1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist, war das?

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von nannabaer, 20. März 2008.

  1. nannabaer

    nannabaer Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Werbung:
    hallo ihr lieben!

    ich (41) werde mich jetzt einfach mal trauen und euch um rat bitten.....

    ich bin vor ca. 4 wochen das erste mal mit meiner tochter und ihren hunden auf den hundeplatz gegangen. dort angekommen, stellte sie mir den "trainer" vor..........wir gaben uns die hand, sahen uns in die augen und es war, als würden wir allein auf dieser welt sein.
    nein, ich glaube nicht das das etwas mit verliebheit zu tun hat.........es war alles so vertaut.......so, als wären wir auf einer besonderen ebene....
    ok, wir trafen uns und wußten, das wir zusammen sein wollten.......
    nun zu meinem problem.......
    er kann sich nicht 100% einlassen, kämpft gegen die gefühle an.......ok, eigentlich nach soooo kurzer zeit nicht das problem.........trotzdem fühle ich mich so leer, ausgebrannt, breche alle 10 min in tränen aus und weiß, das wir noch lange nicht am ende sind......
    bitte, glaubt mir.......das ist etwas anderes als enttäuschte liebe..........kann mir bitte jamand sagen, was das ist und was ich jetzt machen soll????? Bitte............ich bin mehr als ratlos
     
  2. sharpaipit

    sharpaipit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hagen
    leider kann ich dir nicht genau sagen , was du machen sollst.
    doch kenn ich das , das man einem mann trifft und man hat das gefühl man kennt ihn schon ein leben lang . so ging mir das mal vor 5 jahren so . ich war magisch angezogen von ihm und wußte das ist der mann .
    wir hatten auch eine beziehung nachher fast 4jahre und ich erfuhr nach 2 jahren das wir eine karmische beziehung haben .
    vielleicht ist das bei euch beiden auch so und ich lese hier , das der mann angst hat gefühle zuzulassen und auszuleben ..........

    das ist eine schwere situation , wo man dem menschen nicht bei helfen kann , denn er muß sich seinen ängsten und problemen selber stellen .

    diese traurigkeit kommt schon dadurch , denn ich habe diese eine lange zeit erlebt und dieses nicht zulassen des anderen , wenn es eine karmische begegnung war , tut einem sehr weh , auch wenn man nicht weiß warum .

    ich wünsche dir die kraft , das du dich selbst nicht verlierst und diese zeit durchzustehen ...........

    lg
    daggi
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag nannabaer

    Um es mal ganz kurz auszudrücken, dafür in seiner ganzen Klarheit:

    Du suchst Vereinigung mit dem universellen Geist und bist selbst nicht in der Lage, Deine Individualität dafür aufzugeben, sondern versuchst Deine Individualität auf das Universum auszudehnen.
    Der Versuch ist durchaus eine gute Übung, auch zusammen mit einem Partner, doch die Naturgesetze kommen einander da in die Quere:
    Liebe ist Reibung
    in unserem irdischen, körperlichen Sein bedürfen wir der empfindsamen Grenzen, um das Du zu erfahren, denn an unseren Grenzen befinden sich die Sinnesorgane, mit denen wir alles wahrnehmen und in unserem Geist abbilden.

    Das ist die physische Seite der Existenz und genau diese zu erfahren inkarnieren wir immer wieder und versuchen, die unbegrenzte Qualität des Geistigen ins Physische hinein zu projizieren.

    Manche kommen dadurch zum Gigantismus und zu Allmachtsphantasien: "Nichts ist unmöglich". American Way of Life, Karl der Große oder Cäsar oder weiß wer alles noch ein Weltreich errichten wollten, und einzäunen mit einem Bauwerk wie der chinesischen Mauer.
    Manche kommen dadurch zur Bescheidenheit und üben sich darin, ohne was auszukommen, ohne Nahrung, Energie zu leben, den Besitz los zu lassen wie Buddha, Franziskus oder Niklaus von Flüeh.

    Du erwartest die Erfüllung und die totale Einheit von Deinem Partner, den Du da oben beschreibst, von IHM erwartest Du Hingabe und selbst ist Dir die Hingabe genau so wenig möglich, die Auflösung Deines Ichs.
    Das ist kein Manko sondern einfach nur normal und wir können uns nur immer wieder daran ergötzen, eine Vorstellung davon zu entwickeln, was denn diese Hingabe und Auflösung wäre, sei es im Rausch eines Koitus, sei es im Rausch der Liebe psychischer Art, sei es im Erlebnis einer Symphonie, sei es im Gefühl auf einem selbst erklommenen Gipfel auf die Alpen hinunter zu blicken, sei es im Moment einer fundamentalen Erleuchtung, im Erleben des Bewusstseins :
    DAS IST ES!!!

    Doch alle diese Momente sind unteilbar, ganzheitlich und zeitlos, ein Eindruck dessen, was jenseits der Raumzeit liegt ist nur erlebbar, nicht transportier- und nicht teilbar, ja nicht mal erinnern können wir solche Höhepunkte mit ihrer gesamten Qualität: Alles bleibt Abglanz, und der Versuch, zweimal dasselbe zu erleben, scheitert an der Tatsache, dass eben dieses Selbe das wir erleben wollen durch seine Einzigartigkeit definiert ist.

    Das Einzigartige wird gewöhnlich, wenn man es mehr als einmal erlebt, darum liegt die Lösung Deines Problems darin, in jedem Augenblick dessen Einzigartigkeit zu bewundern, anstatt Dich nach jenem Augenblick zu sehnen, der dann so einzigartig sein würde, dass Du davon das Sein und das Nichtsein in einem und das Universum in Dir erfahren könntest.

    Das Versprechen nach dem Ultimativen ist ein toller Werbetrick, funktioniert vom Pfauenrad oder dem Balzverhalten beliebiger anderer guter Angeber im Tierreich bis zu den "Todesbahnen mit dem Ultrakick" auf dem Rummelplatz bestens und macht auch nicht Halt vor der spirituellen Welt.

    Wer immer das Sein im Nichtsein erfahren hat und das Nichtsein im Sein versteht: Ich gönne es ihm von Herzen, aber versucht mir nicht zu erzählen, das könne man mitteilen, das Einzigartige Allumfassende kann man nicht mitteilen, man kann es nur sein.
    Und wenn man so weit ist, dass man das zu sein denkt, fühlt, meditiert, transzendiert und transpiriert, dann ist man normalerweise nicht in der Lage auch nur einen Piepser von sich zu geben. Ein herzliches OM könnte man noch schaffen, oder ein Amen gleich im Anschluss und zum Dank an sich selber. Was anderes geht nicht und teilen können wir es nicht.

    Aber darauf sich was einzubilden, dass man das erlebt hat kann man zwar, doch ist es ungefähr so sinnvoll und humanitär, wie auf seine Abstammung und Artzugehörigkeit stolz zu sein oder andere für ihre Abstammung oder Artzugehörigkeit zu geringschätzen.

    Denn wenn Du es erlebt hast ist es eine Gnade und nicht eine Leistung!

    frohe Ostern

    :escape:
     
  4. nannabaer

    nannabaer Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Schleswig-Holstein


    hallo daggi!

    erstmal vielen dank für die netten worte.

    der mann hat nicht nur angst davor, gefühle zuzulassen,er rennt regelrecht davor weg. so hat er doch jetzt schon zweimal, alles weggeschmissen ( ich meine, in 4 wochen ist das schon ne leistung)......wir sehen uns dann wieder auf dem hundeplatz und auch wenn wir weder den blick noch berührungen suchen, liegt etwas in der luft, was wir beide spüren und es uns fast die sinne raubt.......
    liegt die lösung darin, dort nicht mehr hinzugehen? ich weiß es nicht.......ich weiß nur, das ich mir gerade ziemlich dumm vorkomme.

    lg
     
  5. nannabaer

    nannabaer Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das Einzigartige wird gewöhnlich, wenn man es mehr als einmal erlebt, darum liegt die Lösung Deines Problems darin, in jedem Augenblick dessen Einzigartigkeit zu bewundern, anstatt Dich nach jenem Augenblick zu sehnen, der dann so einzigartig sein würde, dass Du davon das Sein und das Nichtsein in einem und das Universum in Dir erfahren könntest.


    hallo vantast!

    sag mir bitte, wie kann ich etwas bewundern, was so sehr schmerzhaft ist????

    lg
     
  6. sharpaipit

    sharpaipit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hagen
    Werbung:
    die lösung kann ich dir nicht sagen , aber vielleicht ist es für deine seele erstmal besser da eine zeit nicht hinzugehen .
    denn es ist ja nicht gut für dich , wenn du dich selber verletzt damit .

    bist du dir auch sicher das er genauso fühlt und denkt , wie du ?
    vielleicht spürst du das auch nur ?

    es gibt manchmal dinge , die wir uns selber nicht erklären können . menschen die uns bekannt vorkommen , gefühle die wir spüren und zu kennen wissen ,
    situationen die uns bekannt vorkommen .

    für mich denke ich , das ich es entweder schonmal im traum erlebt habe oder in einem früheren leben .

    vielleicht verbindet euch ein vergangenes leben und ihr habt euer gemeinsames karma noch nicht gelöst .

    vielleicht läßt du dir die karten für diesen mann legen , die verraten dir dann was euch verbindet

    lg
    daggi
     
  7. nannabaer

    nannabaer Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    vielleicht verbindet euch ein vergangenes leben und ihr habt euer gemeinsames karma noch nicht gelöst .

    vielleicht läßt du dir die karten für diesen mann legen , die verraten dir dann was euch verbindet


    ja, vielleicht hast du recht und es ist mehr der wunsch der vater des gedanken.....

    ich hatte mir auch schon überlegt, mir b.z.w. für ihn die karten legen zu lassen........allerdings empfinde ich es im moment als sehr schwer, eine gute kartenlegerin b.z.w. kartenleger zu finden.....

    lg
    birte
     
  8. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Hallo Nanabaer,


    ich würde auch sagen, das es "alte Geschichten" sind, die euch "binden". Ob aber eine Beziehugn wirklich so gut ist, kannst du nur selbst entscheiden. Vor allem müßen beide sich der "alten Verbindung" bewußt sein, und sie auflösen wollen. Er scheint aber viel Angst zu haben, deshalb das weglaufen.
    Ich würde dir den Tipp geben: Gehe in Meditation, versuche herauszufinden, was und warum es euch "zueinanderzieht" Was ist passiert, was mußt du wissen?

    GuteKartenleger und vor allem sehr erfahrene findest du hier unter der Rubrik Kartenlegen bzw. Tarot Lenormand etc.

    Allerdigs denke ich, das dir eher jemand hilft, der sich auf Rückführungen spezialisiert hat.


    ifunanya
     
  9. EviiiRalph

    EviiiRalph Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Wien
    Eines muß Euch bewußt sein, egal wie ihr euch entscheidet - schmerzhaft ist es in jedem Fall ... und loslassen oder verdrängen ... es ist immer wiederkehrend, kenne auch nicht die Lösung (habe auch oder erlebe es noch immer so eine ähnliche Situation)
    Eva
     
  10. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Werbung:
    Hallo Nannabaer,

    was mir zu Deinen Zeilen kommt ist, dass es Menschen gibt, die uns sehr tief berühren. Vielen Gegenüber schaffen wir es, sagen wir, uns eine Art Schutzmaske zu erhalten. Das ist ja etwas normales, um nicht sofort verletzlich zu sein.

    Dennoch treffen wir auch von Zeit zu Zeit solche, die uns auch eben hinter dieser Maske berühren, fast schlimmer noch, die Schutzmauern um uns herum halten diese Person nicht ab, uns trotzdem zu berühren. Es ist etwas besonderes, kann aber sowohl glücklich als auch unglücklich machen...

    Es liegt sicher auch Nahe, dass man sich aus früheren Leben kennt und darum eine Vertrautheit, ein kennen da ist. Das muss nun aber nicht heißen, dass man ein Liebespaar war. Ich habe z.B. meine heutige Freundin schonmal erschossen, lach. Heute ist mir auch manchmal danach und frage mich dann, was damals wohl so war... Nein, im Ernst, es kann alles mögliche gewesen sein...

    Was ich bei diesen Menschen aber verspüre ist nicht nur eine Chance auf großes Glück sondern vor allem auf sehr viel Wachstum, vorausgesetzt man ist bereit dazu. Beide.

    Jemanden um sich zu haben, der einen sehr tief berührt, bei dem man sich nicht schützen kann bedeutet ja, dass wirklich jeder Schmerz in uns, und sei er noch so versteckt, berührt werden kann. Wie gesagt, eine wirklich große Chance!

    Was Deine Traurigkeit betrifft könnte ich mir schon vorstellen, dass Dir im Grunde die Leere klar wird, welche Du schon immer in Dir trägst. Sie war Dir nur aus welchem Grund auch immer nicht bewusst. Das geht ja allen so, bis sie diese mal fühlen. Auch das kann ein toller Antrieb sein.

    Ich möchte Dir raten, diese Tränen einfach kullern zu lassen, so gut es geht. Manchmal gibt es Momente, wenn es nicht geht, weiß ich. Aber es sind ja echte Tränen und die Wahrheit zeigt sich meist erst dahinter. Schau, was sich zeigen will. Es wird Dich auf Deinem Weg ein Stück weiterbringen.

    Und: Es war ja kein Zufall, diesen Menschen getroffen zu haben. Es scheint, als ist es an der Zeit für irgendetwas. Was, musst du herausfinden...

    Alles Liebe für Dich
    Lightning
     

Diese Seite empfehlen