1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was kann ich lernen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 20. Januar 2012.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namaste,

    ich weiss nicht mit wem ich wirklich reden kann und soll, also dachte ich mir schütte ich mein Herz hier im Forum aus.
    Es geht um viele Dinge die in meinem Leben passiert sind, die mich verändert haben und die mich geprägt haben.

    Alles begann mit dem Start meiner kaufmännischen Ausbildung bei einer deutschen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe. Es war die Geburt meines neuen Lebens, es war der 01.09.2008.
    Ab diesem Tag lernte ich viel neues, sei es auf der fachlichen Ebene sei es aber auch auf der menschlichen. Ich lernte Menschen kennen die vor nichts zurückscheuten und ebenfalls Menschen die es verstanden sich mit allen Dingen und Situationen anzufreunden. Und doch lernte ich mich in dieser Zeit nicht wirklich kennen.
    Ich lernte eine Ellbogen-Mentalität kennen, die mich richtig fertig machte.
    Ich lernte aber auch mich besser auszudrücken und mir Ziele im Leben zu setzen und Dinge zu planen.
    Ich erfuhr, dass Menschen sich leider nicht an ihr Wort hielten und das Wort für Menschen nicht bindend war. Ich erfuhr, dass Menschen selbst das schriftliche so formulierten um sich Hintertürchen zu halten, ich merkte, dass es Menschen gibt die nur eine Person kennen "sich selber".
    Ich merkte, dass es Menschen gibt die einem für eine gewisse Zeitspanne gut tun, da man sich gegenseitig auffangen kann. Ich lernte aber auch, dass nach dieser Zeit diese Menschen an Bedeutung verloren. Warum? Dabei war es doch die gleiche Person! Schade :(
    Die Zeiten ändern sich nicht, nein, es sind wir Menschen die wir uns ändern!

    Nun während meiner Ausbildung die viele höhen und viele tiefen hatte, lernte ich eine junge Frau kennen. Wir schreiben das Jahr 2009, genauer April 2009. Über Chat lernte ich eine sehr interesannte junge Dame kennen. Leider wohnte sich 600 Kilometer weit weg von mir, über Internet verliebt trafen wir uns bei ihr und es funkte sofort. Es wurde eine Fernbeziehung.
    Aber auch hier, von Anfang an: Probleme und Widerstände wo ich nur geschaut haben.
    Da war die komische Mentalität ihrer Familie, die Einmischung verschiedener Personen in unseren Vorstellungen.
    Die weltlichen Dinge die uns daran hinderten zusammen zu ziehen und doch waren wir - so schien es - die zwei glücklichsten Menschen auf der Welt.
    Es gab für mich nichts schöneres als ihr lächeln am Telefon zu hören oder aber sie jeden Abend in der Webcam zu sehen. Sie wurde für mich zu der bedeutensten und vertrautesten Person meines Lebens. Obwohl ich sie so kurz kannte, hatte ich das Gefühl sie seit Anbeginn meines Lebens zu kennen.
    Ich machte ihr einen Heiratsantrag, sie sagte "JA" und wir feierten unsere Verlobung im April 2010 mit 120 geladenen Gästen, toller Musik und allem was dazu gehört. Ja ich schwebte auf Wolke 7.
    Doch dann, wurde der Einfluss ihrer Familie immer größer, sie wurde immer mehr gegen mich und die Beziehung bekam ihren Knacks. Sie wollte zu mir ziehen, doch es ging nicht :( es war nicht möglich. Ich kämpfte aber es sollte nicht sein.
    Wir beschlossen die Hochzeit von 2012 auf 2011 vorzulegen, und wieder waren Widerstände da.
    Dann kam das Jahr 2011 wo alles sein Ende nehmen sollte. Sie fing an in mir einen falschen und hinterfotzigen Menschen zu sehen und fühlte sich verletzt, lernte einen anderen Mann kennen, ging mir mit ihm fremd. Er sagte es mir und ich machte sofort Schluss. Dazu muss ich sagen, dass ich ihr bereits Dezember 2010 gesagt hatte "Schatz, du wirst auf die Probe gestellt, kämpf um uns!" und Anfang 2011 ebenfalls "Schatz, du wirst einen Fehler begehen, hüte dich, rette unsere Beziehung" doch all das nahm sie nicht ernst.
    Ich erkannte ihre Veränderungen und redete auf sie ein, aber sie rührte sich kein bisschen.
    Bis sie es tat, es bereute aber ich ihr nicht verzeihen konnte. Und so trennten wir uns im April 2011.
    Der Monat April verfolgte uns also während der Beziehung im April lernten wir uns kennen, im April war die Verlobung und im April trennten wir uns.
    Nun eine Woche nach der Trennung, kam die Abschlussprüfung meiner kaufmännischen Ausbildung, welche ich nur mit Hilfe eines damals sehr guten Freundes schaffte.

    Ich wurde vom Betrieb übernommen und musste dann zusehen um meine weitere Übernahme zu kämpfen.
    Mein direkter Vorgesetzter, ist kein Mensch sondern eine Arbeitsmaschine, dem jegliches menschliches Interesse und wirtschaftlfiches Denken fehlt.
    Und ich fühle mich nach wie vor unglücklich in dieser Firma. Komme aber aus diesem Hamsterrad nicht raus.

    Bewerbe mich an der Fachhochschule und werde nicht angenommen.
    Lerne neue Frauen kennen aber keine scheint interessiert oder keine scheint mich zu interessieren.
    Ich merke wie die Gefühle in mir immer kleiner werden, ich anfange von Rache und Hass Gedanken übernommen zu werden.
    Wie ich immer mehr überzeugen aber auch manipuliere.
    Ich verändere mich in eine Richtung die ich nie wollte.
    Leute aus meiner Umgebung nennen mich Teilweise "Antichrist" obwohl ich aber auch in die Kirche gehe, normal arbeite und auch nichts Antichristliches an mir habe. Ich kümmer mich eben um meins und nicht weiter.

    Das nächste Problem ist meine ungezügelten Wutausbrüche und Agressionen.
    Ich werde Laut und sehr aggresiv in meiner Wortwahl, ja auch sogar Handgreiflich wenn die Leute mir nicht aus dem Weg gehen würden.
    Gedanken wie Mord und Auslöschung von Menschen plagen mich, ich will es nicht, aber sie sind da. Diese Gedanken, sie lassen mich nicht los. Sie befinden sich irgendwo in mir, irgendwer gibt sie mir, wer? Keine Ahnung.

    Dann ist da noch meine Ex-Verlobte die mich nicht mehr geistig in Ruhe lässt.
    Ich höre sie mich rufen, aber ich will nicht mehr.
    Mein Job macht mich fertig.
    Keiner ist da der mich versteht.

    Was kann ich tun?
    Was soll ich lernen?

    Freue mich auf die Diskussionen!!!
     
  2. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Verstehst du dich denn?

    Wer soll dir diese Fragen besser beantworten können, als du selbst?
     
  3. Reinhold

    Reinhold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.569
    Ede, Kopf hoch, all das kannst du dir selbst beantworten, wenn du ehrlich zu dir selbst bist. Konzequenzen mußt du eh ziehen, aus deinem Leben, aus deiner Abhängigkeit, so oder so.
     
  4. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Kurz und knackig.
    2011 war für sehr viele Menschen das AUS in einer Beziehung.
    War auch bei mir so. Nimm es einfach an. Es war einfach eine Zeit, in der sich Vieles lösen sollte. Sieh es als eine Energieform an, die wie unsere Jahreszeiten kommt und geht. Wir können uns dieser nicht entziehen.
    Sie beeinflusst uns und so sollte das dann eben sein.
    Gegen die Jahreszeiten kann man sich auch nicht wehren. Sie kommen und gehen. Du kannst sie annehmen und dich an die Umstände anpassen. Das ist alles, was dir bleibt.
    Sich dafür zu hinterfragen oder zu verachten ist also Zeitverschwendung.
    Es ändert nichts.
     
  5. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    2011 war das Aus in Beziehungen für viele Menschen wie auch 2009, 2008, 2007,... sprich jedes Jahr enden für viele Menschen Beziehungen, ebenso beginnen jedes Jahr für viele Menschen neue Beziehungen.

    Was ist deiner Meinung nach so besonders an 2011? Wer sollte Beziehungen lösen, wenn nicht die beiden Menschen, die sie führen? Was soll das mit Energieformen zu tun haben?

    Haben Beziehungen deiner Meinung nach etwa spirituelle Zeitfenster, in etwas so zwischen Menschen werden an Tag/Jahr X zusammengeführt und die Beziehung wird gelöst an Tag/Jahr X?

    Nundenn die ganzen Wahrsageleutz bzw. Astrologen behaupten ja sowas auch. Aber mal im Ernst, kannst du das mit 2011 mal bitte ausführlicher darstellen, warum weshalb wieso du das meinst? Thx
     
  6. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Werbung:

    1? A: Nix
    2? A: Beide Mensche und die Umstände, die sich ergeben
    3? A: Nix
    4? A: Nö
    5? A: Kann ich. Will ich aber nicht. Du darfst zweifeln oder dich selbst informieren.
     
  7. ethacarinae

    ethacarinae Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2011
    Beiträge:
    254
    Das würde ich auch gerne wissen. :confused:

    LG ethacarinae
     
  8. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Also sorry, aber wenn du schreibst

    widerspricht das deinen "nix" Antworten.
    Klar, kann ich mich selbst informieren. Hatte dich gefragt, weil du die Behauptungen aufgestellt hast. Bisher hatte ich dieses Forum als Plattforum für Austausch verstanden. Wenn du nix sagen willst, bitte. Führ doch weiter Selbstgespräche.
     
  9. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    War dein 2011 nicht auch heftiger, als es die Jahre zuvor war? Generell und überhaupt.

    Natürlich haben sich auch die Jahre zuvor Menschen getrennt, sind Beziehungen auseinandergegangen usw.

    Wenn sich etwas auflöst, dann geht dem auch ein Prozess voraus, was erklären könnte, warum's nicht so einfach ist und war.
     
  10. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Werbung:
    Dada spricht speziell von 2011 als einer "Zeit, in der sich Vieles lösen sollte".
    Mich hätte dazu Näheres interessiert, warum das so sein soll. Naja, hatte gefragt, warum er das meint. Weil wenn jemand sowas schreibt, gehe ich davon aus, dass er auch etwas darüber weiß. Tut er ja angeblich, verweigert aber einen Austausch. Warum auch immer.

    In Anspielung auf 2012 gibt es so viele Randbermerkungen, aber nix Handfestes, wo jemand auch mal seine Aussage begründet. Und was sich informieren angeht, über google kommen nur Allgemeinplätze als "Beziehungen verändern sich" :tomate:

    Mondblumen kennst du vielleicht ne Quelle?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen