1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was sind das für Stiche?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Sonnenstern1, 29. März 2011.

  1. Sonnenstern1

    Sonnenstern1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    5
    Ort:
    bei Berlin
    Werbung:
    hallo,

    ich habe es schon öfter erlebt, hauptsächlich während ich meditiere, dass ich an einer bestimmten stelle des körpers so eine art stich fühle, gestern war es z.b. links am hals. ich kann es nicht genau beschreiben, irgendwie fühlt es sich an, als ob etwas einfließt und ich habe dann teilweise den impuls mich zu schütteln. es ist auch recht unangenehm, manchmal schwer auszuhalten, aber es ist kein schmerz und ich habe das gefühl, dass es gut ist.
    mich würde nun interessieren, was es damit auf sich hat. vielleicht kennt das ja jemand oder weiß, was es bedeuten kann.

    liebe grüße
    sonnenstern
     
  2. Tobie

    Tobie Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2011
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Auf der Erde
    Kennen tue ich das. Hatte ich bis vor einem Monat am ganzen Körper hinweg, mit Pausen von paar Tagen dazwischen. Anfang Januar angefangen. Nur einen Tag. Dann immer stärker und öfter. Die Zeitabstände wurden kürzer und die Intensität stieg bis ins: "Aaaaaah!!!". Nach jedem Mal, war ich erstmal Matsch im Kopf und habe mich einen Tag erholen müssen...

    Man konnte nicht fliehen und egal, wie man wo war, es fing an, sobald man ruhte und hörte nicht auf.
    1. Anfang Januar wenige Stunden, Pause ein Tag, am Nächsten heftiger.
    2. 3 Wochen Pause. Dann echt heftig! paar Tage lang, mit kurzen Pausen...
    3. nach 2 Wochen konnte ich es kaum noch aushalten ohne, dass die Leute um mich herum es nicht mitbekommen. Es tat weh, es schmerzte überall, es hörte umumbei einen Monat nicht auf mit Pausen von ein/zwei Tagen...
    4. Dann vor einem Monat hörte es auf und jetzt geht es mir blendend!

    Am Anfang hatte ich auch das Gefühl, dass es gut ist und sein muss. Dann bekam ich Angst, dass es mich zerstören will und dann habe ich gespürt, dass es gut ist.

    Ich kann nur vermuten: Reinigung der Energiekanäle im Körper? Naja, Es ist schön, dass es dir wenigstens nicht schmerzt ;)

    Nun kann ich nur betonen: Ich fühle mich energiegeladen, wie ich nur als Kind war, wieder wohlauf, Rauchen (4 Jahre lang) und FIngernägelkauen (~17 Jahre lang) aufgehört. Meine Gefühle kommen extrem hoch und sind unglaublich stärker, als dass ich es kenne. Kann auch sein, weil ich jahrelang hinter meiner Maske war, dass es mir so vorkommt. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

    Viel Erfolg.

    ABER: Es kann auch etwas gesundheitliches sein. MUss man selber wissen, was man für wahrscheinlicher hält. Ich gehe nur halt immer erst zum Arzt, wenn ich eigentlich garnicht mehr könnte ^^ Augen zu und durch?

    Lieben Gruß, Tobie
     
  3. Sonnenstern1

    Sonnenstern1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    5
    Ort:
    bei Berlin
    hi tobie,

    bei deiner beschreibung klingt das wirklich belastend. so empfinde ich das, zumindest im moment, nicht. ich freue mich, wenn die stiche kommen, weil es sich irgendwie richtig anfühlt, auch wenn es unangenehm ist. allerdings dauern die stiche in dieser intensität auch nur so lange an, wie ich meditiere und ich glaube auch nur so lange, wie ich mich darauf einlasse. auf die idee, damit zum arzt zu gehen, käme ich von daher nicht, ich sehe darin kein krankheitssymptom und ich empfinde es auch nicht als problem. ich frage mich eben nur, was es ist. irgendeine art von reinigung, wie du es ansprichst, könnte ich mir vorstellen, irgendwas passiert da auf jeden fall mit energie. letztlich ist es ja auch in ordnung, wenn ich nicht genau weiß, was es ist, aber ich finde es schon ziemlich interessant. schön, dass es für dich letztlich gut war, auch wenn es zwischendurch so schmerzhaft war. vielleicht hat es ja auch die angst, die du entwickelt hast, schwieriger gemacht. also ich wünsche dir, dass du dich weiterhin blendend fühlst und bin mal gespannt, wie es bei mir weiter verläuft:)

    lieben gruß
    sonnenstern
     
  4. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    warscheinlich ist es "nur" eine körperwahrnehmung.
    es gibt buddistische richtungen, die sich darauf spezialisiert haben, eben diese empfindungen im körper zu spüren.
     
  5. Sonnenstern1

    Sonnenstern1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    5
    Ort:
    bei Berlin
    hmm, du meinst ich spüre nur bewusst etwas, das alltäglich passiert, ich aber sonst nicht wahrnehme? was könnte das dann sein? und wie erklärt sich das schütteln, das sich den stichen oft anschließt. für mich fühlt es sich eher nach einem umgewöhnlichen prozess an.
     
  6. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    ...das sind die nerven :)
     
  7. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Hallo Sonnenstern,

    ich hatte hat immer mal derartige Symptome, angenehme Stiche meist im Kopf, unangenehmes Stechen in der Milzgegend. Gefühl von Taubheit am rechten Unterarm.

    Erklärt hab ich mir das so:

    Die Stiche im Gehirn traten meist in Folge der Anwendung von Yoga-Techniiken auf, die den Energiefluss sehr stark steigerten. Ich denke da wurden halt Teile des viel beschworenen brach liegenden Teils des Gehirns erstmals aktiviert.

    Milzgegend: Wenn ich zu viel meditiere, vor allem auch zu viel mit wirkungsvollen Techniken übe, ist da so etwas wie ein Überdruckventil, da fließt dann einfach die nicht sanft eingliederbare Energie ab und baut Kanäle auf, die nach ein zwei Tagen Rücknahme der Meditationsübungen wieder von alleine verschwinden.

    Taubheit am Unterarm (bei der Meditation): Gegenreaktion aus langem unbewusstem mechanischen Gebrauch des rechten Armes und der rechten Hand. Gegenmittel: ich mache, was geht bewusst mit der linken Hand. Z.B. hab ich mir auch das Schreiben mit Links angewöhnt.

    Alle solche Körperlichen Erscheinungen haben mit Energie zu tun. Die Nerven sind nur der physische Ausdruck der astralen Energiekanäle (Nadis), Chakren und des astralen Energieflusses.

    Durch Meditation ändert sich buchstäblich die Gehirnstruktur, dadurch öffnen schließen und verändern sich auch im restlichen Körper die Energieflüsse.

    Das macht sich im Körper irgendwie bemerkbar. Ich denke die konkreten Auswrikungen sind bei jedem unterschiedlich und jeder sollte - nicht zuletzt durch fleißiges Meditieren - selbst versuchen draufzukommen, was genau bie ihm der Fall ist.

    Der Guru ist in dir.

    Vielleicht hilft dir auch das etwas: http://www.fyue.de/69.htm

    LG
     
  8. Sonnenstern1

    Sonnenstern1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    5
    Ort:
    bei Berlin
    Werbung:
    hallo kashiraja,

    danke für deine antwort. ich sehe es so wie du, dass es keine rein körperliche erscheinung ist und werde einfach mal weiter beobachten und geschehen lassen. ich mag es gerne, wenn ich die dinge genau einordnen kann, aber du hast recht damit, dass solche erscheinungen auch individuell sind und es gut ist, selbst ein besseres gefühl dafür zu bekommen, was passiert.
    danke auch für den link, hab mir den text durchgelesen und fand ihn interessant.

    liebe grüße
    sonnenstern
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen