1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist nur mit mir los? Wie weiter?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Rehlein85, 25. Juni 2012.

  1. Rehlein85

    Rehlein85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo an alle....

    Ich frage mich seit einiger Zeit was mit mir los ist?
    Ich bin eher eine starke Person die immer genug Kraft hatte um zu kämpfen... nun nicht mehr...
    Ich habe keine Ahnung was der Auslöser war, doch von einem Tag auf den anderen änderte sich einiges....
    Ich fühle mich als ob ich Träume und aufwachen möchte doch es geht nicht... habe das Gefühl das ich nichts erreicht habe... Ich hatte zwar schon als kleines Kind immer wieder den Wunsch Tod zu sein, doch jetzt denke ich oft das dies der Einzige Weg ist.... obwohl ich mehrere Selbstmordversuche im Leben hatte, würde ich es nicht wieder versuchen...
    Ebenso fühl ich mich zersträubt, kraftlos, lustlos vor allem auch misstrauisch und krank...
    Meine Kindheit war gar nicht leicht und oft frage ich mich ob es damit zutun hat...
    In letzter Zeit ist zu all dem noch Übelkeit, Erbrechen, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, extreme Ängste und Zweifel dazugekommen.
    Bin nur noch traurig,hilflos und fühl mich einsam.... doch wenn es um andere Menschen in meinem Umfeld geht springe ich wie immer und helfe wo ich kann...
    Ich weis echt nicht mehr weiter...
    Hat jemand einen guten Rat für mich?
    Kennt jemand auch diese Gefühle?
    Ach ja, ich bin am 17.07.1985 in Tuzla (BiH) geboren, die Zeit weis ich leider nicht genau, alles was ich von meiner Mutter erfahren habe war: ca. um 14.00. Seit meinem 6Lebensjahr "lebe" ich in der Schweiz.

    Ich danke allen von Herzen für jede Antwort... und ein liebes Dankeschön auch an die die dies gelesen haben und Mitfühlen oder mich einfach nur auf eine Art verstehen...

    :danke:
     
  2. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Du kannst dich ja mal fragen, wann Menschen kämpfen und was das Kämpfen eigentlich überhaupt ist/beinhaltet. Es ist doch ein gutes Zeichen, die richtige Richtung, wenn aufgehört wird zu kämpfen und alles so seinen Weg gehen kann. Ein Kampf bedeutet ja auch immer Widerstand.

    Ich sage nicht, dass es verkehrt ist (oder war) zu kämpfen, aber vielleicht sind wir langsam da angekommen, wo keine Kämpfe mehr nötig sind. :thumbup:

    Vielleicht kannst du trotzdem mal zum Arzt gehen und deine Blutwerte untersuchen lassen.

    Oder kommt die Übelkeit nur bei/nach bestimmten Situationen auf? Wann ist dir denn übel? Und das mit dem Erbrechen, kommt das auch nur in oder nach bestimmten Situationen? Ich weiß von einer Bekannten die so heftig reagiert nach bestimmten Erlebnissen (ich vermute, dass es mit Erinnerungen verbunden ist).
     
  3. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    hört sich an, als ob dir alles zuviel wird, ne auszeit würde ich empfehlen, arztcheck ist auch mal nicht schlecht,.......um organisches auszuschließen !
     
  4. Rehlein85

    Rehlein85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Ich danke euch vielmals für die antwort. Beim Arzt war ich schon, sogar einigen... es heisst alles i.o.
    Die übelkeit und Erbrechen kommen immer dan, wenn ich es nicht schaff mich vom nachdenken abzulenken. Ich kann kaum noch mit jemandem darüber sprechen... auch mit meinem Partner nicht... fühl mich überflüssig und wie von einem anderen Planet... oft denke ich auch das nur die Tiere mich verstehen und lieben... ich wurde zu oft belogen und verarscht das ich null vertrauen habe... ich habe von klein auf die Fähigkeit mich in alle zu versetzen und fühle richtig mit, ich spühre oft was in anderen vorgeht, was sie haben ohne das Sie ein Wort zu mir sagen... meine Eltern hilten mich für geisteskrank deswegen...
    ich ging früh weg aus dem Elternhaus ohne nix und war auf mich allein gestellt... dieses Kämpfen stärkte mich sehr und gab mir ein wenig selbstvertrauen... Dies ist jedoch nun weg... ich hab zu oft gehört; "Du bist krank, misstrauisch, eifersüchtig etc. mit einen Gefühlen/Erahnungen..." doch schlussendlich war alles immer so wie ich errahnte... Bin ich desswegen ein schlechter Mensch? Bin ich so nervig und unertragbar? Ich kann nicht mehr so weitermachen ich sehe aber auch keinen Ausweg... ich hoffe nur das meine Hoffnung an einem besseren Morgen nicht auch noch zerbricht... den die Hoffnung ist das einzige was ich nach allem habe
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.227
    Ort:
    Saarland
    Zitat:Ich sage nicht, dass es verkehrt ist (oder war) zu kämpfen, aber vielleicht sind wir langsam da angekommen, wo keine Kämpfe mehr nötig sind.

    Ich denke, dass Menschen, die das Leben in erster Linie als Kampf sehen ( schließe mich da ein) quasi aufhören irgendetwas zu tun, wenn sie nicht mehr kämpfen wollen/können. So kenne ich das wenigstens von mir.

    LG PsiSnake
     
  6. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.483
    Werbung:
    Belastungen,Stress,......der Mensch hat seine Grenzen.eine Kur machen und das Denken reduzieren.
     
  7. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Du sagst, das Kämpfen (Auszug aus Elternheus) stärkte dich sehr.
    Finde doch eine neue Lebensaufgabe, welche dir Spass macht und wo du wieder kämpfen musst (kämpfen kann auch Spass machen!).
    Aber letzten Endes weisst du wahrscheinlich selbst am Besten, wie du dir helfen kannst, ist eigentlich immer so! Bauchgefühl!
     
  8. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Hallo Rehlein ,

    in einem gesunden Körper ist auch ein gesunder Geist .... , das hast du bestimmt auch schon mal gehört .
    Alles was der Mensch dazu braucht , ist von Natur aus gegeben (Logischerweise , denn wenn das nicht so wäre , hätte es von Anbeginn der Menschheit schon Impfungen , Medikamente und Co , sowie Fertigprodukte mit undefinierbarem Inhalt auch schon gegeben) .
    Achte also einfach mal darauf , was du zu dir nimmst .... oft ist es auch angebracht den Körper mal zu entgiften !

    Aussedem schau dir mal deine Wohnlage etwas genauer an , wie sieht deine Umgebung aus ?
    Lebst du in einer Gegend in der es viel Landwirtschaft gibt , sind viele Felder mit Anbau der behandelt wird in deiner direkten Nähe ?
    Achtung , auch wenn solche Felder sehr schön anzusehen sind , das ist nur eine Illusion , die Natur ist ganz weit davon entfernt !
    Lebst du vielleicht in der Stadt oder sonst einer sehr Verkehrsreichen Gegend , oder gibt es viel Industrie in der Gegend wo du lebst ?

    Da du ja auch schon von einem Arzt untersucht wurdest , könntest du ja eventuell auch mal in Betracht ziehen dich nach einem Homöopathen oder ähnlichem umzuschauen .

    Nun ist es auch so , bekommt ein Mensch in seiner Kindheit (wobei gerade die ersten Jahre sehr prägend sind) nicht die Nähe , Fürsorge , Aufmerksamkeit , Geborgenheit und Liebe der Eltern , wird ihn dieser Mangel sein weiteres Leben begleiten in Form von Eifersucht , Verlustangst , sich einsam und ungeliebt fühlen u.s.w. ....
    Um dieses zu erkennen , zu verstehen und zu ändern , gibt es auch viele Möglichkeiten die in Anspruch genommen werden können .
    Manche nennen es , die Arbeit mit dem inneren Kind , Seelenanteile zurückholen , Familienaufstellung , Selbstbewusstsein , Selbstliebe und Selbstvertrauen aufbauen u.s.w. , vielleicht schaust du dich da einfach mal um .

    Du bist mit dem was dich belastet nicht allein , den meisten Menschen auf dieser Welt , geht es mittlerweile ebenso , wie dir .... Tendenz steigend .
     
  9. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Meistens ist es besser, man lässt die Vergangenheit ruhen und konzentriert sich auf die nahe Zukunft.
    Erinnerungen an die ach so böse Vergangenheit ziehen dich nur in depressive Verstimmungen.
    Verdrängung, so negativ es auch tönt, ist ein natürlicher Mechanismus für ein glücklicheres Leben. Vehement gegen Verdrängungen ankämpfen ist unnützlich und anstrengend, schwere Erlebnisse werden sowieso unbewusst abgearbeitet.
     
  10. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    Werbung:
    die vergangenheit holt einem ein, das muss man verarbeiten, und das am besten so schnell wie möglich, sonst haste mit zb. 45 nen zusammenbruch..........und musst es halt dann verarbeiten

    verdrängen funzt nicht, es kommt hoch.........verdränge ja nicht, aber wenn du es tust, kommts sowieso wieder zum vorschein..........+ je länger man etwas mit sich herumschleppt, desto länger dauert die verarbeitung.......


    verdrängen ist ja wohl der schlechteste rat den man geben kann...........aber was man mit bestimmtheit sagen kann, alles was du verdrängst kommt hoch, früher oder später.....

    männer sind ja die klassischen verdränger........
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen