1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist drogenschadend

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Maud, 6. September 2005.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Was ist drogenschadend

    Habe ich einen drogegeschädigten Menschen vor mir
    Wie kann ich den Unterschied zwischen Drogenschaden und den Negativen Karrhakteerzügen erkennen.
    Eigentlich ist es doch so das man meistens sagt, der Oder die können nichts dafür das kommt von den Drogen. Oder kann man das überhaupt nicht erkenne was ist ein nicht einwandfreier Karrhakteer und was sind die Auswirkungen der Drogen.
    Kann man das überhaupt feststellen, oder hatte ein Drogenabhängiger die Möglichkeit zu sagen Sorry das sind die Auswirkungen meine Drogen einnahmen.
    Vielleicht hat jemand Erfahrung damit, das würde mich brennend Interessieren.
    Vielen dank in voraus

    Alles liebe Maud
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh Maud

    das kann man nicht so einfach sagen... logischerweise verändern Drogen den Charakter des Menschen (so wie jede Tätigkeit, Sucht oder jedes Hobbie mit der Zeit den Charakter des Menschen verändert)...

    was man viel als "Drogenschaden" erkennen kann ist der Realitätsverlust, also wenn jemand glaubt, alles im Griff zu haben und den totalen Überblick zu besitzen.. auch Nervosität, Unkonzentrierteheit, Verschlossenheit sind nachwirkungen von Drogen... weitere Zeichen sind Unfähigkeit Konflikte zu lösen und sich für alles Herausreden zu wollen...

    aber wie gesagt, dass kann auch Charakterlich bedingt sein und die Drogen können es an die Oberfläche holen... ich denke, Psychisch kann man dass, solnage es nicht zu Psychosen u.ä. kommt nicht genau unterscheiden

    mfg by FIST
     
  3. patanjali

    patanjali Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    30
    ich habe eurer thema gesehen und muss wohl auch ma was sagen ......ich bin selbst drogengeschädigt von alk und thc (das reicht auch) denn ich habe es über jahre kosumiert und tue es immer noch exessiiv ich kann nur sagen das ich schon die hoffnung aufgegeben habe mal wieder ein guter mensch zu werden.denn es ist so ,das du als geschädigter nicht verbergen kannst oder nur schwer und das führt dazu das die anderen aus deinem kreise mitbekommen und dich irgendwann nicht mehr ernst nehmen
    ...
    dann fühlt man sich irgendwann so anders das es sich wie ein weg im tunnel weiterbewegt nur zu einem ziel .........

    ...seit dem ich alle diese störungen habe (nebenwirkungen von drogen ) ,auch die carakterveränderungen und wesensänderungen seit dem weiss ich nicht mehr wie es mit mir weitergehen wird...D.H. wenn man wirklich ne psychose oder sowas von drogen wie ich wegkriegt hat man ein tierisches pro. das je wie der in griff zu kriegen D.h. HOFFNUNGSLOSER FALL DIESE MENSCHEN .....ich auch


    LG patanjali
     
  4. Mondgestein

    Mondgestein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Bezirk Hollabrunn
    Leicht fällt es mir ja nicht, aber ich denke, es könnte hilfreich sein.

    Ich war vor etwas mehr als einem Jahr mit einem Junkie zusammen. Er hat geraucht, gesoffen, geschluckt und gespritzt. Letzteres war das wohl Auffälligste.

    Die Droge Heroin verändert einen Menschen gewaltig. Aber ich habe auch erfahren "dürfen", dass jeder Mensch anders auf die Droge reagiert.

    Bei meinem Ex war es jedenfalls so, dass er sich von einer Sekunde auf die andere völlig verändert hatte, plötzlich war die Dunkelheit der Nacht so voller Gefahr für ihn, sie schien ihn zu erdrücken. Und in seinem Gesicht konnte ich die riesige Angst sehen, vor ihm -angeblich- auflauernden Kreaturen, die ihm alle etwas anhaben wollten. Das war immer so, wenn er gerade voll drauf war, bald nachdem er sich das Zeug gespritzt hatte.

    Einer seiner besten freunde hingegen wurde total ruhig, erleichtert, ausgelassen. Einem anderen wiederum war flüstern schon zu laut, alles was über leises flüstern hinaus ging, empfand er als quälenden Lärm.

    Ich persönlich kenne kaum einen, der von den harten Sachen wieder losgekommen wäre. Eine freundin von mir war auf harten Drogen, sie ist die einzige, die ich kenne, die davon losgekommen ist. Sie ist total normal, so wie du und ich, z.B. Ein fröhlicher Mensch, glücklich und zufrieden.

    Es gibt, glaube ich, keinen allgemeinen Maßstab. Jeder Mensch agiert und reagiert anders.

    Charakteristische Veränderungen habe ich "nur" bei meinem Ex bemerkt. Der war anfangs total liebevoll und freundlich zu mir. War auf Methadon (Ersatzdroge), hat gekifft, gesoffen, Pillen geschluckt und gespritzt. Drei Wochen waren wir zusammen und in dieser Zeit hat er sich mehr und mehr verändert. Trotz allem Negativen bin ich ihm für diese Zeit dankbar, weil ich so vieles erfahren, (mit-)erlebt habe, was mir für mein Leben absolut hilfreich war. Weil heute weiss ich, dass ich in dieser Hölle untergehen würde und dies muss wahrlich die Hölle sein.
     
  5. patanjali

    patanjali Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    30
    es ist wahrlich DIE HÖLLE die sich in einem leben aufbaut und du wirst langsam aber sicher sein Teufel.....
     
  6. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    Werbung:
    man sollte stärker als die droge sein, konsumiert man diese.
    die droge kontrollieren, nicht sich von der droge kontrollieren lassen.
     
    FIST gefällt das.
  7. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Achilleus empfiehlt: Lasst die Finger davon und zwar konsequent - Kontrolle macht doch gar keinen Sinn? Wozu Konsum?

    Lg

    Achilleus
     
  8. khooker

    khooker Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    44

    Beruht Deine Empfehlung auf Erfahrung oder Vermutung?
     
  9. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Erfahrung. ich bin selbst durch die grösste Scheisse geschlittert. Auch wenns nur Konsum von Tetrahydrocannabinol war. ;)

    Lg

    Achilleus
     
  10. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    "Erleuchtung", hab ich erst gedacht
    doch dann kam die finstre Nacht.
    War erst Segen dann Verderben
    dachte schon ich müsste sterben.
    Nach Jahren voller Qual und Plag
    kam dann doch der neue Tag.
    Neu geboren, neu erfunden
    Seele konnte doch gesunden.

    Wieder weit entfernt vom Grab
    ich zweimal Geburtstag hab.

    -powered by Crowley
     

Diese Seite empfehlen