1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was macht jemanden zur Ikone?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Condemn, 28. Juni 2009.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Ich komme auf die Frage natürlich v.a. durch Michael Jackson, an dessen Tod man momentan deutlich sehen kann, das sein Status in den letzten Jahren wohl von vielen unterschätzt wurde.


    Aber ganz allgemein finde ich die Frage interessant, was eine Person zur Ikone macht... Was ist es, das Menschen wie ....

    Michael Jackson
    Elvis Presley
    Kurt Cobain
    u.a.

    ...zu Ikonen macht? Müssen die dafür tot sein?

    Oder kann man auch sagen, das z.B. ...

    Robbie Williams
    Madonna
    Marilyn Manson

    ...schon Ikonen sind?

    Das waren nur Beispiele die mir gerade spontan einfallen... es gibt ja auch einige Schauspieler die diesen Status haben, oder auch Che Guevara, um mal ein Beispiel für jemanden zu bringen der nichts mit Entertaining zu tun hatte.

    Wer sind für Euch Ikonen? Lebende oder tot.. egal... und warum?

    Was haben alle gemeinsam? Angenommen, ihr könntet eine Person "erschaffen"... planen wie am Computer... was müsste diese Person haben, können, sein... um einen Wirkung auf die Massen zu erreichen und einen solchen Status zu erlangen, wie etwa Elvis oder Michael Jackson?

    Alles letztlich komprimiert auf die Frage im Threadtitel...


    VG,
    C.
     
  2. Xchen

    Xchen Guest

    Marylin Monroe ist eine Ikone. Grundrezept außer Charisma - man darf nicht zu lang leben und spektakuläre Höhen und Tiefen öffentlich ausleben. Wer weiß mehr?
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Ja... ein früher Tod ist definitiv hilfreich was das betrifft.

    Frage mich gerade, ob es irgendjemanden gab, der/die alt geworden ist und ein vergleichbarer Hype entstand als er/sie starb... ?


    Und was ich auch interessant finde: Es muss irgendwie eine "düstere Seite" geben, eine Art Exzentrik die unverwechselbar macht. Gibt es Ikonen, die wirklich sauber blieben... keine Exzesse, keine Skandale, keine Tragik?
     
  4. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Tot sein auf jeden fall. hilft ungemein dabei.
     
  5. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.305
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    aber natürlich. ikonen sind leglich menschen die eine faszination auf massen ausüben. nimm kennedy...er war eine ikone in sache...politik.
     
  6. Sheela

    Sheela Guest

    Werbung:
    Also du hast eben auch Madonna genannt. Die werte Dame lebt und ist ebenfalls eine Ikone.

    Ich denke, dass eine Ikone schon zu Lebzeiten als Ikone betrachtet wird, nur verstärkt sich der Hype dann wenn der-/diejenige dann verstirbt.
     
  7. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.305
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    sehe ich auch so. auch wenn jetzt madonna nicht gerade für mich eine ikone darstellt....sie ist`s trotzdem!
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Wobei ich den nicht als "sauber" betrachten würde. Skandale gabs bei dem auch, Gerüchte über Mafia-Finanzierung seines Wahlkampfes auch.

    Wobei... als Ikone kann man sicherlich auch Martin Luther King betrachten, bei dem es diese dunkle Seite meines Wissens ja nicht gab.

    Und ja.. Madonna ist sicherlich eine lebende Ikone. Bei ihr ist noch irgendwie interessant, das sie unglaublich planvoll vorgeht und das auch früher schon tat. Sie nutzte vieles ganz bewusst um ein gewisses Image aufzubauen. Michael Jackson übrigens auch. Sie spielen mit ihrer Exzentrik.

    Nur... die letzten Tage frage ich mich wirklich: Bei welcher lebenden Ikone wäre der Hype im Todesfall ähnlich wie bei Michael Jackson?
     
  9. Sheela

    Sheela Guest

    Ich denke mal, Madonna :D



    Da fällt mir gerade noch Mutter Theresa ein..oder hatte die Skandale?:confused::lachen:
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Ja... sie müssen natürlich schon eine gewisse "Größe" haben. Aber nimm mal James Brown. Der Mann war auf seinem Gebiet sicher absolut einzigartig, Ewigkeiten im Geschäft... aber als er starb war da kein vergleichbarer Wirbel.
    Oder ich habs nicht mitbekommen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen