1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was kann das bedeuten??

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von minifuzzi, 3. Dezember 2008.

  1. minifuzzi

    minifuzzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Nur zur Vorgeschichte: Andi war meine erste große Liebe, wir waren damals aber beide noch sehr jung und irgendwie hat unsere Beziehung nicht wirklich eine Chance gehabt. Wir haben uns dann irgendwann aus den Augen verloren und nur mehr sehr selten mal auf der Straße getroffen. Andi kam voriges Jahr bei einem Autounfall ums Leben....

    Andi wurde in der Nacht zu mir gebracht. Von einem Mann, den ich nicht kannte und der gleich wieder verschwunden ist, weil er gesucht wird. Auch Andi wurde gesucht, aber ich hatte in diesem Moment des Traumes keine Angst entdeckt zu werden. Ich hatte in diesem Moment irgendwie das Gefühl, als wären die beiden aus dem Gefängnis ausgebrochen.
    Andi war in meinem Traum blind. Wir haben uns geküsst und umarmt. Ich habe ihm gesagt, wie sehr ich ihn liebe und ihn vermisst habe.
    Er hat mir ein Geschenk gegeben. Es war eine Schachtel mit bebrauchtem Schmuck. Ein Schmuckstück war zerbrochen. Es waren Ketten und Ringe. Es waren ältere Schmuckstücke. Er hat zu mir gesagt, dass er etwas vom Schmuck seiner Mutter für mich genommen hat. (In diesem Moment ist kurz seine Mutter in meinem Traum aufgetaucht, aber gleich wieder verschwunden). Er hatte auch ein Paar Ohrringe für mich, die zu meinem Schmuck von Swatch passen, die es aber in Wirklichkeit nicht gibt. Es waren recht große Ohrringe. Andi hat mich darum gebeten die Ohrringe nicht zu verändern?!
    Ich hatte auch ein Geschenk für Ihn. Es stand auf dem Tisch und ich hatte im Traum keine Ahnung was in dem Päckchen drin ist.
    Der Traum hat sich in der Wohnung meines jetzigen Freundes abgespielt. Mein Freund ist aber in diesem Traum nicht vorgekommen. Den ganzen Traum über hatte ich das Gefühl, gleich zu weinen beginnen zu müssen.
    Ich bin aufgewacht, ohne dass der Traum ein wirkliches Ende hatte, weil mir plötzlich furchtbar kalt war.


    Der Traum war in der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober 2008. Andis 1. Todestag war am 19. Oktober 2008. Das letzte Mal hab ich von Andi kurz nach seinem tödlichen Unfall geträumt. Danach bis zu diesem Traum nicht mehr. Hat vielleicht jemand eine Ahnung was das bedeuten könnte??

    Lg Mini
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Mini,

    ein sehr schöner Traum, der liebevoll auf die ganzen Gefühle aus der Vergangenheit blickt. Der Traum gestalten im Grunde genau diese Dinge, welche du in der Vorgeschichte zum Traum selbst zusammengefasst hast. Der Schmuck und die Geschenke versinnbildlichen die Wertschätzung der Gefühle, die aus jenen Tagen stammen.

    So wundert es auch nicht, dass dein jetziger Freund in dieser Geschichte nicht vorkommen kann und die Mutter versinnbildlicht die absolute Kompetenz zu diesen Gefühlen. Obwohl sich die Geschichte in der Wohnung von Andi abspielt, ist es dennoch ein Blick auf deine Seele, aber in der damaligen Situation.

    Mit der Sequenz der Ohrringe möchtest du, dass diese Erinnerung nicht verändert werden soll. Ja, du kannst auch nicht wissen, was du ihm Geschenkt hattest, so bleibt es im Päckchen verschlossen.

    Deine Seele beschäftigt sich in diesem Traum lediglich mit der Erinnerung und stellt keinen direkten Bezug zum Hier und Jetzt her. Was nun die Seele bewogen hat, einen Blick auf diese Gefühle zu richten, ist sicherlich sehr unterschwellig und nicht einfach zu ergründen.

    So kann es sein, dass eine Situation entstanden ist, die sich mit diesen Gefühlen verbinden lässt (... das ist doch, wie damals). Es kann mit diesem Traum aber auch der Wunsch nach einem Gefühl verbunden sein, dass du derzeit vermisst.

    Ich denke aber, dass der Grund wahrscheinlich darin liegt, dass du dich in den Tagen vor dem Traum mit dieser Sache beschäftigt hast und sich deine Seele in diesem Traum den damaligen Gefühlen nochmals zugewandt hat.


    Ein wenig Feenstaub für deine Seele :zauberer2
    Merlin
     
  3. minifuzzi

    minifuzzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo Merlin!

    Danke für deine schöne Beschreibung. Es hat mir richtig gut getan diese Zeilen zu lesen.

    Ich werde den Traum also auf meine "Schöne-Träume-Liste" setzten und das Gefühl genießen, dass ich ihm doch noch ein mal nah sein durfte!

    Lg Mini
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen