1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was könnte dieser Traum bedeuten?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von zadorra125, 17. Februar 2008.

  1. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Werbung:
    Nur kurz wer der Mann in meinem Traum war! Es war ein Mann der in der gleichen Firma arbeitete wie ich. Wir lernten uns kennen, als ich in der ersten Scheidung steckte, aber er sagte mir, eine geschiedene Frau bräuchte er nicht nach Hause zu bringen, da seine Eltern sehr katholisch seien. Ich glaube schon behaupen zu können, das wir uns liebten, und einer dem Anderen ein Lebenlang nach schaut ohne das jetzt Liebe da ist.

    Ich war auf der Arbeit und ich sollte arbeiten, doch ich sagte ich könnte nicht, weil ich zum Zahnarzt müsste, eine Krone sei los. Doch man glaubte mir nicht. Ich ging zu einer Zahnärztin die meine Zähne drückte, es tat weh, doch sie sagte, sie seien alle fest, ich könnte gehen. Ich wehrte mich und machte meine Kronen los, zeigte es ihr und sie war erstaunt, denn sie steckten nur noch drauf. Auf dem Weg zur Arbeit kam ich an diesem Haus dieses Mannes vorbei, ich beobatete ihn, wie seine Frau weg fuhr und er die Jungs fertig machte. Er sah mich. Ich wollte ihn erschrecken teilte ich ihn mit. Wir unterhielten uns noch über seinen Bauernhof, und ich fragte nach dem Weg. Ich drehte mich um, denn es liefen mir kranke Tiere nach, ein Reh, ein Igel, eine Schnecke, und eine Zecke. Ich wunderte wie sie es schafften mir nach zukommen, es war das Reh was die Kiste zog, mit dem Mund. Ein Fohlen war auf meinem Weg, und ich berührte es auf dem Rücken wärend dem Laufen, auch dieses Fohlen wollte mit. Ich hatte einen Plan in der Hand, was von meiner Arbeit war, aber ich kannte die Strecke nicht, und so auch nicht diese Kleider/ Stofffirma wo ich hin sollte. Ich traf einen jungen Mann dem es nicht gut ging, auch er sollte mit. Er erbrach sich über meine Hose. Als ich einen alten Mann traf, wusch ich dort eine Jacke, und hängte sie auf, wieder waren die Tiere da. Ich wollte sie frei lassen, doch eins die Zecke starb.

    Ich lud diese Menschen zum Essen ein, es gab Kartoffeln Fleisch Rotkraut. Meine Mutter bemengelte das das Rotkraut ohne viel Zucker sei. Ich erklärte noch das man zu diesem Essen noch mehrere Leute vergessen hatte einzuladen. Wir gingen ins Kino, wieder war der Mann und seine Frau da. Man merkte das er sich mir annäherte, doch ich schickte ihn zu seiner Frau. Sie war freundlich und garnicht eifersüchtig. Die Leute beschwerten sich das etwas im Kino schief lief, auch am Tag zuvor.

    lg Pia

    Nah wer denkt sich hier was?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen