1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Leben und was kommt danach?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Kracky, 16. Februar 2013.

  1. Kracky

    Kracky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo Leute,

    bin noch neu im Forum und das hier wird mein erster Post. Der Gedanke hat mich auch in dieses Forum geführt und ich bin mir noch nichtmal sicher ob hier der richtige Ort dafür ist.

    Ich habe mir die Frage gestellt was Leben eigentlich überhaupt ist. Und was ist Tod?

    Um erstmal ganz primitiv anzufangen habe ich mich gefragt aus was ein Mensch besteht und aus was z.B. ein Stein besteht oder irgendein totes Objekt.
    Zurückzuführen auf die kleinsten Teilchen aus denen wir alle bestehen. Quarks, Atome.

    Sowohl Lebewesen als auch tote Objekte bestehen ja grundsätzlich erstmal aus den selben Bausteinen, in dem Fall aus zusammengewürfelten Neutronen die um einen Protonen- und Elektronenkern schwirren. (Im Bildlichen sinne).

    Die Frage die mich quält ist eigentlich, wie können wir sicher sein das uns etwas nach dem Tod erwartet wenn wir doch eigentlich nur aus toten teilchen zusammengesetzt sind die so verbaut sind, dass daraus Leben wird.

    Gott, ich hoffe es versteht überhaupt einer was ich damit zu sagen versuche :)

    Da ich jetzt nicht unbedingt der gläubigste Mensch bin was das Übernatürliche betrifft stelle ich mir diese Frage um vieleicht eine Antwort zu finden mit der ich meinen Frieden schließen kann.
    Falls es überhaupt möglich ist eine Antwort darauf zu finden die nicht in Religion begründet liegt.

    Nur weil mir eine Religion sagt wie es ihrer Meinung nach ist, muss das ja noch lange nicht stimmen. Ich glaube an keine der bekannten Religionsgruppen weil das was dort als "Glaube" angepriesen wird eigentlich doch nur eine Erfindung der Menschen ist.

    Die Bibel gilt zwar als "von Gott inspiriert", doch wurde sie von Menschen geschrieben und wie wir alle Wissen ist kein Mensch perfekt.

    Ich glaube nicht an das Zeug was mir die Religionen erzählen wollen, ich lege mir aber auch keinen eigenen Glauben zurecht, weil ich nicht weiß was ich glauben soll. Wer weiß schon was richtig und was falsch ist, wenn wir das wüssten bräuchten wir ja keinen Glauben mehr.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Ohne eure persönlichen Ansichten zu hinterfragen würde ich gerne einmal wissen wo ihr den Unterschied zwischen Leben und Tod seht und auch warum ihr glaubt, dass nach dem Tod noch etwas auf uns wartet.

    Meine persönliche Meinung zu der Sache ist, dass wir aus Staub erschaffen wurden und auch wieder zu Staub werden. Leben scheint nur ein Augenblick zu sein, der überall und jederzeit auftauchen kann und ebenso schnell wieder verschwindet.
    Am Ende bleibt doch nichts übrig außer das was schon immer da war nur in einer anderen Form, ob lebend oder tod weiß man vorher nicht.
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Am Ende bleibt von unsere Hülle=Körper nicht viel übrig,aber das,was in diese Hülle steckt,die Sele oder auch Energiefeld das lebt weiter..Das Leben ist ein Karussel,ein ständiges kommen und gehen..Lese dich hier mal durch,lese über Nahtoderfahrungen und Begegnungen,das ist kein Zufall,da ist viel mehr...;)
     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Willkommen im Forum!
    Du unterscheidest zwischen toter Materie und dem Lebendigen. Tot ist alles - beim Stein angefangen - Materielle. Auch Pflanzen, Tiere und Menschen haben einen Körper, der aus Materie besteht, aber diesen sprechen wir überdies einem Leben zu. Diese sind also gegenüber dem Stein belebt; ihre Körper bestehen also aus Materie, die im Grunde genommen tot ist, doch zusätzlich tragen sie in sich eine Belebung.
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    könnte das ...was du die toten teilchen nennst nicht auch einfach nur der zeitgeist sein ...den du so einfach übernommen hast ...?
    woher weisst du ,dass die teilchen tot sind in dem sinne?
    die wissenschaft hat uns eine realität vielleicht nur vorgegaugelt an die wir alle glauben ...sie hat seziert...alles voneinander getrennt und neu zusammen gefügt...eben wissen geschaffen ...
    doch wie weit reicht das ...reicht das hin zur seele...zb ...,die sie gar nicht nachweisen kann ...und das wird sie auch nie
    #also gibts jetzt die seele deshalb nicht?
    was ist mit deinen gefühlen ...kann man die messen ...sind deine gefühle identisch mit gesetzen und zahlen...oder gehen sie darüber hinaus
    oder die poesie ...ist die wissneschaftlich zu packen ...klar wellenfrequenzen irgendwelcher art...ist das dasselbe?:)
    dann die heilgen bücher sind in der sprache der materialität verfasst weil die sprache nicht weiter reicht#
    aber sie meinen was ganz anderes...usw....
     
  5. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Wichtig finde ich an Meinungen, das sie einem ein gutes Gefühl geben und die Bestätigung des Herzens das sie in einem guten Sinne auf dem Weg des Lebens, irgendwann dann auch einmal in das Sterben hinein begleiten.
    Und wenn die Meinung sich Morgen ändern sollte und man meint man ist nicht mehr der Staub zu dem man wird und der man einst war ... sondern vielleicht ein Teil eines Sees den man großen Bewusstsein nennt ist und es einem damit gut geht, ist auch dies wieder richtig!

    Denn am Ende werden wir erst erfahren was wirklich ist und vielleicht ist es so wie wir denken, vielleicht ist es aber auch nicht so ...

    Rehkitz
     
  6. Kracky

    Kracky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    @Sternenatemzug

    Entschuldige bitte, ich habe mich vieleicht etwas unklar ausgedrückt.
    Ich möchte eigentlich nicht direkt zwischen Leben und Tod unterscheiden weil das eigentlich nur definierte Wörter sind damit wir uns etwas darunter vorstellen können.

    Ob die Teilchen leben oder tot sind ist eigentlich irrelevant.

    Aber wenn wir doch alle aus den selben Bausteinen bestehen, wieso sollten wir dann eine Seele haben und ein Stein nicht? Er besteht ja auch aus den selben Grundbausteinen, die einfach nur anders zusammengesetzt sind.

    Warum sind gerade wir Menschen so etwas besonderes? Warum brauchen wir Religion?

    Sind die 10 Gebote denn wirklich Gebote?

    Die Kreislauf der Natur besteht doch aus leben und tod.
    Jäger und gejagter.

    Wieso darf ich ein Tier töten ohne dafür in die Hölle zu kommen und warum komme ich in die Hölle wenn ich einen Menschen töte?

    Ich verstehe das wir diese Regeln für ein soziales und gesellschaftliches Zusammenleben brauchen, das ist ja auch garnicht die Frage.

    Himmel und Hölle... Glaube.
    Ich bezweifle stark das es soetwas gibt, ich weiß das nach dem Tod etwas neues auf uns wartet. Aber ob wir das dann noch bewusst erleben ist eine ganz andere Frage.
    Vieleicht werden manche teile von uns wieder zu Bausteinen für neues Leben und vieleicht wird manches auch nur zu Staub der sich auf Möbel legt.

    Aber was ist mit unserem Bewusstsein? Etwas das eigentlich garnicht greifbar ist, etwas das vieleicht auch nur eine Illusion ist. Wie ein Computer der eigenständig seine Aufgaben ausführt und danach einfach abgeschaltet wird.
    Die Daten auf dem Computer können vernichtet werden, kann unser Bewusstsein vll auch vernichtet werden?
     
  7. Yvonnscherl

    Yvonnscherl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2012
    Beiträge:
    324
    Diese Frage(n) beschäftigt die Menschheit schon Ewig und wissen werden wir das erst, wenn wir sterben bzw. tot sind. Ich denke aber ähnlich wie du, meiner Meinung nach hofft eine Mehrzahl der Menschen darauf, dass es nach dem Tod weiter geht, weil sie sich dagegen sträuben das entglültige aus zu akzeptieren.

    Ich sehe den Tod, das Todsein heute so wie einen tiefen, Traumlosen Schlaf mit dem einen Unterschied, das man nicht mehr erwacht. Früher habe ich mich auch an den Strohalm, da muss noch irgendwas sein geklammert.
     
  8. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen

    Wer behauptet das denn, welche Kompetenz hat derjenige, solches zu behaupten?
     
  9. Kracky

    Kracky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Allein schon in der Bibel steht es.
    In der Geschichte von Mose wo sie ein Lamm schlachten sollen und mit dem Blut die Türen markieren.

    Scheinbar ist es also ok Tiere zu töten.

    Und was ist ein Trollmodus?
     
  10. Seelenwanderer

    Seelenwanderer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    6.149
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Werbung:
    Ein Computer hat kein Selbstbewusstsein.

    Du aber wohl.

    Wenn du Dein eigenes Denken zu ergreifen versuchst mit den äusseren Mitteln der Wahrnehmung, Hören, Sehen, Riechen usw. auch wenn diese Sinne verstärkt wären mit der maximalstmöglichen Anzahl wissenschaftlicher Hilfsmittel, und seien sie noch so technisch ausgereift, dann entgleitet es dir!

    Wenn du hingegen das Denken durch es selbst erfasst, erfasst du auch das, was jenseits der materiellen Teilchen ist, nämlich das Inhaltliche, das Begriffliche. Dieses kann eben materiell nicht erfasst werden, sondern nur durch das Denken selbst.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen