1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

was ist, wenn es keine zeit gibt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von kona, 6. Mai 2014.

  1. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.049
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    "Zeit" ist doch lediglich ein Begriff, und nichts Greifbares, das "weg" sein könnte.

    Solange die Erde sich dreht, wir in einem Tag-/Nacht-Rythmus leben und mit wechselnden Jahreszeiten konfrontiert sind, gibt es das, was wir "Zeit" nennen, denn davon machen wir den Ablauf unseres Lebens und Handelns abhängig.

    R.
     
  2. Venja

    Venja Guest

    "... So sind auch Gottes Denken und Vorstellen zeitlos und in Ruhe. Gleichermaßen sind Denken und Vorstellungen des Menschen so zeitlos und in Ruhe, wie sein Wissen es ist.
    Ruhe kann niemals Bewegung sein oder Bewegung werden, aber sie kann so erscheinen. Bewegung scheint nur so zu sein, während Ruhe immer IST. Das universale Gleichgewicht kann nie etwas anderes sein als sein eigenes Gleichgewicht, aber es kann so erscheinen.
    Die Illusion, die sich Bewegung nennt, entspringt aus der Ruhe und kehrt in sie zurück.
    Dies ist ein Universum der Ruhe. Im Universum gibt es nur Ruhe.
    ... Der Geist denkt Seine Eine Gesamtidee in Form scheinbarer Teile. Daher stammt die Illusion von Bewegung, die wir Schöpfung nennen, und die Illusion von Stofflichkeit, die wir Materie nennen. Materie, Bewegung, Zeit, Veränderung, Dimension und Stoff haben kein Sein. Allein das Licht des wissenden Geistes existiert. ..." Walter Russell - Geheimnis des Lichtes
     
  3. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    51.528
    Ort:
    Wien
    Ich hab nichts gegen die Zeit. Sie ist eine Orientierungshilfe - mehr nicht. Man benutzt verschiedene Zeitbegriffe, um sich mit anderen zu verständigen.

    :o
    Zippe
     
  4. Moondance

    Moondance Guest

    naja, hier gibt es Zeit nunmal, wenn Du beobachtest wie es Tag und Nacht wird, wäre man ja nicht in der Realität der Zeitabfolge, jenseits der Zeit gibt es keine Zeit, aber hier kannst Du der Natur zusehen wie die Zeit vergeht...
     
  5. amarillo

    amarillo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2013
    Beiträge:
    271
    Ort:
    schweiz
    dito. :)

    die *zeit* wie wir sie jetzt kennen gibts erst seit der *eisenbahn*.

    beispiel;

    in westspanien z.b. ist (zur sommerzeit) der *astronomische* mittag erst ca. 15. 30.!; kein wunder dass dort erst am *späten* nachmittag das mittagessen aufgetischt wird.

    uhren sind schon nützliche erfindungen, der mensch sollte sie aber nicht *überbewerten*. ;)
     
  6. Venja

    Venja Guest

    Werbung:
    DruideMerlin

    Ich bin es gewohnt, meine Wahrnehmungen ernst zu nehmen und damit umzugehen. Ich akzeptiere deine Sichtweise. Ich denke, wir können es so stehen lassen, ja!?
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    9.939
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Venja,

    das Phänomen der Zeit hat zunächst nichts mit dem Zeitgefühl des Menschen zu tun. Die Zeit gab es schon immer, auch schon vor dem Urknall – nur war sie dort in den Strings gefangen. Erst mit dem Urknall begann sie sich, mit dem Raum linear auszudehnen. Hinter der Zeit steht also eine Wahrheit, die sich nicht durch irgendwelche kollektive Vereinbarungen beeinflussen lassen. Dass dem so ist, zeigt sich in der Geschichte der Zeitmessung durch den Menschen, in der er auch immer wieder einen Irrtum erkennen musste. Da hatten sich öfters Fehler eingeschlichen, die sich dann über die Zeit ganz real bemerkbar machten.

    Das Zeitgefühl des Menschen ist hingegen kein lineares Phänomen, sondern ein partielles, mit dem Sinneswahrnehmungen innerhalb von 30-40 Millisekunden zu kleinen Zeitpäckchen geschnürt werden. Diese werden dann zu Zeitpaketen mit 3 Sekunden aneinandergefügt – das wir dann als Gegenwart empfinden. Je nachdem wie viele Informationen in diesen Päckchen sind, je kürzer oder länger erscheint uns die vergangene Zeit. In der Erinnerung werden aber nur wenige bedeutende Pakete abgespeichert, die uns dann wie Inseln zur Orientierung dienen.



    Merlin
     
  8. Venja

    Venja Guest

    Oh, ein Zeitsprung*g Da wurde dein Post nach meinem geschaltet, obwohl ich NACH dir geantwortet habe*g;-) Passend zum Thema:)
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.738
    hähhhh ???
     
  10. Moondance

    Moondance Guest

    Werbung:
    ................:lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden