1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist das Rezept für eine glückliche Beziehung? Monogamie oder offene Beziehung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MorgainelaFay, 24. Januar 2007.

  1. Werbung:
    In mehreren Threads in diesem Forum z. B. dem Alkohol-Thread und dem Treue-Thread kam die Diskussion auf über verschiedene Beziehungskonzepte.
    Da mich persönlich das Thema interessiert eröffne ich hier jetzt einen eigenen Thread dazu.
    Mich interessiert Eure persönliche Einstellung dazu, Euer Ideal einer Beziehung und wie Ihr es in Euren Beziehungen handhabt.
    Außerdem interessiert es mich sehr, wie die Menschen die eine sogenannte "offenne Beziehung" führen das in der Praxis, im Alltag handhaben..
     
  2. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    mo-no-gamie. das gibts bei mir nie!!
    nein, spass beiseite, ich halte es für das ideal, kanns mir aber nicht vorstellen, da meine längst bez. 2.5 jahre dauerte, und ich in der zeit keine fremdgelüste verspürte.
    mittlerweile hab ich einen fix-fixen partner, wos ausschaut als würden wir länger zusammenbleiben (mittlerweile2 jahre) aber ich kann mir das immér und ewig nicht vorstellen....
    du???
     
  3. ei ei ei ei ei...


    ich bin für eine Beziehung
    mit Liebe... in Liebe
    und wenn diese nicht mehr vorhanden ist

    "sollte" man das weite suchen
    oder in die Wüste ziehn...
    manchmal findet man dann
    eine neue Beziehung


    :engel: Ohhhhhhhhhhhhhhhhhh you
    you make me feel brand new:gitarre:




    Sallam Alleikum,


    Ali:liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  4. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Vorraussetzung für eine offene Beziehung ist: Weitsicht, Entschiedenheit, Offenheit, Akzeptanz, Interesse am Anderen und nicht nur an dem was man projeziert, ein tiefes Verständnis von Liebe und das diese nicht nur in der Sexualität zu finden ist, Entwicklungsbereitschaft und Selbst-Vertrauen und nicht zuletzt: Die Weisheit, dass wir nicht wissen, was MENSCHsein eigentlich bedeutet.

    Dann funzt dat.

    Wenn auch nur ener dieser Punkte zu Kurz kommt, beginnt die Heuchelei und auch der Irrtum.

    Wir behaupten immer Menschen zu kennen, obwohl wir ihn erst dann lieben können, wenn er Dinge NICHT tut, die aber vielleicht ein Teil von ihm WÄREN.

    Aber das kann man ja nicht erkennen, wenn es verboten ist.

    Wen Lieben wir denn dann eigentlich? Unser fehlendes Vertrauen in uns selbst?

    Alles Liebe
    Qia:)
     
  5. sage

    sage Guest



    Dem stimme ich zu, erst die eine Sache beenden, dann auf die Suche gehen oder sich finden lassen.



    Sage
     
  6. Werbung:
    @ichbinichbinich

    Ich bin mit meinem jetztigen Partner seit 3 Jahren zusammen und glücklich.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass wir lange zusammenbleiben, ja, auch bis zum Ende des Lebens kann ich mir vorstellen. Bei allen vorherigen Beziehungen hätte ich das nicht gesagt. Aber genau sagen kann man das ja nie.


    @QIA S.O.L

    Du schreibst, Du lebst eine offene Beziehung. Wie genau lebt ihr das? Ich stelle mir z. B. die Situation vor, dass einer einen Geliebten oder Geliebte hat mit der / dem er sich oft trifft. Kann es z. B. vorkommen, dass einer der Partner sich da zurückgesetzt oder benachteiligt fühlt?
    Oder einer verbringt die Nacht irgendwo anders. Wie fühlt sich der zuhause gebliebene Partner? Wohnt Ihr zusammen oder in getrennten Wohnungen?
    Mich interessiert wie Ihr so Dinge konkret praktiziert und regelt, interessiert mich wirklich.
     
  7. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Morgaine,

    wie ich schon im anderen thread schrieb, habe ich mich entschieden, weil eine Beziehung zu dritt für meinen Freund und mich untragbar wäre.

    Ich kenne jedoch eine Frau, die eine Mehr-lieberin ist und nach außen immer easy drauf, obwohl es hinter den Kulissen brodelt. Ihr Mann und sie sind Viel-Lieber. Sie hat einige Geliebte und er auch. Es geht nicht eifersuchtsfrei ab.
    Ihr Mann ist eher die Gelasseneheit in Person, ihm gefällt die Situation, er hat kein Problem damit.
    Bei ihr sieht das schon anders aus. Wenn sie anhand seines Verhaltens spürt, dass er wieder einmal verliebt ist und mit den Gedanken oft weit weg und auch persönlich oft weg ist, macht ihr das schon zu schaffen, auch wenn sie sich trösten kann...

    Mein Gefühl als Beobachterin ist, dass diese Konstellation auch nicht glücklich macht...auch nicht die dritten Beteiligten, die nach einiger Zeit dann doch eine feste Beziehung wünschen, was bei dem Paar ja nicht möglich ist.

    Ehrlich gesagt, ich hab eher das Gefühl, da werden Menschen für Gelüste benutzt und später möglichst schnell weggeschoben, um wieder den "Nachschub" lüstern zu betrachten. Ein ruheloses Leben.

    Nichts für mich.

    Althea
     
  8. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Wir haben keine fixen Geliebten. Soweit kommt das nicht, aber unsere Sexualpartner werden meist zum Teil unseres Freundeskreises. Diese Leute wissen Haargenau was sie erwarten dürfen und was nicht. Alles wird deutlich besprochen.

    Dass wir auswärts übernachten, kommt eher sehr selten vor und hat mehr Zufallscharakter.
    Das Ziel ist auch eher, dass wir solche Dinge zusammen tun, was aber nicht immer der Fall ist. Es ergibt sich zum Beispiel einmal eine Möglichkeit, wo einer von uns nicht anwesend ist, was aber kein Problem ist.

    Wir erzählen uns alles, wollen auch alles wissen en Detail. Ob Orgasmus oder nicht, wenn ja, wie er war und was war besonders, was haben wir über uns selbst gelernt, wie war der Sex, was war anders, wie empanden wir das, war da etwas auch für unsere Beziehung drin? Und vieles mehr.

    Es kam schon vor, dass sich der Eine oder der Andere von Uns übervorteilt fühlte, was aber meist auf unvollständiger Kommunikation und Überbewertung basierte....oder einfach nur Projektion.

    Wir wohnen in der gleichen Wohnung.

    Es bestehen klare Richtlinien für sowas, eben die Sicherstellung, dass ein Dritter keinerlei Erwartungen aufbauen kann. Das funktioniert sehr gut, unsere Beziehung wird weitreichen rspektiert und teils sogar geehrt.

    Wir haben beide eine klare Entscheidung für einander getroffen und handeln danach in Wort und Tat. Wir haben beide erkannt, dass die höheren Formen der Liebe ausschliesslich durch Entscheidung gelebt werden können und nicht durch eine passive Haltung des "die Liebe sorgt für sich selbst" denn das geht nach hinten los.

    Höher meint zum Beispiel in Bezug auf die 7 Chakren. Innerhalb dieses Systems bekommt Liebe in höheren Chakren eine neue Bedeutung.

    Jo...das wars erstmal
    Qia:)
     
  9. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Gug gug :)

    ich denke es gibt einen Punkt wo beides funktionieren kann. Das wichtigste ist das beide "gleich gestrickt" sind was ich vor ein paar wochen schon in einem andern Thread sagte der Partner muss ins eigene Muster passen.
    Denke wenn beide das gleich leben können und wollen wie z.b. Qia es beschreibt ist das durchaus denkbar dass es funktioniert.

    Ich könnte mir keine "offene" Beziehung vorstellen. Zudem hab ich genau in diesem Punkt ganz böse Erfahrung gemacht.Ich kann es weder kapieren noch akzeptieren noch tolerieren das mein Partner in der Gegend rumv...Bei den meisten Viechers ist das wohl normal...aber ich bin kein Viecher:D. Mag sein dass ich ne ganz krasse Meinung zum Thema Beziehung habe.....
    Ich hab mich zu Monopoli:clown: entschieden. Beziehung nein Danke nie wieder! Wer mich kennt weiß dass wenn ich nie sage das auch durziehe bis ins Grab denn so bin ich glücklich:zauberer1

    Grüßlies Ullili
     
  10. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Werbung:
    Bitte was sind höhere Formen der Liebe???
    Was hat gelebte Polygamie mit den Chakren zu tun??
    Sicher muss man an der Liebe arbeiten, natürlich sorgt sie sozusagen nicht für sie selbst, aber wieso erklärst du das in Verbindung mitPolygamie.
    Also bei jedem Paar das ich kenne, die so leben ist irgedwann einer "abgestürzt"
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen