1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was meint ihr?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von maja1980, 26. Juni 2018.

  1. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    1.637
    Werbung:
    Liebe @Sonne25!

    Ja genau, den Ehemann der Schwester von @maja1980 würde ich in dem Herrn (28) erblicken.

    Über diesen Ehemann hat @maja1980 ja u. a. geschrieben:

    Genau dies zeigt sich in der 9x4-Legung anhand der von dem Herrn (28) ausgehenden und nach rechts unten führenden Diagonalen Herr (28) - Haus (4) - Hund (18).

    Eine Eigenschaft des Hundes (18) besteht ja in seiner großen Anhänglichkeit in Bezug auf seinen Besitzer. So, wie @maja1980 bereits selbst geschrieben hat, hängt (Hund, 18) der Ehemann (Herr, 28) durchaus an seiner Familie (Haus, 4), allerdings, wie nicht zu übersehen ist, auch aus Gründen der Gewohnheit (Hund, 18).

    Ein Hund ist nämlich ein sehr großes Gewohnheitstier, welches den üblichen Tagesablauf seines Besitzers und seine üblichen “Gassi-geh-Zeiten“ und Fress-Zeiten ganz genau in seinem Kopf hat und sich seinem Besitzer auch durchaus recht deutlich verständlich machen kann, wenn zu seinen gewohnten Zeiten z. B. sein Fressnapf mal ausnahmsweise leer bleiben sollte.

    Ferner hat @maja1980 das Verhalten des Ehemanns ihres Schwester wie folgt beschrieben:

    Diese Tatsache lässt sich sowohl in der 8x4+4-Legung als auch in der 9x4-Legung aus dem unmittelbar an den Herrn (28) angrenzenden Turm (19) ableiten, der jeweils wieder unmittelbar an das Kind (13) angrenzt.

    Der Ehemann (Herr, 28) der Schwester verhält sich gegenüber seinen Kindern (Kind, 13) also schon recht dominant (Turm, 19), bestimmend (Turm) und tonangebend (Turm) und achtet auf die Einhaltung gewisser Regeln (Turm).

    Außerdem hat uns @maja1980 wissen lassen:

    Dass der Herr (28) viel arbeitet, zeigt sich bereits anhand des über seinem Kopf liegenden Ankers (35), der darauf schließen lässt, dass seine berufliche Arbeit (Anker) den Ehemann (Herr) schon recht “präsent“ gedanklich beschäftigt.

    Die vielen Hobbys des Ehemannes lassen sich wiederum den unmittelbar an den Herrn (28) angrenzenden Blumen (9) zuordnen, die auf ein starkes eigenes Selbstentfaltungs- und Selbstverwirklichungsbedürfnis (Blumen) des Ehemannes schließen lassen.

    Auch dürfte der Ehemann (Herr) in Bezug auf die Wahrnehmung seiner eigenen Hobbys (Blumen) und Interessen (Blumen) recht agil (unmittelbar an den Herrn angrenzender Reiter) und durchaus auch in gewissem Umfang ehrgeizig (Reiter) sein.

    So, liebe @Sonne25, ich hoffe, ich konnte Deine Frage hinreichend beantworten.

    Liebe Grüße
     
    Tolkien, Sonne25 und maja1980 gefällt das.
  2. maja1980

    maja1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    192
    Guten morgen

    @Tugendengel auch das mit dem Herrn klingt total logisch.
    Aus dieser Sicht hätte ich das Blatt nie gedeutet.
    Das würde ja dann heißen, dass sich da nicht viel ändert und et das dann wohl weiter so laufen lässt wie es läuft.
    Oder was meinst du?
    Und das mit anderen sieht sie so um ihr aufzuzeigen,dass etwas nicht so läuft wie sie es möchte ?
    Liegt in ihrer Hand etwas zu verändern?
    Aber das der "bär"das auch so sieht ist nicht erkennbar oder?

    Danke dir
    LG maja
     
    Tugendengel gefällt das.
  3. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    4.661
    Guten Morgen an alle hier

    @maja1980

    Mich würde mal interessieren, welche Aktionen der vermeintliche Seelenpartner in
    Richtung Deiner Schwester bereits unternommen hat - so dass sie zu der Annahme
    kam oder kommen konnte, dass er ihr Seelenpartner ist oder sein könnte.

    Hat er sich denn in irgendeinerweise um Deine Schwester erkennbar bemüht?

    LG
    Tolkien
     
    Tugendengel gefällt das.
  4. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.115
    @Tugendengel herzlichen Dank für deine Erläuterungen und Gedanken bzgl. der Erkennung des Ehemanns.

    Äußerst interessant finde ich auch folgende Interpretation von dir..
    ... und @maja1980 sorry für das Dazwischenfunken meinerseits aber die Frage bzw. Meinung von Tugendengel hat mich im Bezug auf den Ehemann interessiert :)
     
    Tugendengel gefällt das.
  5. maja1980

    maja1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    192
    Guten morgen

    Ich weiß gar nicht ob ich das hier von ihr so schreiben kann
    Aber mal ganz grob
    er war immer da wenn es ihr schlecht ging u hat sich um ihre Kinder gesorgt
    Gab da schwierige Zeiten
    Hat dafür auch ärger bei seiner Arbeit bekommen
    Sie kannten sich ja gar nicht weiter
    Hat sie mir ihren Kindern eingeladen in zoo....kinderfest.....
    Sie ist aber nicht hin auch wg ihrem Mann

    LG maja
     
  6. maja1980

    maja1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    192
    Werbung:
    @Sonne25
    Dafür soll das Forum ja da sein.
    Ich bin total begeistert u wäre darauf selbst nicht gekommen.
    Es macht aber so Sinn

    Daraus können wir nur lernen
    Lg
     
    Sonne25 und Tugendengel gefällt das.
  7. maja1980

    maja1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    192
    Ich hatte einfach von meinem Gefühl her gedacht er ist eben ein netter Mann.
    Meine Schwester meinte dann immer da sei mehr
    Sie haben nie nummern o adressen ausgetauscht u sind sich immer wieder begegnet
    Das hat sie wohl beeindruckt
    Könnte das Zufall sein oder steckt da wirklich mehr dahinter?

    Lg
     
  8. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    4.661
    Das finde ich ungewöhnlich und hört sich für mich nicht nach Seelenpartner an. Eher nach
    einer ganz normalen Verliebtheit.

    Vielleicht wäre da auch für diese eine konkrete Frage eine 9er besser gewesen, um da
    Klarheit zu gewinnen.

    Vor allem, weil Du nicht so viel von Deiner Schwester preisgeben möchtest, man in einem
    grossen Blatt aber viel sieht und dann auch Fragen aufkommen. Die dann aber auch nur
    begrenzt beantwortet werden können.
     
  9. maja1980

    maja1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    192
    Ja das war auch mein Gedanke mit der Verliebtheit
    Aber sie sagt ,das hätte sich gegeben .

    Wenn es hilft für sie eine Antwort zu finden kann ich euch sagen was ihr wissen wollt ,sagt sie .

    Sollten wir nochmal einen 9er legen ?
     
    Tolkien gefällt das.
  10. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    1.637
    Werbung:
    Liebe @maja1980!

    Falls Deine Schwester zukünftig nicht selbst aktiv werden würde und sich zunächst einmal mehr Klarheit verschaffen würde, was sie wirklich möchte und was für sie überhaupt realisierbar sein würde und wo ihr wiederum Grenzen gesetzt wäre, sondern stattdessen weiterhin in ihrer Passivität verbleiben würde, würde ich das im Ergebnis in der Tat so wie Du sehen, liebe @maja1980, ja.

    Also ich glaube angesichts des Kartenblattes nicht, falls Deine Frage hierauf abzielen sollte, dass Deine Schwester so ohne Weiteres in Kürze mit ihren "Herzensmann" innerlich abschließen wird.

    Hiervon bin ich insbesondere deshalb nicht überzeugt, weil bereits allein die von der Dame (29) ausgehende und diagonal nach links unten führende Zukunftslinie in Blickrichtung vor ihr, bestehend aus den Karten Dame (29) - Ring (25, wohlgemerkt: im 15. Haus des Bären) - Haus (4) - Kind (13) - Bär (15), schlussendlich wieder beim Bären (15), also meines Erachtens bei ihrem "Herzensmann", endet, der damit meines Erachtens für sie auch zukünftig noch ein gewichtiges "Thema" sein dürfte .

    Nach meinem Deutungsverständnis wird Deine Schwester mit diesen "Herzensmann", der zum Schluss ihrer diagonalen Zukunftslinie liegt, deshalb auch nicht so ohne Weiteres in Kürze abschließen.

    Wenn Deine Schwester wirklich aus tiefster innerer Überzeugung heraus etwas verändern möchte, wird es mit Sicherheit auch Mittel und Wege geben, dass sie etwas ändern kann.

    Ich nehme an, dass sie bezüglich irgendwelcher Änderungen in ihrer Vergangenheit ja noch nicht wirklich viel unternommen oder wenigstens mal versucht hat, nicht zuletzt auch aus immer wieder die Oberhand gewinnender Rücksichtnahme auf ihre Familie und ihren Ehemann.

    Damit befindet sich Deine Schwester meines Erachtens in einer Art "Endlos-Dauerschleife" zwischen zwei einander widerstreitenden "Polen":
    innerlich als Frau höchst unbefriedigt und sehend, dass die Jahre auch an ihr zeitlich nur so "vorbeirauschen" und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse in immer weitere Ferne rücken, und äußerlich die gut organisierte und pflicht- und verantwortungsbewusste "Familienmanagerin", die "macht und tut", was sie glaubt, was von ihr als Mutter und Ehefrau erwartet wird.

    Das glaube ich Dir und ihr sofort.

    Ich glaube, das, was Deiner Schwester insofern auch ganz besonders zu schaffen machen dürfte, ist die ständig vor sich hin "brodelnde" Ungewissheit, bezogen auf alle möglichen Fragen:

    - "Denkt er wohl auch an mich, so wie ich an ihn?"
    - "Warum laufen wir uns seit einiger Zeit nicht mehr - wie zuvor auch - über den Weg?" War es das jetzt oder kommt er noch einmal auf mich zu?"
    - "Was wäre wohl gewesen, wenn ich den Kontakt zu ihm mehr zugelassen hätte?"
    - "Hätte sich aus uns mehr entwickeln können?"
    - usw. usf.

    - eben ein Endlos-Gedankenkarussel ... was wäre, wenn ... hätte ich doch ... usw.

    Ich glaube, dass insbesondere diese permanent nagende Ungewissheit und diese vielen Fragezeichen in ihrem Kopf bezüglich aller ihrer bis heute nicht beantworteten Fragen Deiner Schwester sehr zusetzen dürften.

    In meinem beruflichem Umfeld habe ich über eine Vielzahl von Jahren immer wieder die Beobachtung machen können, dass es gerade diese Ungewissheit ist, die die Menschen innerlich nicht zur Ruhe kommen lässt.

    Selbst für den Fall, dass sehr lange auf etwas wartende Menschen schließlich irgendwann statt einer positiven Antwort bzw. einem positiven Ergebnis leider doch nur eine negative Antwort bzw. ein negatives Ergebnis mitgeteilt bekommen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese Menschen nach Erhalt der negativen Antwort bzw. des negativen Ergebnisses wenigstens und immerhin die Möglichkeit hatten, mit dieser Sache endgültig innerlich abzuschließen. Dann waren nämlich zumindest keine Fragen mehr offen.

    Liegt eine solche Antwort bzw. ein solches Ergebnis jedoch noch nicht vor, "schwelt" und "gärt" in vielen Menschen auch weiterhin die Hoffnung, die ja bekanntlich "als letztes stirbt", dass es möglicherweise doch noch werden kann und werden wird. Also schließt man innerlich mit einer Sache auch noch nicht endgültig ab.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich Deine Schwester genau in einer solchen Situation befindet.

    Es steht mir jetzt überhaupt nicht zu, Deiner Schwester, die mir zudem völlig unbekannt ist, irgendetwas zu empfehlen.

    Ich kann lediglich für mich selbst sprechen. Ich selbst würde in einer solchen Situation der innerlich nagenden Ungewissheit zumindest aktiv versuchen, mir endlich Gewissheit und Klarheit zu verschaffen, damit ich endlich wieder innerlich zur Ruhe kommen würde.

    Wäre ich in der Situation Deiner Schwester, würde ich deshalb selbst aktiv werden, und von mir aus den Kontakt zu jenem Mann aufzunehmen versuchen - anstatt nur zu warten, zu hoffen und in fiktiven "Märchenwelten" festzuhängen.

    Wenn Deine Schwester weiß, dass dieser Mann mit Kindern arbeitet, und sie ihn über ihr Kind überhaupt erst kennengelernt hat, wird sie ja möglicherweise auch wissen, wo dieser Mann arbeitet.

    Ich würde dann vielleicht mal versuchen, ob ich ihn dort nach Arbeitsschluss antreffen könnte, um mit ihm ein Gespräch zu beginnen - und sei es auch "nur" ein Gespräch über ihre Kinder, für die sich dern "Herzensmann" Deiner Schwester nach Deinen Schilderungen, liebe @maja1980, ja bereits in der Vergangenheit mehrfach eingesetzt hat.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Mann, der sich in der Vergangenheit mal so eingesetzt hat für die Kinder, auch weiterhin daran interessiert sein dürfte, wie es den Kindern Deiner Schwester denn heute so geht und wie sie sich weiterentwickelt haben.

    Damit hätte Deine Schwester möglicherweise schon einmal ein ganz "unverfängliches" Gesprächsthema, um einen ersten Kontaktversuch zu besagtem Mann aufzunehmen.

    Und vielleicht ergeben sich aus einem solchen, zunächst kindbezogenen Gespräch sodann zu späteren Zeitpunkten ja auch noch fortgesetzte Gespräche, in denen Deine Schwester z. B. mal Näheres über ihn in Erfahrung bringen könnte, woraus sie dann wiederum möglicherweise für sich selbst deutlich größere Klarheit gewinnen könnte, was für sie mit wem wie auch immer realisierbar erscheint oder auch nicht.

    Wissen fördert Klarheit und Klarheit fördert die Fähigkeit zu eigenen Entscheidungen.
    Nichtwissen fördert hingegen Ungewissheit und Ungewissheit hemmt eigene Entscheidungen.

    Wohlgemerkt: Für welchen Weg Deine Schwester sich auch immer entscheidet, es ist und bleibt einzig ihre Entscheidung.

    Soweit zu meinen persönlichen Gedanken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2018
    maja1980 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden