1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was ist und heisst ZEN ?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von ReturnOfNowhere, 20. November 2004.

  1. Werbung:
    ZEN ist feigheit und flucht
    ZEN heisst alles aufgeben, da man es nicht schafft
    ZEN heisst seine ziele aufgeben, da man zu schwach ist sie zu erreichen
    ZEN heisst seinen geist zu beobachten, aufdaß man erkennt das man so ist wie man schon war
    ZEN heisst seine schwachheit zu erkennen
    ZEN heisst ein schwächling zu sein
    ZEN heisst sich einzureden, daß es auch gut ist wenn es scheisse ist
    ZEN heisst sich die frage zu stellen: "wie hat arnold schwarzenegger das geschafft ?"
    ZEN heisst sich zu sagen: es ist ja NICHTS
    ZEN heisst seine gefühle zu kontrollieren, da man mit ihnen nicht zurechtkommt
    fragt regina.svoboda

    ZEN ist die restlose kapitualtion vor allem und vor nichts
    ZEN ist SELBSTMORD
     
  2. <Speaking Name<

    <Speaking Name< Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    203
    Zen ist vieles, aber DAS ist es nicht ;)

    Sorry, aber Worte sind zu schwach, um damit Zen auszudrücken...^^
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Das ist falsch.
    Das ist überflüssig.
    Das ist richtig.
     
  4. <Speaking Name<

    <Speaking Name< Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    203
    mkay....^^

    wozu dient jetzt der thread ? ...sich über das wesen von zen zu streiten ist dermaßen sinnlos...da kann man gleich nen apfel essen...*G*

    was zen ist, muss jeder für sich selbst herausfinden...das kann man net pauschalisieren...;)

    aber etwas zu posten und zu behaupten: "DAS ist zen und nichts anderes..." hat definitv nichst mit zen zu tun...
     
  5. ja ... da hast du recht :)
     
  6. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    ... ZEN ist einfach nur sitzen wie ein Berg, die Gedanken betrachten und ziehen lassen, an nichts festhalten, vollig mühelos im Hier und jetzt dazusein... bis in der Gedankenleere das kommt was Buddha das Unerschaffene, das Ungeborene nannte... denn das ist Euer "Licht"

    Herzliche Grüße an Alle Menschen
     
  7. Sakuya

    Sakuya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    22
    Ort:
    1050 Wien
    Hallo ihr lieben,

    Was ist Zen? Zen kommt ursprünglich aus dem Yoga-System von Indien.
    Der indische Buddhist Bodhidarma hat diese Meditationstechnik aus dem
    Yoga-System genommen und weiterentwickelt.

    Danach hat Bodhidarma Zen nach China gebracht, in China heißt Zen einfach
    Chan. Bodhidarma hat auch den chinesischen Mönchen die waffenlose
    Kampfkust beigebracht. In China wird diese Kampfkunst als Kung Fu
    bezeichnet. Obwohl es eine Kampfkunst ist, wird es überwiegend für die
    spirituelle Entwicklung verwendet.

    Dann ging Bodhidarma nach Japan, um die Meditationstechnik zu verbreiten,
    dort wurde es Zen genannt und die Technik wurde letztendlich in Japan
    perfektioniert. Wobei die Japaner kaum Zen-Buddhismus sagen, sodern lieber
    Zazen. Za heißt übersetzt sitzen, und es geht auch bei dieser Meditation,
    um sitzen und nicht um das Meditieren wie andere Meditationstechniken.

    Das ziel das Zen ist, die eigenen Gedanken zu bezwingen. Sich nicht über
    die Zukunft sorgen machen und gleichzeitig die Schuldgefühle der
    Vergangenheit loslassen. Einfach an nichts denken, sich entspannen und
    im hier und jetzt zu sein. Am besten geht das wenn man es in der Natur
    macht oder im Garten.

    Wenn man im hier und jetzt ist, dann ist man glücklich, man hat dann keine
    Wünsche mehr. Das Problem der Menschen ist, kaum sitzen sie, schon denken
    sie an Arbeit, kaum liegen sie, schon denken sie bzw. quälen sie sich mit
    den Gedanken was morgen passieren wird. Der Zen-Mönch aber, sitzt wenn
    er sitzt, liegt wenn er liegt, er erledigt alles im hier und jetzt mit seinen klaren
    Gedanken, weil er nicht an die Vergangenheit und Zukunft denkt ist er nicht
    verwirrt. Und wenn man alles im hier und jetzt macht, ist es viel schöner und
    angenehmer, es ist wie Kunst, ein unbeschreiblich schönes Gefühl.

    Zen-Meister, die bereits sehr fortgeschritten sind, erlangen dann die
    Erleuchtung, dann verstehen sie aufeinmal wie alles funktioniert, was die
    absolute Wahrheit ist, weil wenn man auf der Meisterstufe in Zen ist,
    verbindet man sich mit dem Allbewusstsein(Matrix, Akasha-Chronik, kollektives
    Unterbewusstsein,.......).

    Probiert es aus, es ist meine Meinung, muss aber nicht für euch bzw. jeden
    funktionieren.
     
  8. <Speaking Name<

    <Speaking Name< Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    203
    alle worte können höchsten einen teilaspekt von zen wieder geben, aber je mehr worte man über zen verschwendet, desto weiter entfernt man sich vom wesen des zen...^^


    Sakuya hat einen ziemlich gute definition geliefert...
    natürlich darf man hier nicht vergessen, dass das eine definition ist und das auf keine fall was mit dem kern von zen zu tun hat, denn auch das sind nur worte...ich bin nach wie vor der meinung, dass man zen am besten beschreibt, wenn man schweigt...^^
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    ... in letzter und wahrhaftiger Instanz ist es so, wie Du sagst. Wie sollte man auch jemals etwas Nonduales beschreiben, wenn doch alle Gedanken und Worte dual sind und wo kein EGO mehr ist, kann auch einem Anderen EGO in Worten nichts mehr mitgeteilt werden und doch gibt es ganze Bände über das Thema der ERLEUCHTUNG....

    .. unser inneres Geschwätz ist das, was uns als Menschen
    fesselt an unsere Alltagswelt. Unsere alltägliche Welt, sie
    ist dies-und-dies, unsere Welt ist so-und-so, allein, weil wir
    uns dauernd sagen, daß sie dies-und-dies oder so-und-so ist.
    Der Durchgang in die Welt der Freiheit, das Tor zur Welt der
    Kraft, wird sich öffnen, sobald wir gelernt haben, unser
    internes Geschwätz einzustellen. Richten wir also unser
    Bewußtsein auf unseren Atem.... Legen wir also unser
    Gewahrsein in die Stille... Lenken wir unsere Gedanken,
    unseren Geist zur Mitte..

    auf den WEG zum Ort der Kraft...
     
  10. <Speaking Name<

    <Speaking Name< Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    203
    Werbung:

    dito! ;) *G* ^^









    dennoch sind es worte :tongue2: und worte verwirren...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen