1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was macht man mit der Angst?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Annie, 15. September 2006.

  1. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Besiegen? Annehmen? Anschauen?

    :doof: :confused:
     
  2. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Ja meine liebe Annie :liebe1:

    du weißt ja dass ich dazu einen längeren Thread eröffnet habe.
    Nach längerem "Meditieren" und hineinfühlen, kann ich eigentlich nur eines sagen:

    An-nehmen.

    Sie ist da.

    Das, was uns Angst macht ist oft gerade das was wir seeehr gut kennen,
    aber damit schmerzhafte Erfahrungen gemacht haben.

    Mittlerweile - und das war nun wirklich ein lääääängerer Weg !!! :D -
    seh ich sie tatsächlich als Hilfe, als Unterstützung.
    Sie zeigt uns die ERFAHRUNGEN und Situationen die wir nicht in
    ihrer Wirklichkeit, in ihrer Pur-heit SEHEN können.
    Sondern wir glauben den VORSTELLUNGEN in unserem Kopf,
    wie die Situation angeblich ist oder verlaufen wird.
    Dadurch nehmen wir uns aber die Wahrheit und die Klarheit-
    wir lassen uns nicht darauf ein, weil die Vorstellungen sehr mächtig auf uns wirken.

    Tat-sächlich - es sind VOR-STELLUNGEN.
    Sie stellen sich VOR UNS und machen uns Blind, für das was wirklich IST.

    Einzige Chance - rein gehen *zitter*
    (ich weiß, das braucht MUT:escape: :D)
    und "einfach" schauen.

    Schauen, ist es WIRKLICH so,
    wie mir mein Kopf verklickern will ?
    Meistens nicht.

    Das weiß man aber nur hinterher,
    oder in der SItuation selbst.

    *Ich pack etz a mol all meinen Mut zusammen
    und MACH es. Bzw. lass mich darauf ein.
    Das Leben stellt uns diese Dinge von alleine vor die Tür*
    ob wir wollen oder nicht..... ja ja .......*

    Aber du bist nicht allein damit.
    Angst kann ein guter Lehrer sein
    uns von diesem "Plappern" im Kopf und unseren
    Glaubenssätzen zu LÖSEN.

    Es ist eigentlich eine liebevolle "Kraft" die uns das Leben
    schenkt, wenn wir das er-kennen und nicht weiterhin davon laufen.

    *Ich hab dich LIEEEB*:liebe1:

    Sternle
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Man nimmt sie an.

    LG Tigermaus
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Ja ich weiss, habs eben so im Gedankenrattern vergessen, sorry :o

    Da kann ich dich nur beglückwünschen :sekt:
    Aber eine Frage: Hast du gewusst, dass man seine Ängste als Unterstützung und Bereicherung sehen kann, und konntests nicht leben? Also nicht nur in der Theorie verhaftet zu bleiben, sondern wirklich rein in die Praxis?
    Ich mein, kam die Erkenntnis von heute auf morgen, oder war das auch immer wieder ein "in die Angst reingehen und wieder raus und wieder rein"?
    Sorry wenn ich Fragen stell, auf die ich die Antwort schon in deinem Thread finden kann... aber manches ist mir noch zu hoch glaub ich :schaukel: :confused:

    Ich stell mir das immer wie so nen kleinen Gnom vor, der da in der Seele hockt, der sich Angst nennt, und der immer wieder Gründe erfindet, warum wir dies und jenes nicht tun sollten... wenn er sagen würde "Geh in diese Situation rein", würde er sich ja selber vernichten, und das will er ja gaaar nicht, weil er einen Pakt mitm Ego geschlossen hat, damit er überleben kann oder so.
    Woher kommen dann diese Vorstellungen, dass man eh scheitern wird...
    oder woher kommt eigentlich dieser Gnom? Wie ist der in die Seele gekommen?
    War da irgendwas nicht ganz dicht? Ein Leck? :eek:
    Das müsste doch zu flicken sein... (und schon wieder fang ich an zu denken :bwaah: )

    Du meinst der Gnom namens Angst nimmt uns die Wahrheit und Klarheit :schnl:

    Naja, danke für deine Antwort... ich glaub da hilft großartig drüber zu diskutieren eh nicht... man muss es einfach TUN, und gut is... :clown:

    Alles Liebe dir :liebe1:
     
  5. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Noh mocht doch nüscht ! :D
    Doppelt hält besser ;)


    Naja, ich habs "gewusst", aber es tiiieeef im Inneren nicht wirklich so gesehen.
    Um ehrlich zu sein, hab ich sie verflucht die Angst, weil ich meinte sie hindert mich daran, weiter zu gehen, und FREI zu sein.
    Das wirkliche Er-kennen, kam als ich mich in all das Chaos und Wirrwarr,
    in Wut und Trauer - WIderstand gegen die Angst und überhaupt alles, was damit zusammenhängt- HINEINFALLEN LIES.
    LOS-GELASSEN hab.


    Nein Annie - und genau das war der "Denkfehler" !
    Nicht allein die ANGST ist es die uns hindert. Sie ist nicht die bööööse,
    für die wir sie immer halten. Sondern unsere Gedanken, denen wir GLAUBEN schenken. Die Angst könnte man ein wenig als Warnsignal der SEELE sehen (wenn man denn mag ;-) ) - das wir grad wieder mal diesen VORSTELLUNGEN aus unserem Verstand glauben (Vergangenheit) und uns deshalb in unserm SEIN einschränken, nicht das tun, was uns innerlich eigentlich treibt.
    Gewissermaßen halten uns die Gedanken vom SEIN ab,
    und nur im Sein - im JETZT SEIN - können wir KLAR und WAHR SEHEN.
    Und vl. ist es gar die Angst, die uns wacher dafür machen will.
    Uns warnt und sagt: SCHAU GENAU HIN !!!
    Deine Gedanken, Vorstellungen wie etwas angeblich laufen wird, können niemals wahr sein, sie versperren die sicht.
    Die Angst (= Enge) umzingelt uns ein wenig, damit wir das vl. irgendwann erkennen können und LOSLASSEN.
    (also vom Verstand, vom Glauben) und uns EINLASSEN.
    Jo Annie - genau das ist der Punkt.
    An-Regungen kann es geben, aber letztendlich hilft es nicht
    nur darüber zu disskutieren oder zu sprechen -
    denn damit sind wir wieder im Kopf und nicht im JETZT.
    In der Wahrnehmung und Erfahrung,
    um sie so zu sehen, wie sie IST.

    In gewisser Weise "muss" man sich selbst ins Leben schupsen,

    oder man lässt sich eben einfach FALLEN ! :) :clown:


    :liebe1: LOVE
    Sternle
     
  6. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Werbung:

    Angst.
    ..
    ich habe Angst
    sie ist da..
    ich bin da..
    sie ist ich
    ich bin sie

    sie durchdringt mich
    sie durchfliesst mich
    sie ist sie
    ich bin ich

    sie ist dort
    Ich bin da.
    ....ich bleibe​
     
  7. sunlight777

    sunlight777 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    schwobeländle
    alles drei, nur würde ich die reihenfolge ändern.

    anschauen - annehmen und dann besiegen.

    wobei ich der meinung bin dass man vor allem anschauen sollte wovor man angst hat.
    dadurch kann es oft passieren, dass man merkt dass es total idiotisch ist und dann verliert man die angst von ganz alleine.

    lg sunlight
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom alechem

    Das ist aus Frank Herberts "Wüstenplanet"... rezitiere diese Litanei, wenn die Angst kommt (oder auch zwischendurch), sie hilft.

    mfg

    FIST
     
  9. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Nur das dritte wird nicht funktionieren, da jeder Sieg auch wieder eine Niederlage in sich beinhaltet.
    Angst ist ein schöpferisches Potential, was man sich nutzbar machen kann, aber nicht indem man es *besiegt*. Druck erzeugt nur Gegendruck.
     
  10. sunlight777

    sunlight777 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    schwobeländle
    Werbung:
    hallo sat naam,

    das seh ich nicht ganz so, denn wenn ich vorher klar gemacht habe wovor ich so angst hatte und es dann annehmen kann, ist es schon ein sieg.

    mal ein ganz banales beispiel - spinnenphobie.
    wenn ich mir klar gemacht habe welche angst die kleinen tierchen eigentlich vor uns riesen haben und wie nützlich sie sind, kann man fast keine angst mehr haben.
    doch ich tue es trotzdem akzeptieren - annehmen - dass ich die behaarten beinchen nicht mag und es mich schüttelt.
    dann kann ich so ein tierchen mal in die hand nehmen und merk, dass es gar nicht so schlimm ist! angst - besiegt.


    lg sunlight
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen