1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Schicksal?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von stjärna, 14. Dezember 2011.

  1. stjärna

    stjärna Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    55
    Ort:
    in meinem Paradies
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Ich wusste nicht recht wo ich das Thema hinpacken soll.... Mit der Suchfunktion habe ich auch nichts passendes gefunden...

    Glaubt Ihr an Schicksal? Was ist Schicksal? Und wenn es das Schickal gibt, können wir es trotzdem beeinflussen? Wäre es nicht in mancher Hinsicht sogar tröstlich zu wissen das es das Schicksal war das und beeinflusst hat, oder das uns zb einen lieben Menschen genommen hat?

    Liebe Grüsse stjärna*
     
  2. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.321
    Ort:
    Coburg
    Das Schicksal ist die Vorbestimmung
    und kann man nicht beeinflussen !

    Selbst der oberste Gott Odin konnte das Schicksal nicht verändern und die Prophezeiung der Seherin Wala erfüllte sich.
     
  3. Leonard

    Leonard Guest

    Sall stammt soweit ich weiss aus dem dem hebräischen und bedeutet Heilung.
    Deshalb nennt man eine heilende Creme auch Salbe,
    und man spricht beim Gesalbten vom Geheilten.
    Durch den Begriff 'Schicken' , also etwas zu senden,wird aus dem Gesamtbegriff Schicksal eine sendende Heilung.
    Und genau dies macht das Schicksal in seiner spirituellen Art auch aus.Das Schicksal ist ein Lernprozess.
    Manchmal lernt man erst im Moment des Todes!
    HALT,würden vielleicht so manche nun sagen;was nützt es mir wenn ich erst im Moment meines Todes lerne und es in nicht mehr nutzen kann?
    Aber darum geht es dem Schicksal nicht,das Schicksal begrenzt sich nicht auf ein einziges Leben des Menschen.
    Das Schicksal ist universell,dabei geht es nicht nur um Reinkarnation des schicksalhaft Sterbenden,sondern genhauso um die Hinterbliebenden.
    Denn auch Hinterbliebenden dient das Schicksal eines einzelnen um daraus für sich lernen zu können.
     
  4. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.687
    Ort:
    Kärnten
    Finde ich recht gut beschrieben und kann dem so auch zustimmen. Oder es wäre zumindest verständlich , warum manche Ereignisse so sind wie sie sind.
    Und es ist auch tröstlich....

    LG Asaliah:)
     
  5. Weltengänger

    Weltengänger Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2011
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Sachsen
    Wer sagt denn, dass das Verhängnis schon gewesen ist? :) Und dennoch versucht er, es abzuwenden. ;)

    Das Schicksal ist wohl auch wieder Ansichtssache.
    Im Glauben der Asatru sind die Fäden der Nornen das Schicksal (Schicksalsfäden). Wobei ich der Meinung bin, dass das Schicksal auf jeden Fall das Lebensende betrifft. Die Länge deines Faden, die man absolut nicht ändern kann. Dann gibt es noch die anderen Fäden. Alle zusammen ergeben ein Netz. Dein Schicksalsfaden wird nun in dem Netz mit anderen Schicksalsfäden verknüpft. Was es ja erst zu einem Netzgebilde macht. Das wäre dann eine Vorsehung zwar, dennoch glaube ich jetzt, man kann durchaus in dem Netz seinen Faden bewusst umlegen (den Verlauf der Dinge ändern). Das soll zB mit Runen funktionieren.
     
  6. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.561
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wenn Menschen für irgendein Geschehniss nicht die Verantwortung übernehmen wollen oder zu feige sind um gründlich darüber nachzudenken oder zugeben müssten, dass sie zuwenig, zuviel oder das falsche getan haben oder tun müssten, dann nennen sie das Schicksal ....


    :)
    Frl.Zizipe
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Dies ist ja eine ganz interessante Beschreibung und ich finde sie sehr passend. :danke:

    Das Schicksal zeigt sich in Wiederholungen, da wiederholen sich immer wieder die gleichen Themen (Probleme) in unserem Leben. Haben wir diese aufgelöst, dann sind wir davon frei .... bis zum nächsten schicksalhaften Thema, das noch geheilt werden möchte. Es ist in der Tat eine Heilung, die stattfindet, ich habe es mehrfach erlebt. Und dann verschwindet diese belastete Thema. Wir werden dadurch ganzer, wir selber. Auch zentrierter und sind dann zu wahren Kompromissen fähig.
     
  8. Azura

    Azura Guest

    Ich denke schon, dass bestimmte Dinge irgendwo vorausbestimmt sind. Aber da man nicht weiß, welche das sind, sind sie hier und jetzt für mich alle änderbar und ich kann erst im Nachhinein sagen, was nun vorherbestimmt wurde und was nicht.

    "Schicksal" wird einfach nur zu gern als Entschuldigung für etwas hergenommen, das man nicht ändern kann. Anstatt also damit zu leben, wird dem Schicksal die Schuld zugeschoben.
     
  9. GG98

    GG98 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    153
    Was man gestern getan hat, dass ist heute das Schicksal, was man nicht entfliehen kann.
     
  10. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Ja so sehe ich das auch.

    Ein guter Grund das Leben Schicksal zu nennen, ist auch, da kann man so schön schwelgen
    und im Selbstmitleid verharren.:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen