1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was kann man gegen wiederkehrende Alpträume tun?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sadashi, 17. Juli 2006.

  1. Sadashi

    Sadashi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2006
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Hallo! Ich habe ein Problem, das mich seit einiger Zeit sehr belastet. Um es auf den Punkt zu bringen:

    Ich habe Alpträume, fast jede Nacht.

    Woher sie kommen? Ich hatte keine schöne Kindheit. Mein Vater war - und ist immer noch - Alkoholiker und ich habe vor allem in meiner früheren Kindheit viel Gewalt am eigenen Körper erfahren müssen. Ich habe auch miterleben müssen, wie er handgreiflich gegen meine Mutter vorging.

    Der Inhalt ist denkbar einfach. Er variiert zwar immer geringfügig, die Situationen sind ein wenig anders, genauso die Orte, doch der Kerninhalt ist derselbe. Mein Vater will meine Mutter umbringen, ich ziehe ihn von ihr weg, werfe ihn auf den Boden und schlage auf ihn ein, immer wieder, doch es tut ihm nichts, im Suff lacht er mich aus, er lacht und lacht und sagt Dinge wie "Du kannst mir nichts tun, du bist viel zu schwach". Das geschieht jedoch nur wenn ich meine Mutter schützen will. Wenn er MIR etwas antun will, dann schaffe ich es fast immer, ihn zu erstechen oder auf andere Weise umzubringen. Wenn ich es geschafft habe, warte ich im Traum immer total angsterfüllt bis die Polizei erscheint um mich abzuführen.

    Diese Träume wirbeln immer alte Gefühle und Ängste auf, die ich im Alltag so gut wie es geht vergessen kann, die jedoch immer wieder an die Oberfläche gelangen, sobald ich soetwas träume. Daraufhin bin ich dann den ganzen Tag lang kaum zu gebrauchen, weil diese Träume sich negativ auf mein Gemüt auswirken.

    Das schlimmste ist jedoch: Wenn ich bei meinem Freund übernachte, sind diese Träume immer so häufig und so extrem INTENSIV, dass ich mitten in der Nacht total erschreckt mit starkem Herzklopfen und verrücktspielendem Kreislauf oder sogar weinend aufwache.
    Zu Hause habe ich aber oft nächtelang Ruhe von diesen Träumen.

    Ich möchte mich hiermit entschuldigen, dass ich euch dieses Problem anbinde und möchte mich schonmal bedanken, für alle Kommentare, die darauf folgen. Leider konnte mir bisher noch niemand helfen.

    Was kann ich gegen diese Träume tun? Mein Freund schlug mir vor, zu einem Psychologen zu gehen. Aber ehrlich gesagt habe ich es satt, mich mit Ärzten herumzuschlagen die mich nur müde belächeln und NULL ernstnehmen.
    (Nach einem Selbstmordversuch wurde ich vom leitenden Arzt AUSGELACHT!!! Seitdem habe ich eine extreme Antipathie gegen Ärzte ...)
    Gäbe es da andere Möglichkeiten?

    Danke im Vorraus.
     
  2. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    den "Traum" hatte ich auch,mit tötung und ähnliches!
     
  3. Sadashi

    Sadashi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2006
    Beiträge:
    18
    Ehm ... wie meinen? Ich stehe leider ein wenig aufm Schlauch :confused:
     
  4. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    mit 7-8jahren
     
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Wenn du die Gefühle täglich unterdrückst, werden diese Träume immer wieder kommen!!
    Du musst lernen sie zu akzeptieren zu verarbeiten und anzunehmen bzw. loszulassen... sie verarbeiten

    wie du das machst!? da kann ich nur raten, Ansätze geben...
    dass du nicht zu Psychologen gehen magst, verstehe ich (ich hab auch paranoia vor diesen "Gehirnwäschern" ! ;) ) aber wi wärs mit einer (esoterischen) lebensberatung!? weiss zwar nicht genau wie der fachausdruck dafür ist, aber ich hoffe du weisst was ich mein...

    andere ansatzmöglichkeiten:
    darüber meditieren (auch wenn es bestimmt extrem schwer ist sich wirklich damit zu beschäftigen; aber leichter als mit anderen darüber zu reden!?)
    Gott um eine Lösung bitten;
    Astralreisen in die Vergangenheit(weiss ja nicht wie weit du bist) um es objektiv zu betrachten und die ursachen dafür zu erkennen(alkoholismus(ist eine krankheit als folge von mangelnder selbsterkenntnis/kontrolle und keine Absicht!?) anstatt dich als opfer zu sehen...

    Wie gesagt ich weiss nicht genau wie(habe es versucht), aber du musst es lernen zu verarbeiten anstatt es zu unterdrücken!
    denn je mehr du es unterdrückst, desto stärker wird der innere druck, der in deinen Träumen(deinem innenleben) "explodiert"...

    hoffe dass du sobad wie möglich einen Weg findest...
    amen

    mlg
    -HaZe
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Hallo Sadashi

    Du solltest dir ruhig Hilfe suchen. Traumatische Erleben in der Kindheit zwischen meinen Eltern, deren Konflikt, war eine meiner Aufgaben zu lösen.
    Ich weiß nicht wie weit du dies für dich lösen möchtest oder kannst. Die Alpträume zeigen dir, dass da etwas hochkommt aus der Vergangenheit, das jetzt gelöst werden sollte. Ungelöste Konflikte, die wir von den Eltern vererbt bekommen, die wir dann als Lebensaufgabe lösen müssen.
    Es gibt gute Therapeuten die sich in die Thematik spezialisiert haben.
    Psychologische Lebensberater mit Diplom, die esoterisch arbeiten gibt es reichlich. Du könntest dir eine Probestunde geben lassen, ob zwischen dir und den Therapeuten die Energie stimmt.

    Alles Liebe
     
  7. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Sadashi!

    Es steckt sehr viel Wut in dir, die da in deinen Träumen hochkommt. Ich schließe mich da den anderen an. Du solltest dir wirklich eine kompetente Hilfe suchen. Nicht alle Therapeuten sind schlecht. :)

    @ MaTrixx!

    Glückwunsch zum 1000sten Beitrag. :D

    LG
    Nordluchs
     
  8. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Ja, die EINS in ihrer 3-fachen Potenz...


    Alles Liebe :winken5:
     
  9. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Deine Träume erfolgen häufig bei deinem Freund, weil du ihn als seelischen Beistand wahrscheinlich bewußt oder unbewußt angenommen hast. Daher passieren sie in seiner Festung (symb.) und weniger alleine (ohne ihn) bei dir daheim.
    Du weinst dich bei ihm aus. Das ist gut, denn du reagierst dadurch deinen inneren Druck ab.

    Die meisten Kinder, die elterliche Gewalt erleben mussten, entwickeln gleichzeitig ein Gefühl von Hilflosigkeit und depressive Verstimmung, weil sie als Kind nicht gegen die Gewalt, der sie Zeuge wurden, angehen konnten. Daher möchte das Unterbewußtsein dir durch deine Hilflosigkeit im Traum, dich auf deine Hilflosigkeit, die du in deiner Kindheit empfunden hast, aufmerksam machen und dadurch diese Last verarbeiten.
    Dich trifft keinerlei Schuld und du warst noch zu jung, um deiner Mutter zu helfen. Spreche dich frei von dieser Last, dann wirst du deine Ruhe finden.
    Ausserdem möchte dir dein Unterbewußtsein mitteilen, dass die Streitereien zwischen deinen Eltern SIE betrifft und nicht dich. Also 2 erwachsene Menschen, die du ruhig ihre Konflikte austragen lassen sollst. Daher kannst du bei deiner Mutter nicht eingreifen, jedoch bei dir schon:
    Wenn du keine Therapie magst, dann verbringe viel Zeit alleine zunächst vielleicht zu hause bei einer guten und sanften Musik. Danach beim spazieren, oder sonst wie an der Natur und gehe in dich. Versuche den Kern deiner Angst zu erfühlen und bewußt zu beschreiben. Das bedeutet viel Angst, Wut, Zorn,...etc.. Scheue dich aber nicht davor. Gehe es an und versuche deiner eigenen Angst ein Gesicht und einen Namen zu geben, sie also so deutlich zu erkennen.
    Je besser du deine eigene Angst erkennst und zu beschreiben vermagst, um so mehr verliert sie ihren Schrecken.

    Ich wünsche dir Gutes. :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen