zu was Du Dich hingezogen fühlst, verurteile aber andere weniger in ihrem Tun. Es gibt unendlich viele Pflanzenarten, so kann es auch viele unterschiedliche sprituelle Richtungen geben. Der Weg ist eigentlich egal, wenn er keinem schadet. Alles stammt trotzdem aus der einen Quelle...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen