1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist los mit mir?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von boddhisattva78, 4. Juli 2012.

  1. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Werbung:
    Ich bin 33 Jahre alt und habe es in beruflicher Hinsicht nicht gerade weit gebracht. Ich habe das Abitur, und das war's. Keine Ausbildung, kein Studium.... nichts.
    Betrachte ich meine Altersgenossen, so stehen die allermeisten von ihnen mit beiden Beinen im Leben. Irgendwie weiß jeder was er will.... nur ich nicht.
    Wenn ich gefragt werde, was ich will, finde ich keine Antwort. Wenn ich verschiedene Ausbildungswege durchforste, reizt mich nichts wirklich davon.

    Aber es muss doch einen Ausweg geben. Das ganze Dilemma hat mich schon genug gekostet.
    Bin ich etwa verflucht ein Leben als Nichtsnutz zu führen?

    Es muss doch was für mich geben.
    Ist meine Einstellung denn falsch? Bin ich zu anspruchsvoll? Zu faul? Bin ich zu gleichgültig?

    Ich verstehe nicht, warum es für die anderen funktioniert.... und ich steh auf dem Schlauch, und habe das Gefühl es sei nahezu unmöglich da wieder heraus zu kommen.
    Ich fühle mich wie in einem Hamsterrad gefangen.
    Ging es jemandem von euch mal so, und wie habt ihr es geschafft euch daraus zu befreien?
     
  2. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Würdest du denn jetzt noch eine Ausbildung anfangen?
     
  3. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Hallo Nichtsnutz,

    vielleicht machst Du deine Erwartungen zu starr an den Erwartungen der Gesellschaft fest.

    Mit 25 Karriere, mit 30 verheiratet usw.
    Meine Frau, mein Haus, mein Auto

    Koppel dich doch zumindest eine Weile mal davon ab - gedanklich, meditativ und schau, was hochkommt, vielleicht bist Du ja künstlerisch begabt und hast es bisher unterdrückt.
    Es gab Leute, die völlig ausgestiegen sind - Indien, alternative Lebensgemeinschaften etc., ist deren Lebensweg schlechter, wenn ja für wen; vielleicht haben sie ja spirituelle Reife erreicht, die Karriereleute in dieser Inkarnation nie erreichen.

    Erstmal ist 33 kein Alter und vielleicht hast Du dich entschlossen, es diesmal ruhiger angehen zu lassen und beim Sich-Selbst-Unter-Druck-Setzen ich muss jetzt endlich unbedingt... kommt meistens sowiesiewieso nichts raus.

    Viel Glück für welchen Weg auch immer.
     
  4. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Hallo boddhisattva,

    ich bin 32 und mir geht es ganz genauso wie dir, was das Berufliche angeht. Ich wusste auch nie, was ich machen sollte, wo ich hingehörte, in welchen Bereich. Meist hab ich dann irgendwas gemacht, erst mal was, was sich gut anhörte. Ich hab bis heute keine Ahnung oder Idee, wo ich hingehöre. Wenn ich gefragt werde, kann ich das auch nicht klar beantworten, nicht mal näher beschreiben.

    Und ich hab's auch so erlebt: Jeder um mich herum wusste, wohin es geht, jeder hat irgendwas gemacht und das auch geschafft.

    Ich hab da bis heute eine Leere in mir, das ist, als würde dieser Teil bei mir fehlen. Und ich warte bis heute darauf, dass was aus meinem Herzen kommt, ich mir darüber bewusst werde, was sozusagen meine Berufung ist. Ich kann nicht einfach mehr irgendwas machen, also nicht mehr funktionieren in diesem Bereich.

    Warum es bei anderen funktioniert, weiß ich nicht. Ich hab mir manchmal schon so gedacht, dass ich in diesem Strom nicht mitschwimme, nicht mitschwimmen kann, weil mein Ziel oder meine Aufgabe ein/e andere/s ist.

    Was ich damit sagen will: Es gibt tatsächlich Menschen, denen es genauso oder ähnlich geht.
     
  5. sage

    sage Guest

    Jau...am besten so bis 67 abschalten...und "sich selber finden"...übrigens im 1€-shop gibt´s auch Spiegel...reinschaun und schon hat man sich selbst gefunden...
    Job ist Job...irgendwas, das den Lebensunterhalt finanziert...wenn auch nen bescheidenen, wird sich finden lassen...der Rest des Tages...das sind immer noch 16 Stunden kann man dann immer noch spirituell und sonstwas tätig sein...


    Sage
     
  6. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Werbung:
    Wow, scheint Du hast deinen Traumjob gefunden, wielange arbeitest Du -
    5 Minuten, dass noch 16 Std. Zeit bleiben.
    Viele müssen um 5 raus, um um 7 auf der Arbeit zu sein, machen dann Überstunden, sind dann um 18 Uhr oder später zuhause und so fertig, dass sie um 20/21 Uhr schlafen gehen - da bleibt nichts mehr für Selbsfindung und dann noch teilweise Wochenenddienst.

    Am besten so bis 80 arbeiten, bis die Knochen so richtig kaputt sind und man bereit für die Kiste ist und der Chef sich eins ins Fäustchen lacht, weil er mit Unterbezahlung durchkommt, sich davon einiges leisten kann und wenn der Sklave verschlissen ist, kommt halt der nächste.
     
  7. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Wenn ich genug Geld hätte würde ich vielleicht einen Gnadenhof für Tiere aufbauen. Fällt mir gerade ein. Das wäre was, was ich vielleicht machen würde. Ob ich's kann, würde sich dann zeigen. Aber ich wäre gern mehr mit Tieren zusammen, ohne einen Arbeitsvertrag unterschreiben zu müssen, Pflichten nachgehen zu müssen usw. Ich will's machen weil ich es will, nicht weil ich muss oder irgendwas. Jeder soll frei und glücklich leben, soweit das möglich ist. :thumbup:

    Oder vielleicht auch was mit benachteiligten Menschen. [​IMG]
     
  8. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Und die Tiere versorgen sich selber?:confused:
     
  9. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    JoyeuX, wenn jemand was machen will, weil's aus dem Herzen kommt, dann gehört das sicher auch mit dazu - ohne sich zwingen zu müssen.

    "Ich will's machen weil ich es will, nicht weil ich muss oder irgendwas."

    Wenn jemand eine Tätigkeit ausübt die er/sie wirklich machen möchte, dann auch mit allem was dazu gehört!
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    ...und...ich stehe auch um 5.00h auf...ich versorge meine Tiere und mich, ich geh um 6.30h los...arbeite 8Stunden und geh danach einkaufen und mache dann zu hause alles..das ist aber meine Freizeit...auch die Fahrt zur Arbeit...ich laufe...da muß man dann frustriert immer noch am Arbeitsplatz hängen?
    Und wenn es nicht diese...nach Deiner Meinung "Idioten" gäbe...dann könnten es sich Leute wie nicht auf deren Kosten gemütlich machen...wär mal schön zu sehen, wie Du und alle Deine Gesinnungsgenossen kreischen, wenn sich die Sachbearbeiter bei ARGE und Sozialamt Eure "LmaA"- Stimmung zueigen machen würden und ins Freibad anstatt zur Arbeit gingen...einfach mal abschalten und sich selber suchen würden...und Ihr sitzt da und habt keine Knete auf dem Konto...


    Sage
     

Diese Seite empfehlen