1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was kann man da am besten tun?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Rock Water, 30. Dezember 2008.

  1. Rock Water

    Rock Water Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2007
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Es geht jetzt um nichts weltbewegendes, aber es ist doch schon sehr mühsam.

    Mein Problem ist, dass mir, sobald ich auch nur ein klitzekleines bisschen, oft auch noch unnötigerweise, nervös bin total schlecht wird.
    Ich weiß aber, dass das nur mit meiner Psyche zusammenhängt.
    Warum ich in manchen Situationen nach vielen vielen Jahren immer noch nervös bin geht mir nicht ein, vieles ist halt auch unbewusst.

    Ich probier immer drüber zu stehen und red mir positiv zu.

    Aber es ist echt sehr mühsam sich z.B. die ganze Messe (ich spiele Orgel) zu konzentrieren, dass man sich nicht an... :wut1:

    Vor allem wars schon mal besser, Bachblüten haben mir damals ein bisschen geholfen, ich habs mit so Notfallzuckerl u. -tropfen (so homeopatische) probiert, alles hilft nur ein bisschen.

    Es ist echt blöd, wenn einem schon vorher so schlecht wird, dass man fast keinen Schritt mehr gehen kann.
    Es kommt ja auch nicht nur in der Situtation vom Orgelspielen vor sondern einfach in neuen oder wurscht, irgendwelchen Situationen halt, auch wenns einfach gar keinen Grund gibt.

    Vielleicht habt ihr einfach Tipps für mich, was ich mir einreden könnt od. was ich noch probieren könnt, gibts irgendeine STelle an meinem Arm die ich drücken könnt, oder was weiß ich.
    Dieses Würgegefühl macht mich einfach fertig, aber da ich weiß, dass das immer nur psychisch ist, stell ich mich halt immer der Herausforderung, aber im Moment ists (warum auch immer) echt wieder schlimm.


    Jetzt hab ich mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte, aber das geht ma jetzt echt schon sehr auf die Nerven. Immer dieses Würgegefühl im Hals :schmoll:
    grauslich.

    lg und hoffend auf einen guten Tipp!
    Rock Water
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    huhu, also ich werde ja ruhiger, wenn ich mir die Hand auf den Bauchnabel lege. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Das hat dann v.a. den Effekt, daß ich meine Atemgeschwindigkeit und -bewegung wahrnehme. So verkrampfe ich nicht.

    Gute Besserung! Und Rutsch!

    LG,
    Trixi Maus
     
  3. Rock Water

    Rock Water Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2007
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Niederösterreich
    Das kann ich morgen gleich mal ausprobieren, danke!
    Denn das ist bei mir auch der Fall, durch dieses schirche Gefühl im Hals atme ich dann auch viel gestockter, kürzer.

    Dir auch einen guten Rutsch :)

    Und natürlich bin ich auch noch für weitere tipps dankbar u. offen!:zauberer1
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Wenn die Übelkeit das Hauptproblem ist und Du gleichzeitig nicht psychisch "durchdrehst"... anders gesagt: ...es ohne Übelkeit erstmal kein Problem mehr gibt... könnte ich Dir Vomex empfehlen. Das ist ein Medikament gegen Übelkeit und es wirkt.

    Meine persönliche Art mit gewissen Dingen und Situationen umzugehen, die Deiner ähnlich sind, ist, dass ich erst mal versuche gegen das was wirklich hart zu ertragen ist, hart und mit allem vorzugehen was ich habe. Bei mir waren es z.B. oft starke Schmerzen und ich habe starke Schmerzmittel genommen (daher auch teilweise die Übelkeit und Vomex). Die Logik dahinter war, dass ich erst mal einen Zustand brauchte um mich dann der, meiner Meinung nach, psychischen Ursache zuzuwenden. Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, inwiefern dieser Plan aufging, aber momentan z.B. bin ich ohne Schmerz und Mittel dagegen. Insgesamt bin ich davon überzeugt das es Zustände gibt, die man niederknüppeln sollte, weil man sonst psychisch erst Recht durchdreht. (Ich nenne das scherzhaft böser Bulle, guter Bulle :D Erst Knüppel und draufhauen und dann lieb sein... ;) ) Und für mich persönlich würde Übelkeit dazuzählen, weil so etwas Angst verursacht...

    Merkst Du ja... Du denkst an irgendeine Situation in der Dein Problem auftrat und schon hast Du die Sorgen, vielleicht sogar die Gewissheit, das es wieder so sein wird. Das bringt Dich in einen Kreislauf, der durch reine Aufmerksamkeit aufrechterhalten wird und die muss psychisch durchbrochen werden, was aber genau dann gelingt, wenn das Thema eben kein Thema mehr ist. Und wenn die gefürchtete Wahrnehmung nicht stattfindet, verliert sich das Thema. Du musst selbst herausfinden, falls Du überhaupt so einen Ansatz wählst, inwiefern es reicht die Wahrnehmung zu unterbrechen, oder Du an Dir arbeiten musst, damit Du dann auch ohne Medikament klar kommst.

    VG,
    C.
     
  5. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo Rock Water,

    ...ich schließe mich Condemn an. So würde ich es auch sehen. Schau doch mal, wenn Dir schlecht wird, was vorher in Deinen Gedanken vorgeht. Das Bewusstwerden des Grundes im Denken und Fühlen, kann dieses Problem aus der Welt schaffen.
    Wenn Dir nicht schlecht ist, versuche einmal darüber nachzudenken wann das angefangen hat, in welcher Situation. Diese durchdenken und durchfühlen. Vielleicht merkst Du dann, dass auch eine gewisse Gewohnheit eine Rolle spielt und ist diese vorhanden, spielt auch eine gewisse "Unüberlegtheit" eine Rolle und da liegt dann auch die Lösung. Denn wenn Du das alles für Dich durchdenken und durchfühlen kannst, verliert das Problem an Gewicht, Du fängst an zu erkennen und darin kann es sich dann auch auflösen.

    Ja, es erfordert etwas Zeit und auch viel Eigenarbeit, doch das Ergebnis lohnt sich wirklich...es ist mit jeder "Gewohnheit" so, die wir als solche gar nicht wahrnehmen, weil sie viel zu substil ist...

    Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg bei Deinem Problem. Ach, noch eins, versuche es nicht zu bekämpfen, dann wird alles noch schlimmer...es geht um das Akzeptieren, Annehmen und Loslassen...wichtig...
    Oiron7
     
  6. Rock Water

    Rock Water Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2007
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke für eure Antworten!

    Das hab ich mir auch gedacht, ich hab mich dann mal hingesetzt und drüber nachgedacht.

    Im Grunde weiß ich ja, wann bzw warum ich "nervös" bin, was meine Gedanken sind.
    z.B. Orgelspielen, da könnt ich mich verspielen, die Leut lachen, was weiß ich. Gleichzeitig denk ich mir "na und?" passiert ja nix, wenn ich an falschen ton treff ist doch egal, im prinzip würds wahrscheinlich auch gar keiner außer mir merken. Und wenn doch ists ja auch egal
    Eigentlich denk ich eh immer so, aber ich glaub, es hat sich einfach unterbewusst festgesetzt. :confused: (aber warums schon fast weg war und jetzt wieder sehr stark ist weiß ich auch nicht)

    Oder in neuen Situationen, ich fühl mich einfach ein bissl unsicher, nervös sein is ja ok, von mir aus, aber dieses blöde Schlechtsein....


    Vomex könnt ich ev mal probieren, aber es ist ja so, dass es ja nicht wirklich ist. Ich hab ja jetzt nichts falsches gegessen od. einen Virus erwischt, und sobald die Situation vorbei ist, ist dieses drückende Gefühl im Hals, die Übelkeit auch weg.
    Es ist also nichts gesundheitliches.

    Ich probier einfach immer positiv zu denken, mir das wegzudenken, weils ja eig. nix is, aber das geht irgendwie nicht.
     
  7. Nemania

    Nemania Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Hi Rock Water

    Ich sehe da ein um einiges komplexeres Problem als du meinst!
    So wie du das beschrieben hast würde ich dagen wirst du von einer Seele belastet oder von einem Familiären Problem!?
    ich würde dir mal folgende Seite Empfehlen: www.sangit-nalini.de
    Sie ist Familienstellerin- Was das ist wird auf der Seite beschrieben...

    Ich denke dich belastet da ein tiefgründigeres Problem und ich würde es dir sehr empfehlen weil es auch zu deinem Spirituellen Wachstum beiträgt

    Alles Gute wünscht dir

    Nemania
     
  8. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    ....super...

    ...wenn Du es im Grunde weißt, hast Du das Übel aber dennoch nicht erkannt, sonst würdest Du es auch auflösen können...
    ...vielleicht bist Du Dir bewusst, dass Dein Selbstvertrauen etwas auf wackligen Füßen steht, hast Du es auch gefühlt?...mache es Dir bewusst, der Gedanke schafft Realität, das heißt, durch Dein unbewusstes Fehlen von Selbstvertrauen reagiert Dein Körper darauf, da Du es für Dich nicht wahrhaben möchtest oder kannst, nehme es an, Du musst nicht perfekt sein, das verlangen wir immer von uns, es bringt aber nix und irgendwann bringt es körperliche Symtome (schlecht sein) und spätestens dann solltest Du noch mal darüber nachdenken (also jetzt), es noch einmal auseinander nehmen und Dir darüber klar werden, dass Du vor gar nix Angst haben brauchst, denn Du selber bestimmst über Dich, niemand anderes wird es tun...

    ...es kann Dir nur das passieren, was Du selbst zulässt, wenn Du das Schlechtsein nicht möchtest, dann nimm die Angst wahr, akzeptiere sie, nehme sie an als eine Seite, die zu Dir gehört und dann wird sie sich von allein auflösen...nix aber...es ist so...
    ...es würde wahrscheinlich auch nur das Symtom bekämpfen aber nicht die Ursache...
    ...es kann nicht funktionieren, da Du Dich dann selbst betrügst. Das Problem muss aus der Welt geschaffen werden...und das heißt, ansehen, annehmen, akzeptieren und loslassen...so könnte es funktionieren...

    Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei...
    Orion7
     
  9. Rock Water

    Rock Water Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2007
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Niederösterreich
    annehmen, dass ich halt nervös bin? Oder das ich nicht perfekt bin? Das wiederrum ist mir eh klar, aber stimmt schon, villeicht ist auch dass das Problem, dass ich unbewusst perfekt sein will?

    Danke!

    Ich hoff ja doch, dass ich das bald mal in den Griff krieg


    Einen guten Rutsch und ein schönes neues Jahr wünsch ich dir!
     
  10. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    ...beides...!!!
    ...gern geschehen und jederzeit wieder...
    ...vielleicht hilft Dir das auch weiter:

    http://www.esoterikforum.at/threads/96940

    ...wünsch ich Dir auch...
    Oiron7
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen