1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Projektion?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von believe, 13. März 2008.

  1. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:
    Hallo!

    Ich hätte mal eine Frage bezüglich Projektion. Mir ist klar, dass man bei einer Projektion bei Anderen das sieht, was man bei sich selbst verdrängt.
    Wie sieht das aber auf der energetischen Ebene aus? Hat das jemand schon mal gesehen? Gibt es einen Unterschied, ob mein Gegenüber als Spiegel fungiert oder ob ich einen Seelenanteil von mir an ihn abgegeben habe?
    Und falls ja, woran kann ich erkennen, worum es sich im speziellen Fall handelt?

    LG

    believe
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    naja, worauf willst du hinaus?

    pojeziert wird ja im Grunde nicht die Eigenschaft, sondern die Angst davor...
    die sieht man dann nicht in sich sondern im/am andern...
    klar kann das hervortreten der EIgenschaft im andern, durch uns selbst beeinflusst/begünstigt werden... aber er selbst muss sie auch in sich haben...

    sogesehn spielen da mehrere Faktoren mit (zum. 2 Wesen)
    also liegt es nie nur an einem....

    is halt meine Sichtweise
     
  3. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi, dracomaleo!

    Ich habe einfach das Gefühl, dass es da einen Unterschied gibt. Es gibt jemanden, mit dem habe ich eine wirklich ätzende Beziehung und obwohl ich schon viele Jahre daran arbeite und schon viel bei mir aufgelöst habe, ändert sich nicht wirklich etwas. Es ist aber auch so, dass ich diesen Menschen nicht als ein "Du" empfinde, also nicht wirklich getrennt von mir. Da frage ich mich, ob ich vielleicht einen Teil von mir in ihm sehe und den vielleicht zurückholen muss. Weil alles, was ich bisher versucht habe, mich zwar persönlich weitergebracht hat, aber die Beziehung praktisch nicht verändert hat.
    Es gibt ja hier eine Menge hellsichtige und hellfühlige Menschen. Vielleicht hat ja jemand so was schon mal wahrgenommen, an diese richtet sich meine Frage.
     
  4. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    naja, vl is es auch umgekehrt, dass er seinen Anteil in dir anregt...

    ich glaube du solltest ihn/sie einfach so annehmen wie sie ist, und ganz "nüchtern" entscheiden ob du die Verbindung über diese Aspekte aufrechterhalten möchtest...

    klar is da noch bissl was in dir davon... aba wenn du denkst dass sie/er sich ändert weil du dich änderst, und du schuld bist wenn sie/er immer noch so ist - dann rennst du gegen die Wand

    und:
    was soll man da wahrnehmen? :dontknow:
     
  5. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Tja, wenn es so einfach für mich wäre, hätte ich nicht gefragt!
    Und es gibt schon was wahrzunehmen. Manche Menschen nehmen ja z.B. diese Bänder wahr. Und ich selbst habe auch schon einiges "gesehen".
    Nun ja, wenn es nicht sein soll, dass ich eine Antwort kriege, dann kriege ich auch keine.
     
  6. sagittariowien

    sagittariowien Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    es mag dir vielleicht eine Plattitüde erscheinen, aber ich glaube, dass es eine Illusion ist, dass wir alles auflösen oder "erlösen" können. Solange wir leben oder weiter noch, solange wir inkarnieren, werden wir immer noch was zu lernen haben, zu erfahren haben, zu erleben haben. Und manche Menschen passen einfach nicht zueinander.
    Es könnte ja sein, dass du dich wirklich sehr gut entwickelt hast, alle deine Projektionen zurückgenommen hast und den/die andere/n so siehst, wie er wirklich ist und nichts mehr oder nur sehr wenig projizierst. Und dennoch könnte die/der andere ein Ekel sein. Dann wäre es vermutlich ein Akt der Selbstliebe, dich von diesem Menschen zu trennen.

    Liebe Grüße,
    Stefan
     
  7. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    ja, so seh ich das auch
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hallo!

    Danke für eure Antworten!
    Ich habe einen Tag lang darüber gebrütet und festgestellt, Ihr habt recht!
    Man kann nur sich selbst ändern, wenn der Partner nicht mitzieht, ist es seine Verantwortung, auch sein Recht!
    Ich hatte da wohl etwas falsch verstanden!

    Liebe Grüße

    believe
     
  9. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Ich für mich habe den Eindruck, als wenn hier ein paar Dinge durcheinander kommen, möchte das aber nicht werten sondern nur meine Sicht erklären:

    Eine Projektion ist meist mit einer "Erinnerung" an eine alte Situation verbunden. Wir haben einen Rückschluss gezogen, damals und wollen diesen nun mehr oder weniger durchsetzen. Das kann sich nun in unterschiedlicher Weise zeigen, von extrem Aktiv, Wutausbruch, Aggression bis hin zu Passivität, mauern oder verschwinden. Möglich ist es immer, diese Dinge aufzulösen aber nach meiner Erfahrung nur dann, wenn man an den Ursprungsschmerz kommt und diesen auflöst. Das klingt recht einfach, ist es aber natürlich nicht mal eben so.
    Was als Spiegeln bezeichnet wird bezieht nach meinem Verständnis auf unsere Schattenanteile, eben die Dinge, die wir an uns nicht sehen wollen. Mutter und Vater sind hier ja die "Informationsträger". Dieses erkennen von unseren Eltern in uns kommt wohl erst, nachdem wir in vielen Punkten den Schmerz in uns gefunden und bearbeitet haben. Erst dann ist auch eine "Friedensarbeit" möglich.

    Das sich wiederum Dinge nicht verändern hängt wohl mit den sog. Glaubenssätzen zusammen, die hinten im 6. Chakra gesammelt sind. Dort "wohnen" ja alle Überzeugungen darüber, wie die Welt funktioniert, wie sie auf uns reagiert und wie wir scheinbar auch sind, weil man es uns oft gesagt hat und wir es uns danach leider auch immer wieder selbst bestätigen...

    So, ich halte hier mal an, sonst wird's ein Aufsatz

    Gruß
    Lightning
     
  10. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    du bist so weise! :liebe1:

    :D


    freut mich dass du das für dich geklärt hast! ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen