1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was passiert nach dem Tod?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Pain, 12. Februar 2005.

  1. Pain

    Pain Guest

    Werbung:
    Hallo.

    ja, ich weiß dass ihr mir die Frage nicht beantworten könnt, aber habt ihr vielleicht Ideen oder so? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass danach nichts mehr ist. Ich kippe oft einfach nur so um und kann mich da nicht erinnern. Also ich weiß nicht, da ist irgendwie nichts. Und wenn das genauso nach dem Tod wäre, wäre es echt Schade. Möchte gerne wissen was wohl passiert. Ich halte die "Himmel-Hölle" Geschichte für absolut nicht kindisch. Ich denke mir mal es würde so ablaufen:

    Man stirbt und der Himmel oder die Hölle ist dann so eine Art Haltestelle, wo man sich dann 20-30Jahre befindet. In dem Nichts. Danach werden wir wiedergeboren.
    Was haltet ihr davon? Was denkt ihr darüber?

    Wenn ich was falsches geschrieben habe, seid bitte nicht böse oder so, ist keine Absicht. Kenne mich da nicht so wirklich aus.
     
  2. SchickSal

    SchickSal Guest

    Also:
    Die Himmel-Hölle Geschichte klingt für mich sehr logisch.
    Meiner Meinung nach hat alles seinen Gegensatz.
    Und ich bin von meiner Religion fest überzeugt.
    ich bin Monotheist, und irgendwie denke ich
    dass es einen Gott geben muss....
    der Gedanke dass es keinen gibt,
    erscheint mir irgendwie sehr trist.
    Die Menscheit allein?
    Aus dem Kaos wird Kosmos...
    Urknall? wie ist das Universum entstanden?...
    Doch um nicht zu sehr das Thema zu öffnen,
    zurück zum Thread:"TOD"
    Tod ist Die Erlösung....
    Absolution erlangt man erst nach dem Tod....
    denke ich...je nachdem wie ein Mensch war,
    so wird er werden,oder sich entwickeln...
    Wie dem auch sei...ich denke

    Es gibt einen Himmel und eine Hölle,
    jedoch denke ich nicht dass sie eine Art
    "Haltestelle" ist...

    Keiner außer IHM und ihnen kann es wissen,
    würde ich mal sagen.

    Ich wünsche jedoch jedem Glück auf dem Weg der Erleuchtung,
    viel Glück,....und denkt daran
    HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!!
     
  3. shenpen

    shenpen Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2004
    Beiträge:
    631
    also ich möchte keine werbung machen für eine religion aberw enn duw as über den tod wissen möchtest dann lies mal da sbuch von sogyal rinpoche,es heisst:das tibetische buch vom leben und vom sterben.
    lg shenpen
     
  4. Kannada

    Kannada Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    148
    Ort:
    München
    Ich habe Angst vor dem Tod, weil ich eben auch nicht weiß was danach kommt. Oft denk ich mir, das kanns doch nicht sein das da nichts ist. Wenn viele die Existenz Geister, Engel beweisen können, die ja auch "drüben, leben/sich aufhalten", dann muss doch diese Welt auch existieren. Denn von irgendwoher kommen sie doch. Da kommen wir doch alle her, oder nicht? Also werden wir wieder zurückgehen. Nur wie diese Welt aussieht kann denk ich keiner sagen. Irgendwie muss es da langweilig sein, denn sonst würden wir kaum so viele Besucher kriegen von da drüben Engel, Geister etc. Ich denke die fühlen sich bei uns pudelwohl! :)



    Liebste Grüße


    Kannada
     
  5. wutzbaer

    wutzbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Fahndorf - Österreich
    Also, ich habe überhaupt keine Angst vor dem Tod. Denn er ist nur ein Übergang in ein Neues - schöneres Leben.
    Ich bin kein Medium; aber doch etwas medial veranlagt.
    Und ich war auch bereits in einer österreichischen TV-Talk-Show damit.
    Denn ich hatte einen Anruf von meiner, vor drei Monaten begrabenen Großmutter erhalten.
    Sie sagte ganz kurz:
    "Ich bin im Himmel und der Petrus steht neben mir."
    Seitdem bin ich fast ständig in Kontakt mit den Freunden von "Drüben."
    Sie haben mir auch schon gezeigt, wie's drüben aussieht. Freunde, das ist der Wahnsinn. Und dieses Gefühl der Wärme und Liebe, wenn sie einen besuchen - unbeschreiblich.
    Vielleicht nimmt euch das ein wenig die Angst vor dem Tod.
    Gruß - wutzbaer
     
  6. Pain

    Pain Guest

    Werbung:
    Ich hoffe mal, dass es an dem Ort viel besser sein wird, als hier. Ich hoffe, dass man dort schmerzfrei sein kann und dass es dort keine Probleme gibt!!
     
  7. Dionysus

    Dionysus Guest

    für Interessierte: ich habe diesen sehr langen Text/Nahtoderlebnis in einem Zug durchgelesen - es lohnt sich!

    http://www.hanniboi-menuetheater.at/yoga/mellenthomas_benedicts_nahtode.htm

    Ich selbst lag mal auf der Intensivstation. Dann wurde ich mit Medis zugedröhnt. Von daher konnte ich mich nur an das Anfangs-/Überganserlebnis erinnern, bis mir die Medis das Bewusstsein ausschalteten. Ich denk, daß es jeder ganz seiner Seele entsprechend erlebt - und da bin ich mir ganz sicher.

    und hallo Pain: vor zwei Jahren hatte es mir auch mehrmals die Lichter ausgeblitzelt. Bei Umkippen oder Ohnmacht ist da wirklich ein Nichts und nicht mit einem Nahtoderlebnis zu vergleichen - dies hat wohl eher etwas von einem Schockerlebnis.

    Gruß
    Dionysus
     
  8. Kannada

    Kannada Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    148
    Ort:
    München
    viele wollen dieses licht gesehen haben im tunnel. aber wirklich, das oder dieses erlebnis hatten wohl so viele, das man garnicht dran zweifeln darf. trotzdem hat man keine gewissheit, wird man denk ich auch nie bekommen.

    ich würde glaub ich heulen wenn ich mit 27 sterben müsste, obwohl: wenn ich mir das so recht überlege, weinen nützt dann auch nichts mehr:)


    liebste grüße


    Kannada
     
  9. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Pain,
    hast ja schon erzählt, dass deine Kindheit ein Trauma war und es noch nicht
    so recht besser geworden ist, aber sich vom Leben zu verabschieden, bringt
    nicht das, was du denkst.
    Du bist nicht dieser materielle Körper, sondern du bist eigentlich die Seele, die
    nur für die Zeit dieses Lebens in dem Körper drin ist. Und du, Seele, bist hier,
    um eine Lektion zu lernen, um Erfahrungen zu machen. Diese Lektion wurde mit
    dir zusammen festgelegt, bevor du in diesen Körper gekommen bist.
    Es mag sein, dass die Lektion darin bestand, zu erfahren, wie es ist gedemütigt
    und gequält zu werden, vielleicht hast du früher in anderen Leben selbst so etwas
    verursacht.
    Gehst du jetzt aus diesem Leben und hast die Lektion nicht zu Ende gelernt,
    dann musst du sie wiederholen, dasselbe kommt dann im nächsten Leben
    nochmal.
    Übrigens, den Körper zu verlassen, ist weniger schlimm, als die Geburt. Es gibt
    genug Seelenwesen auf der anderen Seite, die uns darüber berichten
    (z.B. gechannelte Infos).
    Aber trotzdem ist es besser, das Leben hier zu leben, wie wir es uns selbst
    vorgeplant haben. Bleib einfach absolut im JETZT, im Augenblick. Die meisten
    Ängste, die wir haben, liegen in der Zukunft. Aber die Zukunft ist nur eine
    Wahrscheinlichkeit, nichts ist sicher, solange es nicht im JETZT passiert.

    Liebe Grüße,
    Diddi.
     
  10. Rosa bella

    Rosa bella Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2004
    Beiträge:
    132
    Werbung:
    Hallo,
    diese Frage habe ich mich oft schon gestellt und auch im Esoterik Forum habe ich des öfteren danach gefragt. Es waren immer ganz tolle Antworten, die mich beruhigt haben. Schau dich mal hier im Forum um, es gibt viele Themen dazu.
    Was ich allerdings nicht denke ist, das man drüben wartet bis man wieder geboren wird. Irgendwann muß es schluß sein mit Reinkarnation, das kann nicht immer so gehen, oder? Das wäre, glaube ich, das schlimmste für mich. Weil man in jedem neuen Leben das alte Leben vergißt und die dazugehörigen Personen die man liebt auch. Das ist das schlimmste für mich. Und aus dem Grund glaube ich nicht daran.
    Das es drüben langweilig sein soll, glaub ich auch nicht. Im Gegenteil. Alle die ein Nah Tod erlebnis hatten, wollten nicht mehr zurück ( Buch: Elisabeth Kübler Ross und Dr. Raymond A. Moody).
    Diese Bücher kann ich empfehlen.
    Das was wutzbaer sagt finde ich schön. Wäre es möglich wenn wutzbaer noch mehr von drüben erzählt, biiiiitttttteeeeee.
    Danke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen